Der GANDIVA YOGA Newsletter: Wenn Magen & Darm bei Mensch und Tier verrückt spielen – Möhren statt Antibiotika!

Wenn Ihr mich in den letzten Jahren darüber informiert habt, dass Ihr aufgrund von ‚Magen-Darm‘ die Yoga-Stunde absagen müsst, dann habe ich Euch wahrscheinlich ein Rezept ‚gewhatsappt‘, was da Morosche Möhrensuppe 🥕heißt.

🥕  Man nehme:
500 Gramm geschälte BIO-Möhren  🥕
1 Liter Wasser
3 Gramm Salz.
That’s it!  🥕
Einfach die geschälten Möhren in Stücke schneiden und mit 1 Liter Wasser 1,5 Stunden lang weich kochen. Anschließend pürieren. Wenn nach dem langen Kochvorgang weniger als 1 Liter Suppe übrig geblieben ist, noch einmal mit kochendem Wasser auf 1 Liter Möhrensuppe auffüllen. Salzen und genießen.

Das Rezept ist ein uraltes Hausmittel. Von Dr. Moro im Jahre 1908 noch einmal zur Blüte geführt, Jahre später wieder in Vergessenheit geraten, beziehungsweise von Antibiotika verdrängt worden und heute in der Tierheilkunde (vornehmlich bei Hunden, aber auch bei Katzen) noch überraschend präsent, aber weniger für uns Menschen.

WARUM? Warum soll ich meine Resistenzen gegen Antibiotika weiter erhöhen, zudem noch mein Darm-Mikrobiom zerstören, wenn ich in den meisten Fällen mittels sehr lange gekochter Möhren viel schonender und ohne Nebenwirkungen das gleiche Ergebnis erziele????????????

Viele viele Male habe ich bis heute über diese tolle Suppe gelesen, während der Heilpraktikerausbildung darüber gelernt, in Sendungen mit dem Schwerpunkt Gesundheit wurde sie angepriesen … und jetzt kam ich in die Situation, diese Suppe auch einmal an mir auszuprobieren. 🙄

Bei Magen-Darm-Problemen aller Art, ob virale (Rotaviren) oder bakterielle (z.B. Coli-Bakterien, Salmonellen, …) Infektion, ob Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Morosche Möhrensuppe 🥕.

Wichtig ist, die Suppe direkt bei den ersten Beschwerden zu kochen und einzunehmen. Und das mehrfach über den Tag verteilt.

Was kann denn nun die Möhre, was sie einem Antibiotikum gleichsetzt?
Wenn Bakterien oder Viren in den Darm gelangen und sich dort in der inneren Dickdarmwand ‚festbeißen‘ und vermehren, setzen sie Giftstoffe, also krankmachende Substanzen, frei. Durchfall entsteht.
Jetzt kommt die Möhre, genau gesagt, die gekochte Möhre, ins Spiel. Durch langes Kochen von Möhren bilden diese Zuckermoleküle, die den Rezeptoren an der Darmwand sehr ähnlich sind. Die krankmachenden Bakterien oder Viren vertun sich quasi und heften sich an das Zuckermolekül, obwohl die Darmwand ihr Ziel war. Und wir scheiden die Zuckermoleküle mit den angehefteten Bakterien oder Viren ganz easy wieder aus. Ganz nebenbei füllen wir den Flüssigkeitsverlust wieder auf und ebenso unseren Mineralstoffhaushalt.

Der Namensgeber der Suppe, Dr. Ernst Moro (1874 bis 1951), bekämpfte 1908 mit dieser einfachen Suppe sehr erfolgreich die unfassbar hohe Sterblichkeitsrate – verursacht durch Durchfall – bei Kindern. Ich war erschrocken über die Zahl, dass zu dieser Zeit 95 % der Kinder, die in Münchener Kinderheimen an Durchfall litten, sterben mussten. Dr. Ernst Moro hat diese Sterblichkeit drastisch gesenkt. Mit gekochten Möhren!

Vor über 100 Jahren intuitiv wieder in den Kopf von Herrn Dr. Moro gekommen, vielleicht hat er sich an ein Rezept seiner Mutter oder Oma erinnert, damals noch ohne wissenschaftliche Grundlage. Den wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Suppe lieferte Professor Josef Peter Guggenbichler 1983 anhand einer Studie. 20 Jahre hatte er an dem Wirkmechanismus der Suppe geforscht. Fazit: Diese Suppe kann das Andocken Durchfallauslösender Bakterien an die Darmwand verhindern.

Solltet Ihr nicht so wirklich Fan von gekochten Möhren sein, ist es möglich, die Suppe etwas schmackhafter zu machen und von dem puren, starken Möhrengeschmack abzulenken: Ingwer und/oder Apfel gerieben hinzugeben. Ingwer bitte nicht bei Kleinkindern und Tieren. Euren Hund oder Eure Katze motiviert Ihr wahrscheinlich weitaus mehr mit ein wenig Hühnchenfleisch, dieses Süppchen zu schlürfen.

Mir hat die Suppe super geholfen. Ich liebe Möhren. Roh, gekocht, kurz gekocht, sehr lange gekocht, kalt und warm, als frischen Möhrensaft mit Apfel, im Salat, in Brötchen, sprich, in jeder Form!
Und auch wenn der erste Löffel der Suppe etwas gewöhnungsbedürftig war, irgendwie fehlten Gemüsebrühe und andere Gewürze, wurde dieses ‚Gesundungsmittel‘ mit jedem Löffel leckerer. Schön leicht. Mir hat das Süppchen sehr gut getan.

Wer sich absolut fit fühlt, aber jetzt Lust auf ein Möhrengericht hat, für den gerne noch einmal meinen Post über leckeres Möhrengemüse.

Ein Hoch auf die Möhre! 🥕 💛 🥕
Ein Hoch auf alte Hausmittel!
Bleibt gesund!
Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 23. Dezember: Weihrauch für die Gesundheit – Für Körper & Geist

In der Weihnachtszeit begegnen wir verstärkt dem Wort Weihrauch! Zum einen, weil die Weisen aus dem Morgenland – Caspar, Melchior und Balthasar –  unter ihren drei Gaben für das Jesuskind in Bethlehem auch Weihrauch hatten, zum anderen, weil Weihrauch ein klassisches Räucherharz ist. Mit Weihrauch geräuchert wird seit Jahrtausenden in vielen Kulturen. Übrigens: Weihrauch war früher in Krankenzimmern DAS Desinfektionsmittel.

