NEU! Bezauberndes Kinderbuch vom Dalai Lama … nicht nur für Kinder …

Heute ist dieses schöne Buch offiziell erschienen! Ich hatte dieses Kinderbuch vom Dalai Lama vorbestellt und heute kam die Lieferung. Es ist ein recht dünnes, gebundenes Buch. Die Illustrationen sind bezaubernd und ich bin wirklich froh, es gekauft zu haben.

Inhaltlich teilt der Dalai Lama mit dem (Vor-)Leser und Zuhörer Kindheitserinnerungen.

Das Buch liegt in der Lounge aus. Gerne könnt Ihr einen Blick hineinwerfen.

Ganz sicher nicht nur für Kinder bezaubernd! Mich hat das Büchlein schon verzaubert.

Eine SINN-volle Geschenkidee für Kinder. Und garantiert nicht nur für Kinder!

Format circa 23 x 23 cm.
Lass die Liebe wachsen – Meine Kindheit in Tibet
Erzählt vom Dalai Lama
Illustriert von Bao Luu
dtv Verlag, ISBN 978-3-423-76338-7
15,– €
Frau Degenhardt in der Friedrichstraße freut sich sicher über Bestellungen (02161/16132).

Herzensgrüße. 💜 Happy Weekend!
Eure Ute

DIE Sommer- und Urlaubslektüre für Katzenfans oder als Geschenkidee für Katzenfreunde

Wenn Ihr Katzen liebt oder ein Geschenk für einen Katzenliebhaber braucht, ich habe vor zwei Wochen in 10 Stunden ein ganzes Buch gelesen und diese Lektüre ist Balsam für die Seele eines jeden Katzenfans.
Übrigens habe ich den ‚Lesestoff‘ als Geschenk zum 2. Re-Start vor drei Wochen bekommen. Daaaannnkkkeeeee liebe Astrid! 🙏

Die Urlaubssaison beginnt und wenn noch kurzweilige Lektüre mit ins Gepäck soll, die ans Herz geht und zum Nachdenken über das eigene Leben anregt, dann lege ich Euch Nalas Welt ans Herz.

Es geht um den Schotten Dean, Schweißer, Rugby-Spieler, vor Antritt seiner Reise Partygänger par exellence, macht sich 2018 mit 29 Jahren in Dunbar auf, mit dem Fahrrad die Welt zu bereisen. Der eingefleischte Hundefan findet in Bosnien ein kleines, ausgesetztes Kätzchen, gibt diesem etwas von seinem Pesto ab, möchte eigentlich zügig weiter und kann dann aber doch die kleine Streunerin letztendlich nicht sich selber – und damit ihrem unausweichlichen Schicksal – überlassen.
Eine ganz große Liebe, ein blindes Vertrauensverhältnis und eine innige Partnerschaft beginnt.

Die Weltreise per Rad geht weiter, jetzt mit Nala auf dem Lenker.
Ein Dream-Team, wie es schöner nicht sein könnte.

Screenshot aus den 1Bike1World-Videos

Screenshot aus den 1Bike1World-Videos

Nala, das bosnische Findelkind ist natürlich die Hauptdarstellerin und Dean hat einen Fulltime-Job, sich 24 Stunden am Tag um ihr Wohlergehen zu kümmern und den Weg für gemeinsame Abenteuer zu ebnen.

Neben Themen wie Katzen und Reisen geht es in diesem Buch auch darum, den Sinn des Lebens zu finden, etwas SINNvolles aus dem Leben zu machen, SICH zu finden, herauszufinden, was man von Katzen lernen kann. Es geht um Naturverbundenheit, um Umweltschutz, um wahre Freundschaft, um die Offenheit für Veränderung und um Verantwortung.
Dean sammelt Geld für Tierschutzorganisationen auf der ganzen Welt, liest ausgesetzte Tiere von der Straße auf, sorgt für Liebe & medizinische Hilfe und dann für ein neues Zuhause.

Auf Instagram folgen den beiden inzwischen über 800.000 Menschen all over the world. Und so kann es passieren, dass Dean & Nala mitten in der Walachei im Zelt nächtigen und morgens plötzlich eine Followerin mit einer Thermoskanne Kaffee und Katzenfutter vor dem Zelt steht.

Auf YouTube findet Ihr bezaubernde Videos von 1 Bike1World.

Süß sind auch oft die Kommentare unter den YouTube-Videos. Da schrieb ein ‚Kerl‘ ganz dankbar, dass Dean & Nala das Image von Männern mit Katze(n) aufpolieren. Seit Dean & Nala gelten Männer mit Katze als  c o o l . …..

Teilweise sind die Videos mit der Zeit etwas kommerziell geworden. Da wird Katzenfutter plakativ ins Bild gehalten oder gleich ein Fressnapf-Laden besucht. Eine Camping-Hängematte mit Dach wird einem Test unterzogen und bewertet. Aber so lange Product Placement ‚Kohle‘ für Tierschutzorganisationen weltweit bringt, immer gerne.

Screenshot aus den 1Bike1World-Videos
Screenshot aus den 1Bike1World-Videos
Screenshot aus den 1Bike1World-Videos

Also ich war schon ein wenig traurig, dass die 320 Seiten so schnell ausgelesen waren. ….

Viel Freude mit diesem Buch. Beim Lesen oder Verschenken!

Herzensgrüße.  💜
Eure Ute

Meditation – aller Anfang ist eine Herausforderung

Ich halte die Augen immer offen, noch etwas zu entdecken, was Euch die Meditation schmackhaft macht und so motiviert, dass Ihr auch nach Beendigung der 60-Tages-Meditation „Gleichklang“ weiter meditiert, Meditation wie Zähneputzen in Euer Leben integriert (habt).

Aktuell stieß ich auf einen Artikel über „Stopping“ – Wie man die Welt anhält. Ein Kino-Film aus dem Jahre 2015, der wohl an mir vorbeigezogen ist.

Zum Inhalt: Stress, von allem zu viel, Druck, Doppel- bis Dreifachbelastung, ständige Erreichbarkeit, rund um die Uhr in action sein und das meist für andere. – Die Familie, den Partner, Kunden, den Arbeitgeber, … .
Vier Suchende:
Friedrich, der Anästhesist
Dorothea, die Lektorin
Uta, dreifache Mutter und
Nico, der Theologe
– alle zwischen Berlin und London –
sind auf der Suche nach Stille, Ausgeglichenheit, nach sich und nach Ruhe und hoffen über den Weg der Meditation, besser gegen die Stürme des Lebens gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Konzentration auf das Wesentliche, wollen sie die Kraft für Veränderungen finden. Der Film begleitet die Vier zu ihren Kursen und wir sind dabei, wenn sie in die Erfahrung gehen. In die Erfahrung, was Meditieren in der Praxis bedeutet und wie es uns verändern kann. Bekannte Meditations-LehrerInnen sprechen über Meditation, erklären, was Meditation ist und geben Tipps:
Lama Ole Nydahl, Initiator des Diamentweg-Buddhismus
Anselm Grün, Benediktiner-Pater
Fred von Allmen, Mitbegründer Meditationszentrum Beatenberg (CH)
Marie Mannschatz, Buddh. Meditationslehrerin und Schriftstellerin
Bhante Nyanabodhi, Leiter Buddha-Haus Allgäu
Meister L. Tenryu Tenbreul, langjähriger Schüler von Taisen Deshimaru, dem Begründer des Sōtō-Zen in Europa
und andere. Alle erläutern sie den philosophischen Hintergrund des Meditierens und bringen Transparenz in unterschiedliche Richtungen des „in-der-Stille-Sitzens“.

Bestellen könnt Ihr die Doppel-DVD hier: vertrieb@spurenpfadefilme.de.
Kosten: 23, 50 € inkl. Versand.
Ihr könnt die Doppel-DVD aber auch jederzeit gerne bei mir ausleihen!
Und wie ich jetzt gesehen habe, ist der Film auch auf YouTube abrufbar.

Was ich so spannend fand: Diesen Film anzuschauen war wie Meditieren zu lernen. Meine Erwartungshaltung an den Informationsgehalt war hoch. Aber mit dieser Erwartungshaltung stand ich mir im Weg. NICHTS ZU ERWARTEN, wie beim Yoga und bei der Meditation, war auch hier die Lösung. Sich darauf einzulassen. Und etwas, was ganz anders aufgebaut und inhaltlich anders war, als erwartet, stellte sich für mich als genau das heraus, was man begleitend zu den ersten Schritten hin zum Meditieren braucht! Für einen Meditationsneuling kommt klar heraus: ‚Ich bin nicht allein!‘, ‚Aller Anfang ist eben schwer!‘. – Und das ist es, was meiner Meinung nach motiviert, anzufangen mit der Meditation und vor allem dran zu bleiben.
Bei mir war auch noch Geduld gefragt. Meine Erwartungshaltung loszulassen.

Die Aussage eines Lehrers, durch Meditation und in der Meditation, Gedanken nicht mehr Kraft zu geben, sie nicht durch Denken größer zu machen, als sie sind, ist bei mir haften geblieben.

Obwohl der Film so ganz anders war, als in meiner Vorstellung: Von mir ein ‚Daumen noch‘!

Herzensgrüße. 💜
Happy Gleichklang  💫
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Entschleunigen mit einer WUNDERbaren Doku über unsere Wälder und die Sprache der Bäume

Wenn Ihr mal rund 90 Minuten Zeit habt, Bäume liebt, Euch für die Sprache der Bäume, das Zusammenleben von Bäumen und Pilzen interessiert, vielleicht Peter Wohllebens Buch Das geheime Leben der Bäume gelesen habt, Waldvögel mögt und runterkommen möchtet, dann ist diese Doku vielleicht auch für Euch spannend, entspannend, zeitweise sehr entschleunigend, aber manchmal auch im wahrsten Sinne des Worte aufregend.

Wer kein Fan von Herrn Wohlleben und seinen Büchern ist, dem sei gesagt, er kommt in dieser Wissenschafts-Doku nicht vor.

Tolle Animationen erwarten Euch. Und wie war das nochmal genau mit der Photosynthese? Warum hat der Buntspecht nicht permanent eine Gehirnerschütterung? Und was hat eine jahrhunderte alte Eiche in ihrem Leben schon alles gesehen, erlebt, überlebt?

Ich habe die Doku letzten Sonntag geschaut. Ihr findet diesen wissenschaftlich fundierten Bericht noch bis 02. April auf arte in der Mediathek.

Eine 500 Jahre alte Eiche produziert täglich 12 Kilo Zucker und sorgt für den Sauerstoff, den 8 Menschen am Tag zum Atmen brauchen.

Aus 2 Millionen Bucheckkern, die ein Baum im Laufe seines Lebens hervorbringt, schafft es nur 1 Baum, groß zu werden.

