Nach den Sommerferien startet ein zusätzlicher Kurs

📌  Hallo Ihr Lieben,

am 17. August enden in NRW die Sommerferien. Ab 18. August ändert sich der Kursplan, genauer gesagt das Kursangebot am Mittwoch. Ich biete ab 18. August mittwochs einen dritten Kurs an.

📌  Und so sieht ab 18. August der Mittwoch aus:
Morgens 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Abends    18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Abends.   20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Bitte meldet Euch, wenn Ihr aufgrund dieser Erweiterung das Bedürfnis habt, Euren bisherigen Kernkurs zu tauschen. Bitte schreibt mich auch an, wenn Ihr nach dem 2. Re-Start noch nicht wieder den Weg in die Lounge gefunden habt und nach den Sommerferien ‚re-starten‘ möchtet.

📌  Bis 18. August laufen wöchentlich die fünf folgende Kurse:

Mittwoch 10:00 Uhr
Mittwoch 19:30 Uhr
Donnerstag 18:00 Uhr
Donnerstag 20:00 Uhr
Freitag 17:00 Uhr.

📌  Die nächste geplante Erweiterung des Kursplanes wird sich auf den Freitag beziehen.  Es wird einen zweiten Kurs von 19 Uhr bis 20:30 Uhr geben. Sobald der Startzeitpunkt steht, melde ich mich bei Euch.

Herzensgrüße.  💜
Eure Ute

Die 30 Tages-GANDIVA YOGA Meditation „Gleichklang“

+ + +  Auch für Externe buchbar!  + + +   Bitte auch an Freundinnen, Freunde, Bekannte, Kolleginnen, Kollegen, Nachbarinnen, Nachbarn weiterleiten!  + + +  🎁  Eine schöne Geschenk-Idee  🎁  + + +

Hallo Ihr Lieben,

mir hat die gemeinsame Meditation am Ostermontagabend sehr gut getan. Auch die fröhlichen, kurzen Kommentare per SMS vorher „Ich bin dabei!“, „Bis gleich!“, „Ich freue mich!“ und nachher „Ach, wie schön das war“! haben mich erfreut.
Besonders das Feedback im Anschluss an die Meditation hat mir so gut getan! WARUM? Weil ich seit Ostern an einem Konzept – und natürlich auch der Umsetzung – ‚arbeite‘, wie wir über einen längeren Zeitraum gemeinsam meditieren können.
Wie die unter Euch wieder einen Einstieg in die regelmäßige Meditation finden, die zurzeit einfach „raus“ sind.
Wie auch die in die ‚Geistesschulung‘ eintauchen können, die bisher immer bei dem Thema Meditation abgewunken haben.
Wie wir gemeinsam praktizieren können, ohne räumlich zusammen zu sein.
Wie wir gemeinsam für mehr Stabilität und Lebensqualität jedes Einzelnen sorgen können.

Meditation ist die Königsdisziplin des Yoga-Weges!

Meditation ist der Schlüssel zu mehr Resilienz!

In instabilen Zeiten ist es ganz menschlich, dass der eine Teil der Praktizierenden noch mehr als sonst praktiziert und der andere die ‚Tools‘ fallen lässt, die sonst so gut helfen. Ich kann mich lebhaft an Lebensphasen erinneren, in denen ich verstärkt praktiziert habe und an Lebensphasen, in denen mir eine regelmäßige Praxis so sehr geholfen hätte, ich aber einfach „die Kurve nicht gekriegt habe“, den Anschluss einfach nicht mehr gefunden habe. Je länger ich wartete, desto größer wurde die Lücke in meiner Praxis.
Das ist menschlich und da ist der Yoga-Lehrer auch nur Mensch!

Lasst uns gemeinsam praktizieren!
Lasst uns Nähe erzeugen und spüren!
Lasst uns in all dem Chaos da draußen gleichklingen!
Lasst uns nutzen, was wir gelernt und verinnerlicht haben, was sich bewährt hat und was uns hilft!
Lasst uns offen sein, wenn wir noch keine Berührung mit Meditation hatten.
Lasst uns untereinander miteinander verbinden!

Was ich besonders in den letzten drei Wochen aus Euren Mails – und auch aus dem ‚Sich-Zurückziehen‘ auffange, ist, dass die innere Stabilität zeitweise schwindet, dass die Hoffnung schwindet und auch die Perspektive. Auch die gute Stimmung, das Wohlgefühl, weicht immer öfter. Da sitzen wir in einem Boot.

Das Konzept der 30-tägigen-Meditation „Gleichklang“ steht:
Einführung I: Per YouTube-Video am Sonntag, den 11. April.
Einführung II/’Fresh-up‘-Video: nach circa 15 Tagen.
Start: Mittwoch, 14. April, 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr.
Ab Mittwoch sitzen wir an 10 Abenden immer ab 18:30 Uhr für jeweils 30 Minuten zusammen – klar, jeder für sich zu Hause und doch im Geiste zusammen – und meditieren. Ab 24. April immer ab 18:30 Uhr für jeweils 45 Minuten.
Wir wechseln alle drei bis vierTage den Meditationsgegenstand (Mantra, Atem, Klang, …), beziehungsweise die Technik innerhalb eines Meditationsgegenstandes.
Zu jedem neuen Meditationsgegenstand oder einer Technik innerhalb des Meditationsgegenstandes kommt von mir rechtzeitig ein neues, kleines Einführungsvideo. Mit dem Ziel, dass Yoga-SchülerInnen, die noch nicht so lange bei GANDIVA YOGA sind, eine ausführliche Einführung in eine Atemtechnik oder ein Mantra bekommen und die, die schon länger dabei sind, eine Auffrischung.
Austausch ausdrücklich erwünscht unter gleichklang@gandivayoga.de. Während der Meditationspraxis können die verrücktesten Dinge geschehen. Alles, was Euch auffällt und wobei Ihr das Bedürfnis habt, diese Erfahrung mit mir zu teilen und eine Erklärung dafür zu bekommen, schreibt mir!!!!!
Letzte „Gleichklang“-Meditation: 13. Mai.
Sollte die GANDIVA YOGA-Lounge zum Beispiel ab 2. Mai wieder öffnen dürfen, wechseln wir von allabendlicher Meditation auf den frühen Morgen.

Wer abends um 18:30 Uhr mal nicht dabei sein kann, holt für sich zu einer Uhrzeit, die an diesem Abend passt, nach!

Das 30 Tage-GANDIVA YOGA Meditations-Package „Gleichklang“ beinhaltet:

1 Einführungs-Video von mir zum Thema Meditation (hochgeladen auf YouTube bis 11. April).

1 ‚Fresh-up‘-Video in der Mitte unserer gemeinsamen Zeit.

Inhalte beider Videos:
Was ist Meditation? Was verändert Meditation? Wie wirkt Meditation?

30 Abende à 30 bzw. 45 Minuten

8 – 10 Videos zu einzelnen, wechselnden Meditationsgegenständen (Atem, Mantra, Klang, ….) oder Wechsel innerhalb der Technik (zum Beispiel Atemtechnik) des Meditationsgegenstandes (zum Beispiel Atem).
Dieses Projekt lebt. Euer Feedback beeinflusst den Verlauf.

Jede Woche 1 Newsletter zum Thema Meditation.

Begleitende Mails zum Beispiel zum Meditationsgegenstand Mantra.

Austausch/Coaching/Begleitung 7 Tage pro Woche per Mail gerne möglich.

Kosten: Für Mitglieder von GANDIVA YOGA über den Mitgliedsbeitrag abgedeckt. Für Zehnerkarten-Inhaber über 1 Zehnerkarten-Abschnitt pro Woche.

 !!!   Für EXTERNE – jederzeit herzlich willkommen: 70 €.
Voraussetzung: eine Mail-Adresse als Authorisierung bei YouTube. !!!

Zurzeit stehen 50 Cocooning-Yoga-Videos auf YouTube und 19 Audio-Mitschnitte aus Gruppenstunden. Wer von Euch dem 30-Tages-Meditations-Package nicht folgen möchte, der hat jederzeit die Möglichkeit, ganz flexibel aus der GANDIVA YOGA-Video-Bibliothek auf YouTube zu wählen. Voraussetzung hierfür ist die aktive Mitgliedschaft!

Ich freue mich SEHR auf Euch und unseren Ring of Meditation!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Genug der VORfreude 😃 – es ist soweit: HAPPY EASTER!

FRÖHLICHE  O S T E R T A G E
Gemeinsame Meditation am Ostermontag von 18:15 bis 19:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

das Bastelwerk vollendet, die Wohnung liebevoll geschmückt, der Backofen läuft auf Hochtouren und das Wetter möchte so gerne ….. . Kurz gesagt, der Osterhase steht in den Startlöchern.

Bleibt mir, Euch von 💜 wunderschöne Ostertage zu wünschen. Gemütliche Stunden, viele Sonnenstrahlen, Lachen, schöne Gespräche, Ausschlafen, wundervolle Begegnungen (wenn auch im kleinen Kreise) – lasst uns das Beste aus Ostern 2021 machen!

Basteln ist nicht so meins, aber für unseren Oster-Vorfreudekalender habe ich Ideen ausprobiert, die ich für mich wahrscheinlich nicht gemacht hätte. Und es hat mir SEHR viel Spaß bereitet und ich bin von den Ergebnissen ganz begeistert. Die Lounge war noch nie so ‚üppig‘ geschmückt. Ich hoffe, es geht Euch zu Hause ebenso. Wir können unsere Herzen in diesen Zeiten mit viel weniger erfreuen, als sonst, leider, aber vielleicht geht es Euch auch so, dass die Umsetzung der besonderen Deko und den leckeren Naschereien aus dem Oster-Vorfreudekalender uns zusätzlich verbindet und verbunden hält. Mir geht das so! Ihr habt mich oft über Fotos an Euren kreativen Umsetzungen teilhaben lassen , was mir viel bedeutet hat. Noch mehr bedeutet mir, dass meine Newsletter und Yoga-Videos vielen von Euch diese verrückte Zeit ein ganz kleines bisschen leichter und bunter macht.

Ich werde mich Ostermontag von  18:15 Uhr bis 19:00 Uhr in den Yoga-Raum setzen und meditieren. Zoom ist nicht Euer Medium, ich weiß, also ohne Zoom. Wer möchte, klinkt sich im Geiste von Zuhause aus ein in diese Meditation. Lasst uns auch auf diesem Wege verbunden sein.

FRÖHLICHE OSTERTAGE!
Herzensgrüße.
Eure Ute

             

             

             

             

             

             

Der GANDIVA YOGA Oster-Vorfreudekalender – Bald ist es wieder soweit!

       

         

       

Hallo Ihr Lieben,

als konsequente Fortführung der Weihnachtstradition mit Adventskalender habe ich vor drei Jahren den GANDIVA YOGA Oster-Vorfreudekalender für Euch, für UNS aus der Taufe gehoben.

Acht Tage vor Ostersonntag –  jeden Tag eine Idee, wie Ostern noch schöner, noch leckerer, noch heimeliger, noch bunter, noch lustiger werden kann. Auch in diesem Jahr wieder wichtiger denn je, wie ich finde.

Die eine und andere Idee 2021 braucht Vorlauf, weil
etwas gesammelt
etwas gesät
etwas gekauft
etwas vorbereitet
werden möchte.

Es bleibt auch in 2021 bei 8 Oster-Vorfreude-Türchen, ABER diese erscheinen mit entsprechendem Vorlauf und nicht zu festen Terminen, damit Ihr die Zeit habt, zu planen, zu suchen, zu sammeln, vorzubereiten, zu säen, zu kaufen, zu leihen, ….. .