Weihrauch ist wohl das bekannteste Räucherharz der Welt. Geerntet wird dieses Harz von den Boswelliabäumen, die vornehmlich in Trockengebieten in Somalia, im Jemen und im Oman beheimatet sind. Trockengebiet signalisiert schon ‚langsames Wachstum‘, wenig Ernte, TEUER, wertvoll. Der qualitativ hochwertigste und teuerste Weihrauch kommt aus dem Oman. Je größer die getrockneten Harz’bröckchen‘, desto teurer.
Im Jemen konnte ich dabei sein, als das Harz geerntet wurde. Unter der Rinde der Boswelliabäume sitzen sogenannte Harzdrüsen. Verletzt man die Rinde, was zur Gewinnung von Weihrauchharz natürlich bewusst und gezielt getan wird, sondern diese Drüsen Harz ab. Dieses Harz tritt aus, härtet durch die Verbindung mit Sauerstoff am Stamm des Baumes aus und kann dann abgesammelt werden.

In arabischen Ländern wird in den Haushalten jeden Tag geräuchert, teilweise mehrfach am Tag. Ich habe das im Jemen, in Pakistan und Syrien oft gesehen. Man stellt sich mit Kleidung über das Räuchergefäß und lässt den Rauch bewusst in die Kleidung ziehen. …. lüftet den Rock, zieht das Oberteil etwas auf und der Rauch steigt oben am Dekolleté wieder hoch und damit raus. Oft konnte ich beobachten, dass Menschen sich mit dem Rauch von Weihrauch die Haut abreiben. Wenn ich während meines ersten Berufslebens Stress mit meinem Chef hatte, was selten war, dann habe ich mich abends aus-/abgeräuchert. Und das befreit wirklich. Macht auch den Kopf frei. Reinigt nicht nur von schlechten Energien, die nach ‚unerfreulichen‘ Gesprächen ‚am Körper kleben‘, sondern auch innerlich. Der Rauch nimmt schlechte Gedanken gleich mit.

Seit einigen Jahren schon ist die Medizin wieder auf den Weihrauch gekommen. Weihrauch soll in Kapselform bei folgenden Erkrankungen helfen:

Erkrankungen, Entzündungen von Gelenken
(beispielsweise Rheuma, Arthrose, Arthritis)

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen,
(beispielsweise Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn)

Depressionen

Schmerzen allgemein

Bluthochdruck

Schuppenflechte und Neurodermitis

Asthma

Multiple Sklerose

Wer tiefer einsteiger möchte, erfährt hier mehr.

Weihrauch also nicht nur für die seelische Ausgeglichenheit, also gegen Depressionen, sondern auch zur Stärkung des Immunsystems und bei entzündlichen Erkrankungen.

Ich las vor Monaten von Forschungen, die Weihrauch auch zu einem wesentlichen Bestandteil von Antidepressiva machen sollen. Spannend. Und sicher mit wesentlich weniger Nebenwirkungen ….
Auch hier tun wahrscheinlich Arzneimittelkommissionen und die Pharmaindustrie alles, damit der Weihrauch nicht weiter in den Vordergrund tritt. Chemie vor Natur!

Wenn Euch das Thema Weihrauch für die Gesundheit interessiert, dann sprecht doch mal mit Eurem Hausarzt, der Hausärztin. Wenn diese/r der Naturheilkunde gegenüber aufgeschlossen ist, diese vielleicht sogar als gleichberechtigten Schwerpunkt zur Schulmedizin hat, dann werdet Ihr sicher fachkundig beraten. Da Weihrauch nicht für jeden einfach so einsetzbar ist, solltet Ihr Euch beraten lassen. Es könnte Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben, die Ihr einnehmt. Also: Sicher ist sicher!

Bleibt gesund! – Bleibt gelassen!
💚 🎄Vorweihnachtliche Herzensgrüße. ♥️ 🎅🏻
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 19. Dezember: Bereichernde neue Kooperation – YOGA & AYURVEDA. Weihnachtspräsent für Euch inklusive.

Überraschung  . . . GANDIVA YOGA hat einen neuen Kooperations-Partner. Und wer das ist, das erfahrt Ihr im Laufe dieses Adventstürchens. Und so findet auch in Mönchengladbach zusammen, was seit Jahrtausenden schon untrennbar zusammengehört.

Wer Yoga praktiziert, findet meist irgendwann auch zum Ayurveda und wer mit dem Ayurveda in Berühung gekommen ist, kommt nicht selten auch zum Yoga.

Wie kommt das? Wo ist die Verbindung?

Yoga und Ayurveda haben die gleiche Herkunft: Indien. Aber diese beiden Lehren verbindet weit mehr, weit mehr Tiefe.  Modern gesagt sind Yoga und Ayurveda ein ‚unschlagbares Doppel‘, eine großartige Symbiose.
Yoga und Ayurveda, beides ganzheitliche Lebensphilosophien, ‚arbeiten‘, wirken Hand in Hand. Diese beiden Lehren ergänzen sich optimal. Während Yoga die Einheit von Körper und Geist, die Stärkung des Körpers, als Ziele hat und unseren Geist zur vollkommenen Klarheit führen soll, steht im Ayurveda unsere Gesundheit im Vordergrund, eine ausgewogene Ernährung, Massagen und Reinigungstechniken.

Die ayurvedische Lehre basiert darauf, dass alles auf dieser Welt aus den Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther besteht. Es gibt drei Doshas, in denen sich die fünf Elemente manifestieren. Diese Energien steuern uns, die Natur, die Jahreszeiten. Durch die richtige Ernährung und Art zu leben balancieren wir die Doshas aus. Besser gesagt: Ayurveda balanciert die Doshas aus.

Man könnte auch sagen, im Yoga geht es um die Selbsterkenntnis und im Ayurveda um (Selbst-)Heilung.

Und so soll auch in Mönchengladbach zusammenfinden, was zusammen gehört. Yoga & Ayurveda.

Mario und ich hätten Euch gerne an dieser Stelle Fragen und Antworten in Form eines Podcasts beschert, aber da wir in diesen Tagen räumlich weit auseinander sind, heute noch mal die konventionelle Kommunikation:

Mario, meine Yoginis und Yogis sind neugierig, besser gesagt sehr interessiert. Erzähl doch mal ein bisschen über Dich:

Ich bin 54 Jahre alt und seit circa 20 Jahren in der Gesundheitsbranche tätig. Seit über 10 Jahren betreibe ich eine eigene Naturheilpraxis in Düsseldorf und seit einigen Monaten auch in Mönchengladbach am Wasserturm.

Welche Stationen, welche Ausbildungen hast Du während dieser 20 Jahre absolviert?

Mario: Kurz gefasst:

Ausbildung zum Kursleiter Ticao – Chinesische Wirbelsäulengymnastik

Fernstudium Gesundheitsberater

Staatlich anerkannter Heilpraktiker

Rehabilitationstrainer Orthopädie

Ausbildungen in verschiedenen manuellen Techniken des Bewegungsapparates, wie Osteopathie, Dorn Breuss, Schmerzpunkttherapie, Chiropraktik etc.

Ayurveda Praktiker – Ayurveda Therapeut

Studium ‚Traditionelle indische Medizin‘ im Klinikum Essen-Mitte

Mario, wie bist Du eigentlich zum Ayurveda gekommen? Was war der Auslöser, Dich dem Ayurveda zuzuwenden?