Ich habe mich während dieser Doku immer wieder bei dem Wunsch ertappt, dass mehr Menschen wie die Bäume leben. – Wie die Bäume untereinander und wie die Bäume mit ihrer direkten Umgebung unter und über der Erde.  – Mit Pilzen und Flechten und vielen anderen Lebewesen mehr. Gemeinschaft leben. Immer den, die anderen im Blick haben. …. Ach wäre das schön ….. .

Gaaannnzzzzz viel Freude mit dieser tollen Doku.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 18. Dezember: Glück durch ‚Auslassen‘

Bunter Garten, Sommer 2020

Wäschewaschen auf dem Waschbrett. Konserven, Mikrowellen, elektrische Rasenmäher und Wäschetrockner, Fitnessstudios, Papierwindeln und vieles andere mehr noch nicht in Sicht. Alles selber anbauen, ernten und einmachen. Autos waren Luxus, keine Computer und schon gar keine Smartphones. Kein Internet, kein Online-Shopping, kein Navi. Ich könnte die Liste endlos weiterführen. Vor einigen Tagen landete ich beim Zappen in einer Sendung, wo es darum ging, wem es besser geht, ging. – Uns heute oder der Generation unserer Großeltern?
Und was glaubt Ihr wohl, war das Ergebnis ……?

Wir sind heute ständig ON. Der Arbeitstag endet nicht um 17 Uhr oder 18 Uhr, oder 19 Uhr, wir sind ja IMMER erreichbar.  Ich habe einige Jahre für Franzosen gearbeitet. Da war es ganz normal, abends im Hotel noch die Mails zu beantworten.
Ständig rauschen über diverse Kanäle Infos rein, die verarbeitet werden möchten. Die Wenigsten von uns schaffen es, sich konsequent digitale Auszeiten zu nehmen, das Smartphone abends oder am Wochenende einfach auszuschalten. Immer mehr von uns erkennen, dass wir in der Falle sitzen. Und das, mit dem Zeit- und Energieräuber in der Hand oder neben dem Bett. Stress-Pusher ohne Ende.

Und wenn wir dann mal gezwungen sind, gezwungen werden, weniger online zu sein, dann erst merken wir, wie viel Stress das immer ON-Sein verursacht und wie erholsam es ist, mal nicht am Laptop oder Smartphone ‚arbeiten‘ zu können. Mir ist das so richtig bewusst geworden, als ich vor einigen Wochen durch den Hackerangriff auf meinen Hotmail-Account drei Tage keine Mails empfangen und schreiben konnte. Auf der einen Seite viel nervige Telefoniererei mit Microsoft & Co., auf der anderen Seite himmlische Ruhephasen. Ruhephasen, die auffallen, sich deutlich bemerkbar machen.

Und vielleicht denkt auch Ihr, ‚Selbstständig-Sein‘ heißt selbst und ständig und seid daher auch so lange online, bis Ihr ins Bettchen schlüpft. Ich bekomme auch nachts noch Nachrichten von Euch und bestimmt erwartet keine(r), dass ich direkt antworte, aber in 90 % der Fälle tue ich genau das.
Wie hat meine Oma Martha immer gesagt: ‚Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!‘. …
Immer unter dem Deckmantel „Ich bin ja selbstständig!“ also. Und wenn man dann noch Kinder hat oder die Eltern Gott sei dank noch leben, heißt das Argument „Ich muss erreichbar sein!“.
Übrigens: Laut Techniker Krankenkasse, speziell einer Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), erwarten tatsächlich 57 Prozent der Smartphone-Nutzer auf Nachrichten eine direkte Reaktion.  …..

Smartphones auf dem Nachttisch stören nachweislich die Schlafqualität. Ich kenne aber kaum jemanden, der nachts OFF ist. Also zwischen 2 Uhr nachts und 10 Uhr morgens bin ich das … als Nachteule, wie viele von Euch schon bemerkt haben. 🙂

Besonders faszinierend finde ich, wie man während des Hundespaziergangs noch Telefonieren oder Simsen kann. Der Hund hat sich schon halb aufgehängt oder sein ‚Geschäft‘ noch nicht einmal richtig beenden können, da zieht Herrchen – oder natürlich auch Frauchen – an der Leine und weiter geht’s. Da liegt die Aufmerksamkeit klar bei den Smartphone-Aktivitäten und nicht beim vierbeinigen Gefährten. Ich habe mich schon oft gefragt, wie man sich als Hund wohl dabei vorkommen muss. 🤔
Noch schlimmer, wenn man in Begleitung Essen geht und es irgendwann zwangsläufig in der Tasche vibriert oder klingelt und man geht wie ferngesteuert ran. Dabei habe ich mich vor Jahren mal ertappt und echt geschämt. Ich saß mit einem sehr guten Freund in Düsseldorf am Rhein, draußen, leckeres Essen, mein Smartphone schickte einen Signalton und ohne zu überlegen zog ich das Telefon aus der Handtasche und beantwortete eine SMS. Das war wirklich ‚unterirdisch‘. Aber SEHR lehrreich!

Um eine Neverending Story kurz zu machen: Wir sind nahezu immer ON und unsere Gesundheit geht langsam den Bach runter.

Wenn Ihr Euch in all dem wiederfindet, was ich jetzt geschildert habe, dann ist vielleicht der nachfolgende Buchtipp auch ein Tipp für Euch. Und wenn Ihr bei meinen Erzählungen direkt konkrete Freunde, Bekannte, Familienmitglieder im Sinn hattet, dann habt Ihr noch ein Weihnachtsgeschenk mehr. 🙂

Cordula Nussbaum
LASS MAL ALLES AUS! –  Wie Du wirklich abschalten lernst.
GABAL-Verlag
17 €

Ich habe die Farbgebung des Titels, der Buchstaben auf dem Buch-Cover extra farblich übernommen. Wenn Ihr die blauen Buchstaben weglasst …… L M A A ….. .
Ihr wisst schon ….. 🙂

Happy Lesezeit oder happy Verschenken! – Am besten beides!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Die Rauhnächte und das magische Ritual der 13 Wünsche

Die Rauhnächte stehen vor der Tür! Ich würde mich nun wirklich nicht als „abergläubig“ bezeichnen, aber ich merke, dass ich, je näher es auf den Heiligen Abend zugeht,  auf Dinge achte, wie:
– Habe ich noch geliehene Bücher, die zurück müssen?
– Bekommt jemand noch Geld von mir?
– Frisörtermin noch vor den Rauhnächten!
Vor den Rauhnächten: alle Wäsche waschen und wegräumen.
– Sollte ich nicht noch den Keller aufräumen?

Rauhnächte, auch Losnächte (von Los, losen -> vorhersagen) genannt, damit sind die 12 Nächte zwischen dem Heiligen Abend und den Heiligen Drei Königen gemeint. Eine magische Zeit. Eine Zeit, in der die Tore zwischen dem Diesseits und dem Jenseits offen sein sollen. Eine Zeit des Insichgehens, der Vertreibung, der Auflösung, der inneren Reinigung, des Neubeginns und des sich BeSINNens. Eine Zeit, in der wir aufgrund von Zeichen darauf schließen können sollen, wie das Neue Jahr wird. Die Rauhnächte tragen, so sagt man, das ganze folgende Jahr in sich. Jede Nacht steht für einen Monat des Jahres. Die erste Rauhnacht ist die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember und steht für den Januar.

In den Rauhnächten kämpft das Chaos mit der Ordnung. Schlechte Energien gegen die guten. Und wenn ich zum Beispiel den Keller nicht noch aufräume, verfangen sich die schlechten Energien in der Unordnung und bleiben das ganze Jahr 2020.

An den 12 Tagen wurde früher nicht gearbeitet, es wurde gefeiert und das Familienleben in den Mittelpunkt gestellt. Wer in dieser Zeit eine Tür knallt(te), muss(te) mit Blitz und Donner rechnen. Wer weisse Wäsche raushängt, den kann der Tod eines Angehörigen treffen (weisse Wäsche -> Leichentuch). Und wer sich die Haare in diesen Tagen schneiden lässt, den werden im neuen Jahr Kopfschmerzen plagen.

Wer diese Rauhnächte mit der entsprechenden inneren Haltung begeht, sich einlässt auf diese Zeit, kann über Träume, Meditationen, Eingebungen, Ideen und Begegnungen Lösungen zu aktuellen Situationen und Herausforderungen erhalten.

Wenn jede Nacht für einen ganzen Monat steht und Träume, Begegnungen, Gedanken (z.B. in der Meditation) so weitreichend sind, dann macht es Sinn, aufzuschreiben, was uns auffällt, was uns beschäftigt. Und am Ende eines jeden Monats – und am Ende des Jahres – lesen wir, was uns in der jeweiligen Nacht umgetrieben hat und können vergleichen mit dem, was dann wirklich in dem Monat passiert ist.

Ganz frisch, Ende November diesen Jahres, ist zu dem Thema Rauhnächte ein inhaltlich und gestalterisch wunderschönes Buch erschienen:

Es ist nicht einfach nur ein Buch, sondern ein WORKBOOK, ein persönlicher Begleiter durch die Rauhnächte. Und dann auch ein Nachschlagewerk für das kommende Jahr!

Noch ist Zeit, dieses Besuch zu besorgen. Frau Degenhardt (Friedrichstraße 14) hilft Euch da sicher gerne schnell und unkompliziert weiter.

Und wer sich nicht in der Tiefe mit den Rauhnächten beschäftigen möchte, der kann ja mit ein paar kleinen Ritualen starten.

Wer gerne meditiert oder jetzt damit beginnen möchte, richtet sich einen Platz im Haus ein und nutzt die Rauhnächte, in denen die Meditation besonders wirkungsvoll sein soll.

Zündet in jeder Rauhnacht für diese jeweilige Nacht eine Kerze oder ein Teelicht an. Lasst die Kerze oder das Teelicht in dieser Nacht (sicher!) ausbrennen.

Ich habe in den letzten Jahren viel über die Rauhnächte gelesen und ein Brauch hat mir besonders gefallen. Man schreibt 13 Wünsche auf 13 gleich aussehende Zettel und verbrennt jede Nacht einen. Damit kümmert sich das Universum um die Erfüllung. Die Erfüllung des 13. Wunsches obliegt dann der eigenen Verantwortung.

Bei der Autorin des vorgenannten Buches trägt dieses Ritual den Namen ‚Das magische Ritual der 13 Wünsche‘. Und bei ihr ist die Vorgehensweise etwas anders, als ich es bisher kannte und praktiziert habe. Also in diesem Jahr nach Annett Hering:

Nehmt 13 leere, gleich große Zettel des gleichen Papiers.
Schreibt auf jeden Zettel einen Wunsch für 2020. Annett Hering gibt noch einen guten Hinweis zur Formulierung der Wünsche. „Schreibt nicht „Ich wünsche mir Gesundheit.“, sonder schreibt „Ich bin gesund“.
Legt alle Zettel zusammengefaltet in eine Dose, in ein Glas, in eine Schatulle.
Zieht jeden Abend, jede Nacht einen Zettel und verbrennt diesen im Freien, in einer feuerfesten Schale, OHNE ihn nochmal gelesen zu haben.
Durch das Verbrennen gebt Ihr diesen Wunsch an eine höhere Instanz ab.
Beobachtet, WIE der Zettel mit dem Wunsch verbrennt. Schnell, langsam, ….. . Welche Gefühle kommen beim Verbrennen in Euch hoch?
Am Ende der Rauhnächte habt Ihr einen Zettel übrig. Den müßt Ihr natürlich nochmal lesen. Die Erfüllung dieses Wunsches liegt ganz in EURER Hand und Verantwortung.