Wer dabei sein möchte, könnte schonmal langsam die Augen offenhalten  😉:

* Wenn Ihr ein Frühstücksei esst, bitte den leeren Ei-Körper nicht wegwerfen, aufbewahren, in warmem Salzwasser säubern und trocknen.

* Beim Spaziergang auf abgefallene, dickere Zweige in allen Größen achten, die eine Astgabel bilden.

* Kleinere Glasflaschen, circa 200 ml Fassungsvermögen, nicht wegwerfen. Ausspülen und gut wegstellen. Genau so mit hübschen Marmeladengläsern verfahren. 10 bis 12 Gläser und Flaschen wären gut.

* Plätzchen-Ausstecher (circa 6 bis 7 cm hoch) mit österlichen Motiven rauskramen oder einkaufen. Real hat da ein gutes Angebot.

* Sollte Euch beim Einkaufen Backdekor aus Zucker – ganz kleine bunte Blumen, Schmetterlinge in die Hände fallen, dann bitte in den Einkaufswagen gleiten lassen.

* Wenn Ihr die Spuren des Winters aus dem Garten verbannt, legt ein paar schön-verwelkte Blütenstände, Birkenzweige, Moos bei Seite.

Ich melde mich! Und ich freue mich schon sehr! Ihr dürft gespannt sein!

Herzensgrüße. Happy OsterVorfreude. Lasst uns diese Zeit gemeinsam besonders schön gestalten.
Eure Ute 🐰 🥕 🥚 🌿

Der Dschungel der aktuellen, stufenweisen Lockdown-Lockerungen

Hallo Ihr Lieben, ich habe mir SEHR viel von der gestrigen MPK (MinisterpräsidentInnen-Konferenz) erhofft. Wie gerne hätte ich Euch heute einen konkreten Termin genannt, ab dem wieder Live-Kurse erlaubt sind, wir uns also wieder alle persönlich hier in der Yoga-Lounge einfinden und endlich wieder gemeinsam Yoga praktizieren, uns austauschen, uns motivieren.

Ich habe heute morgen auch schon freudige Mails aus Euren Reihen bekommen: „Juchhuuu, dann sehen wir uns ja doch schneller wieder, als gedacht.“

Ich gönne wirklich jeder Geschäftsfrau, jedem Geschäftsmann, jeder Dienstleisterin und jedem Dienstleister, wenn sie/er wieder öffnen darf. Wobei ich dabei die Logik ausblenden muss. Warum darf ich 1,5 Stunden oder länger beim Frisör sitzen, aber ich darf auf 120 qm nicht einmal 1 Person zur Yoga-Einzelstunde begrüßen? …

Schaut man sich das Ergebnis-Chart der MPK zu den schrittweisen Lockerungen an, so könnte man interpretieren:
Yoga wird überwiegend dem Sport zugeordnet.
Mönchengladbach hat eine 7-Tages-Inzidenz von unter 50. 👏
Also dürfen ab Montag, dem 8. März im Freien Yoga-Kurse mit maximal 10 TeilnehmerInnen stattfinden.

14 Tage später, also ab 22. März, ist kontaktfreier Sport innen erlaubt. Dann dürften wir sogar wieder IM Yoga-Raum praktizieren. Voraussetzung: die 7-Tages-Inzidenz in MG bleibt unter 50. Steigt die Inzidenz auf über 50, braucht jeder Kursteilnehmer einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest.
Heute aber eine Meldung nach der anderen im Fernsehen, dass Herr Spahn angeblich viel zu wenig Tests bestellt habe. … 🤔

Ab 5. April ist bei einer Inzidenz unter 50 Kontaktsport innen erlaubt. Ab 5. April kommen wir also spätestens wieder zum gemeinsamen Yoga zusammen. Vorausgesetzt die 7-Tages-Inzidenz überschreitet nicht die 100. 

In der heutigen Ausgabe der Sendung Aktuelle Stunde im WDR wurde getestet, wie der normale Bürger mit diesem Ergebnis-Chart klarkommt ….. niederschmetternd!  🙈

Heute am Nachmittag bekam ich eine Mail vom BDY, meinem Verband. Dem Verband aller Yoga-Lehrenden in Deutschland.
Hier einige Auszüge:

Liebe Mitglieder,

Sie alle leiden beruflich und wirtschaftlich sehr unter den staatlicherseits angeordneten Einschränkungen und Verboten der Yogalehrtätigkeit.

Die behördlichen Einschränkungen stützen sich auf die geltenden Corona-Schutzverordnungen der jeweiligen Bundesländer. Die meisten Corona-Schutzverordnungen nennen jedoch Yoga und Yogaschulen nicht ausdrücklich. Daher ist nicht zweifelsfrei erkennbar, unter welche Regelung Yoga fällt und ob und in welchem Umfang die Yogalehrtätigkeit zulässig ist. Für Sie als Betroffene bedeutet dies in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht eine sehr große Unsicherheit. Die unterschiedlichen Antworten der Ordnungsbehörden auf die entsprechenden Anfragen vieler unserer Mitglieder zeigen, dass zu dieser Frage unterschiedliche Rechtsauffassungen bestehen. So ordnen die Ordnungsbehörden Yoga entweder dem Sport oder dem außerschulischen Bildungsangebot oder sehr vereinzelt dem Gesundheits- und Reha- Sport zu.

Der BDY hat daher bereits mehrfach die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer schriftlich aufgefordert, Yogalehrende als wichtige Dienstleister im Gesundheitswesen anzuerkennen und daher Yogalehrenden so zeitnah wie möglich zu gestatten, unter strikter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln Yogaunterricht zu geben.

Trotz der wiederholten Schreiben an die Ministerpräsidenten wurden bisher keine konkreten Regelungen zur Einordnung von Yoga als Dienstleister im Gesundheitswesen in den Corona-Schutzverordnungen getroffen. Gerade die klare und richtige Zuordnung von Yoga zum Bereich der physischen und psychischen Gesundheit würde uns einen deutlich höheren Stellenwert im Rahmen der Verhandlungen über Lockerungen der oben beschriebenen Maßnahmen der Behörden verschaffen.

Der Vorstand hat daher nach eingehender Beratung beschlossen, ein Klageverfahren einer Yogaschule in Nordrhein-Westfalen (NRW) zu unterstützen. Der beim Oberverwaltungsgericht Münster eingereichte Eilantrag hat zum Ziel, die Corona-Schutzverordnung NRW bzw. einzelne Regelungen dieser Verordnung vorläufig außer Vollzug zu setzen, so dass Yogaunterricht und der Betrieb von Yogaschulen in NRW wieder zulässig sind.

Der Antrag wird unter anderem mit der Verletzung des verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsgebotes sowie der Berufsfreiheit der Yogaschulen begründet. Sehr umfassend erläutert wird die gesundheitsfördernde Wirkung von Yoga und damit die Bedeutung der Yogapraxis für die Gesundheitsvorsorge sowie den Gesundheitsschutz der Teilnehmenden. Indem die sofortige Wiederzulassung von gesundheitlichen Präventionsmaßnahmen wie Yogaunterricht unter den gebotenen Abstands- und Hygieneregeln gefordert wird, wird die große Rolle von Yogalehrenden als bedeutender Dienstleister im Gesundheitswesen hervorgehoben.

Wie ich aus eigener Erfahrung von einigen Telefonaten mit dem Gesundheitsamt Mönchengladbach weiß, ist auch hier die Zuordnung von Yoga nicht klar.
Ich werde nicht aufgeben, beim Gesundheitsamt eine verbindliche Aussage zu bekommen, wie Yoga in Mönchengladbach eingeordnet wird.

Sobald ich eindeutige Infos habe, vom Gesundheitsamt und vom BDY, melde ich mich direkt wieder bei Euch.
Lasst uns die Hoffnung nicht aufgeben, dass wir uns schneller wieder hier in der YOGA-Lounge zu gemeinsamen Yoga-Stunden einfinden, als gedacht. 🍀 🍀 🍀

Herzensgrüße. 💜 🍀 💜 🍀 💜 🍀 💜 🍀 💜 🍀
Hoffentlich bis 22. März! Hoffentlich bleibt die 7-Tages-Inzidenz in MG unter 50, dann bleiben uns auch die Tests erspart.

Eure Ute, die sich riesig auf Euch freut! 🙏

HAPPY NEW YEAR 🍀🍀🍀

       
       

Hallo Ihr Lieben,

die Feiertage liegen hinter uns – 2021 liegt ganz frisch vor uns. Und abgesehen davon, dass ich mich nach all den ausgefallenen Leckereien, die wir gekocht und gebacken haben, SEHR auf ein Käsebrot mit Gurke gefreut habe, ist mir aufgefallen, wie nachsichtig, wie milde die Weihnachtszeit doch ist und macht. Die Weihnachtszeit ist wie eine gute Mutter, die für alles, was die Familienmitglieder machen, immer Verständnis hat, immer wohlwollend reagiert, liebevoll, beschützend, empathisch und motivierend. Plötzlich ist dieses höher, schneller, weiter, noch besser, noch größer, weg. Alles ist gut, wie es ist! Und wenn das Kind noch so schräg Flöte spielt oder singt, alles ist gut. Alle sind ergriffen. Keine Zeit macht so emotional wie Weihnachten. DAS kann nur Weihnachten. Und wenn Gedichte aufgesagt werden und ein Kind stockt, alles ist gut! Wenn in der Küche etwas nicht so läuft, wie es soll, dann wird improvisiert und alles ist gut! Es sind einfach andere Dinge wichtiger als sonst das Jahr über. Das Miteinander ist wichtig! Lieben Menschen eine Freude machen. Die Verbundenheit! Gemeinsam kochen. Gemeinsam backen. Gemeinsam basteln. Gemeinsam spazieren gehen. Und in 2020 war’s dann auch immer der Kern der Familie. …

Und so wünsche ich mir sehr, dass etwas von diesem weihnachtlichen Alles ist gut! Es muss nicht immer perfekt sein! Menschlich soll es sein! Normal! Nicht immer alles bewerten und vergleichen! Gut sein lassen! Menschen lassen, wie sie sind. Loben! Wertschätzen! Nicht immer alles und jeden verändern wollen. in das neue Jahr hinüber gerettet wird. Das wäre toll und würde uns ALLEN guttun. Wir würden eine Menge Energien bei uns behalten, viel weniger Adrenalin ausschütten, in der Ruhe leben, mehr im Moment sein, weniger im Kopf, ….. .

Ihr habt meine Alternativangebote zum Live-Gruppenunterricht Yoga hier in der Lounge so super aufgenommen und gewertschätzt. Und so kreativ. Da fällt mir Rita ein, die mir schrieb, sie habe eine Los-Box angelegt und würde jeden Tag
ein Cocooning-Video
einen Newsletter
einen Podcast
auswählen und praktizieren, lesen, anhören.
Das fand ich einfach großartig.

Danke, dass wir uns gegenseitig durch diese ‚andere‘ Zeit getragen haben und weiter tragen.
Ich danke Euch von Herzen für Eure Solidarität.
Und ich freue mich, dass Yoga für so viele von Euch ein echter Anker in dieser herausfordernden Zeit ist.

Zwei Anmerkungen noch:

Im Adventstürchen vom 17. Dezember ging es um das Thema Regrowing.
Ich möchte Euch noch zeigen, was aus dem Lauchzwiebel-‚Abfall‘ geworden ist:

16. Dezember
25. Dezember
1. Januar

Und zu meinem Newsletter vom 15. November über die gesundheitliche Wirkung von schwarzem Knoblauch kann ich nur sagen, mein Import aus Spanien schmeckt richtig lecker! Ob in warmen Speisen, auf einem Quarkbrötchen oder pur als Finger-Food: SEHR lecker. – Finde ich! Wobei ich sehr gerne Lakritz mag. Wer die Quelle wissen möchte, schreibt mich gerne an.