Mario: Nach einigen Jahren Praxisarbeit mit Schwerpunkt Wirbelsäule und Gelenke war ich, auch aufgrund eigener Probleme, auf der Suche nach einer ganzheitlichen Therapieform für Kniearthrose. In diesem Zusammenhang bin ich auf Ayurveda, die traditionelle indische Medizin, aufmerksam geworden. Ich habe dann (so dachte ich damals) eine ganz gewöhnliche Ausbildung in der Marma Punkt-Therapie gemacht und war von der ersten Sekunde an schwer beeindruckt.
Ich hatte dann das große Glück, bei einem der ersten Ayurveda Ärzte in Europa eine mehrjährige Ausbildung zum Ayurveda Praktiker absolvieren zu dürfen. Hier habe ich einige Jahre lang auf medizinischen Ayurvedakuren erst als Praktikant und dann als Therapeut die Durchführung von Panchakarma-Kuren gelernt. Im Anschluss daran habe ich das Studium „Taditionelle indische Medizin“ im Klinikum Essen-Mitte abgeschlossen. Inzwischen biete ich in Mönchengladbach von der 30 minütigen Massage bis zur mehrwöchigen Ayurveda-Kur alles an.

So wie es zahlreiche Yoga-Lehrer gibt, so gibt es ja auch zahlreiche Ayurveda-Therapeuten. Was würdest Du sagen, was Dich ausmacht? Was ist das Besondere an Deinem Konzept? Warum sollten die GANDIVA YOGA Yoginis und Yogis zu DIR kommen?

Mario: Zum einen mein Ausbildungsweg. – Die Kombination aus westlichen manuellen Techniken und Ayurveda ist eher selten. Sehr gerne verwende ich auch östliche und westliche Formen in einer Behandlung. Ich denke, dass dieses Wissen auch bei einer klassischen Ölmassage, wie zum Beispiel   Abhyanga von Vorteil ist. So bin ich in der Lage, auch bei Massagen individuell auf aktuelle Beschwerden einzugehen.

Ich habe in den vielen Jahren von Menschen mit unterschiedlichen Herangehensweisen im In- und Ausland lernen dürfen.

So habe ich für mich einen eigenen Behandlungsstil entwickelt, der neben traditionellen Methoden (die mir wichtig sind) auch Spielraum lässt, um Ayurveda in der heutigen Zeit bei voller Berufstätigkeit umsetzen zu können.

Du hast mir von Deiner Ausbildungszeit in Indien erzählt. Das wird meine Yoginis und Yogis SEHR interessieren:

Mario: Im Zuge meines Praktikum hatten wir die Möglichkeit nach Indien zu reisen. Wir haben im Herzen von Mumbai in einem Krankenhaus, in dem alle gängigen Krankheiten rein ayurvedisch behandelt werden, zu lernen und praktisch mitzuarbeiten. Besonders beeindruckt hat mich dort, mit welchen finanziellen Mitteln man gute medizinische Erfolge erzielen kann. Es war ein Krankenhaus für die eher finanziell schlechter gestellte Bevölkerung. Auch das Kochen von meinem eigenen Thailam/Ayurvedaöl hat mich begeistert. Ich war auch schon in anderen Kurzentren in Indien, dort hatten wir es allerdings in der Regel mit besser situierten Indern oder Europäern zu tun.

Der Mann in der Mitte, das ist Mario.

Mit welchen Beschwerdebildern sind meine Yoginis und Yogis beim Ayurveda, bei DIR, richtig?

Mario: Generell ist die traditionelle indische Medizin ein vollwertiges Medizinsystem, mit dem man fast alle Krankheiten behandeln kann. Auch im Ayurveda gibt es unheilbare, schwer heilbare und leicht heilbare Krankheiten. Das deckt sich in der Regel mit den schulmedizinischen Prognosen. Es gibt meiner Meinung nach bei beiden Systemen Vor- und Nachteile.

Einen klaren Vorteil der Schulmedizin liegt im Bereich von:
Notfällen
Diagnostik/Labor
Chirurgie
Akuten Infektionskrankheiten (bei long covid z.B. sieht es schon wieder anders aus)

Da Ayurveda eine ganzheitliche Medizin, die sämtliche krankmachenden Faktoren berücksichtigt, ist, gibt es aber auch Bereiche, in denen, aus meiner Sicht, ayurvedische Behandlungen sinnvoll sind.

Dazu gehören:
Gelenkerkrankungen wie Arthrose (in Deutschland am besten untersucht)
Chronische Erkrankungen mit unklarer Diagnose
Stoffwechselerkrankungen
Teilweise Schmerzpatienten
Erkrankungen, bei denen die Psyche eine Rolle spielt
Ernährungsbedingte Krankheiten

Aber auch bei sehr schwerwiegenden Erkrankungen, wie Krebs, kann eine begleitende Ayurvedatherapie sinnvoll sein. Ich kann da nur für meine Praxis sprechen: Ich begleite diese Menschen, während sie gleichzeitig in schulmedizinischer Betreuung sind. Das ist für mich ein klassisches Beispiel dafür, dass sich beide Systeme wunderbar ergänzen … könnten.

Wie ist der Ablauf bei Dir? Ich mache telefonisch einen Termin und dann?

Mario: Meine ayurvedische Konsultation besteht aus 2 Terminen. Beim ersten Termin (circa 1,5 Stunden) werden die gesundheitlichen Probleme aufgenommen, die auslösenden (sofern vorhanden) Faktoren erfragt und die angeborene + erworbene (körperlich + psychisch) Konstitution bestimmt. Mit diesen Informationen fertige ich eine schriftliche Ausarbeitung an, die je nach Beschwerden ganz unterschiedlich aussehen kann.

Ernährungsberatung
Medikamente/Öle
Tagesroutine
körperliches-/mentales Training
Gesundheitspflege für Zuhause
Sinnvolle Heilbehandlungen, sind häufig Bestandteile der Beratung.

In einem zweiten Gespräch von circa 1 Stunde Dauer werden dann die schriftlichen Empfehlungen erklärt und ggfs. die Medikamentenliste samt Bezugsquellen übergeben.

Bei Patienten, die aufgrund eines rein orthopädischen Problems (z.B. Bandscheibenvorfall) kommen, wird eine Anamnese durchgeführt und direkt im Anschluss behandelt. Bei Massagen wird eine kurze Befragung bezüglich akuter Probleme/Allergien durchgeführt und losgelegt. (das ersetzt keine Anamnese)

Wie siehst du den Zusammenhang zwischen Ayurveda und Yoga?

Mario: Yoga ist ein Bestandteil des Ayurveda. Ganz grob kann man sagen, dass sich Ayurveda mehr um das körperliche Wohlbefinden (Doshas) und Yoga mehr um das mentale Wohlbefinden (Trigunas) kümmern. Aber da Körper, Geist, Seele und Sinnesorgane untrennbar miteinander verbunden sind, kümmern sich eigentlich beide um alles.

