Erkältungswelle – Zeit für Jala Neti!

Also wenn ich mir seit rund 3 Wochen so die täglichen, erkältungsbedingten Kursabmeldungen anschaue, sind wir schon mittendrin in einer dicken Erkältungswelle.

Um Erkältungen zu vermeiden oder zu mildern, wenn es uns denn schon erwischt hat, möchte ich Euch heute das Nasenkännchen ans Herz legen. Jala Neti heißt die Reinigungsübung und Reinigungstechniken sind eine Säule von YOGA.

Jala für Wasser und Neti für Reinigung der Nase.

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Körper:
– vermeidet Erkältungen
– vermeidet Atemwegserkrankungen
– gut bei/gegen Bronchitis

– vermeidet Allergien (Pollen, Hausstaub)
– vermeidet Heuschnupfen
– löst muskuläre Anspannung im Gesicht
– stärkt die Augen
– verbessert den Geruchssinn
– balanciert die Gehirnhälften aus
– gut bei/gegen Asthma
– sehr gut bei/gegen Migräne
  kühlender, beruhigender Einfluss auf das Gehirn
– sehr gut bei/gegen Tinnitus

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Geist:
– beruhigt den Geist
– ENTspannt
– Stress und Anspannung werden abgebaut
– Depressionen können gelindert werden
=> macht klar in Kopf und Geist!

Damit wir uns körperlich und seelisch gut fühlen, muss die Atemluft frei durch Nase und Rachen in die Lungen gelangen können. Durch Verengungen (Schleim, Ablagerungen, getrocknetes Sekret) kann es zu chronischem Schnupfen kommen. Staub, Bakterien und Keime werden nicht oder nur unzureichend abtransportiert. Betroffen können dann die Nasennebenhöhlen, die Stirnhöhlen, die Mandeln bis hin zu den Ohren sein. Entzündungen entstehen.

Wie praktiziert man Jala Neti?

Um Jala Neti zu praktizieren benötigt man
– ein Nasenkännchen (aus Plastik, Keramik, Kupfer –> Indien)
– lauwarmes Wasser
– (naturreines) Salz aus der Apotheke, dem Reformhaus oder Drogeriemarkt

WP_20141214_002

Warum Salz? – Das Salz im Wasser sorgt für den osmotischen Ausgleich zwischen Wasser und den Körperflüssigkeiten.

Ablauf:
– 1/2 l warmes Wasser bereit stellen
– max. 1 Teelöffel Salz hinzu geben und gut verrühren
– Salzwasser in das Neti-Kännchen füllen
– Kopf über ein Waschbecken halten
– Kopf schräg nach vorne und leicht nach unten neigen
  (die richtige Kopfhaltung braucht etwas Experimentierfreudigkeit und Geduld) 
– durch den Mund atmen!
– Tülle des mit Wasser gefüllten Kännchens sanft etwas (!) in das obere 
  Nasenloch führen
– Kännchen heben
– Wasser durch das obere Nasenloch schicken, bis es auf der anderen Seite
  wieder austritt
– wenn die Hälfte des gesamten Wassers durch das obere Nasenloch gelaufen
  ist, durch das obere Nasenloch kräftig ausschnaufen
– Kopf zur anderen Seite neigen und durch das andere Nasenloch praktizieren
– zum Schluß: Nase kräftig putzen
– bei einem Trockenheitsgefühl der Nasenschleimhaut, dieselbe mit Öl
  einreiben

Vorgang dauert ca. 5 Minuten!

Diese Reinigungstechnik kann einmal täglich, zweimal täglich, mehrfach in der Woche oder bei Bedarf ausgeführt werden.

Sollte die Nase unangenehm brennen oder gar schmerzen, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit zu viel Salz eingesetzt!

Jala Neti nicht ausführen bei:
– häufigem Nasenbluten
– akuten Ohrentzündungen
– akuter Grippe, wenn die Nase komplett dicht ist
– nach operativen Eingriffen im Nasen-/Rachenraum

Jala Neti wird im Yoga über die Reinigungsfunktion hinaus als Vorbereitung auf Atemtechniken (= Pranayama) und Meditation eingesetzt.

Nasenkännchen gibt`s im Yoga-Bedarf (z.B. bausinger.de, verlag-ganzheitlich-leben.de) oder in der Apotheke. Ich empfehle Keramik.

Happy Reinigung! Happy Durchatmen! Happy Ruhe im Geist! BLEIBT GESUND!

Bei Fragen, Problemen, Erlebnisberichten, Erfolgsmeldungen - schreibt mich einfach an!

Eure Ute

HAPPY GARDENER No8 – Tomatenüberschuss … und noch eine Idee: Pomodori sott’olio

EingelegteTomaten
                                               Foto: Ute Schwartz

In vielen Kulturen an der Tagesordnung: die Ernte wird in der Sonne getrocknet und für den Winter eingelegt. 

LadakhTrocknenDach

                                              Foto: Ute Schwartz

In meinem Urlaub 2006 in Ladakh habe ich dieses Hausdach fotografiert. Und genau dieses Motiv kam mir wieder in den Sinn, als ich nach Ideen für ein 'Zuviel an Tomaten' gefragt wurde: Trocknen und einlegen. Ich hab`s gleich mal ausprobiert:

Man nehme: 
ca. 15 Tomaten (mittlere Apfelgröße, sonst mehr Tomaten),
achte auf die ungefähr gleiche Größe der Tomaten,
heize den Backofen auf 90° vor (Ober-/Unterhitze),
schneide die Tomaten in Hälften,
entferne grob die Kerne und den Saft,
belege ein Backblech mit Backpapier,
bestreue dieses 3mm hoch mit Meersalz (–> saugt die Tomatenflüssigkeit auf),
lege die Tomatenhälften mit der Schnittfläche nach oben auf das Salzbett,
bepinsele die Tomatenhälften dünn mit Olivenöl,
würze diese mit etwas Salz & Pfeffer (aus der Mühle),
stecke einen Kochlöffel mit dem Stil in die Ofentüre (Feuchtigkeit muss entweichen können!)
UND HABE  V I E L  GEDULD. 🙂

Ich habe die Tomatenhälften ca. 18 Stunden im Ofen getrocknet …….

TomatenimOfen

                                                Foto: Ute Schwartz

….. und noch einen halben Tag in der prallen Sonne.:

TomateinderSonnetrocknen

                                                Foto: Ute Schwartz

Dabei habe ich die Tomaten auf ein Rost gelegt und mit einem Flies (für den Schutz von Tomatenpflanzen) vor Insekten abgeschirmt.
Da wurde sogar ein wunderschöner Schmetterling neugierig. Es duftete aber auch wirklich verführerisch. 

Ich habe im Internet viel gelesen, wie man denn nun die getrockneten Tomaten am besten einlegt, und eine Idee hat mir besonders gefallen: *

Man
schneide die frischen Tomaten in Buchform auf (die Hälften bleiben somit verbunden),
wasche und trockne Basilikumblätter,
schäle Knoblauch und schneide diesen in ganz feine Scheiben,
nehme die getrockneten Tomatenhälften in Buchform,
lege in jedes 'Tomatenbuch' eine feine Scheibe Knoblauch und ein Blatt Basilikum,
schließe die 'Tomatenbücher',
schichte die Tomaten in einem Einmachglas,
fülle zum Schluss mit Olivenöl bis oben zum Rand auf,
verschließe das Glas
UND HABE 2 WOCHEN GEDULD, BIS SICH DIE GESCHMACKSRICHTUNGEN IM GLAS OPTIMAL VERBUNDEN HABEN.

Anmerkung:  Sollten die getrockneten Tomaten mit Salz 'verpappt' sein, dann
                     15 Minuten in heisses Wasser mit einem Schuss Essig legen,
                     damit sich das Salz wieder löst. Gut abtropfen lassen und trocken
                     tupfen. 

Angebrochene Gläser immer wieder mit Öl auffüllen (bis die obere Tomate bedeckt ist).

Bisher kann ich Euch nur sagen, wie die gewürzten, getrockneten Tomaten schmecken: einfach toll. Sehr intensiv! Aber jetzt muss auch ich 2 Wochen Geduld haben.:-)

Aus den 15 Tomaten mittlerer Apfelgröße sind die 3 kleinen Gläschen, die Ihr oben auf dem ersten Foto seht, geworden. Aber es hat mächtig Spass gemacht, dieses Rezept auszuprobieren. 
Etwas mehr Sonne wäre schön gewesen. Dann hätte mein Backofen weniger zu tun gehabt und die Tomaten hätten noch mehr Sonnenlicht tanken dürfen. Nächstes Jahr ……

HAPPY AUSPROBIEREN!

Eure Ute

* Quelle Rezept Einlegen Tomaten in Öl:
   www.toskanaitalien.de/pomodori-sottolio-in-ol-eingelegte-tomaten/

HAPPY GARDENER No7 – Tomatenüberschuss im Garten?

TomateninSchaleJPG
                                                    Foto: Ute Schwartz

Der GANDIVA YOGA-Garten beherbergt zahlreiche Tomatenpflanzen, die Ihr immer wieder vom Yoga-Unterricht aus beobachten könnt. In den letzten Tagen wurde ich öfter gefragt, was man denn mit einem 'Zuviel an Tomaten' machen könne.
Wir haben alle lange und geduldig auf reife Tomaten gewartet und jetzt hat der eine oder andere zu viele davon. 🙂

Eine Idee: Tomatenkonfitüre! Schmeckt gut zu kräftigem, dunklem Brot und zu Käse oder Fleisch. Oder als Dip.