Schön auch noch die Alternative von Annett Hering, die 13 Wünsche auf Lorbeerblätter zu schreiben, diese dann in Papier einzuwickeln, um sie so zu verbrennen. Sie erklärt dazu, „dass Lorbeer eine magische Pflanze ist, mit der man die innersten Kräfte und Rituale unterstützt“.

Ich freue mich in diesem Jahr ganz besonders auf die Rauhnächte. BeSINNliche Tage! – BeSINNliche Vorweihnachtszeit! – BeSINNliche Festtage!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 5. Dezember: Endlich Om-Podcast

Vor einigen Monaten fragte mich Emily, eine Yoga-Kollegin von Euch, ob ich denn schon von dem Podcast Endlich Om gehört hätte, diesen vielleicht sogar regelmäßig anhören würde. Ich stand völlig auf dem Schlauch.

Google ist Dein Freund, sagt Marita immer, und so googelte ich. Und seitdem gehöre ich zu den 40.000 HörerInnen von Endlich Om.

Was ist das? Wozu braucht man das? Und wer steckt dahinter?

Quelle Foto: www.ohhhmhhh.de; Stefanie Luxat

Hinter diesem Podcast steckt und steht Stefanie Luxat, Journalistin (u.a. für den Stern und Allegra), Buchautorin und ehemalige Mitarbeiterin der international bekannten Kreativagentur Jung von Matt.

Alle zwei Wochen erscheint ein neuer Podcast.

Was Stefanie Luxation über ihren Podcast sagt:
Endlich Om – der Podcast für Spätzünder in Sachen gesunde Ernährung, Selbstliebe und Nachhaltigkeit. Dieser Podcast ist für alle, die denken, „Ah Mist, eigentlich müßte ich mal, aber wo fang ich bloss an.“.
In meinem Endlich Om-Podcast stelle ich Euch Menschen vor, die mir geholfen haben, die Themen gesunde Ernährung, Selbstliebe und Nachhaltigkeit endlich anzugehen und die simple Tricks kennen, wie sie jeder in seinen Alltag einfach integrieren kann. Das Tollste: Es funktioniert sogar mit Humor.

Einfach mal reinhören. Und vielleicht bereichert dieser Podcast ja auch Euer Leben.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Buchempfehlung zur Ferienzeit

Geht es Euch auch so? Ihr stellt Gewohnheiten, Verhaltensweisen fest, die Ihr gerne abstellen, ändern möchtet und nach kurzer Zeit seid Ihr wieder in den alten Mustern? Auf der anderen Seite wünscht Ihr Euch mehr Glücksgefühle?! Durch neue Verhaltensweisen! – Sei es täglich zu meditieren, das Intervallfasten in die Essgewohnheiten zu integrieren, morgens vor der Arbeit zu joggen, mit dem Rauchen aufzuhören, oder … oder … oder!

Die alten Muster sind wie geteerte Straßen. Alles, was von Geburt an ein gutes Gefühl in uns ausgelöst hat, sorgte für Pfade „das ist gut für mich“ direkt zu unseren Glückhormonen. Gleiches galt für negative Gefühle. Bereits mit dem 7. Lebensjahr sind die Schaltkreise aufgebaut.

Gute Gefühle haben sich in unserer Kindheit entwickelt, damit wir Dinge tun, die das Überleben sichern.

Wir können jederzeit neue neuronale Pfade anlegen. Diese Pfade sind gegenüber den geteerten Straßen aber nur zarte Fußtritte. Für den Stromfluss im Gehirn ist es immer einfacher, die geteerten Straßen entlang zu rauschen. Für die zarten neuen Wege braucht es mehr Aufwand. Der Weg ist noch holprig. Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?! Also fallen wir wieder in die alten Muster.

Über den sogenannten Kortex speichern wir unsere Erfahrungen. Er ist quasi das Sammelbecken all unserer Erfahrungen. Ohne jegliche Struktur.
Das limbische System ruft dann zu der jeweiligen Erfahrung das entsprechende Gefühl hervor.

Glückshormone entstehen übrigens schon, bevor sich etwas erfüllt, was unser Leben sichert. Beispiel: Ihr habt richtig Lust auf Eis. Die Glücksgefühle setzen nicht erst ein, wenn Ihr das Eis esst, sondern schon auf dem Weg in die Eisdiele.

Die Autorin, Dr. Loretta Graziano Breuning, verspricht, dass wir innerhalb von 45 Tage neue Angewohnheiten ausbilden können, wenn wir nur jeden Tag das neue Verhalten wiederholen. Ohne auch nur einen Tag Pause zu machen.

In diesem Buch erfahren wir alles über die Botenstoffe, die die Glücksgefühle in uns erzeugen. Wie wirken die Glückshormone Dopamin, Serotonin, Endorphin und Oxitocin? Können wir biochemische Prozesse im Körper aktiv beeinflussen und wenn ja, wie geht das? Wie beeinflussen wir unsere Hormone, um das Gehirn dauerhaft auf Happyness einzustellen?

‚Die Chemie des Glücks‘ ist übrigens auch ein Arbeitsbuch. Pläne für neue Verhaltensweisen werden erarbeitet.

Das Buch ist sehr spannend. Es zeigt ganz klar, wie abhängig wir von der Chemie in unserem Körper sind. Wir können uns noch so viel Neues, noch so viele Veränderungen vornehmen, die Hormone bestimmen, was daraus wird.
Mit viel Disziplin können wir es dann trotzdem schaffen: 45 Tage ….. jeden Tag das gewünschte Verhalten wiederholen …… ohne einen Tag Pause …. und schon haben wir die zarten Pfade in geteerte Autobahnen verwandelt.

Ein tolles Buch. Dickes ‚Daumen hoch‘ von mir!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Was haben Frauen und weibliche Killerwale gemeinsam?

Die Wechseljahre!

Quelle: fotolia.de

Am 9. Februar strahlte arte eine sehr interessante Doku mit dem Titel „Verrückte Hormone“ aus.  Ihr ahnt es, es ging um die Wechseljahre der Frau und um die Wechseljahre des Mannes. Ja! – Männer kommen auch in die Wechseljahre.

!  Die arte–Doku „Verrückte Hormone“ ist noch bis 10. März 2019  in der arte–Mediathek zu sehen. Lohnt sich!!!

Neben vielen interessanten Informationen hat mich beeindruckt, dass neben der Spezies Mensch nur Orcas (= Killerwale) in die Wechseljahre kommen.

Meine weiteren Recherchen über PETA Deutschland, der größten Tierrechtsorganisation Deutschlands, und wissenschaft-aktuell.de haben ergeben, dass Killerwale circa 90 Jahre alt werden können, ab ihren 30ern oder 40ern aber keinen Nachwuchs mehr bekommen.
Professor Darren Croft, einer der bekanntesten Walforscher, fragt sich, warum Individuen so früh in ihrem Leben keine Babys mehr bekommen können.

Bei der menschlichen Menopause heisst es oft lapidar, dass wir Frauen einfach zu alt werden. – Älter als von der Evolution vorgesehen. Na toll! Sehr motivierend!
Auch die bessere Gesundheit und die gute medizinische Versorgung werden als Gründe für die Menopause angeführt.

Walforscher sehen noch andere Ursachen für die Entstehung der Menopause. Orcaweibchen in und nach der Menopause sichern die Überlebenschancen ihrer Familie und damit auch das Überleben der eigenen Gene. Ältere Weibchen haben meistens die Führungsposition in der Familie inne. Sie hüten das Wissen um die besten Futterplätze und führen alle Familienmitglieder zielsicher dorthin. Männliche Nachkommen verlassen sich ganz auf Mutti. Selbst 30–jährige Söhne kleben noch an der Seite der Mutter. Stirbt das Muttertier, verachtfacht sich das Sterberisiko des/der männlichen Nachkommen.

Forscher kommen immer öfter zu dem Ergebnis, dass also die Weisheit der Killerwalweibchen einer der Gründe dafür sein kann, dass weibliche Orcas noch sehr lange leben, obwohl ihre Fortpflanzungsfähigkeit versiegt ist.

Walforscher leiten daraus ab, dass die menschliche Post-Menopause auch darauf beruht, das Frauen in der Familie Wissen weitergeben und die Weitergabe der eigenen Gene verbessern.

2018 waren weltweit 1/2 Milliarde Frauen in den Wechseljahren …. . Geballtes Wissen! 🙂

Ich finde, die Orcas sind eine große Motivation mehr, die Wechseljahre der Frau POSITIV zu sehen. Diese Lebensphase ist genau so wichtig und sinnvoll, wie alle Lebensphasen zuvor!

Und an dieser Stelle verweise ich gerne auf den nächsten HORMON–YOGA–Workshop bei GANDIVA YOGA:

Mit HORMON–YOGA natürlich durch die Wechseljahre!

HORMON–YOGA nach Dinah Rodrigues
Freitag, 10. Mai, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Samstag, 11. Mai, 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag, 18. Mai, 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Sonntag, 19. Mai, 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Freitag, 24. Mai, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Alle 5 Termine sind nur als Einheit buchbar! – 12 Stunden: 245 €
inklusive Handout mit detaillierten Beschreibungen der Übungsabfolge, Übungskalender, Ingwer-Tee, Wasser, Obst, Nüsse
Buchungen sind ab sofort möglich!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Zum Jahreswechsel – LAKSHMI, die Glücksgöttin

Foto: fotolia/Adobe Stock

Eine schöne, strahlende, junge vierarmige Frau spendet, auf einem Lotus sitzend, Goldstücke. So wird sie oft dargestellt, die hinduistische Götterfrau LAKSHMI.

Als ich darüber nachgedacht habe, was ich Euch zum Jahreswechsel und für das Neue Jahr wünsche, kam mir sofort LAKSHMI in den Sinn.

LASKHMI , auch Glücksgöttin genannt, steht für
Harmonie
Glück
Frieden
Fülle
Liebe
Behütet sein
Pralle Natur
Reichtum, Wohlstand
Fruchtbarkeit
Gerechtigkeit
Schönheit
und vieles andere mehr.

Der Reichtum bezieht sich natürlich nicht nur auf materiellen Wohlstand, sondern auch auf moralische und ethische Werte, auf mentale Kraft & Stärke und auf Weisheit.
Und Schönheit meint nicht nur Aussehen, sondern vielmehr: Sieh das Schöne in allen Lebewesen und Dingen!

LAKSHMI ist die Beschützerin der Natur. Sie sorgt für alle Lebewesen.