Glaubt mir, ich freue mich mindestens genau so wie Ihr auf Yoga-Unterricht hier in der GANDIVA YOGA-Lounge, in der Gruppe, mit Austausch, gemeinsam lachen, ein Ingwer-Teechen trinken, ein paar Nüsschen knabbern.

Lasst uns gemeinsam hoffen und die Däumchen drücken, dass unser Wunsch bald Realität sein wird. Mitte Januar wird es wohl wahrscheinlich doch noch nicht soweit sein, aber viel länger kann es ja nicht mehr dauern, bis wir wieder zusammen sind.

Bleibt gesund!  🍀🍀🍀

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS: 🛒 🛍  Der GANDIVA YOGA Online-Weihnachtsmarkt ist natürlich kein Weihnachtsmarkt mehr, aber das Angebot an Lieblingsstücken ist das Gleiche. Wenn Ihr Aufmerksamkeiten oder Geschenke braucht, alle Geschenkideen sind noch ausreichend vorhanden.
Schreibt mir und nutzt dann den Abholservice. 🛍 🛒

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 8. Dezember: Glück aus Holz – Das Yoga Balance Game

🎄  Dieser Geschenk-Tipp ist bei GANDIVA YOGA erhältlich!  🎄

Wenn Ihr ein Geschenk für eine Yogini oder einen Yogi sucht, dann liegt Ihr hiermit goldrichtig. Ich beobachte dieses Geschicklichkeitsspiel seit ungefähr einem halbe Jahr im Netz, nur kaufen konnte ich es bis vor ein paar Tagen nicht. Immer der Hinweis ‚leider im Moment nicht erhältlich‘ oder ‚ausverkauft!‘, wenn ich den Artikel in den Warenkorb legen wollte. Ich habe dann mit dem Händler Kontakt aufgenommen und wurde informiert, als ich ENDLICH bestellen konnte. Am Samstag geliefert und ich war hin und weg. Vorfreude soll ja bekanntlich die schönste Freude sein, aber als ich die kleinen Yoga-Holzfigürchen endlich in Händen hielt, war ich schon sehr happy. Total süß gemacht.

Das Spiel steht auf meinem Schreibtisch. Und es funktioniert so: In einem Kartönchen befinden sich 10 kleine Spielkärtchen mit Yoga-Asanas, 10 Spielfiguren sowie eine kleine Yoga-Matte. Jedes Asana-Bausteinchen hat eine Länge von ungefähr 6 cm.

Die Yoga-Matte ‚ausrollen‘ und die erste Karte ziehen. Das passende Asana-Bausteinchen raussuchen und auf der Matte positionieren. Nächste Karte …. nächstes Holzfigürchen und ein weiterer Baustein für das Balance-Kunstwerk. Weiter und weiter, bis Ihr Euer Motiv aufgebaut habt  …. oder das ganze Kunstwerk wieder in sich zusammen fällt. Hier könnt Ihr also auch noch Euren Gelassenheitspegel testen. 🙂 Und dann heisst es: Nicht ärgern – LÄCHELN! Und dann wieder auf ein Neues. Es ergeben sich immer neue Gesamtkunstwerke.

Das macht wirklich Spaß. Besonders während man telefoniert oder nachdenkt oder Abwechselung bei Routinearbeiten, wie zum Beispiel der Buchhaltung, sucht.
Die Kärtchen braucht Ihr natürlich nicht zwingend.
Kreiert intuitiv Euer Yoga-Gesamtkunstwerk.
Entscheidet nach Lust & Laune.
Dieses Spiel ist übrigens auch mit mehreren Personen spielbar.

Also ich bin wirklich, wirklich begeistert. Und daher habe ich auch ein paar Spiele mehr bestellt. Wenn Ihr ein solches Spiel verschenken – oder Euch damit beschenken – möchtet, dann meldet Euch bei mir. Das Spiel kostet 19,95 € und ist ab Ende der Woche hier in der GANDIVA YOGA-Lounge abholbereit.

Winterzeit – Zeit für Spiele! Bleibt in Balance. Und bleibt in diesen Zeiten bitte bei Eurer Yoga-Praxis. Yoga als Anker!

Eure Ute

Gähnen generell und warum wir beim Yoga gähnen

Der Yoga-Raum ist gut durchgelüftet, die Luft frisch, von Sauerstoffmangel keine Spur, der Yoga-Unterricht ist ganz und gar nicht langweilig, keine Tageszeit zum Schlafen …. und trotzdem geht das große Gähnen bereits einige Minuten nach Beginn der Yoga-Stunde los.

Dass Gähnen durch Müdigkeit ausgelöst wird, so die allgemeingültige Meinung, ist längst überholt. Viele Menschen gähnen schließlich, wenn sie hochkonzentriert an etwas arbeiten.
Gähnen als Folge von Sauerstoffmangel wurde von der Wissenschaft auch des Platzes verwiesen. Wenn wir gähnen, kommt automatisch mehr Sauerstoff in den Körper, ja, aber Sauerstoffmangel ist nicht der Hauptgrund für’s Gähnen.

Gähnen ist ansteckend, ja, das kennen wir auch alle. Aber eher aus privater Runde am Tisch oder aus dem Büro. Beim Yoga aber ist Jede(r) bei sich. Die Augen sind meist geschlossen. Wie sollte man sich gegenseitig zum Gähnen anstecken?
Die Antwort der Wissenschaft dafür, dass Gähnen ansteckend ist, liegt übrigens in den Spiegelneuronen unseres Gehirns. Diese Nervenzellen sind nicht nur für ansteckendes Gähnen, sondern auch für ansteckendes Lachen oder Weinen verantwortlich. Wir erleben einen Menschen in einer Gefühlslage und die Spiegelneurone erzeugen bei uns ein ähnliches Verhaltensmuster.

Seit einigen Jahren kann man in wissenschaftlichen Abhandlungen über das Gähnen lesen, dass Gähnen das Gehirn kühlt. Forscher konnten messen, dass bei steigender Gehirntemperatur das Gähnen zunimmt. Das entspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Wenn wir unser Gehirn durch Denken in Endlosschleife überhitzen, Denken ist ein Zuviel an Energie, dann gähnen wir.  Gähnen soll also dazu führen, dass wir ‚die Gehirnwindungen kühlen‘, unser Gehirn einen Frischekick bekommt und wir somit wieder leistungsfähiger, aufnahmebereiter, klarer sind. Gähnen ist also im Namen der Wissenschaft ERHOLUNG , Regeneration des Gehirns. Gähnen bringt uns auf ein Hoch unserer Aufmerksamkeit. Gähnen macht uns bereit für Neues.

Gähnen, vom Ablauf der Bewegung des Kiefers her, ENTspannt den Kiefer. Gähnen befeuchtet unsere Augen. Als Nebeneffekt nehmen wir mehr Sauerstoff auf.

Beim Yoga wird durch Asanas und Pranayama der Parasympatikus aktiviert. Der Parasympatikus ist Teil des vegetativen Nervensystems und wird auch oft als Erholungsnerv tituliert. Daher tränen die Augen. Daher atmen wir auch manchmal während der Yoga-Praxis ganz tief und lösend, und befreiend durch. Blockaden lösen sich, Energie wird frei, ein Gefühl von tiefem Wohlsein, Wohlfühlen setzt ein.

Wenn wir von der Wissenschaft etwas weggehen hin zu einer mehr spirituellen Betrachtungsweise, finden sich auch folgende Erklärungen: „Gähnen in der Art ist ein Hinweis auf sogenannte „alte“ Müdigkeit, die uns in der Regel nicht bewusst ist und die auch nichts mit dem momentanen Zustand zu tun haben muss. Der Körper ist ein Speicherchip, der alles Vergangene bewahrt, auch Müdigkeit, die wir nicht zugelassen, die wir übergangen haben. Der Körper hat sie irgendwo gespeichert. Deswegen gibt es auch die Methode der „Entmüdungsmassage der Muskeln“. Die Muskeln haben diese Müdigkeit gespeichert. Oder den Ausdruck „mir sitzt die Müdigkeit in den Knochen“. Das ist tiefsitzende Müdigkeit. Die Knochen „wissen“ es, dass wir unseren Körper nicht berücksichtigt sondern überfordert haben. Sobald wir unseren Körper durch Asanas oder Atemübungen anregen und wecken, erinnert er sich und nimmt sich über ein Gähnen (zum Beispiel) die Energie, die ihm fehlt, die ihm eigentlich zusteht. Dass dabei auch die entsprechenden Muskeln gedehnt werden, hatte ich oben bereits erwähnt. Besonders im Zwerchfell und der gesamten Atemmuskulatur kann viel dieser „alten Müdigkeit“ gespeichert sein, die wir durch ein ausgiebiges Gähnen entlassen können. “ *

Kurz gefaßt:  Je gestresster, konzentrierter und angespannter wir sind, also je mehr wir im Kopf sind, desto mehr gähnen wir.  Das Gähnen sorgt dafür, dass wir schnell wieder frisch und klar im Kopf werden.
Yoga aktiviert den Erholungsnerv (Sympatikus).  Beim Yoga gähnen wir,  wenn wir von ANspannung auf ENTspannung wechseln. Wir bereiten uns zudem auf einen neuen Bewusstseinszustand vor. Wir kommen aus dem Büro oder der Familie zum Yoga, waren sehr konzentriert, vielleicht sogar gestresst, und gähnen nun auf der Matte. Kein anderer Körperimpuls kann so schnell Spannungen abbauen und uns vitalisieren, wie das Gähnen.

HAPPY GÄHNEN! Also das Gähnen bitte nie mehr unterdrücken, sondern herzhaft und genussvoll das Gähnen auskosten. Bringt es uns doch so viel Frische in Geist & Körper.

Frische Herzensgrüße
Eure Ute

* von Bhajan Noam; www.bhajan-noam.de

Wie gestaltet sich Yoga in Corona-Zeiten in der GANDIVA YOGA-Lounge?

Liebe Yoga-Interessentin,
lieber Yoga-Interessent,

aufgrund der positiven Mund-zu-Mund-Propaganda meiner Yoga-SchülerInnen und besonders aufgrund des heute erschienenen Artikels in der Rheinischen Post, häufen sich die Anfragen, wie sich Yoga denn hier in der GANDIVA YOGA-Lounge während des Shut-Downs genau gestaltet.

Natürlich musste auch ich am 17. März auf Anordnung der Landesregierung NRW Corona-bedingt die Pforten der GANDIVA YOGA-Lounge erst einmal schließen.

Wie Sie auch im RP-Artikel vom 7. Mai lesen können, dachte ich am 15. März ganz spontan an eine Auszeit! Wie lange hatte ich davon geträumt: einen Monat nur für mich. Der Gedanke dauerte nur Sekunden, dann war mir klar, Ärmel hochkrempeln und jetzt erst recht dafür sorgen, dass die Mitglieder der GANDIVA YOGA-Lounge schnell professionelle Yoga-Anleitungen in Video-Form für Zuhause bekommen. Wann könnte man mehr ENTspannung gebrauchen, als in dieser Krisenzeit?!