Man nehme:
4 Einmachgläser à ca. 250 ml (ich nehme immer lieber 6 kleinere)
1 kg Tomaten                              -  halbieren bis würfeln
1 Zwiebel                                    -  abziehen, fein hacken
1 Knoblauchzehe                        -  abziehen, fein hacken
1 Chilischote                               -  in feine Ringe schneiden
500gr. Gelierzucker 2:1
50 ml Weißwein
1 Eßl. weißen Balsamicoessig
1 Zweig Rosmarin

Macht:

Tomatenmarmlade
                                                Foto: Ute Schwartz

Alle oben genannten Zutaten in einem großen Topf aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Tomaten langsam zerfallen. Zum Schluss den Rosmarinzweig entfernen und die Konfitüre abfüllen. Gläser auf den Kopf gestellt auskühlen lassen.

Ich verwende folgende BIO-Gelierzucker 2:1:

Gelierzucker
                                                Foto: Ute Schwartz

Alle Drei gleich super. Keine Probleme mit dem Gelieren. Der Gelierzucker von dm ist am günstigsten!

Gutes Gelingen!

HAPPY Kochgrüße. Eure Ute

Quelle Rezept: slowly veggie / Sommerküche 2017 / Seite 86

16. September: Erstes GANDIVA YOGA Einsteiger-Package mit lebendiger Theorie & Praxis nach der Sommerpause. Noch Plätze frei!

 Still

                                                       Foto: Ute Schwartz

Liebe GANDIVA YOGA-Mitglieder,

bitte an Freunde, Bekannte, Kollegen, Familie, …. weiterleiten! Herzlichen Dank!:

Madonna praktiziert Yoga, Sting auch. Wolfgang Joop ist mit von der Partie. Und Demi Moore und Daniel Craig und Richard Gere und Barbara Becker. Brooke Shields geht auch auf die Matte. Die Fußballnationalmannschaft hat einen Yoga-Lehrer. Meine Nachbarin auch und sogar mein Chef schwört auf Yoga.  

'Ist YOGA auch etwas für MICH?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

Dazu kann ich nur sagen: A U S P R O B I E R E N ! Und das ganz in Ruhe, tiefgründig und unter Gleichgesinnten. – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. An ausgewählten Sonntagen des Jahres. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!! LebenspartnerIn, Freunde, Bekannte, …. wen auch immer aktivieren, aber Hauptsache, dabei sein. :-) 

                                          Der nächste Termin:
               16. September, 16:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr

Was erwartet die/den Interessierte(n)? Nach einem ersten zwanglosen Kennenlernen bei Ingwer-Tee starten wir mit einem powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen
, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: ca. 75 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 22 €. Und von diesen 22 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 TeilnehmerInnen, maximal 12 Interessierte finden Platz. Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Wenn Fragen sind, bitte anrufen oder Mail schreiben!

Beste Grüße
Eure Ute

Kinofilm THE END OF MEAT

BuddhaWasserschale1

                                                  Foto: Ute Schwartz

SAVE THE DATE: Am 14. September kommt eine äußerst spannend klingende Dokumentation in unsere Kinos. 

                         THE END OF MEAT

Filmemacher Marc Pierschel, der sich seit 17 Jahren rein pflanzlich ernährt, zeigt uns eine Zukunft ohne Fleisch auf. – Ohne also weiterhin Tiere auszubeuten, zu quälen oder zu töten. Dazu reiste er zwei Jahre durch 7 Länder und recherchierte. So besuchte er die erste vegetarische Stadt Indiens, drehte auf Lebenshöfen (Höfe für gerettete Nutztiere) und macht uns nun eine mögliche Welt ohne Fleisch auf.

Interessiert? – Dann Kinobesuch einplanen. Ab 14. September ……….. .

Herzensgrüße.
Eure Ute

SOMMER … küche!

Ihr Lieben, kennt Ihr das: Ihr steht im Supermarkt an der Kasse und Euch lacht das Foto einer Essenszeitschrift an. Ihr packt 'das Objekt der Begierde' mit auf`s Band, in freudiger Erwartung auf tolle Rezepte, aber höchstens das Titelfotogericht eignet sich zum Nachkochen. Alles andere ist uninteressant.

Das ist mir schon unzählige Male passiert und so hat schon lange keine Rezeptzeitschrift mehr den Weg auf`s Band geschafft. Bis auf letzte Woche. Da lockte mich der Titel "veggie! – vegetarisch & vegan genießen – SOMMERKÜCHE". Da wettertechnisch der Sommer nicht in Sicht war (und ist!), wollte ich das Sommerfeeling wenigstens in die Küche – und meinen Bauch – holen:

Veggiezeitschrift1 

                                                  Foto: Ute Schwartz

Allein von der grafischen Aufmachung her ist das Heft schon ein wahrer Augenschmaus. Und von den 61 Urlaubsrezepten würde, werde ich die Hälfte ganz sicher nachkochen. Einfach nur toll und kreativ. Mediterrane Küche. Rezepte, die geradezu rufen: Probier mich aus!

Also, wenn auch Ihr den Sommer ins Haus holen möchtet, kann ich dieses tolle Heft einfach nur wärmstens empfehlen. Da die Herbstausgabe schon am 30. August erscheint, solltet Ihr allerdings schnell sein. Ich habe das Heft bei Hit gekauft.

Lohnt sich wirklich.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, das der Sommer sich dennoch bald wieder etwas prominenter und dauerhafter zeigt und dann in einen wunderschönen, sonnigen Herbst übergeht.

Happy Kochen. Genießer-Grüße.
Eure Ute

PS:  Heute fangen nach der Sommerpause die YOGA-Kurse wieder an! Ihr könnt
        das Heft gerne erst einmal einsehen, ehe Ihr es kauft. Sprecht mich bei Interesse
        einfach an!

Grillwetter ….. vegane Vorspeise vom Feinsten! Auch für Fleischesser!!!

Endlich Sonne satt. – Endlich Sommer. – Grillwetter!

Ich liebe Grillen! Dabei ist Grillen für Vegetarier oder Veganer oft ein freudloses Unterfangen. Sojawürstchen sind meist das Höchste der Gefühle, wenn man eingeladen wird. Kartoffeln und Gemüse, ja, das geht immer, ….. ist aber langweilig.

Im Newsletter des VeBu (Vegetarierbund) fand ich eine tolle, vegane Vorspeise. Und nicht nur für Vegetarier oder Veganer. Die schmeckt ganz sicher auch den Fleischliebhabern. Ich habe zumindest bisher nur SEHR positives Feedback bekommen.

Hier ein Foto:

GegrillteAvocado

                                                         (Foto: Ute Schwartz)

 Für 4 Personen (2 Hälften pro Person) als Vorspeise:

– 4 Avocados (hart bis weich, alles geht!)
– 8 Tomaten, fein würfeln
– 1 Bund Frühlingszwiebeln, in feine Ringe schneiden
– 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
– 1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
– 2 Essl. Limettensaft (oder Zitronensaft)
– 2 Essl. Olivenöl + Öl zum Bepinseln der Avocadohälften
– Salz, Pfeffer

– Avocados halbieren, Kerne entfernen
– Tomatenwürfel mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Limettensaft und
  Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
– Avocadohälften gründlich mit Olivenöl bepinseln, mit Salz und Pfeffer bestreuen
  und für 4 – 5 Minuten mit der Schnittfläche nach unten auf den Grill legen
– Mit Tomatensalsa füllen und noch einen "Klecks" zusätzlich neben die Avocado-
  hälften auf den Teller geben.

Und dann nur noch Genießen.

Happy Grillen!
Sommersonnengrüße.
Eure Ute

Quelle Rezept: 
https://vebu.de/essen-genuss/vegane-rezepte/gegrillte-avocado-mit-tomatensalsa/

10. März: YOGA Nidra, der Schlaf der Yogis / GANDIVA YOGA-Kaleidoscope

Fotolia_100536944_L
                                                     Foto: fotolia.de

Einfach zu viele Baustellen? Chaos auf allen Ebenen, Schlafmangel, kaum ein klarer Gedanke mehr möglich und das Einzige, wonach Du Dich sehnst, ist RUHE?! Versuchs doch mal mit YOGA Nidra.

Einfach bequem auf die Matte legen, kuschelig zudecken und dann nur noch zuhören. YOGA Nidra ist eine geführte Tiefenentspannung, die aber weit über die normale Entspannung hinaus geht. Während der YOGA Nidra-Praxis wird die Achtsamkeit durch den Körper geführt und ein Zustand zwischen Wachen und Schlafen erzeugt. – Ein s.g. Alpha(Wellen)-Zustand.

Nidra ist Sanskrit und heisst übersetzt  S c h l a f. Dabei geht es nicht um unseren nächtlichen Schlaf, sondern um eine Form des bewussten Schlafens. Es geht um klares Bewusstsein bei psychischem Schlaf.

YOGA Nidra ist eine YOGA-Technik, die
– negativen Stress abbaut
– Nervosität reduziert
– körperliche Verspannungen auflöst
– emotionale Verspannungen auflöst
– Gelassenheit schafft
– die Gedanken zur Ruhe bringt
– das Immunsystem stärkt
– das kreative Potential erhöht
– die Schlafqualität verbessert
– Wohlbefinden schafft
– in einen Zustand der Zufriedenheit führt
– tiefere Bewusstseinsschichten erreicht
– Ängste auflösen kann
– die Selbstwahrnehmung verbessert
– die Konzentrationsfähigkeit steigert
– die Leistungsfähigkeit erhöht.

Wann: 10. März 2017 (Freitag)
Beginn: 18:45 Uhr (Gruppenstunde Yoga geht bis 18:30 Uhr)
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 15 € pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 5
Maximale Teilnehmerzahl: 12

JETZT anmelden!

Ich freue mich auf die Reise mit Euch ins Land der besonderen Entspannung.
Eure Ute

GANDIVA YOGA-Kaleidoscope – Mantra-/OM-Reziation und -Meditation am 24. Februar

Fotolia_83234078_M_modifiziert
                                                       Foto: fotolia.de

Ein Mantra bindet und "befreit" den Geist. – Das Gedankenkarussell stoppt. Der Geist wird ruhig und klar. Meditation trainiert den Geist und lässt ihn zu unserem Verbündeten werden. So gehen wir ruhiger, gelassener, zufriedener durch das Leben.