Wie sieht es denn eigentlich mit Yoga in Deinem Leben aus?

Mario: In meinem Klinikaufenthalt in Indien war die morgendliche Yogastunde Bestandteil der Ausbildung. Ich selbst praktiziere regelmäßig einige wenige Yogaübungen, bin aber natürlich kein Yoga-Lehrer. Aus diesem Grund bin ich froh, hier in Mönchengladbach, mit Dir, Ute, eine Yoga-Lehrerin gefunden zu haben, von der ich überzeugt bin und mit der ich gerne zusammenarbeite. Ich habe Deine Art zu unterrichten ja schon kennenlernen dürfen, was mir sehr gut getan und sehr gut gefallen hat.

Ho ho ho … 🎅🏻 in wenigen Tagen ist Weihnachten! Hast Du meinen Yoginis und Yogis etwas mitgebracht?

🎅🏻     🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁   🎁    🎅🏻

Mario (lacht): In diesen Tagen kann man ja wohl nicht ohne Geschenk kommen. Ich schenke allen Mitgliedern und Inhabern von GANDIVA YOGA-Zehnerkarten einen 20%-Gutschein auf die erste ayurvedische Behandlung, die sie aus meinem Angebotsspektrum auswählen. – Ausgenommen sind Ayurveda-Kuren und Sonderpreise.
Kurz gesagt: Es gibt pro Person auf die erste Anwendung, Behandlung 20% Ermäßigung.

Danke lieber Mario für das Interview!

Und wenn Ihr noch mehr Infos braucht, dann besucht die Homepage von Mario.

Mario und ich arbeiten gerade einige Informationsveranstaltungen, Events für Euch aus. Lasst Euch überraschen! Und wir freuen uns beide sehr auf das ‚Lebendigwerden‘ unserer Kooperation. Und wir hoffen, IHR AUCH!

💚 🎅🏻Vorweihnachtliche Herzensgrüße von Mario und mir.

Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 16. Dezember: Gesünder, natürlicher, günstiger und ohne Verpackungsmüll – DEO im Handumdrehen selbst gemacht!

Vier bis fünf Zutaten und wir haben ein tolles Deo, genauer gesagt eine Deo-Crème. Also ich habe noch nie vorher darüber nachgedacht, ob es einfach ist, Deo selber zu machen oder sehr anspruchsvoll und was man dafür an Inhaltsstoffen braucht, war mir auch nicht klar. Und so war ich echt angenehm überrascht, dass es so wenige und so einfache Zutaten sind, aus denen ich mein Deo selber machen kann. Und die Vorstellung, mich weder weiter über eine mögliche Schädigung meiner Gesundheit noch über die stetig steigenden Deo-Preise aufregen zu müssen noch über den Verpackungsmüll, was ja am wichtigsten ist, war Motivation genug.

Aufmerksam auf das Thema bin ich zufällig beim Zappen geworden. Eine Frau öffnete den Zuschauern ihr Bad und ihre  Küche und es gab keinerlei klassische Spül-, Putzmittel, Hygieneartikel. Alle benötigten Produkte stellte sie selbst her und bewahrte diese in Schraubgläsern auf. Klitzekleine Ausnahme waren zwei oder drei ihrer Schmink-Utensilien.

Also, woraus besteht denn jetzt so ein Deo?

Wahlweise aus BIO-Bienenwachs oder BIO-Kokosöl oder beidem
Natron
Speisestärke
ätherischen BIO-Ölen

Natron ist übrigens der Geruchskiller. Das, was früher mal das Aluminium(salz) in den Deos war. Natron wirkt antibakteriell.

Zum Thema Öl(e): Ich habe dieses tolle Orangenöl genommen. Ich hatte es letztes Jahr für meinen Duft-Diffuser gekauft. Folgende Eigenschaften haben mich überzeugt, dieses Öl auch für das Deo einzusetzen:
‚100 % naturreines, kaltgepresstes ätherisches Orangenöl süß.
Wird in Kosmetikprodukten als natürlicher Toner und Reiniger für fettige Haut verwendet.
Dieses wunderbare Öl hat einen spritzigen und erfrischenden Duft. Es kann auch zur Herstellung von selbstgemachten Beauty-Produkten und natürlichen Reinigungsprodukten verwendet werden.
Bei der Anwendung in der Aromatherapie wirkt es belebend und revitalisierend.
Tierversuchsfrei und vegan.‘

Wo auch immer ich über ‚Deo selber machen‘ gelesen habe, kam stets der wichtige Hinweis:
Warum BIO-Bienenwachs ODER Kokosöl? Kokosöl verflüssigt sich ab einer Temperatur von  24° und das macht sich im Sommer nicht so gut. Die crèmige Konsistenz kann dann nicht mehr gehalten werden. Hier schafft BIO-Bienenwachs Abhilfe. – Damit bleibt die crèmige Konsistenz erhalten.
Entweder nehmt Ihr im Sommer BIO-Bienenwachs und im Winter BIO-Kokosöl oder Ihr entscheidet Euch das ganze Jahr über für BIO-Bienenwachs. Veganern fällt die Entscheidung leicht.

Deo-Crème mit BIO-Bienenwachs:
2 Gramm BIO-Bienenwachs
25 Gramm Kokosöl  (nativ, kaltgepresst, BIO)
15 Gramm Natron (feinpulvrig)
10 Gramm Speisestärke
5 Tropfen ätherische(s) Bio-Öl(e)

Dazu benötigt Ihr noch Mini-Schraubgläser oder die leeren Kosmetik-Tiegel Eurer Gesichtscrème. In beiden Fällen auskochen!

Zum Schmelzen und besseren Verrühren aller Zutaten habe ich ein größeres Schraubglas genommen und später die flüssige Deo-Crème in ein Mini-Schraubglas umgefüllt.

Gebt das Kokosöl in das kleine Schraubglas, den Tiegel und dann ab ins Wasserbad, sprich einem kleinen Töpfchen mit kochendem Wasser drin. Sobald das Kokosöl flüssig geworden ist, was zügig geht, gebt Ihr das Bienenwachs hinzu. Die kleinen Wachsplättchen brauchen etwas länger, um sich aufzulösen, sprich zu verflüssigen. Wachs also ebenfalls schmelzen lassen und ab und zu mal umrühren. Gläschen beiseite stellen.

Natron und Speisestärke verrühren und zur flüssigen Öl-Wachs-Mischung geben.

Alles gleichmäßig vermengen und etwas abkühlen lassen. Dann das/die  ätherische(n) Öl(e) einträufeln und einrühren.

Fertig ist das Deo. Und das wandert jetzt erst einmal für circa eine Stunde in den Kühlschrank.

Und wer die Kokosöl-Lösung ausprobieren möchte, nimmt:

15 Gramm Kokosöl
15 Gramm Natron
10 Gramm Speisestärke
5 Tropfen ätherisches Bio-Öl

Zubereitung wie oben!