Ich lernte innerhalb von einer Woche, das dann allerdings Tag und Nacht, wie man Videos filmt, wie man ausleuchtet, wie das Rohmaterial geschnitten und zu einem ansprechenden Video ‚komponiert‘ wird. Auch das Thema Podcast war ein neues für mich. 1.000 kleine Baustellen, aber ganz viel Spaß am Neuen. Und das gigantische Feedback meiner Mitglieder war jeden Tag wieder Motivation und Ansporn für mich.

Die Mitglieder der GANDIVA YOGA-Lounge erhalten seit Mitte März jede Woche drei Videos:
1 x 60 Minuten Yoga-Haltungen wie aus dem Gruppenunterricht gewöhnt.
1 x 30 Minuten zu einem Special-Thema (zum Beispiel Yoga am Morgen „WAKE UP-YOGA“ oder Yoga zum Runterkommen „SUNDOWNER“ oder Yoga zu einem bestimmten Beschwerdebild, wie Ischias-Schmerzen o.Ä..
1 x 15 Minuten Asana (= Körperhaltung)-Detailarbeit. Hier wird eine Haltung oder eine Atemtechnik in der Tiefe beleuchtet.

Das Sahnehäubchen der Videos: Frl. Arte, meine vierbeinige Yoga-Co-Trainerin, sorgt für Unterhaltung und macht aktiv auf der Matte mit Yoga.

Zu den drei Video gibt es jede Woche eine GANDIVA YOGA insight in Newsletterform per Mail. Hier wird ein Yoga-Thema in den Focus gerückt, Hintergründe werden erklärt.

Alle 2 Wochen steht ein GANDIVA YOGA Podcast zu einem Yoga-Thema zur Verfügung.

Wenn Sie an diesem GANDIVA YOGA Cocooning-Package interessiert sind, schreiben Sie mir bitte eine Mail. Derzeit erhalten die GANDIVA YOGA-Mitglieder dieses Package exklusiv. – Für die Dauer der Schließung.
Werden Sie Mitglied!

Sie können sich gerne für den GANDIVA YOGA-Newsletter anmelden, einfach auf den Buddhakopf oben auf der Startseite klicken, und werden dann automatisch mit den News rund um GANDIVA YOGA versorgt. Aktuell natürlich ganz spannend, wann wir wieder öffnen dürfen, wie es dann mit Workshops weitergeht und und und. Bleiben Sie informiert!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Und wenn Sie jetzt noch rund 8 Minuten Zeit haben, es gibt ein GANDIVA YOGA-Gemeinschafts-Video. Meine Yoga-SchülerInnen, alleine, mit der Familie, mit dem Hund oder der Katze beim Yoga zu Hause. Klicken Sie auf das Foto und Sie gelangen zu YouTube:

Wenn noch Fragen offen sind, rufen Sie mich gerne einfach an (015773863444) oder schreiben Sie mir eine Mail (ute.schwartz@gandivayoga.de).

Herzliche Grüße aus der GANDIVA YOGA-Lounge.
Bleiben Sie gesund!

Ute Schwartz & Frl. Arte (😻)

GANDIVA YOGA wünscht harmonische und zufriedene Ostertage!

Heute Morgen auf der GANDIVA YOGA-Terrasse ……

Ich wünsche Euch einen wunderschönen sonnigen und guten Tag!

Von Herzen DANKE für Eure lieben Ostergrüße, Osterhasen-Videos, Oster-Briefpost, Fotos, Osterüberraschungen im Briefkasten und vor der Haustüre. Ich habe mich RIESIG gefreut. Und freue mich noch!

Politiker, Virologen, Schauspieler und sonst noch Berufene betonen seit Tagen immer wieder, ‚dieses Osterfest wird ganz anders‘. Und dabei schwingt und klingt etwas Trauriges, Bedrohliches mit. Optimismus ist eigentlich nie dabei.
Es steht außer Frage, dass es die Familie mit Kindern schwer hat, wenn die Kinderbetreuung ausfällt und die Existenz auf der Kippe steht. Es steht außer Frage, dass Singles, die sonst sehr rege und aktiv am Leben teilnehmen, Ruhe, Unsicherheit und Gedankenkarussell zu viel werden können. Es steht außer Frage, dass die Enkel Oma & Opa vermissen und Oma & Opa die Enkel.

Was ich so mitbekomme, waren die Menschen, wart Ihr,  in diesem Jahr so aktiv und kreativ zu Ostern, wie wahrscheinlich noch nie. In den letzten Jahren Ostersamtag noch schnell bei Heinemann reingesprungen und edle Köstlichkeiten für die Familie „eingefangen“. – Dieses Jahr vieles selbst gebacken, Pralinenostereier selbst gemacht. Frisch, köstlich und oft war die ganze Familie an der Herstellung beteiligt. In den letzten Jahren die Deko noch schnell im Fachgeschäft gekauft. In diesem Jahr Vorhandenes improvisiert aufgepeppt und selbst gebastelt. In den letzten Jahren Ostersamstag das Smartphone heißlaufen lassen mit Ostergrüßen. – Das ist in diesem Jahr auch so, aber ich habe wieder etliche Osterkarten per Post bekommen. – Von Euch!
Und das finde ich großartig.

Ich finde, wir können – und sollten – uns heute auch mal gemütlich in die Gartenstühle sinken lassen und stolz auf uns sein, auf die Partnerschaft, auf die Familie. Das war ein ganz schönes Mehr an Tätigkeiten in den letzten Wochen. Aber hier liegt die Betonung auf SCHÖNES. Mich macht Backen, Briefe per Hand schreiben, Improvisieren, kreativ sein und Basteln total zufrieden. Da lege ich abends den Kopf auf das Kopfkissen und gehe mit diesem Gefühl, erfüllt zu sein, schlafen.

Ich wünsche Euch, dass Ihr heute oder morgen mal ein halbes Stündchen nur für Euch in der Sonne sitzt und sich ein Gefühl von tiefer Zufriedenheit breitmacht.
Genießt es!

Ich wünsche Euch von Herzen möglichst gelassene Ostertage!

Und ich wünsche uns, dass wir schon bald wieder zum Yoga hier in der GANDIVA YOGA-Lounge zusammenkommen dürfen. In der Zwischenzeit freue ich mich, dass meine Yoga-Videos Euch so sehr ein Anker sind in diesen Zeiten.

Herzensgrüße. Und viel Freude an der Natur.
Eure Ute & natürlich Frl. Arte

PS:  Der Osterhase hat mir 2 Tage Auszeit ins Nest gelegt. Dienstag geht’s hier weiter und ich melde mich Mittwochabend wieder mit neuen Videos. Und natürlich erst einmal mit dem noch ausstehenden Mudra-Video.

Corona-Virus-Pandemie: Yoga-Kurse ab Dienstag seitens der Landesregierung NRW nicht mehr gestattet

Liebe GANDIVA YOGA-Mitglieder,
liebe Freunde von GANDIVA YOGA,

es betrübt mich sehr, Euch gerade JETZT und in den kommenden Wochen, also in einer Krisenzeit, keinen  physischen Raum, keinen geschützten Raum mehr für ENTspannung, Runterkommen, Wohlgefühl, Miteinander,  Gelassenheit bieten zu können.
Die Landesregierung NRW hat heute in einer Kabinettsitzung beschlossen, dass „ab Dienstag (17. März) der Betrieb von Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt ist. Ebenso ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.“.

Ich halte diese Verfügung für überfällig, konsequent und richtig. Das Wohl derjenigen unter Euch, deren Immunsystem oder Alter sie einer Riskogruppe angehörig macht, steht über allem. Gerade in der letzten Woche haben sich einige von Euch für die nächsten Wochen von der Teilnahme an den Yoga-Kursen entschuldigt. Entweder, weil sie zur Risikogruppe zählen oder weil sie sich berufsbedingt selber als Risiko einschätzen und andere nicht gefährden möchten. – Oder aber, weil sie sich einfach im Moment nicht mehr in einer Gruppe von Menschen wohlfühlen, einfach Respekt bis Angst vor diesem Virus haben. Ich habe gestern und heute intensiv darüber nachgedacht, schließen oder nicht. – Mit der klaren Tendenz auf Schließen als Schutz Eurer Gesundheit. Und nun erscheint heute die Pressemitteilung der Landesregierung NRW und damit geht kein Weg mehr an der sofortigen Einstellung der Yoga-Kurse vorbei.

Ein großer Teil von Euch fiebert seit Monaten den Faszien-Yoga-Workshops entgegen. Der erste Workshop sollte kommenden Samstag starten. Ich glaube, ich brauche es nicht extra zu sagen ….. dieser Workshop entfällt.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!!!

Sobald es mir wieder erlaubt ist, mit Euch gemeinsam – und UNBESCHWERT – Yoga zu praktizieren, melde ich mit von Herzen gerne sofort bei Euch. Und dann gibt es auch einen zeitnahen Nachholtermin für den ausgefallenen Faszien-Yoga-Workshop.

Und damit Ihr Zuhhause weiter Yoga ‚leben‘ könnt, habe ich einige Aktivitäten meinerseits für Euch vorgesehen:

Yoga-Praxis 90 Minuten als Audio-Mitschnitt
Ich habe letzte Woche Donnerstag (12. März) im frühen Kurs die Yoga-Stunde mitgeschnitten (Audio-Datei). Am gleichen Abend haben die Yoga-SchülerInnen, die sich als der Risikogruppe zugehörend bei mir gemeldet haben, diese Aufnahme per WhatsApp übermittelt bekommen.
Bitte meldet Euch bei mir, wenn auch Ihr über diesen Audio-Mitschnitt  zu Hause praktizieren möchtet. Voraussetzung: WhatsApp.

Was ich immer schonmal über Yoga wissen wollte
Stellt mir per Mail die Fragen, die Euch in puncto Yoga immer schon unter den Nägeln brennen. Fragen zu Yoga-Haltungen, zu Yoga bei bestimmten Beschwerdebildern, zur Yoga-Philosophie, zu Meditation, zu Yoga-Stilen, und und und. Ich werde dann die Themen, die für einen größeren Kreis von Euch interessant sind, als Podcast aufbereiten und allen Mitgliedern von GANDIVA YOGA zugängig machen.
Schreibt mir! Lasst uns im Austausch bleiben!

GANDIVA YOGA-Übungs-Videos
Ich arbeite an einer Lösung, Euch online über einen Log-in  zu Übungs-Videos, Erklärungen zu Atemtechniken, Meditationen etc. zu ermöglichen.
So wäre Eure Yoga-Praxis zu Hause gewährleistet. Das ist ein zeitintensives Projekt und ich werde ab sofort mit Hochdruck daran arbeiten.

Passt auf Euch, Eure Lieben, Nachbarn, KollegInnen und alle anderen auf.
Bleibt gesund.
Ich werde alles tun, Euch online mit Yoga zu versorgen.

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS: In der Lounge lagern einige rutschfeste Matten und Kissen von Euch. Wenn Ihr Euer Yoga-Equipment lieber zu Hause habt, meldet Euch und wir vereinbaren einen Abholtermin.

 

 

 

Happy New Year!

Liebe GANDIVA YOGA-Yoginis und -Yogis,
liebe Freunde von GANDIVA YOGA,

nachdem gestern bestimmt bei Euch allen Smartphone und Email-Account heiss gelaufen sind, kommen meine Wünsche bewusst erst heute.
Ich wünsche Euch und Euren Familien von Herzen ein möglichst unbeschwertes, glückliches, gelassenes, gesundes Jahr 2020. Und ich hoffe, Ihr habt alle noch ein paar Tage Ruhe, ehe der Job wieder ruft. Wenn ich eines in den letzten beiden Tagen oft gehört und in Neujahrswünschen gelesen habe, ist es, „Jetzt erstmal wieder Luft holen!“, „Hoffentlich kommen jetzt ein paar ruhige Tage! …. .
Die verlockende Zeit der guten Vorsätze läuft auf Hochtouren. Und vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich im Sommer ein Buch empfohlen hatte: Die Chemie des Glücks. Die Autorin, Dr. Loretta Graziano Breuning, verspricht darin, dass wir innerhalb von 45 Tagen neue Gewohnheiten ausbilden können, wenn wir nur jeden Tag das neue Verhalten wiederholen. Ohne auch nur einen Tag Pause zu machen. 