In der Mantra-Meditation unterstützen Mantras die Meditation, machen sie kraftvoller, wirkungsvoller und uns noch ruhiger.

Ein guter Einstieg in die Meditation – das Mantra als Meditationsgegenstand. Eine schöne Praxis für Fortgeschrittene.

Das OM ist der Ursprung aller Mantras und Teil der meisten Mantras.

Dieser Workshop beschäftigt sich in einem kurzen Theorieteil mit den Themen: 
Was ist ein Mantra? – Kultureller und spiritueller Hintergrund.
Erlernen, Rezitation/Tönen eines Mantras.
Das Mantra OM und seine Bedeutung.
Wie setze ich Mantras zur Innenkehr, zur inneren Ruhe, zur Angstbewältigung, zum Stressabbau, im Alltag ein?
Wie wirkt Klang auf den Organismus, die Zellen in unserem Körper?
Mantra in der Yoga-Praxis. – OM-Rezitation & OM-Meditation.

Hinweis:   Dieser Workshop hat mit gut singen können oder
                  schöner Stimme nichts zu tun!

Wer bei GANDIVA YOGA bereits an dem vierstündigen Workshop Mantra-Rezitation teilgenommen hat, erfährt am 24. Februar eine Zusammenfassung der wichtigsten Mantra-Theorie. Der Schwerpunkt liegt am 24. Februar auf der Praxis.

24. Februar 2017 – 18:45 Uhr bis 20:15 Uhr
Mindestteilnehmerzahl: 5
Teilnahmegebühr: 20 € pro Person

Bitte schriftlich anmelden.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

„Der Beckenboden – Power, Gesundheit und Selbstbewusstsein aus der Körpermitte!“ – Jetzt anmelden!

Hier kommt er, der erste angekündigte Workshop aus dem GANDIVA YOGA-Kaleidoscope:

Der Beckenboden ist ein elementarer Schlüssel zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Die meisten Menschen kommen erst dann in Kontakt mit ihrem Beckenboden, wenn bereits gesundheitliche Beeinträchtigungen vorliegen – von der Blasenschwäche bis zur Inkontinenz.

In diesem vierteiligen Workshop werden die Teilnehmerinnen in der Praxissequenz I erst einmal mit dem unbekannten Wesen Beckenboden vertraut gemacht. Die Entdeckungsreise beschäftigt sich zum Beispiel mit folgenden Fragen: Wie ist der Beckenboden aufgebaut, welchen Sinn hat diese Muskelplatte, wie erspüre ich dieses Körperteil und wie bewege ich den Beckenboden am effektivsten?

Der Beckenboden wird aktiviert, sprich, mit in die Körperspannung der Übungen hinein genommen. Das Prinzip von Zug und Gegenzug entsteht. Und nur durch Zug und Gegenzug entsteht eine perfekte Dehnung. – Und somit auch Raum in den Gelenken. Neue und mehr Nährstoffe füllen diesen Raum. Die Durchblutung wird optimiert.

Beckenbeweglichkeit ist auch eine Voraussetzung für eine gesunde Wirbelsäule. Das Becken führt unsere Bewegungen, ist entscheidend für unsere Haltung. Nicht selten bessern sich Rücken-, Knie- und Hüftprobleme nach dem Beckenbodentraining. Wir stehen anders, wir gehen anders und wir bücken uns gesünder.

Durch Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung kann es zu einer deutlichen Verbesserung der Beschwerden kommen, bzw. wird bei gesunden Menschen Beschwerden gezielt vorgebeugt.

Die Kurse verstehen sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Nach jedem Workshopteil werden Übungen für das tägliche, selbständige Praktizieren zu Hause festgelegt. Kleine, einfache Übungen, die bequem in Alltagstätigkeiten eingebaut werden können. Im dritten und vierten Teil geht es zusätzlich darum, den Beckenboden in bekannte Yoga-Haltungen zu integrieren und somit eine ganz neue Qualität, Stabilität in den Asanas zu erfahren.

Feedback einer Teilnehmerin:

„Liebe Ute,

von Deinem Beckenboden-Workshop hatte ich mir, wie Du weißt, sehr viel versprochen und ich kann nur bestätigen, dass meine Erwartungen noch übertroffen wurden. In kürzester Zeit konnte ich mich wieder (bei der Gartenarbeit) bücken, ohne anschließend tagelang Schmerzen im unteren Rücken zu haben. Auch bei der Kobra habe ich jetzt keine Schmerzen / „Nervenblitze“ mehr in den Beinen usw.

Vielen Dank nochmal und herzliche Grüße

Andrea“   Andrea A. aus Heinsberg

Dieser Kaleidoscope-Spezial-Workshop umfasst 4 Praxissequenzen (können nur zusammen gebucht werden).

Der Workshop ist auf 6 Teilnehmerinnen begrenzt!
Mindestteilnehmerzahl: 5.

1. Teil: Freitag – 17.02. – 19:00 Uhr – 2,5 h – 40 €
2. Teil: Freitag – 24.03. – 19:00 Uhr – 1 h    – 20 €
3. Teil: Freitag – 21.04. – 19:00 Uhr – 1 h    – 20 €
4. Teil: Freitag – 09.06. – 19:00 Uhr – 1,5 h – 30 €

Herzensgrüße.
Eure Ute

NEU!!! GANDIVA YOGA-Kaleidoscope – Themen & Termine 2017

An ausgewählten Freitagabenden, im Anschluss an den 17:00 Uhr-Kurs, findet das GANDIVA YOGA-Kaleidoscope statt. – Raum für Specials. Specials als Einteiler oder Mehrteiler.

Kaleidoscope und Yoga? – Bei einem Kaleidoscope geht es um Schauen, Sehen, Betrachten, Gestalten. Beim Yoga ist das Ziel Beobachter zu werden. Beim Kaleidoscope ändern sich Muster durch Bewegung (Drehen). Durch Yoga ändern sich unsere Bewegungs- und Denkmuster.

Kaleidoscope und Yoga = INNENschau.

Kaleidoscope steht zudem auch für die wechselnden Themen.

Fotolia_100536944_L
                                                     Foto: fotolia.de

                  Ankündigung Themen & Termine 2017:

17. Februar        19:00 Uhr    2,5 Stunden    Beckenboden Teil I                 40 €
                                                                      Nur für Frauen!

24. Februar        18:45 Uhr    1,5 Stunden    Mantra/OM-Rezitation/           20 €
                                                                      -Meditation

10. März             18:45 Uhr    1 Stunde         YOGA Nidra                           15 €
                                                                      Geführte Tiefenentspannung

24. März             19:00 Uhr    1 Stunde         Beckenboden Teil II               20 €
                                                                       Nur für Frauen!

07. April              19:00 Uhr    1 Stunde         Mit Atem & Klang                   15 €
                                                                       gegen Anspannung & Stress   

21. April              19:00 Uhr    1 Stunde         Beckenboden Teil III              20 €
                                                                       Nur für Frauen!

12. Mai                19:00 Uhr    1,5 Stunden    "Was ich immer schonmal     20 €
                                                                       zum Thema Yoga fragen
                                                                       wollte!"                                   

19. Mai                19:00 Uhr    1 Stunde         Pranayama                            15 €

09. Juni               19:00 Uhr    1,5 Stunden    Beckenboden IV                     30 €
                                                                       Nur für Frauen!

23. Juni               18:45 Uhr    1 Stunde         Kapalabhati-Meditation          15 €

07. Juli                19:00 Uhr    1,5 Stunden    YOGA in den Wechseljahren 20 €

25. August          18:45 Uhr    1 Stunde         Mantra Rezitation                   15 €

08. September    19:00 Uhr    1,5 Stunden    Mit Vorbeugen gegen Stress 20 €

22. September    18:45 Uhr    1 Stunde         YOGA Nidra                           15 €
                                                                       Geführte Tiefenentspannung

06. Oktober         19:00 Uhr    1,5 Stunden    Schultern & Nacken               20 €

20. Oktober         19:00 Uhr    1 Stunde         Meditation                              15 €

10. November     19:00 Uhr    1 Stunde         Trataka                                   15 €
                                                                       Reinigungsübung und
                                                                       Meditation

24. November     19:00 Uhr    1 Stunde         Meditation                              15 €

Mindestteilnehmerzahl: 5

Maximale Teilnehmerzahl:    6  zum Thema Beckenboden
                                            10  bei allen Themen, ausgen. Beckenboden und 
                                                  YOGA Nidra
                                            12  für YOGA Nidra

Zu jedem Kaleidoscope-Special erscheint im Vorfeld (ca. 3 Wochen vorher) noch ein separater Newsletter mit Details.

Ich freue mich auf die gemeinsamen Freitagabende mit Euch. 

Herzensgrüße.
Eure Ute

Ayurvedische Fußmassage-Schalen – Zusätzlicher Termin! ENTspannung pur!

Auf mehrfachen Wunsch biete ich noch einen zusätzlichen Termin an, damit alle Interessierten die Fußmassage-Schalen und die Massagetechnik mittels Ghee (ayurvedischem Butterfett) hautnah kennenlernen können.

„Füße zum Fliegen“ – eine ayurvedische Massagetechnik zugunsten unserer gesamten Körperstatik, unseres Immunsystems und unseres Wohlgefühls.

Lasst Euch ein auf eine kleine Reise in einen anderen Kulturkreis. Ein Verwöhnprogramm für die Füße. Und nicht nur für die Füße!

WP_20161113_13_16_32_Pro WP_20161113_13_16_39_Pro
                                                Fotos: Ute Schwartz

Am:    Samstag, 21. Januar, 17:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr. 