Wer LAKSHMI ‚anruft‘, sagt man, den stelle sie unter ihren Schutz. Man sagt aber auch, wenn Gewünschtes sich einstellt, hören die Menschen oft auf LAKSHMI ‚anzurufen‘ und dann zieht die Glücksgöttin sich wieder zurück. Und mit ihr gehen Reichtum, Glück, ….. .

Foto: fotolia/Adobe Stock

In Indien feiert man ihr zu Ehren das Diwali– oder Lichterfest, vergleichbar mit unserem Weihnachtsfest. Städte und Dörfer werden in ein Lichtermeer aus Kerzen und Laternen getaucht, Feuerwerk entzündet, die Häuser durch Kerzen und Lichterketten hell erleuchtet. Die Menschen laden LAKSHMI in ihr Haus ein und mit ihr das Glück für das kommende Jahr.

Kommt gut an in 2019! ………. Glückliches Neues Jahr!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 24. Dezember: FROHE WEIHNACHTEN

Das letzte Advents“Türchen“. – Heute ist Weihnachten!

Ich möchte mich bei Euch für die tollen und wertschätzenden Reaktionen auf meine Advents“türchen“-Artikel bedanken. So viel Feedback. Viele Mails und persönliche Gespräche. Ich habe durch Eure Kommentare auch viel gelernt, z.B., dass es Miethühner gibt, deren Eier man bekommt und dass man gegen eine Gebühr auch das männliche Brüderchen der Leih-Legehenne vor dem Schreddern retten kann. Ich hatte wahre Back-Hotlines, die mir viel Spaß gemacht haben und den einen oder anderen Quarkstollen in Eure Küchen gezaubert haben. Geschenktipps fanden regen Anklang – vom Laughing Buddha, über den Nistkasten in Strandkorbform, bis hin zum Sonnenglas. Und von den Gesundheitstipps war besonders das Nasen-Öl in Eurem Sinne. Danke für Eure Aufmerksamkeit.

Ich hoffe, Ihr habt fertig geschmückt, alle Geschenke eingepackt, die letzten Einkäufe erledigt, die Wohnung besuchsfein gemacht und könnt den heutigen Tag in Ruhe angehen. In Ruhe kochen. Euch in Ruhe auf den Besuch freuen oder in Ruhe auf den Weg zu Eurer ‚Feierstätte‘ aufmachen.

Ich wünsche Euch, dass Weihnachten so verläuft, wie Ihr es braucht, wie Ihr es Euch wünscht.

Auch für die zahlreichen Aufmerksamkeiten zum Fest möchte ich mich bedanken. Ihr habt gebacken, Likörchen gebraut, Pralinen selbst hergestellt oder gekauft, mich mit toller Weihnachtsdeko überrascht, und vielem anderen mehr. Von Herzen DANKESCHÖN! Auch für die lieben Weihnachtskarten.

Im gestrigen Advents“türchen“ habe ich über das Thema Waldbaden geschrieben. Und auch heute möchte ich Euch ein paar Worte von Jörg Meier* mit auf den Weg geben:
„Manchmal haben wir keine Zeit oder keine Gelegenheit, den Wald aufzusuchen. Überall stehen Bäume, zum Glück auch in der Stadt, die uns an unsere Werte und Ziele erinnern, die wir im Wald erkannt haben. Gelassenheit, Zufriedenheit, Gesundheit. Jeder einzelne Baum kann ein Anker sein, der uns sagt: Sorge für Dich, pass auf Dich auf, sei achtsam – mit Dir, mit anderen Menschen und mit der Natur.“

In diesem Sinne: Passt auf Euch auf. Sorgt für Euch. Seid achtsam mit Euch, mit Euren Mitmenschen und natürlich mit der Natur.

Wunderschöne Festtage. Harmonische, kuschelige Stunden. Viel Lachen. Viele tolle Winter-Weihnachts-Düfte. Viel Ruhe. Viel Genießen. Viel Natur.

VON HERZEN FROHE WEIHNACHTEN!
Herzensgrüße.
Eure Ute

* Erster deutscher Waldbaden-Coach, Coach für Persönlichkeitsentwicklung, Autor, Unternehmensberater, Experte in Sachen Waldtherapie, Entwickler des ersten Yoku-Shirin-Pfad Deutschlands.
Quelle: NATUR & HEILEN, Ausgabe 11/2018, Seite21

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Achtsamkeitsübung aus meinem privaten Adventskalender

Adventskalender gibt es in Hülle und Fülle! Die Meisten mit Schokolade, gerne auch mit Alkohol, Kochzutaten, Kosmetika. Nichts, was es nicht gibt!

Bei meiner Suche nach meinem persönlichen Adventskalender sollte es eine Verbindung zum YOGA geben. Gesucht – gefunden!

Im Rahmen des GANDIVA YOGA-Online-Adventskalenders hatten wir bereits einen Adventskranz im Glas, Weihnachten im Glas und jetzt haben wir auch noch einen Adventskalender im Glas!

Das Thema: ACHTSAMKEIT!

Das Glas steckt in einem Schmuckkarton. Sehr schön!
Und im Glas befinden sich 24 Zettel, die auf der einen Seite sehr liebevoll gemalte Weihnachtsmotive tragen und auf der anderen jeweils eine Achtsamkeitsübung.

Jeden Morgen wird nach dem Zufallsprinzip ein Zettel gezogen.

Eine Achtsamkeitsübung fand ich bis dato besonders spannend und erkenntnisreich.

Hier die Kurzfassung:

  • Nimm Dir 30 Minuten Zeit, ein Blatt Papier und einen Stift
  • Und dann schreibe, ohne nachzudenken, runter, was Du Dir am meisten von Weihnachten erhoffst, wie Weihnachten sein soll, was Du fühlen möchtest, Situationen, die eintreffen sollen. Wir sind also bei den immateriellen Wünschen …..
  • Wichtig ist, einfach runter zu schreiben, was Dir in den Sinn kommt. Wahrscheinlich wird die anfängliche Liste schon bald zu einer Art Tagebuch
  • Wenn Du fertig bist, lies Deinen Text wieder und wieder durch
  • Und dann frage Dich, was Deine Wünsche bedeuten. Warum hast Du diese Sehnsüchte? Was sagen die Wünsche über Dein Leben aus? Über Dich? Über Deine Beziehung zu anderen Menschen? Was brauchst Du? Was willst Du nicht (mehr)? Was suchst Du? Was sollte/muss sich ändern?

Gerade auch im Hinblick auf den Jahreswechsel fand ich diese Aufgabe toll.
Mir wurde noch bewusster, wie es in mir aussieht, wonach ich mich sehne und was ich noch für 2019 verändern könnte.

Nehmt Euch in einer stillen Stunde die 30 Minuten Zeit und seid gespannt, was Ihr über Euch erfahrt! In einer doch oft wieder so hektischen Zeit. Einer Zeit, in der wir unsere Bedürfnisse auch schonmal gerne verdrängen. ………..

Und mit diesen Erkenntnissen könnt IHR EUER Weihnachtsfest gestalten. So, wie Ihr es braucht. Und nicht so, wie ‚man‘ es von Euch erwartet! ….
Und nicht nur das Weihnachtsfest könnt Ihr gestalten  ……… .

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Die Rauhnächte und das magische Ritual der 13 Wünsche für 2020

Die Rauhnächte stehen vor der Tür! Ich würde mich nun wirklich nicht als „abergläubig“ bezeichnen, aber ich merke, dass ich, je näher es auf den Heiligen Abend zugeht,  auf Dinge achte, wie:
– Habe ich noch geliehene Bücher, die zurück müssen?
– Bekommt jemand noch Geld von mir?
– Frisörtermin noch vor den Rauhnächten!
Vor den Rauhnächten: alle Wäsche waschen und wegräumen.
– Sollte ich nicht noch den Keller aufräumen?

Rauhnächte, auch Losnächte (von Los, losen -> vorhersagen) genannt, damit sind die 12 Nächte zwischen dem Heiligen Abend und den Heiligen Drei Königen gemeint. Eine magische Zeit. Eine Zeit, in der die Tore zwischen dem Diesseits und dem Jenseits offen sein sollen. Eine Zeit des Insichgehens, der Vertreibung, der Auflösung, der inneren Reinigung, des Neubeginns und des sich BeSINNens. Eine Zeit, in der wir aufgrund von Zeichen darauf schließen können sollen, wie das Neue Jahr wird. Die Rauhnächte tragen, so sagt man, das ganze folgende Jahr in sich. Jede Nacht steht für einen Monat des Jahres. Die erste Rauhnacht ist die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember und steht für den Januar.

In den Rauhnächten kämpft das Chaos mit der Ordnung. Schlechte Energien gegen die guten. Und wenn ich zum Beispiel den Keller nicht noch aufräume, verfangen sich die schlechten Energien in der Unordnung und bleiben das ganze Jahr 2020.

An den 12 Tagen wurde früher nicht gearbeitet, es wurde gefeiert und das Familienleben in den Mittelpunkt gestellt. Wer in dieser Zeit eine Tür knallt(te), muss(te) mit Blitz und Donner rechnen. Wer weisse Wäsche raushängt, den kann der Tod eines Angehörigen treffen (weisse Wäsche -> Leichentuch). Und wer sich die Haare in diesen Tagen schneiden lässt, den werden im neuen Jahr Kopfschmerzen plagen.

Wer diese Rauhnächte mit der entsprechenden inneren Haltung begeht, sich einlässt auf diese Zeit, kann über Träume, Meditationen, Eingebungen, Ideen und Begegnungen Lösungen zu aktuellen Situationen und Herausforderungen erhalten.

Wenn jede Nacht für einen ganzen Monat steht und Träume, Begegnungen, Gedanken (z.B. in der Meditation) so weitreichend sind, dann macht es Sinn, aufzuschreiben, was uns auffällt, was uns beschäftigt. Und am Ende eines jeden Monats – und am Ende des Jahres – lesen wir, was uns in der jeweiligen Nacht umgetrieben hat und können vergleichen mit dem, was dann wirklich in dem Monat passiert ist.

Ganz frisch, Ende November diesen Jahres, ist zu diesem Thema ein inhaltlich und gestalterisch wunderschönes Buch erschienen:

Es ist nicht einfach nur ein Buch, sondern ein WORKBOOK, ein persönlicher Begleiter durch die Rauhnächte. Und dann auch ein Nachschlagewerk für das kommende Jahr!

Noch ist Zeit, dieses Besuch zu besorgen. Frau Degenhardt (Friedrichstraße 14) hilft Euch da sicher gerne schnell und unkompliziert weiter.

Und wer sich nicht in der Tiefe mit den Rauhnächten beschäftigen möchte, der kann ja mit ein paar kleinen Ritualen starten.

Wer gerne meditiert oder jetzt damit beginnen möchte, richtet sich einen Platz im Haus ein und nutzt die Rauhnächte, in denen die Meditation besonders wirkungsvoll sein soll.