Und so mache ich es: Einfach Kürzel zu jedem Vorsatz anlegen und jeden Abend im Kalender die Kürzel eintragen, wenn Ihr das Verhalten, die gewünschten Verhaltensweisen, ausgeführt habt. Toi, toi, toi! Und nach 45 Tagen sollten die guten Vorsätze zu neuen Gewohnheiten im positivsten Sinne geworden sein. Ich drücke uns allen die Däumchen.

Zum Nachdenken:
In meinem Bekannten- und Freundeskreis gab es in den letzten Monaten gravierende Einschnitte zum Thema Gesundheit. Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr, wie es war und wird auch nie wieder so werden. Und irgendwann kam in mir der Gedanke hoch (ich haderte gerade damit, etwas tun zu MÜSSEN), dass ich dankbar sein sollte, Dinge noch tun zu können. Auch wenn es Vorgänge, wie Laub fegen, Müll rausbringen oder die Buchhaltung machen, sind. Es bleiben die gleichen Tätigkeiten, ob ich mir sage, ich MUSS das jetzt tun oder ob ich sage ich DARF oder KANN das noch tun, aber es macht einen riesen Unterschied für meine Stimmung, meine innere Ruhe und meine Energiebilanz. Eben noch total abgenervt, aufgewühlt und dann dankbar, ruhig. Ich würde nicht die Wahrheit sagen, wenn mir diese Abgrenzung immer gelänge, aber immer wenn ich daran denke, schwenke ich von ‚ich muss‘ (oder ‚warum muss ICH immer ….?‘) auf ‚ich darf‘, ‚ich kann noch‘. – Und das ist eine Wohltat. Probiert’s einfach mal aus!
Ich wünsche Euch eine entspannte zweite Tageshälfte und noch drei ruhige Tage, ehe am Montag wieder die Berufung ruft.
Herzliche Neujahrsgrüße. Danke von Herzen für Euer Vertrauen 2019 und ich freue mich sehr auf die Zeit mit Euch in 2020.
Eure Ute

 

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 17. Dezember: Walnuss-Baiser-Stangen

                               Kugel_Lila_17

Ich probiere jedes Jahr wieder liebend gerne neue Weihnachtsplätzchen-Rezepte aus. Teig machen, mit den Händen formen, der Duft von Zimt, Nelken, Anis & Co., Duftwolken aus dem Backofen, die sich durch die ganze Wohnung ziehen – wenn da nicht Weihnachtsstimmung aufkommt, ….. .

Dieses Jahr haben mich die Walnuss-Stangen mit Baiser* besonders angesprochen.

WalnussBaiserPlätzchen
                                               Foto: Ute Schwartz

Was Ihr benötigt:

  65 gr. Walnüsse
125 gr. Dinkelvollkornmehl
  20 gr. Roh-Rohrzucker
    1 Prise Salz
    1 TL Zimt (Ceylon)
    1 Ei Größe M
  75 gr. kalte Butter
  50 gr. Puderzucker
Spritzbeutel mit Spritztülle

Walnüsse mahlen, mit Mehl, Zucker, Salz und Zimt vermischen

Ei trennen. Eigelb und Butter zu der Mehl-Zuckermischung geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Für eine Stunde kalt stellen.

Eiweiss steif schlagen. Puderzucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis ein dicker, glänzender Eischnee entsteht. Eischnee in einen Spritzbeutel mit Spritztülle füllen und kalt stellen.

Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, bis Ihr eine Teigplatte von ca. 21 cm x 21 cm habt; in Rechtecke schneiden (3 x 7 cm).

WalnussBaiser-PlätzchenTeig
                                                         Foto: Ute Schwartz

Rechtecke auf dem Backblech verteilen und Eischnee darauf spritzen.

WalnussBaiserPlätzchenEinweiss
                                                   Foto: Ute Schwartz

Plätzchen auf mittlerer Einschubhöhe ca. 15 Minuten goldbraun backen. Das Baiser sollte leicht gebräunt sein. TIPP: Mit dem Crème-brûlée-Brenner nachbräunen.

Ergibt 21 Walnuss-Stangen.
Zubereitungszeit: 40 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit.
Pro Plätzchen: 85 kcal; 2 g E, 6 g F, 8 g KH.

Und dann nur noch genießen und Freunde & Familie verwöhnen.

Herzensgrüße.
Eure Ute

* Quelle Rezept: Schrot & Korn, Ausgabe 11/2017, Seite 18

PS: Bitte schonmal vormerken:
GYWInterpause20172018

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 16. Dezember: Reinigungskur für Zuhause

                            Kugel_Lila_16

Ob als Vorbereitung für die essensreichen Festtage, als kleine Fastenkur Après-Feiertage oder als Begleitung für das psychische Runterkommen gegen Ende des Jahres – Entschleunigung & Entschlackung – regelmäßig ein Fastentag ist immer gut!

Wer 15 Tage Zeit und ab 3.500 € aufwärts Budget hat, kann eine s.g. Panchakarma-Kur in Südindien machen.
Ganz kurz gesagt ist eine Panchakarmakur eine ayurvedische Reinigungskur, die 
– Stoffwechselabbauprodukte 
– unverdauliche Nahrungsbestandteile (mala)
– Umweltgifte/Schlackstoffe (ama)
ausleiten soll.

Kerstin Rosenberg, DIE Ayurvedapäpstin, empfiehlt zur Reinigung zu Hause zum Beispiel eine Reissuppe.

Reissuppe
                                              Foto: Ute Schwartz

Dazu 
einen Topf erhitzen
1 Essl. Basmatireis 2 bis 3 Minuten darin trocken anrösten
1/4 Teel. Kreuzkümmel (Cumin) hinzugeben
1 Messerspitze Hing (Asafoetida)      "
1 Messerspitze schwarzen Pfeffer     "
1 Messerspitze Steinsalz                   "
500 ml Wasser                                   "
zum Kochen bringen
zugedeckt 25 Min. sanft köcheln lassen, bis der Reis ganz weich ist.

Exkurs:  Hing (Asafoetida) wird auch Teufelsdreck genannt. Gern als Knoblauch-
              ersatz eingesetzt. Kommt aus der indischen, pakistanischen, afghani-
              schen, iranischen Küche.
              Der Geruch erinnert an Zwiebeln, Lauch, Knoblauch.
              Asafoetida ist seit Jahrhunderten Arzneischatz in Europa, dem Nahen
              Osten, Persien (heute Iran) und Indien. Soll bei Angst- und Nervenstö-
              rungen, wie bei Magen-, Leber- und Gallenleiden helfen.

Die Reisbrühe mit dem gekochten Reis als Suppe trinken

Individuell können weitere Gewürze hinzugegeben werden.

An einem Fasten-/Reinigungstag wird diese Suppe morgens und abends gegessen. Da im Ayurveda Gekochtes nie nochmal aufgewärmt wird, sind die o.a. Zutaten immer nur für 1 Mahlzeit. Heißt, pro Tag zweimal kochen!

Einfach mal ausprobieren und wenn das Süppchen Euch schmeckt, vielleicht nach den Feiertagen mal einbauen.

Herzensgrüße
Eure Ute

PS:  Wer die Suppe nachkochen, aber dafür nicht extra Asafoetida kaufen
        möchte, ich teile gern! 🙂

Quelle Rezept: Kerstin Rosenberg, Ayurveda kompakt, Heilkunst und Rezepte für Körper & Seele

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 15. Dezember: Zauberhafte Tischdeko

                             Kugel_Lila_15

TischdekoEngel
                                                  Foto: Ute Schwartz

Vor einigen Tagen bekam ich im Mittwochs-Yogakurs von einer der Organisatorinnen des Christkindlmarktes vier kleine Cellophan-Tütchen in die Hand gedrückt. Mit den herzlichen Worten: Falls Du noch keine Tischdeko für Weihnachten hast.
In jedem der durchsichtigen Beutelchen saß ein niedliches Engelchen.
Und ich war hellauf begeistert. Was man aus so einem Ferrero Rocher Zauberhaftes basteln kann!
Herzlichen Dank liebe Anka! Die vier Engelchen werden an den Festtagen auf jeden Fall mit von der Partie sein.

Und wenn Euch auch noch eine kleine weihnachtliche Deko auf dem Tisch, an jedem Platz für`s Festtagsessen, fehlt, dann bastelt doch mal. 

Was Ihr braucht:
– Styroporkugeln als Kopf
– Ferrero Rocher
– Engelshaar
– Perlen als Hände
– Pfeifenputzer als Arme
– Goldfolie für die Flügel
– einen schwarzen und einen roten Filzstift
– Kleber

Und so sieht der Engel von hinten aus:
TischdekoEngel1
                                              Foto: Ute Schwartz

Happy Basteln! – ENTspannung pur!

Verkauft wurden diese Engelchen übrigens auf dem Christkindlmarkt MG zugunsten behinderter Menschen gemeinsam in unserer Stadt e.V.. Dieser wirklich tolle Christkindlmarkt findet immer am Samstag vor dem 1. Advent auf dem Kapuzinerplatz statt. In diesem Jahr zum 45. Mal. Mein Besuch in diesem Jahr war eine Premiere. Und ich war wirklich von Herzen begeistert. Vom Angebot und von der Stimmung her.
Das Wetter spielte mit. – Trocken und knackekalt. Ein toller Chor sang sehr schöne Weihnachtslieder und als ich den Markt verließ, hatte ich feuchte Augen. – Vor Rührung. Das war einfach eine richtig tolle Einstimmung auf die Weihnachtszeit.
Vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr auf diesem ganz besonderen Weihnachtsmarkt.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Noch mehr ‚Gemütlichkeit für die Seele‘, noch mehr HYGGE :-)

                             Kugel_Lila_14

Kaum ein Adventstürchen hat für so viel schriftlichen wie mündlichen Austausch gesorgt, wie das Erste.
H Y G G E  war in aller GANDIVA YOGA-Munde. Eine Yoga-Schülerin kommentierte meinen Post mit: 'HYGGE - Ich liebe dieses Wort'.

In einem Gespräch rund um HYGGE erfuhr ich von Bärbel (ganz lieben Dank Bärbel), dass es ein tolles HYGGE-Buch gibt. Ich habe es gleich bestellt, damit ich es zwischen den Jahren in aller Ruhe lesen kann und Ihr vielleicht noch vor dem Fest einen wertvollen Geschenktipp erhaltet. 🙂 Also, das Buch liegt hier in der Lounge zur Ansicht bereit. Zur Info: es kostet 20 €, ist rund 300 Seiten stark und behandelt Themen wie: Licht, Gemeinschaft, Essen & Trinken, Outdoor-Hygge, Hygge im Sommer, u.a.m.. Hier findet Ihr tolle Rezepte, ebenso wie Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien. Das Buch ist mit schönen Fotos und Illustrationen angereichert.

Geschrieben übrigens von dem CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung.

Hygge1
                                                Foto: Ute Schwartz

Und dann brachte Christian mich drauf (daaankeeee Christian), dass es auch eine Zeitschrift mit dem Namen hygge geben würde. Auch eine tolle Geschenkidee. Hygge erscheint 6 x jährlich. 