Maximal 12 TeilnehmerInnen.
Anmeldung erforderlich.
Teilnahmegebühr:  8 €, davon 4 € Spende zugunsten von back-to-life.org.

Gerne können auch Externe teilnehmen!

Was kann die Massage der Fußsohlen mittels einer kleinen Schale aus Kupfer und Zinn bewirken?

  • Entspannung von Körper & Geist
  • Stärkung, Flexibilisierung und Harmonisierung der Fußmuskulatur
  • Einen positiven Effekt auf Stauungen in den Blutbahnen
  • Der Kreislauf wird angekurbelt
  • Taubheitsgefühlen in den Füßen wird entgegengewirkt
  • Positive Wirkung auf die Sehkraft
  • Bei sommerlicher Hitze leicht kühlende Wirkung (Pitta ausgleichend)
  • Im Winter gut gegen kalte Füße 🙂
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Entgiftung über die Fußsohlen

Ich freue mich auf ein ENTspanntes und ENTspannendes Beisammensein. Und auf eine gemeinsame schöne Erfahrung aus einem anderen Kulturkreis.

Wenn Ihr die Fußmassage-Schalen käuflich erwerben möchtet, für Euch oder als ausgefallenes Geschenk, könnt Ihr das jederzeit im Shop in der GANDIVA YOGA-Lounge soultime by Ute Schwartz.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 23. Dezember: Schönes Geschenk in ALLERletzter Minute :-)

                            Kugel_Lila_23
Pflegeprodukte in Plastiktiegeln, mit Mikroplastik versetzt, sind seit langem schon Thema in den Medien.
Dabei ist es ganz einfach, Körperpflege ohne Plastik in der heimischen Küche herzustellen. Und meistens sind es Zutaten, die wir sowieso im Küchenschrank haben.

So wie wahrscheinlich auch bei diesem weihnachtlich-winterlichen Körperpeeling mit Lebkuchenduft:

Was Ihr braucht:
-  1 Tasse weißen Zucker
-  1/4 Tasse groben Rohrzucker
-  1/2 Tasse BIO-Pflanzenöl
   (Olive, Sonnenblume oder Raps)
-  1 TL Lebkuchengewürz

Und dann einfach nur alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermengen und in ein schönes Schraubglas füllen.

Tipp:   Wer keinen Lebkuchenduft mag, nimmt getrockneten Kaffeesatz. 
            Und im Sommer ein fruchtiges, ätherisches Öl.

Viel Spass bei der Herstellung, beim Verschenken oder selber Ausprobieren.

Winterliche Grüße.
Eure Ute

Quelle: vebumagazin, vegan und vegetarisch leben, Ausgabe 4/2016, Seite 19

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, …

                            Kugel_Lila_20
 …. hilft Stille sehr!

Ich habe jedes Jahr mehr das Gefühl, dass es auch in puncto Vorweihnachtszeit und Stresspegel keine Mittelschicht mehr gibt. Es gibt die Gelassenen, die die Zeit bewusst und intensiv genießen möchten und es gibt die völlig Gestressten. Dazwischen gibt`s wenig.

Da fällt mir ein ganz wunderbarer Text ein, der mich jetzt schon einige Jährchen begleitet, von Om C. Parkin über die Stille.

Einfach mehrfach durchlesen, jeden Tag mal wieder durchlesen und, wenn Ihr meditiert, schauen, was zu diesem Text in der Meditation aufsteigt.

Was ist Stille
von Om C. Parkin
 

"Stille ist der Urgrund des Seins. Stell dir vor, du schwimmst an der Oberfläche eines Ozeans und die Fortbewegung an der Oberfläche dieses Ozeans nennst Du Leben. Du kennst nichts anderes als Wellen, Schaumkronen, Gisch und Wind, Ebbe und Flut. Alles ist in Bewegung. Und eines Tages hörst du aus einem unbekannten Ort die innere Aufforderung: Sinke……… . Du bist nie auf die Idee gekommen, dass du sinken könntest ohne zu sterben und plötzlich wird dir bewusst, dass dein sogenanntes Leben auch immer einherging mit dem krampfhaften Versuch, deinen Kopf über Wasser zu halten. Dieser Versuch wurde gespeist von dem Glauben, den Halt an der Oberfläche zu verlieren, bedeutet zu sterben. Dein Leben war also im wahrsten Sinne ein Über-leben. Das hat dich halsstarrig gemacht und deine Perspektive eingeengt.

Das Verfolgen vieler Wünsche in den Menschen, genauso wie ihre inneren Kämpfe, ihr Getriebensein, genauso wie ihr Schlaf des Bewusstseins, all das kann als Teil einer ich-geführten Strategie betrachtet werden, seinen Kopf über der Oberfläche des Ozeans zu halten. Zu überleben. Über-leben und Oberflächlichkeit menschlichen Bewusstseins sind demnach untrennbar miteinander verbunden.

Doch plötzlich erlaubt dir die Gnade, diese innere Aufforderung in Empfang zu nehmen und ihr Folge zu leisten. Es geschieht ein Loslassen und ein inneres Sinken beginnt. Todesängste treten auf und drohen das Bewusstsein zurück an die Oberfläche zu treiben, doch der innere Ruf ist zu stark: sinke … Inneres Sinken ist anstrengungslos, folgt es doch den Gesetzen der Schwerkraft, so wie sie auch im Reich der Materie wirken. Ein innerer Fall setzt sich unvermindert fort, solange kein überängstliches Ich eingreift. Eine Erfahrung von Tiefe breitet sich aus. Die Geräusche der Welt bleiben an der Oberfläche zurück und werden zunehmend leiser, unwesentlicher, bedeutungsloser. Du sinkst auf ganz natürliche Weise auf den Seinsgrund und dieser Seinsgrund ist die Stille selbst. Er ist unendlich weit von den Geräuschen der Oberfläche entfernt und gleichzeitig unendlich nah. Es ist nur noch als paradox zu beschreiben, wie es ist, Stille zu berühren, darin zu sein. Gleichzeitig unendlich nah und doch unendlich weit entfernt zu sein von den Geräuschen der inneren und äußeren Welt."

Stille Stunden!
Eure Ute

Quelle: Om C. Parkin - Mystiker, Philosoph, spiritueller Lehrer

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 19. Dezember: Der Kampf in uns

                            Kugel_Lila_19
Das kennt wahrscheinlich jeder von uns: die Gedanken kreisen um ein unerfreuliches Thema und wir kommen schlecht aus dieser Verkettung raus. Immer und immer wieder springt das Gedankenkarussell ungefragt an, verwickelt uns, verwirrt uns, macht uns Angst. Dabei wissen wir genau, dass diese Gedanken uns nur Energie kosten. Schlimmer noch: sie halten uns davon ab, den Moment zu genießen. Immer schade – und ich finde, in diesen Tagen ganz besonders schade. So viele kleine Details, Gerüche, Farben, Weihnachtsmärkte, Freunde treffen, gemeinsam das Jahr Revue passieren lassen, in sich gehen, dankbar sein, Wünsche formulieren, Räuchern, emotionale Lieder, Dinge selber machen – wie herrlich ist diese Zeit!

Vor einigen Tagen simste mein Freund Heinz mir diese Geschichte:

V__873F
                                            Quelle: soulapp, Facebook
Was für ein toller Impuls, sich wieder ins Bewusstsein zu rufen, wie wichtig es für unseren Seelenfrieden ist, im Moment zu sein, den Moment zu genießen, zu schätzen, auszukosten, zu leben.

Und was für ein wunderschönes Bild. Und da Bilder sich gut und schnell in unserem Gedächtnis verankern, wird es uns auch schnell ins Bewusstsein kommen. Immer wieder.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr möglichst oft und möglichst lange den richtigen Wolf füttert und dem falschen Wolf keine Energie in Form von endlosen Gedanken schenkt.

Weihnachten ist kein Datum im Kalender, sondern ein Gefühl. Genießt es, dieses Gefühl!

Vorweihnachtliche Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 15. Dezember: Entgiften durch Öl-Ziehen

                            Kugel_Lila_15
Winterzeit – Erkältungszeit! Als mich vor 2 Wochen ein grippaler Infekt erwischt hatte, tat das allmorgendliche Öl-Ziehen noch besser als sonst. Zu wissen, dass ein antibakterieller Stoff, wie Bio-Öl, auf zahllose Bakterien im Mund- und Rachenraum einwirkt, Gifte und Säuren selbst aus den Zahntaschen löst, macht einfach ein gutes Gefühl.

Etwa zur gleichen Zeit sprach mich eine Yoga-Schülerin an und berichtete, dass sie ihre Öl-Zieh-Kur unterbrochen habe und dies deutlich spürbar negativ auf ihre Grundstimmung, ihr Wohlbefinden und ihre Stabilität geschlagen sei.

Diese beiden Impulse motivieren mich, einen Adventskalender-Post aus 2014 zu wiederholen, um immer mehr Menschen die positiven Effekte des Öl-Ziehens näher zu bringen. Seit 2014 gibt es neue Erkenntnisse in Sachen Dauer des Öl-Ziehens, Art des Öles und Öl-Ziehen bei Amalgam-Füllungen. Also, Öl-Ziehen sollte 20 Minuten nicht unterschreiten, Kokosöl gerät immer positiver in den Fokus und wer noch Amalgam-Füllungen hat, sollte diese erst entfernen lassen!