Zündet in jeder Rauhnacht für diese jeweilige Nacht eine Kerze oder ein Teelicht an. Lasst die Kerze oder das Teelicht in dieser Nacht (sicher!) ausbrennen.

Ich habe in den letzten Jahren viel über die Rauhnächte gelesen und ein Brauch hat mir besonders gefallen. Man schreibt 13 Wünsche auf 13 gleich aussehende Zettel und verbrennt jede Nacht einen. Damit kümmert sich das Universum um die Erfüllung. Die Erfüllung des 13. Wunsches obliegt dann der eigenen Verantwortung.

Bei der Autorin des vorgenannten Buches trägt dieses Ritual den Namen ‚Das magische Ritual der 13 Wünsche‘. Und bei ihr ist die Vorgehensweise etwas anders, als ich es bisher kannte und praktiziert habe. Also in diesem Jahr nach Annett Hering:

Nehmt 13 leere, gleich große Zettel des gleichen Papiers.
Schreibt auf jeden Zettel einen Wunsch für 2020. Annett Hering gibt noch einen guten Hinweis zur Formulierung der Wünsche. „Schreibt nicht „Ich wünsche mir Gesundheit.“, sonder schreibt „Ich bin gesund“.
Legt alle Zettel zusammengefaltet in eine Dose, in ein Glas, in eine Schatulle.
Zieht jeden Abend, jede Nacht einen Zettel und verbrennt diesen im Freien, in einer feuerfesten Schale, OHNE ihn nochmal gelesen zu haben.
Durch das Verbrennen gebt Ihr diesen Wunsch an eine höhere Instanz ab.
Beobachtet, WIE der Zettel mit dem Wunsch verbrennt. Schnell, langsam, ….. . Welche Gefühle kommen beim Verbrennen in Euch hoch?
Am Ende der Rauhnächte habt Ihr einen Zettel übrig. Den müßt Ihr natürlich nochmal lesen. Die Erfüllung dieses Wunsches liegt ganz in EURER Hand und Verantwortung.

Schön auch noch die Alternative von Annett Hering, die 13 Wünsche auf Lorbeerblätter zu schreiben, diese dann in Papier einzuwickeln, um sie so zu verbrennen. Sie erklärt dazu, „dass Lorbeer eine magische Pflanze ist, mit der man die innersten Kräfte und Rituale unterstützt“.

Ich freue mich in diesem Jahr ganz besonders auf die Rauhnächte. BeSINNliche Tage! – BeSINNliche Vorweihnachtszeit! – BeSINNliche Festtage!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Noch mehr ‚Gemütlichkeit für die Seele‘, noch mehr HYGGE :-)

                             Kugel_Lila_14

Kaum ein Adventstürchen hat für so viel schriftlichen wie mündlichen Austausch gesorgt, wie das Erste.
H Y G G E  war in aller GANDIVA YOGA-Munde. Eine Yoga-Schülerin kommentierte meinen Post mit: 'HYGGE - Ich liebe dieses Wort'.

In einem Gespräch rund um HYGGE erfuhr ich von Bärbel (ganz lieben Dank Bärbel), dass es ein tolles HYGGE-Buch gibt. Ich habe es gleich bestellt, damit ich es zwischen den Jahren in aller Ruhe lesen kann und Ihr vielleicht noch vor dem Fest einen wertvollen Geschenktipp erhaltet. 🙂 Also, das Buch liegt hier in der Lounge zur Ansicht bereit. Zur Info: es kostet 20 €, ist rund 300 Seiten stark und behandelt Themen wie: Licht, Gemeinschaft, Essen & Trinken, Outdoor-Hygge, Hygge im Sommer, u.a.m.. Hier findet Ihr tolle Rezepte, ebenso wie Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien. Das Buch ist mit schönen Fotos und Illustrationen angereichert.

Geschrieben übrigens von dem CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung.

Hygge1
                                                Foto: Ute Schwartz

Und dann brachte Christian mich drauf (daaankeeee Christian), dass es auch eine Zeitschrift mit dem Namen hygge geben würde. Auch eine tolle Geschenkidee. Hygge erscheint 6 x jährlich. 

Meine Recherche hat ergeben, dass es das Mini-Abo schon für 10 € gibt. Drei Ausgaben erhalten und zwei Ausgaben bezahlen. 
Das Jahres-Abo kostet 29,80 €.

Ich wünsche Euch ganz viel 'Gemütlichkeit für die Seele'!

Macht's Euch möglichst oft hyggelig.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 06. Dezember: Obst waschen am besten mit ….

                              Kugel_Lila_6

…. N A T R O N !

Wer hätte das gedacht?

Am 31. Oktober 2017 landete ich beim Zappen auf health tv. Ein neuer Sender, der seit Mitte Mai 2017 Sendungen rund um das Thema Gesundheit ausstrahlt. Der Meteorologe gab im Rahmen des Wetterberichtes ganz beiläufig diesen tollen Tipp zur optimalen Befreiung von Pestiziden bei Obst und Gemüse.

Bei meiner Recherche zu diesem Thema stieß ich auf folgenden Artikel.

Also mir gibt das Waschen von Obst und Gemüse mit Natron ein gutes Gefühl. Probiert`s aus.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 02. Dezember: YOGA-Sitzkissen selber nähen! Für Dich oder als tolles Geschenk!

                            Kugel_Lila_2

Ein Meditationskissen ist ein Begleiter für`s Leben! – Und der will sorgsam ausgewählt werden.
Von der Form her – als rundes Kissen, in Halbmondform, als Halbkreis oder als rechteckiger Block, von der Sitzhöhe her – Standard ist 15 – 17 cm, aber auch 20 cm und mehr sind möglich, vom Material der Außenhülle – Hanf, Baumwolle, Seide, Brokat, Filz, …… und vom Füllmaterial her – Natur oder Polyester. Und nicht zuletzt: Farbe & Stoffdesign & "Veredelung" (bestickt, mit Aufnähern, ….).

Und dabei haben wir noch nicht vom Preis gesprochen: Die Sitzkissen in der GANDIVA YOGA-Lounge kosten 119 €. Zu beziehen bei Aalenaa. Wobei die lila Ausführung von und bei mir eine Sonderanfertigung war. Das Besondere an diesen Sitzkissen: die Garne dafür wurden in einer Behindertenwerkstatt eingefärbt, gewebt und der so entstandene Stoff genäht. Der Preis schreckt ab. Das merke ich immer wieder, wenn ich nach der Bezugsquelle gefragt werde.

Wer nähen kann, ist klar im Vorteil.

Zu einem selbst gefertigten Kissen hat man gleich eine andere Beziehung. Und individueller geht`s auch nicht. Ob`s letztendlich die preisgünstigste Variante ist, entscheidet selbst. Ich habe mal ein paar Quellen aus dem Netz gefischt:  

Kostenlose Anleitung - Link zur Website von ganzwunderbar
Diy_naehanleitung_yogakissen2-1170x672
                 Foto: www.ganzwunderbar.com, YOGA & LIFESTYLE, Melanie Wagner
Kostenpflichtige Anleitung über dawanda für 4,17 €
Link zur Website

Nähset aus Stoff (Innenkissen und Außenhülle), Anleitung, Reißverschluß, Garn, Kordel für 19,95 €.
Link zur Website
Anmerkung: Klingt günstig, aber die Füllung wird nicht mitgeliefert!!!!!

Zur Füllung:

Natürliche Füllungen vor Kunststoff! – Also BIO-Dinkelspelz, Buchweizenschalen oder Kapok vor Plastikkügelchen.

Zu den Kosten:

Buchweizenschalen: ca.           4 € pro Kilo zuzügl. Versand
BIO-Dinkelspelz:       ca.           5 € pro Kilo zuzügl. Versand
Kapok:                       ca. 10 – 15 € pro Kilo zuzügl. Versand

Für 1 Kissen bitte 2 kg Füllung einplanen!!!!!

Und wer nicht nähen kann und wem 119 € (zuzüglich Versandkosten) eindeutig zu viel Budget ist: im Shop soultime by Ute Schwartz (im Yogaraum der GANDIVA YOGA-Lounge) gibt es günstigere Alternativen als die GANDIVA YOGA-Studioausstattung: Von 32 € bis 45 €:

GYSitzkissen

                 Foto: YOGA-/Meditationskissen zu kaufen bei soultime by Ute Schwartz
                               in der GANDIVA YOGA-Lounge Mönchengladbach

Ein Sitzkissen sollte man ausprobieren. Über´s Internet bestellen ist nicht ganz so glücklich. Ein Sitzkissen sollte sich wie eine Einheit mit dem Gesäß anfühlen. Kann aber auch als Fremdkörper empfunden werden. Also …. TESTEN.

Und wenn Ihr Euch für das Selbernähen entscheidet, gutes Gelingen! Schickt mal ein Foto!!!!!

Herzensgrüße
Eure Ute

SOMMER … küche!

Ihr Lieben, kennt Ihr das: Ihr steht im Supermarkt an der Kasse und Euch lacht das Foto einer Essenszeitschrift an. Ihr packt 'das Objekt der Begierde' mit auf`s Band, in freudiger Erwartung auf tolle Rezepte, aber höchstens das Titelfotogericht eignet sich zum Nachkochen. Alles andere ist uninteressant.

Das ist mir schon unzählige Male passiert und so hat schon lange keine Rezeptzeitschrift mehr den Weg auf`s Band geschafft. Bis auf letzte Woche. Da lockte mich der Titel "veggie! – vegetarisch & vegan genießen – SOMMERKÜCHE". Da wettertechnisch der Sommer nicht in Sicht war (und ist!), wollte ich das Sommerfeeling wenigstens in die Küche – und meinen Bauch – holen:

Veggiezeitschrift1 

                                                  Foto: Ute Schwartz

Allein von der grafischen Aufmachung her ist das Heft schon ein wahrer Augenschmaus. Und von den 61 Urlaubsrezepten würde, werde ich die Hälfte ganz sicher nachkochen. Einfach nur toll und kreativ. Mediterrane Küche. Rezepte, die geradezu rufen: Probier mich aus!

Also, wenn auch Ihr den Sommer ins Haus holen möchtet, kann ich dieses tolle Heft einfach nur wärmstens empfehlen. Da die Herbstausgabe schon am 30. August erscheint, solltet Ihr allerdings schnell sein. Ich habe das Heft bei Hit gekauft.

Lohnt sich wirklich.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, das der Sommer sich dennoch bald wieder etwas prominenter und dauerhafter zeigt und dann in einen wunderschönen, sonnigen Herbst übergeht.

Happy Kochen. Genießer-Grüße.
Eure Ute

PS:  Heute fangen nach der Sommerpause die YOGA-Kurse wieder an! Ihr könnt
        das Heft gerne erst einmal einsehen, ehe Ihr es kauft. Sprecht mich bei Interesse
        einfach an!

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, …

                            Kugel_Lila_20
 …. hilft Stille sehr!