Wenn das Crème-Deo erkaltet ist, hat es jetzt im Winter – und besonders, wo jetzt auch noch weniger geheizt wird – eine feste Konsistenz. Mit einem kleinen Spatel, ich habe den Holzstil eines Stileises genommen, stecht Ihr etwas Deo-Crème ab, formt ein Kügelchen daraus und reibt dieses Kügelchen mit Zeige- und Mittelfinger unter den Achselhöhlen auf. Genauer gesagt, verflüssigt sich das Deo-Kügelchen durch die Körperwärme.

Ich benutze das Deo jetzt seit rund 4 Wochen und bin mega zufrieden. Will sagen, das Deo hat mich innerhalb von 24 Stunden nicht einmal im Stich gelassen.
Der Duft von dem Orangenöl ist mein Highlight am Morgen. Macht direkt gute Laune und ein Sommer-Feeling. Ich möchte kein gekauftes Deo mehr. Ich werde sicher noch andere Rezepte ausprobieren und Euch über diese Experimente natürlich auf dem Laufenden halten.
Erst einmal freue ich mich auf Eure Erfahrungen mit selbstgemachtem Deo.

Ach ja, eine Info noch zur Haltbarkeit meiner neuen Deo-Crème … sechs bis acht Wochen!

🎄 🎄 🎄Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 💚
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 12. Dezember: CUPPING – Schröpfen in die Zeit gesetzt und weiterentwickelt

Dieser Silikon-Cup begleitet mich seit 5 Jahren.

Cupping ist eine Variante des 5.000 Jahre alten Schröpfens. Statt die bauchigen ‚Gläser‘, über einer Flamme kurz erhitzt, auf die Haut zu setzen, wo sich dann durch das Abkühlen der Luft im Glas ein Unterdruck imselbigen bildet und die Haut angesogen wird, ist der moderne Schröpfkopf aus flexiblem Silikon und wird auch nicht erhitzt.

Cupping basiert zudem aber auch auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Faszien-Forschung. Die Silikon-Cups werden einfach mit den Fingern zusammengedrückt und dann auf die Haut gesetzt. Die Finger lassen los und der Unterdruck im Cup saugt die Haut an. Der Sog wirkt sich positiv auf das unter der Haut liegende Gewebe und die Faszienschichten aus.

Es gibt einen großen Cup, der flächiger und tiefer wirkt und  am ganzen Körper eingesetzt werden kann. Daneben gibt es einen kleinen Cup, der eher punktuell im Gesicht, an Triggerpunkten, Gelenken und auch an Händen & Füßen zum Einsatz kommt.

Cupping wirkt durch den Unterdruck und wenn wir den Cup, der die Haut angesogen hat, noch zusätzlich über die Haut ziehen, spannt sich das Gewebenetzwerk Faszie dreidimensional auf.

Cupping unterstützt den Entschlackungsprozess und optimiert die Nährstoffversorgung. Die Beweglichkeit verbessert sich.

Cupping soll helfen bei
Knieproblemen
Rückenproblemen
Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich
Sehnenscheidenentzündungen
Tennisarm
Narben
Ischiasbeschwerden
Kopfschmerzen
Muskelkater
Hexenschuss
und vielem anderen mehr.

Oder Cupping einfach als Wohlfühlprogramm.

Es gibt verschiedenste Techniken, die wir mittels der Cups anwenden können. Mal steht der Cup auf der Haut und verbleibt dort einige Zeit, mal wird der Cup über ein Körperareal bewegt, gezogen, mal bewegen wir uns mit dem Cup, der sich auf einer Körperstelle festgesogen hat, mal saugt der Cup sich kurz an und wird wieder abgezogen, mal aktivieren wir durch die Cup-Spitze Triggerpunkte, mal wird der Cup nach dem Ansaugen gedreht, mal arbeiten wir mit zwei Cups, die wir in unterschiedliche Richtungen ziehen und mal wird der angesaugte Cup auf der Haut hin- und hergekippt.

Das Schöne ist, dass Ihr Euch mit den Cups selber helfen, behandeln könnt. Und wenn es sich bei der Problemzone um eine Körperregion handelt, die Ihr selber nicht oder nur schlecht erreichen könnt, hilft sicher ein Familienmitglied oder die beste Freundin, der beste Freund.

Sogenannte Schröpfmarkierungen sind auch noch so ein Thema. Durch den Unterdruck, den der zusammengedrückte Cup erzeugt, kommt es in der Haut zu kleinen Einblutungen, die mich immer an Knutschflecke erinnern.  Diese mini Einblutungen aktivieren das Immunsystem. Der Körper schickt Reparaturzellen, die diese Einblutungen abbauen sollen. Und neben den Reparaturzellen werden auch Abwehrkräfte losgeschickt. Und schon wird ‚aufgeräumt und abgeräumt‘ in dem Areal, in dem wir den Cup platziert hatten.

Ich empfehle Euch, zu einem Silikon-Cup auch gleich das Buch CUPPING – Die neue Methode zum Lösen der Faszien zu bestellen. Da könnt Ihr je nach Beschwerdebild, 50 davon werden vorgestellt, genau sehen, mit welchem Cup, welchen Cups, Ihr am besten in welcher Technik arbeitet. Jeder Schritt ist bebildert. Und diesem Buch entnehmt Ihr dann auch bitte genau die Körperstellen oder Zustände, bei denen Cupping kontraindiziert ist.
Ich habe mir vor fünf Jahren ein Set geholt aus Buch und dem großen Cup.

Mit heutigem Wissen würde ich mir das Buch, 2 große Cups und 2 kleine Cups kaufen.
Achtung!: Bei den Cups bitte gut die Preise vergleichen! Ich schau ja immer bei idealo.de.

Ich würde übrigens immer wieder Cups der Firma BellaBambi kaufen.
Diese Cups
sind Made in Germany (Bayern)
bestehen aus dermatologisch unbedenklichem Silikon
verfügen über einen Peeling-Rand
und sind spülmaschinengeeignet.

Wie ich aktuell las, gibt es bei BellaBambi inzwischen schon drei verschiedene Größen – Mini, Original und Maxi – und vier verschiedene Intensitäten: SENSITIVE, REGULAR, ACTIVE, INTENSE. Erläuterungen hier.

TIPP: Gebt doch mal bei YouTube BellaBambi ein. Da kommen zahlreiche Videos zu den Cups.

Wenn Ihr den Cup, die Cups verschenken möchtet, dann schaut doch mal unter den BellaBambi-Sets.
Hier ein paar Beispiele, einige Sets jetzt schon im Sale:
Set Schneeglöckchen
Kiefer-Re-Set
Set Wintertraum 
Set Wellnesszeit

Tut Euch etwas Gutes oder bedenkt einen lieben Menschen zu Weihnachten, als Mitbringsel zu einer Festtagseinladung, um den Wunsch für eine gute Gesundheit für das neue Jahr zu unterstreichen oder oder oder.