Meine Recherche hat ergeben, dass es das Mini-Abo schon für 10 € gibt. Drei Ausgaben erhalten und zwei Ausgaben bezahlen. 
Das Jahres-Abo kostet 29,80 €.

Ich wünsche Euch ganz viel 'Gemütlichkeit für die Seele'!

Macht's Euch möglichst oft hyggelig.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 13. Dezember: Die Anti-Stress-Karte :-)

                            Kugel_Lila_13

BuddhaSchneeSchal 
                      Foto: Ute Schwartz / Der GANDIVA YOGA-Garten am 10.12.2017

Ich habe diese Karte vor ca. 6 Wochen bereits gekauft und wenn ich mir so die momentane Belegung der YOGA-Kurse anschaue, den Krankenstand in meinem Umfeld, das Verhalten der Autofahrer, die Hektik in den Geschäften, dann habe ich das Gefühl: HEUTE muss ich sie ziehen – die Anti-Stress-Karte. 🙂

Anit-Stress-Karte 
                     (C) Grafik Werkstatt "Das Original", Nr. 9966, www.grafikwerkstatt.de

Happy ENTspannen.
"Hyggelige" Grüße.
Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Save the Date! Gemütliches Beisammensein im HYGGE-Style am Tag vor Heiligabend

                              Kugel_Lila_12

Weihnachtsbaum  
                    Foto: Ute Schwartz – Weihnachtsbaum in der GANDIVA YOGA-Lounge

Ich habe lange überlegt, was wir zum Ausklang des Jahres und zur Einstimmung auf die Festtage GEMEINSAM machen könnten. Als Dankeschön an Euch!

Eine gemeinsame Meditations-Praxis. Oder doch eine Mantra-Rezitation mit anschließender Meditation. Und als ich dann zeitgleich zu meinen Überlegungen mehrfach auf das erste Weihnachten in den neuen Räumen vor 2 Jahren angesprochen wurde, damals fand am 24. Dezember morgens die allererste Yoga-Stunde in den neuen Räumen statt, im Anschluss gab es selbst gemachten Glühwein und Spritzgebäck nach Familienrezept, stand die Idee fest:

Kein Yoga, keine Meditation, keine Mantra-Rezitation, sondern eine gemütliche Einstimmung auf die Festtage. Ich koche den Glühwein und backe Plätzchen und dann stimmen wir uns zusammen ein auf die nachfolgenden Tage.

Also ganz  H Y G G E -mäßig: gemütlich, viele Kerzen, viel Lachen, Glühwein und Plätzchen, Plauschen und einfach nur Wohlfühlen.

SAVE THE DATE: Samstag, 23. Dezember, 14 Uhr bis 16 Uhr!

Ich hoffe, Ihr baut diese kleine Auszeit zwischen letzten Einkäufen und Kochvorbereitungen für den Heiligen Abend gerne ein.

Um Zusagen bis 19. Dezember wird gebeten!

Ich freue mich auf unsere Auszeit!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 11. Dezember: So schmeckt Weihnachten – Spekulatius-Crème als Brotaufstrich

                            Kugel_Lila_11

Vor einigen Tagen bekam ich von Brigitte ein Gläschen mit vielversprechendem Inhalt geschenkt. Für meine Lieblingsmahlzeit des Tages: das Frühstück, bei mir oft eher SPÄTstück.

Inhalt des Gläschens: SPEKULATIUS-Crème als Brotaufstrich.

Noch bevor wir mit unserer Einzelstunde starteten, musste ich schnell die Spekulatius-Crème probieren. Hammer! SEHR lecker. Ich freute mich, mir später ein Brötchen aufzubacken und mit genau diesem feinen, schmackhaften Belag zu genießen.

Spekulatiuscreme
                                                 Foto: Ute Schwartz

Der winterlich-weihnachtliche Brotaufstrich ist ganz sicher ein tolles Mitbringsel für Einladungen in der Adventszeit und an den Festtagen. Oder überrascht und verwöhnt damit Eure Gäste zum Weihnachtsfrühstück.

Hier das Rezept. Gaaannnnnzz lieben Dank Brigitte!!!!

Spekulatius-Crème  (ergibt 4 180 gr.-Gläschen)

Zutaten:

200 g Gewürz-Spekulatius

125 ml Kondensmilch (10% Fett)

50 gr. braunen Zucker

50 gr. Butter

1 TL Ceylon-Zimt

Spekulatius sehr fein mahlen. Entweder mit Hilfe einer Küchenmaschine oder den Spekulatius in eine Tüte füllen und mit Hilfe einer Teigrolle zerkleinern. Es ist wichtig, dass der Spekulatius die Konsistenz von feinem Puder hat.

Die Milch mit dem braunen Zucker und der Butter in einen Topf geben, verrühren und auf kleiner Flamme erhitzen, bis sich alles mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren lässt. So lange weiterrühren, bis die Butter komplett geschmolzen ist und der braune Zucker sich aufgelöst hat.

Zimt und Kekspulver unter die Kondensmilch-Masse rühren. In Gläser füllen und abkühlen lassen.

Die Crème im Kühlschrank aufbewahren und kurz vor dem Verzehr rausnehmen, damit sie Zimmertemperatur hat. – So schmeckt sie einfach am besten.

Happy Genießen – happy Verschenken!
Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 10. Dezember: Fleischfreie Rezepte für die Festtage oder „RETTET DIE GANS“

                             Kugel_Lila_10

Traditionell darf in vielen Familien an den Festtagen die Weihnachtsgans nicht fehlen. Allein für Weihnachten werden in Deutschland jedes Jahr über 5 Millionen Gänse getötet. Bis zu diesem Anlass haben die meisten von Ihnen noch nicht einmal 6 Monate gelebt. …

Gans1
                                Foto: real-Wochenangebote ab 11.12.2017

Dabei gibt es so viele fleischfreie Highlights, die absolut festtagstauglich sind. – Ausgefallen, leicht, bekömmlich und super lecker.

Und wer mit der Tradition brechen möchte – ich habe mal eine Vorspeise und zwei Hauptgerichte für Euch ausprobiert.

Vorspeise: Ofengemüse (Kürbis, Rote Bete, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln)
                  mit Orangen-Hummus

Rezept
Hier mit Dinkelspaghetti und mit gerösteten Kernen und Nüssen verfeinert

Ofengemüsemitorangenhummus
                                           Foto: Ute Schwartz
 

Hauptgericht 1: Gemüsecurry mit Minzjoghurt 
Rezept

 

Hauptgericht 2: Kohlrabi-Karotten-Puffer mit Rote Bete-Carpaccio
                         und Sesam-Dip

Rezept

GemüsepuffermitRoteBete-Carpaccio
                                            Foto: Ute Schwartz

Probiert`s aus!
Gaaannnnzzzz ausgefallen und lecker!

Beim Gemüse-Curry sind allerdings 2 Stunden einzuplanen, wenn eine Person
alleine kocht. Wenn Ihr eine 'Schnibbelhilfe' habt, 1,5 Stunden.
Das Joghurt zum Curry ist ein MUSS! – Sozusagen das Krönchen!

Herzensgrüße.
Happy Nachkochen!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 09. Dezember: Mantra-Rezitation & Mantra-Meditation

                            Kugel_Lila_9

Im YOGA-Intensivkurs dienstags abends ist unser Kernthema in diesen Wochen die Mantra-Rezitation. Ein Mantra ist eine Silben-, Wort-, Klangfolge, die vermag, den Geist zu binden, sprich: zur Ruhe zu bringen. 

 Mantras

In einer YOGA-Fachzeitschrift* las ich vor einigen Tagen einen sehr interessanten Artikel über Mantras und Psychotherapie. Der Artikel nimmt den Ist-Zustand vieler Menschen auf: chronischer Stress führt zu körperlichen Symptomen. Herzrasen kann dazu gehören, wie hoher Blutdruck, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und nicht zu vergessen: Atembeschwerden. Eine Ärzteodyssee beginnt. Aber es kommt zu keinem Befund. Psychotherapie ist oft die Lösung.

Mantra in Form der Mantra-Meditation ist ein sehr sinnvoller und guter Begleiter bis Verstärker einer Psychotherapie.

Unbewusste Konflikte und traumatische Erlebnisse steuern unser Leben – unser Empfinden, unsere Verhaltensweisen (bis Verhaltensmuster), Reaktionen auf Mitmenschen.
Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten deckt unbewusste Konflikte auf, lässt diese Konflikte erneute durchleben, um diese dann zu bearbeiten. Mantra-Meditation unterstützt den Zugang zum Unbewussten.

Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation führen den Praktizierenden in die Ruhe. In dieser Ruhe liegt auch das Loslassen von negativen Gedanken. Seelische Konflikte werden zugänglicher und nach einer Mantra-Praxis können Patienten besser über ihre Probleme sprechen.

"Meditierende leiden zu 87% weniger an psychischen Erkrankungen – Angststörungen, Depressionen – als andere." * 

Unser Gehirn vergisst nichts!
In der Amykdala, Teil des Limbischen Systems, ist alles gespeichert, was in unserem Leben jemals mit Angst zu tun hatte. Angefangen von kindlichen Erfahrungen, dass uns z.B. ein großer knurrender Hund einen riesen Schrecken eingejagt hat und wir aufgrund dieser Erfahrung Jahrzehnte später noch Angst vor großen Hunden haben. Auch die Begleiterscheinungen der Angst – Herzrasen, Schweissausbrüche, Schreien, Weinen, u.a.m. – sind dort gespeichert. – Und immer und immer wieder abrufbar. Ob wir es wollen oder nicht. Durch Gerüche, eine bestimmte Musik, die Art, wie jemand spricht (Tonfall, Lautstärke, ….), Berührungen, Geräusche wieder reproduzierbar.

Unser Gehirn ist genial!
Neuroplastizität ist hier das Zauberwort! Unser Gehirn kann in jedem Alter noch neue Gehirnzellen bilden, Vernetzungen von Gehirnzellen können neu- und umstrukturiert werden.
Dazu Dr. Mohani Heitel (Ärztin für Allgemeinmedizin mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren und Psychotherapie):
"Die neuronalen Verknüpfungen sind keine Einbahnstraße, sondern unterliegen Wechselwirkungen. Die positive Wirkung von YOGA auf das Hormon- und Immunsystem ist hier zu nennen. Neben der psychosomatischen Wirkung gibt es also auch eine somatopsychische. Über körperbetonte entspannende Übungen kann auf die Psyche Einfluss genommen werden und auch umgekehrt. Traumatische Erlebnisse und negative Gefühle im emotionalen Gedächtnis können im neuronalen Netz neu verknüpft oder in eine insgesamt positivere Entwicklung integriert werden. Hier kommt die Wirkung heilender Worte, die Mantra-Rezitation zum Tragen. Der gesamte körperlich-seelische Prozess einer Mantra-Wiederholung übt eine nachhaltige Wirkung auf Gehirn und Psyche aus und kann so eine Neuausrichtung der neuronalen Vernetzung krankhafter Erinnerungen und eine Heilung von seelischen Verletzungen bewirken." **

Lust auf ein tieferes Eintauchen in die Mantra-Thematik?
Lust auf Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation?
Im März 2018 ist für einen Samstagnachmittag, voraussichtlich am 03. März, ein Mantra-Rezitations- und Meditations-Workshop geplant! Details folgen!