Ich habe jedes Jahr mehr das Gefühl, dass es auch in puncto Vorweihnachtszeit und Stresspegel keine Mittelschicht mehr gibt. Es gibt die Gelassenen, die die Zeit bewusst und intensiv genießen möchten und es gibt die völlig Gestressten. Dazwischen gibt`s wenig.

Da fällt mir ein ganz wunderbarer Text ein, der mich jetzt schon einige Jährchen begleitet, von Om C. Parkin über die Stille.

Einfach mehrfach durchlesen, jeden Tag mal wieder durchlesen und, wenn Ihr meditiert, schauen, was zu diesem Text in der Meditation aufsteigt.

Was ist Stille
von Om C. Parkin
 

"Stille ist der Urgrund des Seins. Stell dir vor, du schwimmst an der Oberfläche eines Ozeans und die Fortbewegung an der Oberfläche dieses Ozeans nennst Du Leben. Du kennst nichts anderes als Wellen, Schaumkronen, Gisch und Wind, Ebbe und Flut. Alles ist in Bewegung. Und eines Tages hörst du aus einem unbekannten Ort die innere Aufforderung: Sinke……… . Du bist nie auf die Idee gekommen, dass du sinken könntest ohne zu sterben und plötzlich wird dir bewusst, dass dein sogenanntes Leben auch immer einherging mit dem krampfhaften Versuch, deinen Kopf über Wasser zu halten. Dieser Versuch wurde gespeist von dem Glauben, den Halt an der Oberfläche zu verlieren, bedeutet zu sterben. Dein Leben war also im wahrsten Sinne ein Über-leben. Das hat dich halsstarrig gemacht und deine Perspektive eingeengt.

Das Verfolgen vieler Wünsche in den Menschen, genauso wie ihre inneren Kämpfe, ihr Getriebensein, genauso wie ihr Schlaf des Bewusstseins, all das kann als Teil einer ich-geführten Strategie betrachtet werden, seinen Kopf über der Oberfläche des Ozeans zu halten. Zu überleben. Über-leben und Oberflächlichkeit menschlichen Bewusstseins sind demnach untrennbar miteinander verbunden.

Doch plötzlich erlaubt dir die Gnade, diese innere Aufforderung in Empfang zu nehmen und ihr Folge zu leisten. Es geschieht ein Loslassen und ein inneres Sinken beginnt. Todesängste treten auf und drohen das Bewusstsein zurück an die Oberfläche zu treiben, doch der innere Ruf ist zu stark: sinke … Inneres Sinken ist anstrengungslos, folgt es doch den Gesetzen der Schwerkraft, so wie sie auch im Reich der Materie wirken. Ein innerer Fall setzt sich unvermindert fort, solange kein überängstliches Ich eingreift. Eine Erfahrung von Tiefe breitet sich aus. Die Geräusche der Welt bleiben an der Oberfläche zurück und werden zunehmend leiser, unwesentlicher, bedeutungsloser. Du sinkst auf ganz natürliche Weise auf den Seinsgrund und dieser Seinsgrund ist die Stille selbst. Er ist unendlich weit von den Geräuschen der Oberfläche entfernt und gleichzeitig unendlich nah. Es ist nur noch als paradox zu beschreiben, wie es ist, Stille zu berühren, darin zu sein. Gleichzeitig unendlich nah und doch unendlich weit entfernt zu sein von den Geräuschen der inneren und äußeren Welt."

Stille Stunden!
Eure Ute

Quelle: Om C. Parkin - Mystiker, Philosoph, spiritueller Lehrer

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 17. Dezember: Wunderschöner Weihnachtsmarkt Schloss Dyck

                            Kugel_Lila_17
Heute in einer Woche ist Heiligabend!

Weihnachten ist kein Datum im Kalender, sondern ein Gefühl.
Ist dieses Gefühl schon bei Euch eingezogen?
Eine Idee zur Einstimmung hätte ich noch: Heute und morgen findet der Weihnachtsmarkt Schloss Dyck zum letztem Mal für dieses Jahr statt. Und aus den Erfahrungen der letzten Jahre kann ich nur sagen, dieser Weihnachtsmarkt ist immer ein Erlebnis, eine Möglichkeit, sich über tolle Deko, winterliche Düfte, die herrliche Natur der Parkanlagen, Glühweintrinken an offenen Feuerstellen und weihnachtliche Musik einfangen zu lassen.

WP_20141130_032

Übersichtliche, klare Anordnung gleicher "Buden", sprich weißer Zelte,
mit
überwiegend hochwertigem Angebot. 
Viele handgefertigte Sachen. Erfreulicherweise Vieles aus Natur-
materialien. Hier ist Weihnachtsgeschenke finden kein Kunststück,
sondern echter Genuss.
Selbst das kulinarische Angebot ist hochwertig: z.B. Flammlachs mit
Rosmarinkartoffeln. Hhhhhmmm,  s e h r  lecker! Und auch die Kartoffel-
spirälchen solltet Ihr nicht verpassen. Eine Bohrmaschine mit Aufsatz
dreht aus rohen Kartoffeln ganz dünne Spiralen, die dann fritiert werden.

WP_20141130_007

Hüftgold in allen Variationen. Wer Lakritz liebt, findet einen Stand, an
dem es ausschließlich Lakritz gibt. Leider lecker!

WP_20141130_028

WP_20141130_006

WP_20141130_025

Ausgefallene Motive für die Dinge des Alltags. Hochwertige Qualitäten.

Ich besuche diesen wunderschönen Weihnachtsmarkt auch an diesem Wochenende. Die hier gezeigten Fotos sind daher aus den Vorjahren!

Lasst Euch leise, sanft und unaufdringlich in Weihnachtsstimmung bringen. 
Übrigens findet auch jedes Jahr ein Krippenspiel mit lebendigen "Figuren" statt.

Zwischen 10:00 bis 20:00 Uhr könnt Ihr das Areal rund um und in Schloss Dyck erkunden. 
3 Stunden sollte man für einen Besuch minimum einplanen.
Ab 15:00 Uhr wird man allerdings schon mehr geschoben ……. .

Eintritt: 12 € (die sich wirklich lohnen!).
Wer bis 11 Uhr am Schloss ist, bekommt noch ganz easy einen Parkplatz. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bis zum Bahnhof Büttgen mit dem Auto zu fahren und dann den Shuttle-Bus zu nehmen. Fährt nur sonntags. Immer halbstündlich.

Ich wünsche Euch – und mir 🙂  - ein paar Sonnenstrahlen für den Besuch.

Happy Weihnachtsfeeling! Happy Natur! Happy Shopping!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Eine Weihnachtsgeschichte

                            Kugel_Lila_14
Ihr erinnert Euch vielleicht noch an das Gedicht über die Schneeflocke. Geschrieben von einer Yogini. Von Jutta Chrisanth. Und auch in diesem Jahr hat Jutta angeboten, uns durch eine ihrer Geschichten in Weihnachtsstimmung zu bringen. Spürt es selbst!

Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, ……
Jutta chrisanth

Ich verstehe das nicht, es sind wieder so viele Menschenkinder umgezogen“, seufzte der Weihnachtsmann und studierte aufmerksam die endlos lange Liste mit den Adressänderungen. „Tausende, ach was sage ich, Millionen haben das warme Afrika verlassen und sich eine neue Bleibe im kalten Europa gesucht. Das ist das größte Logistikproblem soweit ich zurückdenken kann und die Zeit, wo sollen wir nur die Zeit hernehmen? Wir brauchen jede Menge zusätzliche Rentiere und statt Ziegen, Gänse und Puten für das Festessen. Und wo soll nur die ganze Winterkleidung herkommen, damit uns die armen Kinder nicht erfrieren. Nein, nein, wie sollen wir das bloß schaffen? Ich habe die Weihnachtsengel schon zu Doppelschichten eingeteilt, damit sie Fäustlinge, Schals und Wollsocken stricken. Doch selbst Engel Angela bezweifelt, ob wir das alles bis zum Heiligabend bewältigen können.“ …. und wenn Du denkst, es geht nicht mehr“,  ertönte plötzlich ein zartes Stimmchen aus der hintersten Ecke der himmlischen Nachwuchsstation und es erschien das jüngste der Engelskinder. In seinen Händen trug es eine Streichholzschachtel und eine schlichte weiße Kerze und streckte beides lächelnd dem Rotgewandeten entgegen. Der Weihnachtsmann zögerte nicht lange, nahm eines der Schwefelhölzchen heraus und zündete sie an, diese einfache, kleine Kerze, deren Flamme sogleich Himmel und Erde erstrahlen ließ und Wärme in die Herzen der Menschen brachte. 

Frohe Weihnachten und ganz viel Wärme in diesen frostigen Zeiten
wünscht Jutta.
www.jutta-chrisanth.de

Und, ist Euch warm um`s Herz geworden? Also bei mir hat`s funktioniert. Danke liebe Jutta.
Vorweihnachtliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Buchtipp für Naturfreunde

                            Kugel_Lila_12

Bestseller und sicher auch FESTseller: Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben.

WP_20160726_14_36_53_Pro

Ein interessanter Mann dieser Peter Wohlleben. Förster, der die klassische Forstwirtschaft als Ausbeutung der Wälder tituliert, heute in einer kleinen Eifelgemeinde ohne Chemie, ohne Kahlschlag, urwaldähnliche Laubwälder hegt und Pferde anstelle von Holzerntemaschinen einsetzt.

Bäume bekommen menschenähnliche Züge, Baumgruppen werden mit Nachbarn, Partnern, Eltern & Kindern, Freunden, Feinden, Geschäftspartnern verglichen. Wurzelspitzen werden gehirnähnlichen Strukturen gleichgesetzt. Statt eines world-wide-webs sind Wälder von einem wood-wide-web durchzogen. Signale, Nachrichten laufen durch dieses Netz. Gefahren werden gemeldet, Insekten eingeladen oder abgewehrt. So können Akazien innerhalb von Minuten Giftstoffe in die Blätter schicken, um Fressfeinde zu vertreiben.
Bäume kommunizieren geruchlich, in dem sie Insekten tatsächlich über Aromen, die sie versprühen, einladen oder auch Artgenossen in der Umgebung signalisieren, dass Fressfeinde nahen, optisch und elektrisch. Bäume gleichen in Baumgruppen Stärken und Schwächen untereinander aus.

Im Wald herrschen rege Geschäftsbeziehungen. ICH, Pilz, filtere das Grundwasser, damit DU, Baum, keine Schwermetalle aufnimmst. Und DU, Baum, bezahlst mich (Pilz) mit Zucker. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Alles in allem ein faszinierendes Buch! Was mir besonders gefällt, ist die Kombination aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen von Peter Wohlleben.
An der einen oder anderen Stelle muss man allerdings die Ausführungen des Autors für sich relativieren. Verlieben Bäume sich? ……… . Man 'muss' natürlich nichts relativieren. Entscheidet selbst. Und Naturfreunde in Eurem Umfeld freuen sich sicher über diesen Bestseller.