☃️ Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 👼🏻 🎅🏻 💚
Bleibt gesund!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 9. Dezember: SINNvoller Geschenk-Tipp für mehr Gesundheit

Verschenkt doch mal ein Stück Gesundheit!

Als ich im Oktober mit einer Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung flachlag, fragte  mich eine liebe Mit-Yogini von Euch: Hast Du eine Rotlichtlampe! Die hilft!!!

Klar hatte ich so eine Infrarotlampe. Aber wo?  🙈 🙈 🙈
Wie oft hatte ich meine Mutter früher vor der Rotlichtlampe sitzen sehen oder meinen Vater, wenn er ‚Rücken‘ hatte. Bei der Hausauflösung meiner Eltern hatte ich diese Lampe auch intuitiv mitgenommen, aber benutzt? – Noch nie!
Ich habe mal in meiner Altersklasse im Bekanntenkreis rumgefragt, wer sich mit der Rotlichtlampe selber therapiert. Mit dem Ergebnis, dass nahezu alle sich klar erinnern konnten, dass die Eltern und Großeltern die Rotlichtlampe regelmäßig bei Wehwehchen eingesetzt haben, aber keine/r dieses effektive Therapiemittel heute selber einsetzt.
Finde den Fehler! ….
Es ist nie zu spät ….

Was kann denn nun dieses Rotlicht?
Die Liste ist lang. Von Muskelverspannungen lösen über Erkältungen schneller abklingen lassen bis hin zu Depressionen entgegenwirken.

Im Detail:
+  Die Durchblutung soll gefördert werden
+  Hals-, Nasen-, Ohrenerkrankungen können sich bessern
+  Rotlicht senkt die Muskelspannung – Verspannungen lösen sich
+  Entzündungen und Wundheilungsstörungen entgegenwirken
+  Die Selbstheilungskräfte werden angeregt
+  Hautprobleme aller Art können gelindert werden
+  Schmerzlinderung bei Bandscheibenvorfällen und Hexenschuss
+  Gicht, Rheuma ‚bekämpfen‘
+  Hilfe bei Tennisarm und Muskelfaserrissen
+  ENTspannung fördern
+  Stressreduktion
+  Bessert den Winterblues/Stimmungsförderung
+  Schlafqualität soll gefördert, verbessert werden
und viele andere mögliche Wirkungsweisen mehr.

Ich habe mich mit meiner Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung morgens und abends (kurz vor dem Schlafengehen) jeweils 15 bis 20 Minuten vor die Rotlichtlampe gesetzt und der Effekt war immer unmittelbar nach der Bestrahlung spürbar. Ich brauchte über mehrere Stunden kein Nasenspray mehr, die Nebenhöhlen waren frei und nach der abendlichen Bestrahlung blieben sie es auch über Nacht. Und ich muss sagen, diese Wärme tut einfach verdammt gut.

Bei akuten Entzündungen, Fieber und Blutgerinnseln ist vom Einsatz der Rotlichtlampe abzusehen.

Worauf sollte man beim Kauf achten:
+  100% UV-Schutz muss gewährleistet sein.
+  Standsicherheit des Gerätes. Standsicher – das sind die leichten, günstigen Plastikteile nicht.
+  Timer ganz sinnvoll.
+  Wer eher ‚Rücken‘ hat, also eine größere Körperpartie bestrahlen möchte, sollte auf ein Bestrahlfeld von 30 x 40 cm achten.
+  Ich würde auf den Zusatz ‚Medizinprodukt‘ achten.

Ich habe nun so einige Artikel und Tests zu dem Thema gelesen, eine Marke sticht immer wieder positiv hervor und das ist die Firma BEURER.

Wenn Ihr unsicher seid, dann fragt doch mal Hausarzt/Hausärztin oder Apotherker:in.

Ich bin begeistert von der Rotlichtlampe und werde ganz sicher zukünftig schneller den Gesundheitsförderer ohne Nebenwirkungen zum Einsatz kommen lassen.

Vielleicht auch ein Geschenk-Tipp für Euch!

Bleibt gesund!

🎄💚 Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 💚 👼🏻
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 6. Dezember: Was ist YIN Yoga und wie unterscheidet sich YIN Yoga von Hatha Yoga? – I. Teil

🎅🏻  🎅🏻  🎅🏻   Uuuuunnnddd, habt Ihr heute morgen schon süße und schöne Überraschungen in den Schuhen, Stiefeln gefunden? Ich wünsche es Euch.
H A P P Y   N I K O L A U S !   🎅🏻  🎅🏻  🎅🏻

Bei YIN denkt Ihr wahrscheinlich direkt auch an YANG und als Nächstes schießt Euch direkt das Bild vom runden Kreis, wellenartig geteilt, wie ein S, in Schwarz und Weiß, wobei der weiße Bereich einen schwarzen Punkt trägt und der schwarze einen weißen, in den Sinn.

Ich denke, ich fange einfach mal bei YIN und YANG an und dann erschließt sich der eine und andere Zusammenhang besser.

Wofür stehen diese ‚Bereiche‘?

YIN steht zum Beispiel für:                         YANG steht beispielsweise für:
dunkel                                                                  hell
passiv                                                                   aktiv
weiblich                                                               männlich
weich                                                                    hart
kühl                                                                       warm
Nacht                                                                   Tag
nass                                                                       trocken
Erde                                                                       Himmel
Mond                                                                     Sonne
Wasser                                                                 Feuer

Ihr wisst bereits oder stellt jetzt fest, YIN und YANG sind Gegensätze, Polaritäten, entgegengesetzte Kräfte und sie bilden eine Einheit. Das eine geht nicht ohne das andere. Beide gehören untrennbar zusammen. Wie Tag & Nacht und Ebbe & Flut. Beide zusammen stehen in einem Gleichgewicht.
Unzertrennliche Gegensätze bilden ein Ganzes!
YIN + YANG = Harmonie

Wichtig ist, es ist nicht das eine gut und das andere schlecht. – Es geht um das Gleichgewicht, um den Ausgleich. Wenn ich merke, ich lebe zu sehr im YANG, dann gilt es, YANG zu reduzieren und mehr YIN ins Leben zu holen.

Und jetzt könnt Ihr mal kurz überlegen, ob Ihr Euren Arbeitsalltag dem YIN oder dem YANG zuordnen würdet. Und wenn wir ehrlich sind  … YANG!
Und oft nicht nur der Arbeitsalltag … .

Hatha Yoga ist YANG-lastig.
Ist das schlecht? – NEIN!