Seit vielen Jahren schon erinnere ich mich immer mal wieder, besonders im Winter, an das ayurvedische Öl-Ziehen und praktiziere es dann einige Wochen lang zur Entgiftung. Dazu kaufe ich mir im Reformhaus biozertifiziertes Sesamöl. BIO ist hier ganz wichtig, damit wir nicht noch über das Öl zusätzliche Schadstoffe in den Körper aufnehmen. Morgens, direkt nach dem Aufstehen, nehme ich einen Eßlöffel voll Sesamöl in den Mund und ziehe es durch die Zähne, schiebe es in alle Richtungen durch den Mund, kaue es. (Das Gurgeln bitte auslassen.) 20 Minuten lang ist das Öl dabei dauernd in Bewegung. Klingt unglaublich lang, aber in dieser Zeit laufe ich durch die Wohnung, bereite meiner Katze das Frühstück, koche Tee, lege mir etwas zum Anziehen raus, ….. . Man kann während des Öl-Ziehens auch duschen! Nach Ablauf der Zeit entsorge ich das nun weiß und flüssiger gewordene Öl in einem Papiertaschentuch und werfe es in die Toilette. Danach den Mund mit warmem Wasser mehrfach ausspülen und anschließend Zähne putzen!

Und was hat das mit Gesundheit zu tun? Öl-Ziehen ist eine Entgiftungsmethode, die schon vor über 2.000 Jahren in den Schriften des Ayurveda verankert wurde. In der ayurvedischen Lehre lernen wir, dass sich Giftstoffe, die wir über die Nahrung und über die Luft aufgenommen haben, nachts im Mundraum sammeln. Daher auch der Zungenbelag am Morgen. Die Zunge ist ein ENTgiftungsorgan. Sobald wir morgens den ersten Schluck Wasser zu uns nehmen, leiten wir die Schadstoffe zurück in den Körper. Daher hilft nur, diese über ein Öl zu binden und aus dem Mundraum auszuleiten. Und dann können auch Energien wieder freier fließen.

Man kann täglich Öl ziehen, man kann es wöchentlich tun oder kurweise über ein paar Wochen im Jahr. Ich kann nur sagen, dass es ein tolles Gefühl ist, dieses weiß und sehr flüssig gewordene Öl aus dem Mund zu entsorgen. – Mit dem Gefühl, den Körper von unzähligen Giftstoffen befreit zu haben. Psychisch ein positiver Start in den Tag!

In der Zeitschrift Allegria habe ich gelesen, dass durch Zähneputzen nur 10% der Mundhöhle gereinigt wird. Laut dieses Artikels leben in unserer Mundhöhle 10 Milliarden Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen. Bakterien aus dem Mundraum, die ins Blut gelangen, können unser Herz schädigen. Zahn- und Zahnfleischentzündungen können Lungen- und Atemwegserkrankungen begünstigen. Selbst Arthritis und Diabetes sollen hier ihren Ursprung haben.

Öl-Ziehen – ein spannender Selbstversuch, der sich lohnt. – Für die Gesundheit! Für ein gutes Gefühl!

Gute Gesundheit! Happy Öl-Ziehen.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalener am 13. Dezember: Wohltat für müde Augen!

                            Kugel_Lila_13
Wie grossartig und breitgefächert Ghee auf unsere Gesundheit wirken kann, habe ich Euch am 04. Dezember beschrieben. Heute geht es primär um die Wirkung von Ghee auf die Augen.

Die Jahreszeit bringt es mit sich, dass die Augen gereizt, trocken und müde sind. Die Heizungsluft tut ihren Teil dazu und die viele Computerarbeit fordert auch noch ihren Tribut.

Wir wäre es denn mal mit dem Baden unserer Augen? Ja, auch Augen kann man baden! Und hier kommt wieder Ghee ins Spiel. Augenbaden mit Ghee!

WP_20161101_12_31_18_Pro (2)
                                                 
Foto: Ute Schwartz                                       

Was Ihr braucht?

1.  Eine Augenbadewanne. Erhältlich in der Apotheke.
     Falls nicht vorrätig, dann bis zum anderen Tag bestellbar.
     Bitte achtet darauf, dass die Augenbadewanne aus Glas ist.
     Leichter zu reinigen. Langlebiger. Plastik macht es Keimen leichter,
     sich festzusetzen. Eine Augenbadewanne kostet zwischen 2,50 € und 3 €.
2.  Ghee. 2 – 3 Eßl. Ghee.
3.  Ein Thermometer
4.  eine halbe Stunde Muße. 🙂

  • Erhitzt das Ghee auf 33°. Thermometer bemühen!
    – Füllt das Ghee in die Augenbadewanne.
    – Badet ein Auge – GEÖFFNET – ca. 10 Minuten.
    – Badet dann das andere Auge.
    – Ghee entsorgen.
    – Wanne gründlich reinigen.
  • Anwendung 2x wöchentlich durchführen.

Ich hab`s ausprobiert. Und es tut SEHR gut!
Und: Rituale passen wunderbar in diese Zeit ….. .

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 10. Dezember: Unwinding

                            Kugel_Lila_10

Ihr erinnert Euch sicher noch an die Zeiten, als Telefonhörer per Kabel mit der Station verbunden waren. Das Kabel war eine gummiummantelte Spiralkonstruktion. Und da wir uns mit dem Hörer bewegt haben, war das Kabel schnell in sich verhakt, verdreht, verschlungen, verkürzt. Und nur das Aushängenlassen des Hörers half, diesen Kabelsalat zu entwirren.

Unwinding heißt  e n t w i r r e n .

                                Thumbnail_Fotolia_30134270_S
                                                      Foto: fotolia

Stress, Verkrampfungen, negative Emotionen, Traumata und Unfälle haben einen Einfluss auf unser Bindegewebe, unsere Faszien. Jeder Muskel, Nerv, Knochen unseres Körpers ist von Bindegewebe umschlossen und dieses Bindegewebe überträgt Energie. Durch die v.g. Umstände kann es zu Energieblockaden kommen. Die Faszien verkleben, verfilzen. Unsere Bewegung wird eingeschränkt, wir haben Schmerzen.

Hier setzt Unwinding an.

Unwinding kann diese Verdrehungen, Verklebungen wieder entwirren. Und damit fließt die Energie wieder. Blockaden lösen sich auf und Beschwerden bessern sich bis hin zum Verschwinden.

Unwinding wird durch einen Therapeuten begleitet, aber unser Körper leistet die Entwirrungsarbeit. Durch Eigenbewegung von Körperteilen. Unwillkürliche Eigenbewegung.

Unwinding gehört zu den Techniken der Cranio-Sacralen Therapie und damit zur Osteopathie. Und damit zu der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

Damit Unwinding "in den Prozess kommt", müssen wir loslassen. – Besonders unseren Kontrollzwang.

Ich habe Unwinding ausprobiert. Im Bereich Nacken & Schultern. Dazu legt man sich auf eine Liege. Der Kopf ragt inkl. Hals über die Liege hinaus und wird vom Therapeuten gehalten, der am Kopfende der Liege sitzt. Der Therapeut wird zum Beobachter, Prozessbegleiter. Der Körper entscheidet, ob er in die willkürliche Bewegung geht, oder nicht. Irgendwann gerät der Kopf in Bewegung. Und das ist ganz schön spannend. Der Kopf entwindet sich. Entwirrt sich. Dabei entstehen Bewegungen, bei denen man denkt: "Das hält mein Nacken doch nicht aus!" Schnelle Bewegungen, wie sehr langsame. - Große, wie Kleine. Sanfte wie Heftige. Kreisende Bewegungen, auf und nieder, Ellipsen.
Jede Bewegung eine Überraschung.
Emotionen können hochkommen.
Der Körper macht Pausen. Beginnt dann wieder mit der Bewegung und irgendwann stoppt der Körper. Die Sitzung ist beendet.

Ich habe gelesen, dass Unwinding auch bei Wirbelverschiebungen erfolgreich angewandt wird.

Im Prinzip funktioniert Unwinding mit jedem Körperteil, auch mit Organen.

Wenn ich mal eine Woche nicht zur eigenen Yoga-Praxis komme, reagiert bei mir SOFORT ….. der Nacken. Und ich muss sagen, Unwinding hat diese Problemzone nahezu verschwinden lassen. Also ich bin sehr angetan. Und wer vielleicht schon viele Jahre Schulter- & Nacken-Probleme oder Hüftschmerzen oder Knieprobleme hat, und die schulmedizinische Seite schon abgegrast ist, dann ist UNWINDING ganz sicher noch ein Ansatz, der sich lohnt. Wobei ja heute auch immer mehr Menschen gleich den Orthopäden auslassen, wie ich! ….. Osteopathie vor Orthopädie.

Ich war zur Unwinding-Behandlung in Erkelenz, bei Brigitte Sieben, Naturheilpraxis für TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) & Osteopathie. Telefon: 0 24 31 97 12 12.

Vorweihnachtliche Grüße.
Bleibt gesund!
Eure Ute 

PS:  Bei ausgewachsenen Kontroll-Freaks kann es dann schonmal sein,
        dass das betroffene Körperteil sich in der ersten Sitzung nicht 
        bewegt. Loslassen heißt hier die Devise. 

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 09. Dezember: Neue Fleischpolitik in China

                            Kugel_Lila_9
Es gibt viele Gründe, China kritisch zu betrachten: die umstrittene Zugehörigkeit Tibets zur Volksrepublik China, Menschenrechtsverletzungen, unsere Haustiere auf dem täglichen Speiseplan – um nur einige zu nennen.

Um so bass erstaunter war ich, zu lesen, dass ausgerechnet China sich auf die Fahne geschrieben hat, den Fleischkonsum um die Hälfte zu reduzieren!

Im Vordergrund stehen nicht Moral & Ethik gegenüber den Tieren, sondern Fettleibigkeit, Diabetes und der Klimaschutz, die Peking zu dieser neuen Ausrichtung zwangen. Wir Deutschen essen durchschnittlich 160 gr. Fleisch am Tag. Den Chinesen wird eine Tagesration 40 – 75 gr. empfohlen.

Thumbnail_Fotolia_125119565_S
                                                   Foto: fotolia

China hat für die Kampagne 'Nudeln, Tofu und Gemüse statt Fleisch' prominente Fürsprecher wie Arnold Schwarzenegger, den Filmregisseur James Cameron und Chinas beliebteste Schauspielering Li Bingbing gewinnen können, die in Online-Videos für den Verzicht auf Steak werben.