Eines ist sicher, wenn man nach der Lektüre dieses Buches durch den Park, durch den Garten, durch eine Allee geht, Bäume erscheinen in einem ganz anderen Licht. ……

Vorweihnachtliche Grüße.
Eure Ute

Stress durch elektronisches Bombardement

Vor einigen Tagen kam auf ARTE ein sehr interessanter Beitrag zum Thema digitaler Stress. Viel zu viele Infos treffen uns mit einer viel zu hohen Geschwindigkeit. Und damit ist der Nährboden für Stress gelegt.
Über den ganzen Globus werden täglich 150 Mrd. eMails verschickt. Innerhalb von 2 Tagen werden weltweit so viele Infos ausgetauscht, wie in den letzten 2 Mio. Jahren nicht. Verglichen mit Frankreichs National-Bibliothek, die 14 Mio. Bücher beinhaltet, werden jede Sekunde die Infos von 2 Bibliotheken ins Netz gestellt.                
                   
             Fotolia_37141682_XS

Was heißt das für unser Berufsleben?
Wir werden im Job (Büro) alle 6 Minuten durch elektronisches Bombardement gestört. Konzentration auf eine Sache ist kaum noch möglich. Untersuchungen aus 2004 ergaben, dass Mitarbeiter sich nur noch 3 Minuten zusammenhängend konzentrieren konnten. In 2012 zeigten erneute Untersuchungen nur noch eine Konzentrationsdauer von 1,5 Min..
Signaltöne stören zusätzlich unsere Aufmerksamkeit. Sobald eine SMS mit Ankündigung, sprich Signalton, reinkommt, sind wir raus aus unserem Gedanken. Jedes Druckergeräusch stört uns, jeder Kollege, der über den Flur geht, wird registriert und unterbricht unsere Konzentration.
30% der Arbeitszeit geht für die Beantwortung von Mails drauf. Jede 2. Führungskraft geht abends nicht offline.

EMails sind der größte Stressverursacher im Büro. EMails senken die Produktivität. – Das ergaben Untersuchungen über alle Berufsgruppen und Positionen.

Die digitale Reizüberflutung führt direkt in Erschöpfungszustände und Burnout.

Wie oft rühmen wir uns, dass wir Multitasking sind!? Laut Arte-Doku ist Multitasking ein Trugschluss. Studien zeigen, dass wir uns nur auf eine Sache wirklich konzentrieren können. Jede zusätzliche Aufgabe führt dazu, dass beide Arbeiten nur noch oberflächlich ausgeführt werden können. Die Leistungsfähigkeit sinkt, wenn wir Dinge gleichzeitig tun. Die Konzentration ebenso. Die Müdigkeit nimmt mit jeder parallel ausgeführten Aufgabe zu.
Zwei Aufgaben gleichzeitig sorgen für einen Konflikt im Gehirn. Das Gehirn springt nur noch hin und her.

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hat Mitarbeiterbefragungen in 29 Ländern durchgeführt. Ergebnis: 39% der Mitarbeiter leiden regelrecht unter der digitalen Überflutung.

Und wenn wir ehrlich sind, dauert der elektronische Beschuss nahezu 24 Stunden täglich. Privat geht´s ja weiter …… . 

Sicher nicht die Lösung des Problems, aber eine große Hilfe: Wer seine Aufmerksamkeit trainiert, kommt mit den Verlockungen der digitalen Welt besser klar! – So ein Fazit der ARTE-Doku.

YOGA ist Aufmerksamkeitsschulung! …..

Am 25. September findet das nächste GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package statt. Verschenkt doch mal eine Eintrittskarte in ein aufmerksameres – und damit gesünderes, gelasseneres, ENTspannteres - Leben. – Mit einem Gutschein für das Einsteiger-Package.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Quelle: "Digitaler Stress", ARTE-Doku, 03.09.2016
Foto: fotolia.de

Neues Geschäft auf der Bismarckstraße: Lebensfreude. Schaut doch mal vorbei!

Die Bismarckstraße besucht man eigentlich nur, wenn man einen konkreten Anlass, wie Arzttermin, Kuchen holen, Reinigung, Goldschmuck verkaufen oder Ähnliches, hat. Zumindest geht es mir so. Hier  s c h l e n d e r e  ich eher selten.

Seit rund zwei Monaten gibt es einen sehr schönen Anlass mehr für einen gezielten Besuch:

WP_20160722_12_03_21_Pro
Ute Schulz, Inhaberin von Lebensfreude, hat hier im Haus Nummer 65 ein Geschäft mit einem breitgefächerten, liebevoll ausgewählten Sortiment eröffnet:

WP_20160722_11_53_02_Pro

WP_20160722_11_54_06_Pro WP_20160722_12_08_00_Pro WP_20160722_11_52_34_Pro WP_20160722_11_50_46_Pro
WP_20160722_11_49_16_Pro WP_20160722_11_53_30_Pro

Ich freue mich über Ute Schulz und ihre schönen Sachen in meiner direkten Nachbarschaft.
Und wenn Ihr mal in der Nähe seid, schaut auf jeden Fall rein. Und wenn Ihr nicht in der Nähe seid, geht gezielt hin.
Ute Schulz nimmt sich immer viel Zeit. Ist herrlich unaufdringlich. Ich mag es garnicht, wenn sich eine Verkäuferin direkt an meine Fersen klebt, sobald ich ein Ladenlokal betreten habe. Bei Ute Schulz kann man auch mal "nur so" stöbern und weiss dann bei einem konkreten Anlass, wo man das passende Geschenk findet! Oder, Ihr beschenkt Euch selbst. Hab ich auch gleich gemacht! 🙂
Und neben den schönen Dingen des Lebens bietet Ute Schulz als Ganzheitliche Lebensberaterin & Bewusstseins-Trainerin Seminare in einem separaten Raum im hinteren Teil des Geschäftes. Veranstaltungen siehe hier.

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS:  Visitenkarten (mit Öffnungszeiten von Lebensfreude)
        von Ute Schulz liegen in der Lounge aus!

HAPPY GARDENER No6 – Was ich nicht auf dem Teller haben will, ……

…. soll auch nicht auf meine Beete.

                WP_20160625_20_31_39_Pro 
                        HÖRZU Ausgabe 26/2016 …., Ausschnitt aus dem Titelmotiv

Wenn ich für jeden Ratschlag "Jetzt musst Du aber auch Hornspäne ins Hochbeet, an Deine Tomaten, …. geben!" 5 € bekommen hätte, …… .

H O R N S P Ä N E  …… . – Manchmal benutzt man Worte, ohne zu wissen, was dahinter steckt. Klar dachte auch ich an Hornspäne als es um Dünger für meinen neuen Garten ging. Schließlich bin ich mit dem Wort aufgewachsen. Nahezu jeder, der einen Garten hat, setzt Hornspäne ein. Wenn man dann aber mal das Gehirn zu diesem Wort einschaltet, dann könnte einem schlecht werden. Hornspäne sind zerkleinerte Hörner und Hufe von Rindern. Von getöteten Rindern. Schlachtabfall! Und noch nicht einmal regional, sondern meist aus Argentinien, da unsere Rinder keine Hörner mehr haben. So las ich jedenfalls.

Auf fast allen Düngern liest man 'NPK – organischer Dünger'. Das klingt doch gut. Wenn dann auch noch BIO drauf steht, was kann dann daran falsch sein? Hinter NPK stehen aber nunmal meistens tierische Bestandteile. Schlachtabfälle. Schlachtabfälle wie: Blut, Knochen(-mehl), Sehnen, Federn, Hörner, Hufe, …… .

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, ICH möchte diese Schlachtabfälle nicht auf meinen Beeten haben. So würde dann Tierleid über meine Tomaten auf meinen Teller kommen. NEIN DANKE!

Es gibt inzwischen vegane und vegetarische Gemüsedünger aus der Zuckerrübenverarbeitung. Neudorff hat veganen Tomatendünger im Sortiment und vegetarischen Gemüsedünger.

Am besten bestellt Ihr über`s Internet. Ich habe in den Gartenabteilungen der gängigen Baumärkte und in Gärtnereien versucht, die v.g. Flüssigdünger von Neudorff zu bekommen. Ein abenteuerliches Unterfangen. In einer Gärtnerei (ich bin dafür bis nach Waldniel gefahren) habe ich all meine Sprüchlein aufgesagt, was ich aus welchen Gründen konkret suche und was ich aus welchen Gründen auf keinen Fall möchte. Und die Antwort war: Nehmen Sie doch Hornspäne. ……..

In diesem Zusammenhang möchte ich Euch folgendes Buch ans Herz legen:

WP_20160609_13_17_06_Pro
              Peaceful gardening von Susanne Heine. Biovegan gärtnern – Das Praxisbuch.
                                    blv Verlag, ISBN 978-3-8354-1345-0, 14,99 €

Ihr könnt das Buch gerne in der GANDIVA YOGA-Lounge einsehen, ehe Ihr es bestellt. Übrigens auch eine schöne Geschenk-Idee.

Ich wünsche Euch tolle, gesunde, kräftige Blumen und Nutzpflanzen, die ohne das Leid der Tiere gross werden.

Grüne Grüße. Ute

Endlich Sommerferien! – Ein möglicher ‚Reisebegleiter‘ …

"Ein Mann kommt nach Hause und entdeckt einen großen Haufen Schafsmist in seinem Vorgarten, den er nicht bestellt hat und auch nicht haben will. Aber irgendwer hat ihn dort hingeschüttet und nun muss er entscheiden, was er damit anfangen soll. Er kann ihn mit sich herumschleppen, ihn jedem zeigen und sich tagein, tagaus darüber beschweren. Doch wenn er das tut, werden ihm seine Mitmenschen nach einiger Zeit aus dem Weg gehen. Nützlicher wäre es, den Mist in seinem Garten zu verteilen.
Wenn es um unsere Probleme geht, stehen wir alle vor dieser Entscheidung. Wir haben nicht um diese Probleme gebeten. Wir wollten sie nicht. Aber ausschlaggebend ist allein, wie wir damit umgehen. Mit Weisheit können die größten Schwierigkeiten zu den größten Einsichten führen." *

Diese Worte werden dem Dalai Lama zugesprochen. Ein Auszug aus dem Roman von David Michie 'Die Katze des DALAI LAMA.

                           WP_20160628_11_49_21_Pro

Ich lese eigentlich keine Romane, aber Thorsten hatte so lebendig von diesem Roman erzählt und mir dann das Buch auch zur nächsten Yoga-Stunde mitgebracht. Also fing ich an zu lesen.

Der Autor, praktizierender Buddhist und Meditationslehrer, lässt die Katze des Dalai Lama aus ihrem Leben in den Privatgemächern seiner Heiligkeit berichten. - Und ganz nebenbei die eine oder andere buddhistische Lebensweisheit einfließen und anschaulich erklären. Wie die Weisheit, die in der eingangs beschriebenen Geschichte steckt.

