Dynamisches Faszien-YOGA – Workshop-Termine 1. Halbjahr

Faszien können verkleben, verkümmern und dabei hauchdünn wie Pergamentpapier werden, vertrocknen, verfilzen, sich verkürzen, brüchig werden, Risse bekommen. Schmerzentstehung und Einschränkungen der Beweglichkeit sind die Folge.

Wie viele Menschen laufen über Jahre mit Rückenschmerzen von Arzt zu Arzt, von Orthopäde zu Orthopäde, …… und irgendwann wird „Ursache unbekannt“ bescheinigt. Robert Schleip, DER Faszien-Papst Deutschlands, sagt dazu, dass nur maximal bei einem Fünftel aller Rückenschmerzen die Bandscheibe die Ursache ist. Die Mehrheit aller Rückenschmerzen ist auf den Auslöser Lendenfaszie zurückzuführen, die verklebt ist.

Faszien-YOGA lehrt uns, mit dem Körper und den Dehnungen zu spielen. Und dabei braucht und bekommt die Faszie weit mehr als das Training mittels einer Faszien-Rolle. Hier wird der Körper zum ‚Werkzeug‘. Wir dehnen den Körper von Kopf bis Fuß, über Gelenke hinweg und halten so die Faszie geschmeidig.

Also ist Faszien-Yoga weit mehr als die Praxis mit der Faszien-Rolle. Deutschland rollt. Aber wie Ihr richtig rollt, wie lange, wann und wann nicht, wie oft pro Woche, schnell oder langsam, all das solltet Ihr wissen, wenn wir der Faszie Gutes tun möchten.

Mein Anspruch ist, dass die TeilnehmerInnen meiner Faszien-Yoga-Workshops so viel über Faszien lernen und verinnerlichen, dass sie zu Hause in der Lage sind, jede bekannte Bewegung, Haltung, Übung spielerisch neu zum dynamischen Faszien-Yoga werden zu lassen.

Termine 1. Halbjahr 2020:

Block  I:  Samstag, 21. März – 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Block II:  Samstag, 04. April – 12:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Block I + II, 5 Zeitstunden gesamt, 75 € inklusive Ingwertee, Wasser, Süßem.
Maximal 10 TeilnehmerInnen, mindestens 6.

Block  I: Samstag, 25. April – 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Block II: Samstag, 09. Mai   – 12:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Block I + II, 5 Zeitstunden gesamt, 75 € inklusive Ingwertee, Wasser, Süßem.
Maximal 10 TeilnehmerInnen, mindestens 6.

Bitte bringt Block und Stift mit. Eine rutschfeste Matte erleichtert das Arbeiten mit der Faszien-Rolle. Faszien-Rollen sind in der GANDIVA YOGA-Lounge vorhanden. Oberteile mit Kapuze erschweren das Faszien-Training mit der Rolle. 🙂

Ich freue mich, Euch die faszinierende Welt der Faszie näher zu bringen. Mit Euch zu erarbeiten, was die Faszie braucht und was sie ‚zermürbt‘.

Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 22. Dezember: Was hat Frischhaltefolie mit Faszien zu tun?

Stellt Euch vor, Ihr legt 50 Bahnen Cellophan übereinander. Eine recht stabile Angelegenheit. Das Päckchen aus 50 übereinander gelegten Frischhaltefolien zu zerreißen, dürfte ein ziemlicher Kraftakt sein. Und so stark wie diese 50 Blatt Cellophan ist das muskuläre Bindegewebe um Euren unteren Rücken, sprich die Lendenfaszie!!!!!

Und so wird es auch greifbarer, dass unser Spiderman-Anzug aus Faszienbahnen einen Anteil von durchschnittlich 20 Kilogramm an unserem Körpergewicht ausmacht.

Stellt Euch weiter vor, Ihr steht mit gegrätschten Beinen und geht in eine maximale Vorbeuge, lasst den Oberkörper aushängen. Was glaubt Ihr, welche Körperpartie Euch in der Position hält? Die Rückenmuskulatur? Weit gefehlt! Es ist die Lendenfaszie. Forschungen haben gezeigt, dass Schulter- & Nackenbeschwerden sowie Rückenschmerzen oder Sportverletzungen oft nicht in den Muskeln begründet liegen, sondern in den Faszien. Entstanden durch Verfilzungen und Verklebungen der Faszien. Faszien können übrigens auch vertrocknen und aufgrund dessen brüchig werden.
Faszien sind auch für das Zusammenspiel unserer Muskeln verantwortlich. Sie übernehmen die Kraftübertragung von Muskel zu Muskel.  Während die Faszie ein eigenständiges, unabhängiges Organ ist, ist der Muskel von seiner ‚Hülle‘ abhängig.
Werden die Faszien unbeweglicher, sind wir in unserer ganzen Beweglichkeit eingeschränkt. Sind unsere Faszien nicht gesund, stehen wir nicht optimal in der Kraft und sind verletzungsanfälliger.
Ist die Faszie gesund, wird die Muskulatur entlastet.

Wir trainieren in klassischen Yoga-Haltungen auch schon unsere Faszien. Dynamisches Faszien-Yoga ist darauf ausgerichtet, die Faszienbahnen optimal zu stimulieren.  Das heißt, die Euch bekannten Yoga-Übungen werden abgewandelt, in einer spielerischen Form. In bekannten Haltungen werden immer wieder neue Dehnungen gesucht und erzeugt.
Im Yoga dehnen wir bestimmte Muskel-Partien. – Faszien-Yoga dehnt in langen Faszien-Ketten über Gelenke hinweg.

Wir dehnen im Faszien-Yoga spielerisch, wir federn, wir schwingen, wir hüpfen, wir springen, wir setzen die Rolle ein und unterstützen unsere Bewegungen mit Gewichten.

Die Faszien-Rollen sind schon geliefert!

Und so werde ich die kursfreie Zeit und den Januar nutzen, ein Konzept zu erarbeiten, Euch Faszien-Yoga-Übungen näher zu bringen.

Ihr dürft gespannt sein! – Faszinierendes Faszien-Yoga.

Ich wünsche Euch einen ‚heimeligen‘ 4. Advent.

Herzensgrüße.
Eure Ute