Respekt!

Und ganz viel Erfolg!

Wie wäre es bei uns mit Weihnachtsmenues ohne Tierleid? ………

Vorweihnachtliche Grüße.
Eure Ute

Quelle: Schrot & Korn, Ausgabe 9/2016, Seite 8

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 04. Dezember : Ghee – Lebensmittel mit Heilkraft

                           Kugel_Lila_4
Als ich vor rund 10 Jahren eine Ayurveda-Kur in Kerala (Südindien) machte, begann in den ersten Tagen jeder Morgen mit einem Mini-Gläschen flüssigem, warmem Ghee. Eine gewöhnungsbedürftige Anwendung. Aber ganz normal im Rahmen einer Panchakarma-Kur……. In der paradiesischen, exotischen Umgebung fiel mir die Einnahme sicherlich leichter und wenn man sich mit den Wirkungsweisen von Ghee auseinander gesetzt hat, schmeckt´s noch weniger scheußlich.
Ziel dieser Anwendung: die Ausleitung fettlöslicher Toxine und Schlacken!

Im Yoga sagt man, Ghee befeuchte das Bindegewebe und mache beweglicher. Mein erster Yoga-Lehrer, ein Inder, hat uns unermüdlich motiviert, Ghee möglichst vielfältig in der Küche einzusetzen.

Im Ayurveda sagt man, Ghee vermag die Lebenszeit zu verlängern.

WP_20161101_12_32_00_Pro (3)
                                                           Foto: Ute Schwartz

Was ist denn nun dieses Ghee?

Ghee ist geklärte Butter. Vergleichbar mit unserem Butterschmalz.
Im Vergleich zu normaler Butter hat Ghee weder Eiweiss noch Milchzucker und nahezu kein Wasser mehr. Ghee ist fast zu 100% reines Fett.

Im Ayurveda ist Ghee mehr als ein Lebensmittel. Viel mehr!

Ghee wird zur innerlichen und äußerlichen Anwendung bei vielen Beschwerdebildern eingesetzt:
-  bei allen Herz-Kreislauf-Erkrankungen 
-  gegen Verstopfung, verbessert die Verdauung
-  bei Psoriasis (Schuppenflechte)
-  gegen hohe Cholesterinwerte
-  zur Regeneration des Magens bei Magen-Geschwüren
   und Darmentzündung
-  bei Konzentrationsstörungen
-  bei akuten Verbrennungen (anstelle von kaltem Wasser)
-  Hautirritationen, -Rötungen 

Ghee wirkt:
-  reinigend/entgiftend (Reinigung des Blutes)
-  abwehrsteigernd
-  entzündungshemmend
-  Wundheilung fördernd

Wenn wir Ghee mit Butter vergleichen, ist Ghee:
-  hoch erhitzbar (bis 190°)
-  lang haltbar (auch ungekühlt; gekühlt bis zu einem Jahr)
-  leichter verdaulich (auch als andere Fette und Öle)
–  auch bei Laktoseintoleranz einsetzbar

Also, warum nicht mal statt Butter Ghee auf`s Brot streichen?! Oder Ghee über gekochtes Gemüse geben. Oder generell mit Ghee braten und kochen.

Probiert es aus.

Natürlich kann man Ghee im BIO-Laden kaufen. Ich kaufe Ghee bei dm. dm hat ein Ghee mit BIO-Siegel. "Handwerklich im traditionellen ayurvedischen Siedeverfahren hergestellt" steht auf dem Etikett.

Wie man Ghee selber herstellt, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen!

Gesundheitsbringende Grüße.
Eure Ute

* Quelle: Zentrum der Gesundheit, Eintrag "Das goldene Elixier", 3.8.2016

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 03. Dezember: ALLES braucht seine Zeit!

                            Kugel_Lila_3

              Gras
     wächst nicht schneller,
     wenn man daran zieht!
   
                                        Afrikanisches Sprichwort

ALLES braucht seine Zeit!
Die Natur NIMMT sich ihre Zeit. – Hat im Herbst begonnen, die Kraft von den Blättern weg in die Wurzeln zu ziehen. Von außen nach innen zu gehen. So sollten – und könnten – wir Menschen es auch tun. Innenschau. Runter fahren. Kräfte sparen. Auftanken.

Und dann geht es auf Weihnachten zu und wir rotieren oft mehr als das ganze Jahr über.
An den Festtagen sollen aufwändige Festtagsmenüs kredenzt werden. Ellenlange Einkaufslisten schreiben. Marathon durch die Lebensmittelgeschäfte und BIO-Läden unserer Stadt.
Die Geschenke sollen noch ausgefallener werden als im Vorjahr. Das Internet glüht.
Das Haus soll blinken. Wir schrubben.
Wir "brezeln" uns auf für die Verwandschaft, für die Einladungen und Gegeneinladungen. Der Frisör muss auch noch ins Programm passen. Und die Fußpflege.
Und und und.

W A R U M ? Weil das immer so war? …………………………….

Warum nicht auf das Wesentliche konzentrieren? Zweisamkeit, Familienzeit, Zeit für Freunde, gemeinsam kochen und essen. Oder jeder bringt etwas mit und alles in allem wird es dann ein spannendes, buntes Buffet. Sich austauschen, aber auch Zeit für uns allein.
Jeder, wie er will und nicht wie andere sie/ihn wollen.
Unkompliziert.
Unbeschwert.
Freiwillig.
Genießen für alle.

Stattdessen verrennen wir uns oft wieder in schneller, höher, weiter, schöner, besser, teurer. In Verkleiden und Verstellen. Und nicht selten verbiegen bis brechen.

Kann`s das sein? 

Foto (2)
                             Foto: Heinz Götz, fotografiert auf Sylt 2014

ALLES braucht sein Zeit!

Wir auch!

Weihnachten auch!

Herzensgrüße. Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 01. Dezember: Kulinarisches Schätzchen! Und ganz sicher festtagstauglich!

                           Kugel_Lila_1

Vor einigen Monaten war ich samstags mittags im Kontor essen. Ein sehr interessant klingendes Süppchen wurde angeboten. Ich liebe Suppen. Suppen wärmen nicht nur den Bauch, sondern immer auch die Seele.
Ich habe sicher schon einige kreative, tolle Suppen gegessen, aber diese hier war ein Gedicht. Ein Gedicht - was für ein entrücktes Wort für eine Suppe. Aber diese Suppe war einfach ein Gedicht! Ein Gaumenschmaus. Eine kleine Geschmacksexplosion: scharf, sauer, süß, … . Und dann noch aus lauter gesunden Zutaten.

Zuhause gleich Google bemüht und unter Chefkoch.de ein Süppchen mit gleichem Namen gefunden. Am Montag die Zutaten besorgt und nachgekocht. Treffer. Genau so fein und lecker wie die Suppe im Kontor. Inzwischen habe ich die Suppe schon einige Male gekocht, die Zutaten in ihren ursprünglichen Mengen verändert.

Bis Weihnachten habt Ihr noch genügend Zeit für ein Testkochen. Es lohnt sich. – Fest versprochen!!!!!!

Süßkartoffelsuppe mit Kokosmilch und Quinoa-Einlage
                                 4 Portionen (als Hauptgang)

800 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
ca. 800 gr. Süßkartoffel(n)
100 gr. Quinoa rot
2 Knoblauchzehen
2 frische rote Chilischoten
1 große rote Zwiebel
3 Eßl. Olivenöl
Saft einer Zitrone
1 Teel. Bockshornklee
½ Teel. Korianderpulver
½ Teel. Kreuzkümmel
½ Teel. Kurkuma
Salz, Pfeffer

Süßkartoffel(n) schälen, würfeln. Zwiebeln, Knofi, Chili klein hacken.

Quinoa abspülen, in 500 ml Wasser 12 Minuten garen und dann 10 Minuten ausquellen (vom Herd nehmen) lassen.

Olivenöl in einen Topf geben. Chili, Knofi, Zwiebeln anbraten. Süßkartoffelstücke hinzugeben und leicht mit anbraten. Mit Bockshornklee, Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma würzen.

Mit Gemüsebrühe ablöschen. Köcheln lassen, bis Süßkartoffeln gar sind. Pürieren. Kokosmilch hinzugeben. Nochmal kurz aufkochen lassen. Zitronensaft, Salz und Pfeffern hinzugeben.

Ca. 2,5 Eßl. Quinoa in eine Suppenschale geben und dann mit Suppe auffüllen.

Und dann lasst Euch nur noch den Bauch und die Seele wärmen!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Ayurvedische Fußmassage – zusätzlicher Termin am 30. November um 19:00 Uhr

WP_20161113_13_11_35_Pro
                                               
Foto: Ute Schwartz

„Füße zum Fliegen“ – eine Massagetechnik zugunsten unserer gesamten Körperstatik, unseres Immunsystems und unseres Wohlgefühls.

Gestern fand die kleine Reise in einen anderen Kulturkreis zum zweiten Mal statt. Ein Verwöhnprogramm für die Füße. Und nicht nur für die Füße!
In sehr gemütlicher Runde! Mit vielen Kerzen, Käsekuchen und interessanten Gesprächen.

Und für diejenigen, die gestern terminlich verhindert waren, aber Interesse an dieser Fußmassagetechnik haben, biete ich hiermit einen dritten Termin an:

                   Mittwoch, 30. November, 19:00 Uhr. 

Anmeldung erbeten. Die Teilnahme ist kostenlos. Plant 1 bis 1,5 Stunden ein.
Gerne können auch Externe teilnehmen!

Was kann die Massage der Fußsohlen mittels einer kleinen Schale aus Kupfer und Zinn bewirken?