Das YANG bezieht sich auf:
Dynamische Übungen
In der Kraft sein
Aktiver Yoga-Stil
Übungen, Haltungen/Asanas werden mit Muskelaktivität ausgeführt
Übungen, Haltungen/Asanas werden für einige Atemzüge gehalten

Daraus leitet sich ab, was YIN Yoga ausmacht, was YIN Yoga ist:
Passivität
Loslassen
Bänder, Gelenke und Knochen stehen im Vordergrund
Ohne Krafteinsatz
Die Schwerkraft wirkt
Übungen, Haltungen/Asanas werden für 3 bis 5  Minuten (fortgeschritten bis 20 Minuten) gehalten
Hilfsmittel (Bolster, Blöcke, …) unterstützen die Dehnung und Entspannung
Kompressionen und Dehnungen
Hingabe, geschehen lassen

Ist im YIN Yoga die Muskulatur entspannt, stehen die Bänder im Fokus und die Bänder halten die Gelenke zusammen.

Herrlich! – Also ist YIN Yoga pures Rumliegen, Abhängen???
Könnte man meinen, ja, aber weit gefehlt. Ihr könnt Euch ja mal testweise 10 Minuten einfach ruhig auf den Boden, auf Eure Matte, legen. Was passiert? Körperteile machen auf sich aufmerksam! Der Monkey-Mind läuft zur Höchstform auf. Ihr wollt wahrscheinlich nur noch aufspringen, Euch bewegen und ablenken.
YIN Yoga ist eine Herausforderung. Am Anfang ganz sicher. Und dann heißt es dranbleiben, das Potential erkennen, spüren.

Während wir in einer Hatha Yoga-Stunde von 90 Minuten über 20 Übungen, Haltungen/Asanas praktizieren, besteht eine YIN Yoga-Stunde von 90 Minuten aus 6 bis 10 Haltungen. Ist ja auch klar. Wenn ich in jeder Position zwischen 3 und 5 Minuten verweile, fortgeschritten 10 bis 20 Minuten und zwischen den einzelnen Übungen noch reine Entspannungsposen einnehme, dann bin ich mit wenigen Haltungen schnell bei 90 Minuten.

Im Hatha Yoga haben wir zu Beginn der Stunde vorbereitende Übungen. Nennen wir diese mal Aufwärmübungen. Im YIN Yoga wird unaufgewärmt praktiziert!

So, jetzt lasst erst einmal all diese Informationen sacken und demnächst folgt der II. Teil zum Thema YIN Yoga. Und vielleicht macht Ihr ja schon bald erste Erfahrungen mit YIN Yoga hier in der GANDIVA YOGA-Lounge.

🎅🏻 Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 👼🏻 💚
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 4. Dezember: Gesunde Geschmacksexplosion

Super zu Overnight-Oats!

Ab und zu schaue ich gerne Die Höhle der Löwen. Am 19. September folgte ich mit einem Auge besagter Sendung und mit dem anderen widmete ich mich meiner Ablage. Und dann hörte ich etwas von Yoga …  👂🏻 … eine Gründerin war Yoga-Lehrerin und da wurde ich natürlich hellhörig. Die Ablage musste warten.

Lara Schäffer berichtete von ihren Reisen, von ihrer Liebe zum Ayurveda, ließ verlauten, dass sie Snackerin sei und oft unterwegs gesunde Snacks vermissen würde. Das erinnerte mich an meine Reisen.

Die Gründerin präsentierte sich ziemlich durchgeknallt. Meine Konzentration verlagerte sich wieder voll auf die Ablage. Als Lara Schäffer sich jedoch als Biologin outete, war ich wieder ganz konzentriert dabei. Eine solide Basis ist immer gut. Es ging also im Kern um ein ayurvedisches Granola. …

Die Löwen probierten verschiedene Sorten des ayurvedischen GURU Granolas und ganz ehrlich, ich dachte nur ‚ICH WILL AUCH!‘. Die Verzückung in den Gesichtern der Löwen, selbst bei einem Carsten Maschmeyer, war irre. Das Feedback war so klasse, dass ich noch während Lara Schäffer ihr ayurvedisches Granola präsentierte, das nachfolgende Vierer-Paket bestellte.
Und ich gehöre normalerweise wirklich nicht zu den Tele-Shoppern.

Lara Schäffer führte aus: „Es ist das erste Granola aus über 20 natürlich bestehenden Knusper-Toppings. Es ist grobkörnig und man kann es sowohl für Süßspeisen wie z.B. Joghurt verwenden als auch pur genießen. Damit habe ich eine ganzheitliche Mahlzeit, die mich lange satt hält, da alle Geschmacksrezeptoren befriedigt werden und ich so keine Heißhungerattacken mehr habe. Das ayurvedische Granola gießt man mit heißem Wasser auf und innerhalb einer Minute ist die enthaltene Hirse weich und eine warme bekömmliche Mahlzeit fertig. Man kann es außerdem als Topping für herzhafte Pasta- oder Salatgerichte verwenden.“

Sämtliche Kreationen sind natürlich ohne raffinierten Zucker, frei von Zusatzstoffen, regionale und liebevolle Produktion, mehr als 20 naturnahe Zutaten in jeder Kreation, nach ayurvedischer Philosophie entwickelt.‘– So steht es auf der Website von Guru Granola geschrieben.

Mein derzeitiger Favorit ist LOVE WISDOM – ayurvedisches Gewürz-Topping mit Kakao, Cashew, Erdbeere, Hanf und Chili. Draußen nimmt die Temperatur täglich ab und die orientalischen Gewürze bereiten mir ein warmes Gefühl im Bauch.

Bei Produktversprechen bin ich mehr als kritisch, aber das ayurvedische Granola macht tatsächlich schon nach kleinen Mengen gut satt und, die Lust auf Schoki verstummt. Ich bin bekanntermaßen ein absoluter Schoki-Junkie. Inzwischen ersetze ich bei Lust auf Schoki das eine oder andere Mal dieselbe durch ein paar Teelöffel LOVE WISDOM.

Günstig ist ganz sicher anders. 300 Gramm Guru Granola kosten 9,90 €. Das ist echt happig, aber das Produkt ist qualitativ sehr hochwertig und schmeckt echt besser als jedes Granola, was ich zuvor gegessen habe. Außerdem ist die kreative Komposition aus Gewürzen, Nüssen, Samen, Körnern, Obst und anderem mehr total ausgefallen und toll.

Für meine nächste Zugreise werde ich ganz sicher keine Brote schmieren, sondern einfach ein Gläschen GURU Granola einpacken. Das Gleiche auf Fortbildungen.

Ach ja, ich bekomme natürlich keine Provision von GURU Granola. 😉 Und sonst auch keine Goodies. Ich bin einfach nur begeistert und überzeugt.

GURU Granola, vielleicht als Ausgleich für die kommenden Festtags-Schlemmereien. Eine Verwöhnzeit für Euch und auch als Geschenktipp.

Ein Hinweis noch: Die Lieferzeiten sind im Moment enorm. Auf der Website von GURU Granola ist vermerkt, dass es sich um 14 bis 16 Werktage handeln kann. ABER ich habe auch einen Hinweis gesehen, dass GURU Granola auf dem Clausmarkt am 17. und 18. Dezember in unserer Stadt zu kaufen ist.
Weitere Termine.