Ein unaufgeregtes, unterhaltsames, leises Buch zum Runterkommen, zum ENTspannen, zum ENTschleunigen, zum im Moment sein. Ganz leichte Kost mit einigen tiefen Weisheiten, die spielerisch und federleicht vermittelt werden. Gut für den Weg in den Urlaub oder die Sonnenliege.

Herzensgrüße.
Eure Ute

* Quelle: David Michie, Die Katze des DALAI LAMA, Lotos Verlag, Seite 86

Interview im Magazin der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach

Alle 2 Monate erscheint das mindestens 40 Seiten starke Magazin der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach. Das lokale Fachmagazin geht an 3.500 Chefs und ihre Teams.
Kompliment, dass ein solches Medium sich auch mit Themen wie Yoga auseinandersetzt. Und so wurde ich vor 6 Wochen gebeten, der Interviewpartner zu dem geplanten Thema Yoga zu sein. Was ich natürlich sehr gerne gemacht habe.

Druckfrisch der Artikel über Yoga:

KREIHA INFO_2 2016_Seite 56

KREIHA INFO_2 2016_Seite 57

Ich bin sehr gespannt auf die Resonanz und wünsche mir, dass sich immer mehr Männer auf das 'Yoga-Terrain' trauen und die überwiegend männlichen Chefs und Mitarbeiter ihren Frauen das Heft mit nach Hause nehmen. 🙂

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 9. Dezember: Weisheitsgeschichte „Du trägst sie immer noch!“

                            Kugel_Lila_9

Während meiner Yoga-Lehrer-Ausbildung hat uns ein Lehrer einmal eine ganz tiefsinnige Geschichte erzählt, die seit dem alle paar Wochen meine Gedanken kreuzt. Auf der Suche nach dieser Geschichte im Netz landete ich auf der Seite einer Seminar-Anbieterin*, die eine Rubrik Weisheitsgeschichten hat. Und unter diesen Geschichten fand ich auch die, die mich vor Jahren so nachhaltig berührte. Und natürlich möchte ich diese sehr gerne mit Euch teilen.

Die Seminar-Anbieterin hat eine tolle Headline für die Sammlung der Weisheitsgeschichten gewählt:

"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen, Erwachsenen zum Aufwachen!"

Wie sie schreibt, ist dieser Ausspruch ein Zitat von einem argentinischen Psychiater und Geschichtenerzähler: Jorge Bacay.

Und nun zur Weisheit:

Auf dem Rückweg von einer längeren Pilgerreise näherten sich zwei Zen-Mönche einem Fluss. Schon von weitem konnten sie eine anmutige, junge Frau erkennen, die unruhig am Flussufer hin und her trippelte. Es stellte sich heraus, dass sie nicht schwimmen konnte und sich fürchtete, den Fluss zu überqueren.

Der jüngere Mönch hob sie deshalb auf seine Schultern und trug sie ans andere Ufer hinüber. Dort setzte er sie ab und die junge Frau und die zwei Mönche gingen wieder getrennte Wege.

Der andere Mönch kochte vor Wut und Empörung. Buddhistischen Mönchen war es verboten eine Frau zu berühren! Und dieser scheinheilige Kerl hatte die junge Frau nicht nur berührt, sondern sie sogar auf seinen Schultern getragen. Eine der heiligsten Regeln war gebrochen worden.

Er sagte kein Wort, aber das unzüchtige Bild verfolgte ihn Meile um Meile und er wurde immer wütender.

Am Abend erreichten sie ihr Kloster. Kurz bevor sie durch das Tor traten, hielt der empörte Mönch den Jüngeren am Ärmel fest. "Hör zu" sagte er, was Du heute getan hast, werde ich dem Meister melden müssen. Du hast ein Verbot übertreten und musst dafür bestraft werden. Ich werde es melden müssen."

Der andere Mönch sah ihn überrascht an.

"Wovon redest Du?", fragte er. "Was musst Du melden?"

"Tu doch nicht so unschuldig. Du hast die schöne, junge Frau über den Fluss getragen! Hast du das etwa vergessen?", entgegnete der erboste Mönch.

Da begann der andere Mönch zu lachen. "Das stimmt." sagte er, "das habe ich getan. Aber ich habe sie vor vielen Stunden am Flussufer abgesetzt.  Du trägst sie immer noch!"

Wir erleben Dinge, hören Dinge, die wir gleich danach abgehakt haben sollten und könnten, aber dann kauen wir darauf herum, immer und immer wieder, führen Dialoge. Weil wir es nicht schaffen, oder vielleicht nur zeitweise schaffen, 'die Hure abzusetzen'. Wir setzen sie mal ab, laden Sie dann aber wieder auf unsere Schultern, wieder und wieder … und vielleicht noch immer.

Mir hat die Geschichte schon oft geholfen. Auch wenn die "Hure" mir manchmal schnell von meiner Schulter aus wieder zugezwinkert hat …….

Herzensgrüße
Eure Ute

* www.holitzka-seminare.de

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 1. Dezember: Adventsmarkt in und um Schloss Dyck

                            Kugel_Lila_1
WP_20151129_15_46_45_Pro

Am Samstag hat er seine Pforten wieder geöffnet – der Adventsmarkt in und um Schloss Dyck. Von Sonne und blauem Himmel am Sonntag leider keine Spur. Dafür Sturmwarnung. Aber auch mit Schirm war es ein lohnenswerter Tag. Denn auch Regen hat klare Vorteile: weniger Menschen, gute Sicht auf die Produkte, Zeit zum Gucken und Auswählen, längere Gespräche mit den Ausstellern, keine Schlangen vor meinem Lieblings-Flammlachs-Stand, Platz im Schloss-Café.
Schöne Produkte, Waffelduft, Glühwein und Weihnachtsmusik kennen kein Wetter!

WP_20151129_12_08_49_Pro

WP_20151129_12_11_58_Pro

Kreative hochwertige Accessoires für Drinnen & Draußen.

WP_20151129_12_27_14_Pro

Witzige Ideen für Nikolaus und Weihnachten.

WP_20151129_12_39_01_Pro

Leckeres für die Stärkung zwischendurch.

WP_20151129_14_17_49_Pro

Schöne Ideen für das Frühjahr. Gartenzeit! www.jamuno.de

WP_20151129_11_57_59_Pro

Und zum Abschluss …..

WP_20151129_13_35_00_Pro

… darf der Glühwein nicht fehlen! LECKER!

Infos zu Öffnungszeiten und Anfahrt unter:

http://www.stiftung-schloss-dyck.de/de/veranstaltungen/maerkte/1041/schlossweihnacht.html.

Leise, sanft, unaufdringlich werden die Besucher in eine erste zarte Weihnachtsstimmung gebracht. – Über dezente Musik, Farben, Düfte und natürlich die Kaufangebote.
Übrigens findet auch ein Krippenspiel mit lebendigen "Figuren" statt.
Von 10:00 bis 20:00 Uhr könnt Ihr das Areal rund um und in Schloss Dyck auch noch an den kommenden drei Wochenenden erkunden.
3 Stunden sollte man für einen Besuch minimum einplanen. Ich war trotz Regen 3 Stunden dort.

Ab 15:00 Uhr wird man bei schönem Wetter allerdings schon mehr geschoben ……. .
Eintritt: 12 € (die sich auf jeden Fall lohnen!).
Wer bis 11 Uhr am Schloss ist, bekommt auch bei schönem Wetter noch ganz easy einen Parkplatz. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bis zum Bahnhof Büttgen mit dem Auto zu fahren und dann den Shuttle-Bus (im Eintrittspreis inkludiert!) zu nehmen. Fährt nur sonntags. Immer halbstündlich.

Gegen 14:30 Uhr fingen die ersten Aussteller an, ihre Zelte sturmsicher zu machen. Manche bauten ganz ab. Schade, schade!
Also, egal, wie das Wetter an den nächsten 3 Adventswochenenden sein wird, macht Euch selbst ein Bild. Laßt Euch einstimmen auf Weihnachten, genießt das Draußensein und sicher findet sich auch noch das eine oder andere Geschenk.
Ich auf jeden Fall werde am letzten Adventswochenende noch einmal fahren! ….. 🙂

Herzensgrüße
Eure Ute

Neue Räume ab Januar 2016 – „Vorfreude“ …

Leben ist das, was passiert, wenn man Pläne macht! So oder so ähnlich überliefert von John Lennon.

Und so hatte die neue Yoga-Lounge gestern abend noch frisch gestrichene, strahlende, persil-weiße Decken …. und heute morgen waren diese … großflächig gelb. …. Da hat wohl mal jemand in der Vergangenheit mit einer Art Isolationsfarbe gearbeitet, die sich jetzt äußerst ungünstig mit meiner atmungsaktiven weißen Farbe verbunden hat. Eine schicksalhafte Begegnung ….. und Verbindung!

Aber wer hat gesagt, dass immer alles glatt gehen muss?!

Und so werden alle Decken jetzt mit einer transparenten Schutzlösung gestrichen und dann noch einmal mit atmungsaktiver weißer Farbe. ……

Und während ich dann draußen noch die Fläche für das Firmenschild vermaßt habe, zauberte mir der Spruch auf dem Stromkasten vor dem Haus schon wieder ein dickes Lächeln ins Gesicht:

WP_20151111_12_59_26_Pro

Wie gut, dass ich zufällig Schoki im Auto hatte …. .

Und zu Hause, kurz vor dem Umzug, werde ich noch zum Survival-Künstler. Heute hätte ich einen Büchsenöffner gebraucht, …….. aber so punktgenau sind die Kartons dann doch nicht beschriftet …. . Der Piekser, den man früher (vielleicht auch heute noch?) für Büchsenmilchdosen gebraucht hat, war auch schon in einen Karton gezogen …. , also das Fleischmesser. … Alles gut! 🙂

Gestern schickte mir Jeanette dann noch ein schönes Foto aus "unserem" Viertel:

IMG_1778
                                           (Foto: Jeanette Paladini)                                  

Was so alles Kreatives zum Abreißen unten am Plakat hing, darüber konnten wir leider nur noch spekulieren. Vielleicht konnte man sich ein Stück Stille oder ein Stück Gelassenheit abreißen und mitnehmen.

ICH FREUE MICH RIESIG AUF DIESES ACHTSAME, KREATIVE, LEBENSNAHE (Gründerzeit-)VIERTEL. Und natürlich ganz besonders auf bereichernde Stunden mit Euch!

Vorfreude!

Herzensgrüße. Ute

PS: Bis einschließlich 24.12. finden die Kurse am Adenauerplatz 5 statt. Bis
       einschließlich 09. Januar 2016 macht die GANDIVA YOGA-Lounge 
       Winterpause. Und danach finden Kurse & Workshops ausschließlich in
       der Regentenstraße 49 statt.
       Heiligabend gebe ich von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr noch einen Kurs für all
       die,
die noch etwas Gelassenheit, Ruhe & Kraft für die Feiertage tanken
       möchten!