  • Entspannung von Körper & Geist
  • Stärkung, Flexibilisierung und Harmonisierung der Fußmuskulatur
  • Einen positiven Effekt auf Stauungen in den Blutbahnen
  • Der Kreislauf wird angekurbelt
  • Taubheitsgefühlen in den Füßen wird entgegengewirkt
  • Positive Wirkung auf die Sehkraft
  • Bei sommerlicher Hitze leicht kühlende Wirkung (Pitta ausgleichend)
  • Im Winter gut gegen kalte Füße 🙂
  • Verbesserung der Schlafqualität

Ich freue mich auf ein gemütliches, entspanntes Beisammensein und eine gemeinsame schöne Erfahrung aus einem anderen Kulturkreis.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Simhasana – der Löwe

Morgens noch dunkel, abends nach der Arbeit schon dunkel. 
Trist, grau, nass, kalt – ungemütlich. 
Die Erkältungswelle ist in vollem Gange.
Die Verspannungen im Kiefer-, Schulter- & Nackenbereich nehmen zu. Die Computerarbeit ist die gleiche, aber der Ausgleich wird oft weniger. Das nass-kalte Wetter lockt nicht mehr so zu langen Spaziergängen, Fahrradtouren oder Jogging.
Vielen Menschen schlägt das Wetter zudem noch auf`s Gemüt.
Und die Geschäfte erhöhen derzeit wöchentlich den Druck auf uns ….. WEIHNACHTEN NAHT!
Wir sind genervt!
Nicht selten stauen sich langsam die Aggressionen …..
Der Schädel brummt.

Dann integriert den Löwen in Eure Yoga-Praxis! – Einfach mal ausprobieren!

-  Macht den Kopf frei!
-  Soll emotionale Spannungen beseitigen
-  Beugt Erkältungen vor (Der Rachenraum wird aktiviert, 
   durchblutet und dadurch weniger anfällig für Infektionen gemacht.)
-  Die Gesichts- und besonders Kiefermuskulatur wird stimuliert.
-  Das Zwerchfell erfährt eine Kräftigung. Ebenso der Kehlkopf
   – und damit die Stimme.
-  Angestaute Energie wird raus "gebrüllt".
-  Befreit!

In der Gruppe ist die Praxis dieses Asanas immer wieder mit sicht- und hörbaren Hemmschwellen verbunden. Dann einfach in den eigenen vier Wänden ausprobieren. Wenn keiner zusieht und keiner hinhört.

Und so wird praktiziert:
Fersensitz, Zehen berühren sich
Knie öffnen
Der Oberkörper ist leicht (!) nach vorne gelehnt
Hände liegen auf den Oberschenkeln – Finger sind gespreizt
Handinnenflächen zeigen nach unten
Arme strecken – Das Körpergewicht ruht auf den Armen
Kopf ganz leicht in den Nacken legen
Augen schließen
Wem es die innere Unruhe nicht erlaubt, die Augen zu schließen, der praktiziert mit geöffneten Augen und richtet den Blick zur Decke.
Der Mund ist geschlossen
Verbinde Dich mit dem Atem
Atme mehrfach tief und bewusst ein und aus
Dann atme tief ein
Ausatmend den Kopf etwas nach vorne neigen
Mund und Augen so weit wie möglich aufreißen
Und dann die Zunge  w e i t  rausstrecken
Und gleichzeitig die Finger abheben und noch mehr spreizen
(wie die Krallen eines Löwen)
Und gleichzeitig "brüllen", sprich so laut Ihr könnt ausatmen!
Das Geräusch kommt aus dem Kehlkopfbereich!
Laut hörbar ausatmen!
Die Wirbelsäule bleibt gestreckt
Einatmend die Zunge wieder reinnehmen
Mund sanft schließen
Augen entspannen
Hände, Finger entspannen
Aufrichten
Nachspüren.
Wiederholen

Ich wünsche Euch eine lebendige, ENTspannte Zeit. Wetter hin oder her!
Herzensgrüße
Eure Ute

Fußmassageschalen für mehr Gesundheit & Wohlgefühl / „HAPPY FÜßE“ am 05. November / Einladung

                         Kaash0505-055
                                                   
Foto: Om Vital Vertriebs GmbH

„Füße zum Fliegen“  -  Mit der ayurvedischen Kaash-Fußmassageschale

Fußgesundheit – ein wichtiges Thema bei GANDIVA YOGA und mir persönlich ein ganz großes Anliegen. Damit den Füßen endlich die Wertschätzung und Behandlung zuteil wird, die sie verdienen und brauchen. Unserer ganzen Körperstatik und unserem gesamten Wohlgefühl zuliebe.

Und jetzt habe ich eine kleine Massageschale kennenlernen dürfen, die ich (fast :-)) jeden Abend vor dem Schlafengehen einsetze und keinesfalls mehr missen möchte. Die geht sogar mit auf Reisen.
Und diese Massageschale ergänzt mein Repertoire rund um die Fußverwöhnbehandlungen auf wunderbare Weise.

Nachdem ich die Massageschale einige Abende benutzt hatte, erzählte ich einer Freundin ganz begeistert davon. Wie schön es sei, die Zehen leicht tanzen zu sehen, wenn man die Ballen massiert. Und das Gefühl nach der Massage sei wie "innerlich aufstehen". Die Massage mache klar im Kopf. Und der Gang verändere sich. Er sei leichter, federnder. "Füße wie Fliegen" eben.
Sie hat mich etwas (sehr) ungläubig angeschaut. Aber mit den Massageschalen ist es wie mit dem Yoga: beides sind Erfahrungswege.

Den Namen hat die Kaash-Schale übrigens von dem Metallgemisch, aus dem sie hauptsächlich besteht: Kupfer und Zinn. Kupfer sagt man eine Linderung bei schweren Beinen nach, eine harmonisierende Wirkung auf den Wärmehaushalt des Körpers und einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.

In ländlicheren Regionen Indiens kennen ältere Menschen die Kaash-Schale heute noch sehr gut. Schließlich war und ist sie dort noch Bestandteil der täglichen Körperpflege. – Geistige Wirkung inklusive!

Wenn wir uns alleine vorstellen, dass 72.000 Nervenbahnen in den Fußsohlen enden, steht fest, an welch wichtiger, sensibler Stelle des Körpers wird sind.

Was kann die Massage der Fußsohlen mittels einer Kaash-Schale bewirken?

  • Entspannung von Körper & Geist
  • Stärkung, Flexibilisierung und Harmonisierung der Fußmuskulatur
  • Einen positiven Effekt auf Stauungen in den Blutbahnen
  • Der Kreislauf wird angekurbelt
  • Taubheitsgefühlen in den Füßen wird entgegengewirkt
  • Positive Wirkung auf die Sehkraft
  • Bei sommerlicher Hitze leicht kühlende Wirkung (Pitta ausgleichend)
  • Im Winter gut gegen kalte Füße 🙂
  • Verbesserung der Schlafqualität

!!! Wer die Kaash-Schale kennen lernen und ausprobieren möchte, kann dies am 19.11. um 16:00 Uhr hier in der GANDIVA YOGA-Lounge tun. Bei einem gemütlichen 'Get Together' mit selbst gebackenem Käsekuchen und Kaffee, Tee. Der Käsekuchen ist auch eine kleine Entschädigung dafür, dass ich im Sommer bei heißesten Temperaturen immer den Gang zum Biergarten abgelehnt und auf die Yoga-Praxis gepocht habe. 🙂

Und wenn Ihr dann demnächst ein SINNvolles Geschenk sucht, wisst Ihr, wo Ihr die Kaash-Schale kaufen könnt. Hier bei mir. Keine Sorge, der 19.11. wird keine Tupper-Party für Fußschalen, sondern einfach eine schöne Erfahrung. Eine kurze Reise in einen anderen Kulturkreis. Ein Verwöhnprogramm für die Füße. Und natürlich ein schönes, gemütliches Beisammensein! Bitte anmelden. Ich freu mich auf Euch. (Die Teilnahme ist kostenfrei!)

Und wer schon vorher etwas zum Thema Fußgesundheit (Wie gehe ich richtig? Wie stehe ich richtig? Krankheitsbilder, Übungen, …) lernen und erleben möchte, der kann kommenden Samstag, am 05. November, um 15:30 Uhr zu "HAPPY FÜßE" in die GANDIVA YOGA-Lounge kommen. Es sind noch Plätze frei. 3,5 Stunden für 45 € Workshopgebühr. Jetzt anmelden.

Bunt-sonnige-Herbst-Herzensgrüße.
Eure Ute

Immer wieder sonntags …… Yoga-Einstieg intensiv oder Verwöhnzeit für Nacken & Schultern – JETZT MATTE SICHERN!

25. September, 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr
GANDIVA YOGA Einsteiger-Package

                            _P287616

Madonna praktiziert Yoga, Sting auch. Wolfgang Joop ist mit von der Partie. Und Demi Moore und Daniel Craig und Richard Gere und Barbara Becker. Brooke Shields geht auch auf die Matte. Die Fußballnationalmannschaft hat einen Yoga-Lehrer. Ist YOGA auch etwas für MICH?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

A U S P R O B I E R E N ! – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!!

Was erwartet die/den Interessierte(n)? Wir starten mit einem powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen
, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 3-stündige Package kostet 22 €. Und von diesen 22 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Anmeldungen bitte schriftlich an: ute.schwartz@gandivayoga.de.

09. Oktober, 10:30 Uhr bis ca. 13:30 Uhr
Problemzone Schultern & Nacken

                                WP_20150831_004
                          Gesehen und fotografiert bei Fischer`s Lagerhaus in Kaarst

Wenn sich Dysbalancen im Bereich Rücken, Schultern, Nacken zeigen, können alle drei – Körper, Geist & Seele – Auslöser sein.
Und so steuern wir auch ganzheitlich gegen. Ganzheitlich körperlich – von den Füßen, über die ganze Wirbelsäule, bis zu den Augen. Machen uns die Zusammenhänge aller 5 Sinne und der Problemregion klar. Fördern die Balance zwischen AN- und ENTspannung. – Körperlich UND geistig.