Herzensgrüße
Eure Ute

  *  yoga aktuell, Ausgabe Dezember 2013, Geistige Wachheit durch Meditation, Seiten 64 f. 
**  yoga aktuell, Ausgabe 107, Dezember 2017/Januar 2018, Seiten 76 + 77
     Das oben eingesetzte Foto ist ein Ausschnitt aus diesem Artikel.

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 08. Dezember: Schwein zum Neuen Jahr!

                             Kugel_Lila_8

… oder zu 1.000 anderen Anlässen durch das Jahr.

2017 war nach meinem Gefühl ein sehr forderndes Jahr für viele Menschen. Und so habt vielleicht auch Ihr den Wunsch, dem einen oder anderen lieben Menschen einen Glücksbringer für 2018 zu schenken. 

Schornsteinfeger, Kleeblattpflanzen und Glücksschweine (Standardausführung) als Glücksbringer waren gestern! 

Heute gibt es …..

MeditierendesGlücksschwein
                                                      Foto: Ute Schwartz

Ich habe dieses süße meditierende Glücksschwein im Sommer zum ersten Mal verschenkt. Und dabei war ich ganz sicher mehr in dieses Figürchen verliebt als der Beschenkte. Wobei ich zugeben muss, das ist schon leicht an der Grenze zum Kitsch. 🙂
Als ich mir auch so einen zauberhaften Glücksbringer kaufen wollte, gab es keine mehr. Im Herbst dann fand ich die kleine meditierende Glücks'fee' bei NANU-NANA in Viersen, in der Fußgängerzone, wieder.

Besonders für YOGA- und Meditation-Praktizierende ist dieser kleine Glücksbote ganz bestimmt ein Treffer. Apropos klein, das Schweinchen in meditativer Sitzhaltung hat eine Höhe von 6 cm.

Mein Yoga-Schweinchen sitzt im Badezimmer vor meinem Spiegel und es löst immer den Happy-Effekt in mir aus, wenn ich es anschaue.

Auf zu NANU-NANA.

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS: Und wer es noch etwas näher am Thema YOGA und Meditation mag,
       verschenkt diesen Ganesha aus rotem Speckstein:

Ganesha

Ganesha, der Überwinder aller Hindernisse.
Zu beziehen über soultime by Ute Schwartz,
GANDIVA YOGA-Lounge, 8 cm hoch, 12 €

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 07. Dezember: Gesunde Leckerei für Euer Advents-/Weihnachtsfrühstück

                             Kugel_Lila_7

Was gibt es Schöneres als einen Adventsbrunch mit Freunden? Eine besondere Leckerei hat mich eng durch die nun fast vergangene 2. Jahreshälfte begleitet. Ab dem Zeitpunkt im Sommer nämlich als Manuela (Danke meine Liebe!) aus dem späten Donnerstagskurs mir ein Glas mit Crunch in die Hand drückte. Ich bin kein Müslifan, aber dieser Crunch hat mir viele Tage versüßt. – Viele Joghurts, viel Obst, Marmeladenbrote, Desserts, ….. .

Crunch2
                                               Foto: Ute Schwartz

Das Rezept entstammt einem Vorwerk-Thermomix-Rezeptbuch. Manuela gab mir den Hinweis, doch einfach alles für diesen Crunch zu nehmen, was man so an Nüssen und Körnern im Schrank hat.

Gesagt – getan! Und so ergab sich mein eigenes Rezept, dass ich seit dem Sommer unzählige Male gemacht habe:

150 gr. diverse Nüsse, Mandeln gehobelt/gehackt
  25 gr. Quinoapops
150 gr. Haferflocken grob
  70 gr. Sesam
  20 gr. Amaranth gepufft
100 gr. Kürbiskerne
  50 gr. Sonnenblumenkerne
  25 gr. Cranberries oder Berberitzen

in einer Pfanne ohne Fett anrösten ….. Geduld!

Crunch1
Foto: Ute Schwartz – Der tolle Duft hat sogar Frl. Arte angelockt. Das Backpapier wurde natürlich vor
                                  dem Backvorgang nochmal gewechselt. 🙂

100 gr. Honig
100 gr. Agavendicksaft
100 gr. Butter/Margarine
    1 Teel. Salz
    2 Eßl. Wasser
    1 Päckchen Vanillezucker
    evtl. ½ Teel. echte Vanille

und damit es weihnachtlich wird: 1 Teel. Ceylon-Zimt

in einem Topf langsam erhitzen bis die Butter sich aufgelöst hat.

Alles vermengen.

Ofen (Ober-/Unterhitze) auf 100° – 130° vorheizen.

Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes kleineres Backblech geben.
Glatt streichen.

Crunch3
                                                 Foto: Ute Schwartz

30 Minuten „backen“.

In Riegel schneiden oder zerbröseln.

Und wenn Ihr zum Brunchen eingeladen seid, nehmt doch einfach mal statt Blümchen ein schönes Glas gefüllt mit diesem herrlichen Crunch mit. Das kommt garantiert super an.

CrunchalsGeschenk

                                                    Foto: Ute Schwartz

Happy Brunchen.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 06. Dezember: Obst waschen am besten mit ….

                              Kugel_Lila_6

…. N A T R O N !

Wer hätte das gedacht?

Am 31. Oktober 2017 landete ich beim Zappen auf health tv. Ein neuer Sender, der seit Mitte Mai 2017 Sendungen rund um das Thema Gesundheit ausstrahlt. Der Meteorologe gab im Rahmen des Wetterberichtes ganz beiläufig diesen tollen Tipp zur optimalen Befreiung von Pestiziden bei Obst und Gemüse.

Bei meiner Recherche zu diesem Thema stieß ich auf folgenden Artikel.

Also mir gibt das Waschen von Obst und Gemüse mit Natron ein gutes Gefühl. Probiert`s aus.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 05. Dezember: Brune Kager!

                             

                             Kugel_Lila_5

Warum die Dänen ein so glückliches Völkchen sind, habe ich Euch ja am 01. Dezember bereits verraten. 

Für gemütliche Stunden mit einer Tasse Kaffee oder Tee auf dem Sofa hier nun das Rezept der dänischen Weihnachtsplätzchen Brune Kager:

Zutaten:

250 gr. Butter
200 gr. Rohrzucker
300 gr. Zuckerrübensirup
7 gr. Pottasche oder 1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Nelken gemahlen
2 Teelöffel Zimt
75 gr. gehackte Mandeln
500 gr. Weizenmehl
wer mag: Ingwer gerieben

Butter, Zucker und Sirup erwärmen
Abkühlen lassen
In die lauwarme Masse Pottasche (oder Backpulver) und 2 Eßl. kaltes Wasser geben
Die Masse mit den Nelken, dem Zimt und den Mandeln vermischen
Die Hälfte des Mehls unterheben
Den feuchten Teig mit dem restlichen Mehl auf der Arbeitsfläche durchkneten
Anmerkung:
Klebt extrem stark. Ich habe ca. 100 gr. mehr Mehl gebraucht …. und noch 2 Hände.
Den Teig zu Rollen von ca. 6 cm Durchmesser formen
Für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen
In dünne (ca. 2 mm) Scheiben schneiden
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
Ofen vorheizen – Ober-/Unterhitze, 200 °
und auf der mittleren Schiene ca. 5 Minuten lang backen.

Gaaannnnzzzzz lecker. Und genau der richtige Begleiter für einen gemütlichen Nachmittag mit einem guten Buch auf dem Sofa. Oder zum kuscheligen Plausch mit der Freundin oder dem Partner.

Die runde Form der Kekse ist mir nicht ganz gelungen. … Wenn Ihr den Trick raushabt, macht mich schlau! 🙂

Und da ich in der Vorweihnachtszeit möglichst viele gemütliche Auszeiten nehmen möchte, habe ich schonmal vorgesorgt:

BrauneKuchenviele

                                                    Fotos: Ute Schwart

Eine Anmerkung noch: Wenn die Brune Kager aus dem Ofen kommen, sind sie gaaannnnnzzz knusprig. Wenn sie länger stehen, werden sie weich. Dann einfach nochmal für ein paar Minuten in den Ofen geben. Und schon sind sie wieder herrlich knusprig. 
Oder: Der Teig hält im Kühlschrank bis zu 4 Wochen. – Einfach portionsweise backen!

Auf eine entschleunigte, behagliche, ruhige Vorweihnachtszeit! Auf viele gemütliche Momente bei Kerzenschein! Auf viel Zeit mit der Familie und Freunden. Auf Auszeiten unter der Wolldecke, mit einer Tasse Tee – und natürlich mit Brune Kager - auf dem Sofa.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 04. Dezember: YOGA für Faule :-) bei der Thai-Massage

                            Kugel_Lila_4

Nach einer wahrlich negativen Erfahrung in einem Thai-Massage-Studio in Viersen waren Thai-Massage und ich eigentlich zwei Welten. Vor rund zwei Jahren buchte ich in einem auf den ersten Blick sehr edel anmutenden Massage-Studio. Von der Straße aus blickte man durch große bodentiefe Fenster in wunderschöne, authentisch eingerichtete Behandlungskabinen. Voller Erwartungen betrat ich dann zu meinem Termin das Studio … und wurde über eine Treppe in einen kleinen, dunklen Raum geführt. Erste Enttäuschung!
Ich hatte vor meinem Termin recherchiert: in seriösen Massage-Studios zieht man sich für die Thai-Massage nicht (fast) nackt aus. Die ersten Worte, die meine Masseurin mit mir sprach, waren sinngemäß die, dass ich mich ausziehen solle. Enttäuschung 2!
Ehe ich auch nur irgendetwas in Richtung körperlicher Beschwerden sagen konnte, abgesehen davon, dass ich gerne danach gefragt worden wäre, hing die Masseurin auch schon mit vollem Körpereinsatz auf mir und bearbeitete mich mit Ellenbogen, Füßen, Knien und Fäusten. Wenn ich vorher nicht verspannt war, JETZT war ich es. Enttäuschung 3! 
Dass Thai-Massagen kein Spaziergang, sondern sehr kraftvoll sind, wußte ich, aber was ich dann erlebte, waren einfach nur hektische, disharmonische, unkoordinierte Bewegungen, die mir Schmerzen zufügten. Enttäuschung 4!
Und so ging ich gerädert raus, entfernt von "neu geboren". Enttäuschung 5!
Damit war das Thema Thai-Massage für mich durch und ich war überzeugt, dass in den meisten dieser Studios Einstellungsvoraussetzung lediglich die Nationalität war und keinesfalls die fundierte Ausbildung und Berufserfahrung.
Wie sonst wären auch diese Dumpingpreise möglich?!

Im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung kam ich mit einem Studienkollegen ins Gespräch. Wir kamen auf das Thema Massagen, Massage-Studios in Mönchengladbach, Thai-Massage. Und dann stellte sich heraus, dass Stefan und seine Lebensgefährtin Boa ein Thai-Massage-Studio in Mönchengladbach haben. Wir haben dann immer mal wieder über dieses Thema gesprochen, über meine schlechte Erfahrung, meine Vorbehalte, meine Erwartung an Ausbildung, Berufserfahrung und Fortbildung einer Masseurin, an das Ambiente des Studios. Was ich dann immer hörte, deckte sich mit meinen Anforderungen an mich als Yoga-Lehrerin, meinen Anforderungen an das Ambiente, welches ich meinen Yogins und Yogis bieten möchte.
Und langsam wurde ich immer neugieriger. Das Gefühl, hier könntest Du es nochmal probieren, festigte sich.

Wochen und viele Gespräche später hatte ich einen Termin bei Baan Boa Massagen.