Welche Haltungen, die wir im Yoga praktizieren, sind besonders wirkungsvoll? Wie stelle ich mir MEIN Programm für Zuhause zusammen? Wie wandle ich Yoga-Haltungen ab, damit diese meine ‚Schwachstellen’ nicht noch zusätzlich BElasten? Welche ganz neuen Übungen – auf die Problemregion zugeschnitten – sollte ich in mein Übungsprogramm für Zuhause integrieren?

Teilnehmerzahl: mindestens 6 Personen – max. 12 Personen
Workshop-Gebühr:  40 € pro Person
Bitte mitbringen: bequeme Sportkleidung, Socken, Auflage für die
                              Schurwollmatten (dünne Decke oder Badelaken),
                              1 Weinflaschenkorken, Block & Stift für persönliche
                              Aufzeichnungen.

Bitte schriftlich anmelden: ute.schwartz@gandivayoga.de.

Ich freu mich auf Euch!
Spätsommerliche Grüße
Eure Ute

Stress durch elektronisches Bombardement

Vor einigen Tagen kam auf ARTE ein sehr interessanter Beitrag zum Thema digitaler Stress. Viel zu viele Infos treffen uns mit einer viel zu hohen Geschwindigkeit. Und damit ist der Nährboden für Stress gelegt.
Über den ganzen Globus werden täglich 150 Mrd. eMails verschickt. Innerhalb von 2 Tagen werden weltweit so viele Infos ausgetauscht, wie in den letzten 2 Mio. Jahren nicht. Verglichen mit Frankreichs National-Bibliothek, die 14 Mio. Bücher beinhaltet, werden jede Sekunde die Infos von 2 Bibliotheken ins Netz gestellt.                
                   
             Fotolia_37141682_XS

Was heißt das für unser Berufsleben?
Wir werden im Job (Büro) alle 6 Minuten durch elektronisches Bombardement gestört. Konzentration auf eine Sache ist kaum noch möglich. Untersuchungen aus 2004 ergaben, dass Mitarbeiter sich nur noch 3 Minuten zusammenhängend konzentrieren konnten. In 2012 zeigten erneute Untersuchungen nur noch eine Konzentrationsdauer von 1,5 Min..
Signaltöne stören zusätzlich unsere Aufmerksamkeit. Sobald eine SMS mit Ankündigung, sprich Signalton, reinkommt, sind wir raus aus unserem Gedanken. Jedes Druckergeräusch stört uns, jeder Kollege, der über den Flur geht, wird registriert und unterbricht unsere Konzentration.
30% der Arbeitszeit geht für die Beantwortung von Mails drauf. Jede 2. Führungskraft geht abends nicht offline.

EMails sind der größte Stressverursacher im Büro. EMails senken die Produktivität. – Das ergaben Untersuchungen über alle Berufsgruppen und Positionen.

Die digitale Reizüberflutung führt direkt in Erschöpfungszustände und Burnout.

Wie oft rühmen wir uns, dass wir Multitasking sind!? Laut Arte-Doku ist Multitasking ein Trugschluss. Studien zeigen, dass wir uns nur auf eine Sache wirklich konzentrieren können. Jede zusätzliche Aufgabe führt dazu, dass beide Arbeiten nur noch oberflächlich ausgeführt werden können. Die Leistungsfähigkeit sinkt, wenn wir Dinge gleichzeitig tun. Die Konzentration ebenso. Die Müdigkeit nimmt mit jeder parallel ausgeführten Aufgabe zu.
Zwei Aufgaben gleichzeitig sorgen für einen Konflikt im Gehirn. Das Gehirn springt nur noch hin und her.

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hat Mitarbeiterbefragungen in 29 Ländern durchgeführt. Ergebnis: 39% der Mitarbeiter leiden regelrecht unter der digitalen Überflutung.

Und wenn wir ehrlich sind, dauert der elektronische Beschuss nahezu 24 Stunden täglich. Privat geht´s ja weiter …… . 

Sicher nicht die Lösung des Problems, aber eine große Hilfe: Wer seine Aufmerksamkeit trainiert, kommt mit den Verlockungen der digitalen Welt besser klar! – So ein Fazit der ARTE-Doku.

YOGA ist Aufmerksamkeitsschulung! …..

Am 25. September findet das nächste GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package statt. Verschenkt doch mal eine Eintrittskarte in ein aufmerksameres – und damit gesünderes, gelasseneres, ENTspannteres - Leben. – Mit einem Gutschein für das Einsteiger-Package.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Quelle: "Digitaler Stress", ARTE-Doku, 03.09.2016
Foto: fotolia.de

Ein sehr wichtiges Grundprinzip von Asanas: „Abhyasa und vairagya“

     Fotolia_44481492_XS
                                                                      fotolia
Immer wieder fällt mir auf, wie sehr Yoga-SchülerInnen sich in den Haltungen anstrengen. Noch weiter kommen wollen. Höher. Die Muskeln zittern schon wie Espenlaub. Selbst die Kiefermuskulatur springt an. Nur nicht nachgeben. Es muss doch noch weiter gehen. ………. DAS IST NICHT YOGA!

Ein Grundprinzip im Yoga – nach Patanjali – ist: Abhyasa und vairagya!

Abhyasa:
=  die konkrete Anstrengung
=  ANspannung
=  sich bemühen
=  Übung des Yoga
=  Wiederholungen
=  aktiv sein/werden

Vairagya:
=  Die Loslösung von jeder Anstrengung und jedem Bemühen!
=  ENTspannung
=  passiv sein/werden
=  fließen
=  Hingabe
=> Das Loslassen vom Tun

O.K., wir brauchen also die Anstrengung, Kraft, das Bemühen, das aktiv sein …….., aber erst durch vairagya, dem Loslassen vom Tun, wird es Yoga.

Erst im harmonischen und ausgeglichenen Zusammenspiel von abhyasa und vairagya entsteht die Erfahrung der Kraft der Leichtigkeit!

Vielleicht brauchen Yoga-Räume ein Schild:
"Machen, Ehrgeiz, Wettbewerb, Wollen, höher, schneller, weiter  -
WIR MÜSSEN DRAUSSEN BLEIBEN!" 🙂

Sich in den Yoga-Haltungen 'tragen lassen' – das ist die Zauberformel!

Yoga ist ein Erfahrungsweg. Macht mit diesem Wissen ganz neue Erfahrungen ……. .

Herzensgrüße.
Eure Ute

HAPPY GARDENER No6 – Was ich nicht auf dem Teller haben will, ……

…. soll auch nicht auf meine Beete.

                WP_20160625_20_31_39_Pro 
                        HÖRZU Ausgabe 26/2016 …., Ausschnitt aus dem Titelmotiv

Wenn ich für jeden Ratschlag "Jetzt musst Du aber auch Hornspäne ins Hochbeet, an Deine Tomaten, …. geben!" 5 € bekommen hätte, …… .

H O R N S P Ä N E  …… . – Manchmal benutzt man Worte, ohne zu wissen, was dahinter steckt. Klar dachte auch ich an Hornspäne als es um Dünger für meinen neuen Garten ging. Schließlich bin ich mit dem Wort aufgewachsen. Nahezu jeder, der einen Garten hat, setzt Hornspäne ein. Wenn man dann aber mal das Gehirn zu diesem Wort einschaltet, dann könnte einem schlecht werden. Hornspäne sind zerkleinerte Hörner und Hufe von Rindern. Von getöteten Rindern. Schlachtabfall! Und noch nicht einmal regional, sondern meist aus Argentinien, da unsere Rinder keine Hörner mehr haben. So las ich jedenfalls.

Auf fast allen Düngern liest man 'NPK – organischer Dünger'. Das klingt doch gut. Wenn dann auch noch BIO drauf steht, was kann dann daran falsch sein? Hinter NPK stehen aber nunmal meistens tierische Bestandteile. Schlachtabfälle. Schlachtabfälle wie: Blut, Knochen(-mehl), Sehnen, Federn, Hörner, Hufe, …… .

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, ICH möchte diese Schlachtabfälle nicht auf meinen Beeten haben. So würde dann Tierleid über meine Tomaten auf meinen Teller kommen. NEIN DANKE!

Es gibt inzwischen vegane und vegetarische Gemüsedünger aus der Zuckerrübenverarbeitung. Neudorff hat veganen Tomatendünger im Sortiment und vegetarischen Gemüsedünger.

Am besten bestellt Ihr über`s Internet. Ich habe in den Gartenabteilungen der gängigen Baumärkte und in Gärtnereien versucht, die v.g. Flüssigdünger von Neudorff zu bekommen. Ein abenteuerliches Unterfangen. In einer Gärtnerei (ich bin dafür bis nach Waldniel gefahren) habe ich all meine Sprüchlein aufgesagt, was ich aus welchen Gründen konkret suche und was ich aus welchen Gründen auf keinen Fall möchte. Und die Antwort war: Nehmen Sie doch Hornspäne. ……..

In diesem Zusammenhang möchte ich Euch folgendes Buch ans Herz legen:

WP_20160609_13_17_06_Pro
              Peaceful gardening von Susanne Heine. Biovegan gärtnern – Das Praxisbuch.
                                    blv Verlag, ISBN 978-3-8354-1345-0, 14,99 €

Ihr könnt das Buch gerne in der GANDIVA YOGA-Lounge einsehen, ehe Ihr es bestellt. Übrigens auch eine schöne Geschenk-Idee.

Ich wünsche Euch tolle, gesunde, kräftige Blumen und Nutzpflanzen, die ohne das Leid der Tiere gross werden.

Grüne Grüße. Ute