Bei der Anfahrt war Parkplatzsuche schonmal kein Thema. Vor dem Studio sind 2 Parkplätze und auf der Straße immer freie Parkbuchten. ENTspanntes Ankommen.
Als ich das kleine feine Studio betrat, empfing mich ein sehr angenehmer, unaufdringlicher Duft von Räucherkegeln. Das Ambiente warm und edel, sehr authentisch, sehr liebevoll und gemütlich eingerichtet. Viel Holz. Auch die Wände holzvertäfelt. Da ich ein paar Minuten zu früh war, gab`s noch einen heißen leckeren Tee. Dann begrüßte mich auch schon Boa Kamrai ganz herzlich. Durch eine Holzschiebetür wurde ich in die Behandlungskabine geleitet. Vom Ambiente her hell und warm zugleich, sehr angenehme Beleuchtung, sehr edel und: hier wartete ein spezielles Massage-Outfit auf mich!

IMG_1887 IMG_1086

Schon jetzt lagen zwischen meinen Erfahrungen in Viersen und hier bei Baan Boa Massage Welten. Ein wohliges Fußbad läutete die Behandlung äußerst angenehm ein. Auf einer kuschelig beheizten Massageliege ging`s weiter. Boa Kamrai fragte mich nach Erkrankungen, Beschwerden, evtl. Schmerzen. Und dann wurde jeder Schritt der Massage erklärt. Immer wieder gefragt, ob die Massagegriffe O.K. oder zu fest seien.

Auch bei Baan Boa ist die Thai-Massage kein Streichel'zoo', aber hier fühlt man sich kompetent und professionell aufgehoben, liebevoll und verantwortungsbewusst umsorgt. Nach der Massage noch im Studio unter die Dusche hüpfen, zum Ausklang noch ein Kräutertee, dann zum Ausruhen auf das Sofa nach Hause. Danach stellt sich auch das ersehnte Gefühl ….. 'wie neu geboren' …. ein.

Viele Gespräche, die beschriebene Erfahrung, die vielen Parallelen zwischen Baan Boa Massage und GANDIVA YOGA, zwischen Boa Kamrai und mir, haben dazu geführt, dass wir uns für eine Partnerschaft, eine Kooperation entschieden haben. Aus Überzeugung, nicht einfach nur als Lippenbekenntnis.

Wenn Ihr Interesse an einer Anwendung, Behandlung bei Baan Boa habt, Flyer liegen in der GANDIVA YOGA-Lounge aus. Wenn Ihr Euch etwas Gutes tun und eine Behandlung bei Baan Boa buchen möchtet, sprecht mich an, aufgrund der Kooperation habe ich 5 € – Gutscheine, die Ihr dann vor Ort einlösen könnt.
Und wenn Ihr demnächst mal ein tolles Geschenk sucht, sprecht mich auch an. – Ihr könnt Baan Boa-Gutscheine direkt von mir in der GANDIVA YOGA-Lounge ausstellen lassen. Spezielle Packages wurden extra für Mitglieder von GANDIVA YOGA ermäßigt.

Baan Boa Massage findet Ihr auf der Zeppelinstraße 48 in Mönchengladbach. Wenn Ihr vom Stadtzentrum aus über die Hohenzollernstraße zu real fahrt, an Waldhausen & Bürkel vorbei, dann liegt real rechter Hand. Weiter gerade aus fahren und dann seht Ihr Baan Boa auf der rechten Seite, in einem Eckhaus. 

Und wenn Ihr noch mehr über das Studio Baan Boa Massage erfahren möchtet, schaut hier.

Happy Auszeit – happy Wohlfühlen.
Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 02. Dezember: YOGA-Sitzkissen selber nähen! Für Dich oder als tolles Geschenk!

                            Kugel_Lila_2

Ein Meditationskissen ist ein Begleiter für`s Leben! – Und der will sorgsam ausgewählt werden.
Von der Form her – als rundes Kissen, in Halbmondform, als Halbkreis oder als rechteckiger Block, von der Sitzhöhe her – Standard ist 15 – 17 cm, aber auch 20 cm und mehr sind möglich, vom Material der Außenhülle – Hanf, Baumwolle, Seide, Brokat, Filz, …… und vom Füllmaterial her – Natur oder Polyester. Und nicht zuletzt: Farbe & Stoffdesign & "Veredelung" (bestickt, mit Aufnähern, ….).

Und dabei haben wir noch nicht vom Preis gesprochen: Die Sitzkissen in der GANDIVA YOGA-Lounge kosten 119 €. Zu beziehen bei Aalenaa. Wobei die lila Ausführung von und bei mir eine Sonderanfertigung war. Das Besondere an diesen Sitzkissen: die Garne dafür wurden in einer Behindertenwerkstatt eingefärbt, gewebt und der so entstandene Stoff genäht. Der Preis schreckt ab. Das merke ich immer wieder, wenn ich nach der Bezugsquelle gefragt werde.

Wer nähen kann, ist klar im Vorteil.

Zu einem selbst gefertigten Kissen hat man gleich eine andere Beziehung. Und individueller geht`s auch nicht. Ob`s letztendlich die preisgünstigste Variante ist, entscheidet selbst. Ich habe mal ein paar Quellen aus dem Netz gefischt:  

Kostenlose Anleitung - Link zur Website von ganzwunderbar
Diy_naehanleitung_yogakissen2-1170x672
                 Foto: www.ganzwunderbar.com, YOGA & LIFESTYLE, Melanie Wagner
Kostenpflichtige Anleitung über dawanda für 4,17 €
Link zur Website

Nähset aus Stoff (Innenkissen und Außenhülle), Anleitung, Reißverschluß, Garn, Kordel für 19,95 €.
Link zur Website
Anmerkung: Klingt günstig, aber die Füllung wird nicht mitgeliefert!!!!!

Zur Füllung:

Natürliche Füllungen vor Kunststoff! – Also BIO-Dinkelspelz, Buchweizenschalen oder Kapok vor Plastikkügelchen.

Zu den Kosten:

Buchweizenschalen: ca.           4 € pro Kilo zuzügl. Versand
BIO-Dinkelspelz:       ca.           5 € pro Kilo zuzügl. Versand
Kapok:                       ca. 10 – 15 € pro Kilo zuzügl. Versand

Für 1 Kissen bitte 2 kg Füllung einplanen!!!!!

Und wer nicht nähen kann und wem 119 € (zuzüglich Versandkosten) eindeutig zu viel Budget ist: im Shop soultime by Ute Schwartz (im Yogaraum der GANDIVA YOGA-Lounge) gibt es günstigere Alternativen als die GANDIVA YOGA-Studioausstattung: Von 32 € bis 45 €:

GYSitzkissen

                 Foto: YOGA-/Meditationskissen zu kaufen bei soultime by Ute Schwartz
                               in der GANDIVA YOGA-Lounge Mönchengladbach

Ein Sitzkissen sollte man ausprobieren. Über´s Internet bestellen ist nicht ganz so glücklich. Ein Sitzkissen sollte sich wie eine Einheit mit dem Gesäß anfühlen. Kann aber auch als Fremdkörper empfunden werden. Also …. TESTEN.

Und wenn Ihr Euch für das Selbernähen entscheidet, gutes Gelingen! Schickt mal ein Foto!!!!!

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 01. Dezember: Was wir von den Dänen lernen können!

                             Kugel_Lila_1

Habt Ihr schonmal von HYGGE gehört? Ich ehrlich gesagt bis vor einigen Wochen noch nicht! Dass die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt sind, davon hat man wahrscheinlich doch schonmal gelesen.

Aber was macht denn nun die Dänen so glücklich?

      H  Y  G  G  E !

Und was ist dieses ominöse Hygge?

Hygge steht für eine Lebensphilosophie. – Für Behaglichkeit, Geborgenheit, gemütliche Atmosphäre, Kerzenlicht, Sitzen vor dem Kamin. Hygge bedeutet Langsamkeit, das Einfache schätzen, den Job nicht mit nach Hause tragen. – Viel Zeit mit einem Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa, wie auch oft mit der Familie & Freunden zusammen sein. Gemeinsam essen, stundenlang essen, trinken und reden. Rückzug ins Private. Kaffee & Kuchen. ….

Die Dänen haben es geschafft diese Lebensgefühl auf alles Alltägliche zu übertragen. Den Dänen gelingt es besser als allen anderen Nationen im Moment zu sein. …. und sie erfahren dadurch ganz schön viel Energie, Balance, Ausgeglichenheit.

Ganz schön viele Parallelen zu YOGA: Lebensphilosophie, Entschleunigung, im Moment sein, Energie & Balance, …… .

Wann könnten wir besser mit Hygge anfangen als heute, in dieser Zeit vor Weihnachten also, und weitermachen an den Festtagen, im Neuen Jahr …. immer.

Ach ja, im Sommer steht Hygge übrigens für in der Natur sein, Picknick mit Freunden, Grillen, Open Air-Konzerte, Fahrradtouren mit der Familie. 

Aber jetzt ist erstmal Winter-, Weihnachtszeit. Und in die Weihnachtszeit gehören Weihnachtsplätzchen. Auch da haben die Dänen eine schöne, knusprige Leckerei: BRUNE KAGER, braune Kuchen.

Und die habe ich einfach mal für Euch ausprobiert:

BrauneKuchenclose

                                                   Foto: Ute Schwartz

Das Rezept entnehmt Ihr dem 5. Advents'türchen'. 🙂  Vorfreude …………….

Auf eine entschleunigte, behagliche, ruhige Vorweihnachtszeit!
Auf viele gemütliche Momente bei Kerzenschein!
Auf viel Zeit mit der Familie und Freunden.
Auf Auszeiten unter der Wolldecke, mit einer Tasse Tee – und natürlich Brune Kager - auf dem Sofa.

Herzensgrüße.
Eure Ute

ENTspannung als Weihnachtsgeschenk – GANDIVA YOGA-Gutschein kaufen und als Mitglied 10% Entspannungsrabatt erhalten

Liebe Mitglieder von GANDIVA YOGA,

in diesen Tagen bekomme ich im Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder Gespräche mit, in denen sich alles um das 'richtige' Weihnachtsgeschenk dreht. SINNvoll soll es sein und ausgefallen.

Ich hätte da einen Tipp: Verschenkt, wovon Ihr begeistert seid! – Was Euch gut tut! Ein Stück Lebensfreude, ENTspannung, Wohlgefühl und Gelassenheit.

Verschenkt YOGA!

Wer am 2. Adventswochenende einen Gutschein für YOGA per eMail bestellt, erhält als Mitglied 10% Entspannungsrabatt!!!
Für welche Packages das gilt, entnehmt Ihr dem aktuellen GANDIVA YOGA-Weihnachtstürhänger. Oder schaut hier online.

Geschenkgutschein Weihnachten

                                               Foto: Ute Schwartz

So sieht er aus der Geschenkgutschein bei GANDIVA YOGA. Zusammen mit der GANDIVA YOGA-Imagebroschüre ist der Gutschein eingebettet in einen wertigen Transparentumschlag, der gemäss Anlass mit entsprechenden Filzapplikationen versehen ist.

Und wer noch eine kleinere bis größere Kleinigkeit dazu verschenken möchte, wird hier fündig:

IdeenzuGeschenkgutscheinen1

             Foto: Ute Schwartz – Alle Lieblingsstücke unter Soultime by Ute Schwartz
                                                  in der GANDIVA YOGA-Lounge zu beziehen.

Eine stressfreie Geschenksuche, ein glückliches Händchen beim Finden und eine möglichst  r u h i g e  Vorweihnachtszeit wünscht
Eure Ute

IyengarFroschWeisheit

Habt einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

Herzensgrüße.
Eure Ute