🎅🏻 Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 💚
Eure Ute

PS: Vor einigen Tagen erhielt ich folgenden Newsletter von GURU Granola:

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Einen Klassiker ’salonfähig‘ machen – Möhrengemüse

Hallo Ihr Lieben! Das Wetter wird ungemütlicher und kälter. Dauerregen! Brrrrrrr! Dazu die Heizung, die nur mäßig an ist. …

ZEIT FÜR MÖHRENGEMÜSE! Ich liebe Möhrengemüse. Schon immer.  Von Kind an bis heute. Möhrengemüse, das ist für mich nicht nur lecker Warmes im Bauch, sondern auch Wärmendes für die Seele. Und damit’s für meine Gäste und mich nicht langweilig wird, habe ich das Möhrengemüse aufgepeppt.

Und dann sieht das so aus:

Einfach, günstig und schnell zuzubereitet! – Und MEGA lecker!

Und alle sind begeistert!

Man nehme pro Person
350 Gramm BIO-Möhren
1 mittelgroße rote BIO-Zwiebel
2 mittelgroße BIO-Kartoffeln
Sesam
Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne
Senf süß und Senf scharf
1 Stich Butter
1 Gemüsebrühwürfel
Tofu oder Hähnchenbrustfilet
Kurkuma (Pulver), frischen Pfeffer, Salz
3 Lorbeerblätter
optional Parmesan

Wasser mit den Gemüsebrühwürfeln und den Lorbeerblättern aufsetzen und aufkochen lassen. Während das Wasser heiß wird, die Möhren waschen und ungeschält in Stücke schneiden. Möhrenstücke in das kochende Wasser geben. Kartoffeln schälen und klein schneiden. Nach circa 5 Minuten in den Suppentopf geben.

Während jetzt die Möhren und Kartoffeln weich kochen, die Kerne fettfrei in einer Pfanne zartbraun anrösten. In eine Schale geben. Die roten geschälten Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in der gleichen Pfanne in etwas gutem BIO-Oliven- oder BIO-Rapsöl anrösten.

Wenn die Kartoffel- und Möhrenstücke den Gabeltest bestehen, also gar sind, 90% der Gemüsebrühe abschütten. Achtung: Auffangen! Die Brühe schmeckt super am nächsten Tag heiß zum Brot!

Jetzt noch die Lorbeerblätter rausfischen.

Würzt die gekochten Kartoffeln und Möhren. Senf hinzugeben. Nicht zu zaghaft mit dem Senf! Butter hinzugeben und  . . .  S T A M P F E N !

Bei Bedarf Tofu-Würfel oder Hähnchenbrustfilet anbraten.

Solltet Ihr noch ein Stück Parmesan im Kühlschrank haben, dann reibt doch noch etwas Parmesam über Euer Möhrengemüse. Oder, Ihr macht im Backofen Parmesantaler. Einfach geriebenen Parmesam auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im Backofen schmelzen lassen. Abgekühlt habt Ihr dann die Parmesantaler.
(Umluft 180°, circa 7 Minuten backen.)

Und dann alle Bestandteile nur noch hübsch anrichten. Das Auge isst mit!

Lasst es Euch schmecken!
Das Bäuchlein wärmen und die Seele! 🤗
Happy Genießen.
Herzensgrüße. 💜

Eure Ute

Anstelle von Hähnchen oder Tofu machen sich auch Böhnchen gut zum Möhrengemüse. Nicht nur farblich! …

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Tabuthema Darmspiegelung

Wenn ich in meinem Freundes- oder Bekanntenkreis das Thema Darmspiegelung anspreche, gibt es zwei Lager. Lager I hatte bereits das ‚Vergnügen‘. – Jedoch nicht freiwillig, sondern durch die Bank weg aufgrund von Beschwerden und Lager II äußert ganz kleinlaut ‚Ich müsste ja, aber ich traue mich nicht! Ich schieb das weit weg … . Hat noch Zeit … !‘.

Männern ab 50 und Frauen ab 55 Jahren wird in Deutschland eindringlich geraten, zur Darmspiegelung zu gehen. Diese Leistung wird ab der genannten Altersgrenzen im Rahmen der Vorsorge  von den Krankenkassen übernommen.

„Darmkrebs ist bei beiden Geschlechtern die dritthäufigste Krebserkrankung. In Deutschland erkranken jährlich rund 33.000 Männer und 28.000 Frauen an Darmkrebs. Ab dem 50. Lebensjahr tritt diese Krebserkrankung vermehrt auf.“ – So zu lesen bei der Krebsgesellschaft.

Seit ich 54 Jahre alt bin, verfolgen mich die Ärzte mit dem Spruch: Denken Sie daran, wenn Sie 55 Jahre alt sind, sollten Sie unbedingt zur Darmspiegelung gehen. Irgendwann war ich dann 55 Jahre alt … und redete mich rund eineinhalb Jahre mit ‚Corona‘ raus. Und mit diesem Argument, dieser Ausrede, machte ich bei den Ärzten natürlich so gar keinen Stich. Als mich im Frühjahr dann auch noch eine Sprechstundenhelferin eindringlich ansprach und meinte, ‚Sie müssten doch längst bei der Darmspiegelung gewesen sein. Machen Sie das zeitnah! Kann ich Ihnen nur zu raten!, dachte ich, entkommen kann ich dem Thema eh nicht, also ran an das Thema. Nur doof, wenn man dann schon mal fest entschlossen ist und erst viereinhalb Monate später einen Termin bekommt. Worüber ich noch froh sein konnte, weil die Wartezeit für prophylaktische Darmspiegelungen wohl durchaus auch sechs Monate betragen können, wie ich später hörte.

Ich möchte Euch heute Mut machen, das Thema Darmspiegelung anzugehen. Denn es gibt wirklich überhaupt keinen Grund, nicht zu gehen, aber viele Gründe, zu gehen.  Und ich kann Euch versichern, wenn Ihr die ersten 12 Stunden der Vorbereitungsphase überstanden habt, sind die nächsten 12 nicht mehr das Thema und die Untersuchung selbst ist 0,0 schlimm oder unangenehm. Und wenn ich das sage, könnt Ihr mir das glauben. Ich bin da nämlich eher eine ‚Mimmi‘.

Im Vorfeld der Untersuchung war ich hauptsächlich damit beschäftigt, mir einzureden, dass ich niemals 24 Stunden lang hungern könne und mir von der Chemie-Pampe zum ‚Ausleiten‘ bestimmt schlecht würde. Mein Termin wurde dann unnötigerweise seitens der Praxis noch einmal nach hinten verschoben und mein neues ‚Date‘ war am späten Nachmittag. Worüber ich mir zunächst keine Gedanken machte, aber dann las ich, dass ich somit 36 Stunden fasten müsse. Wohl darauf begründet, dass die ‚Ausleitung‘ sonst nachts stattfinden würde. Da ich aber eine Nachteule bin, passte ich mir den Plan auf 27 Stunden Fasten an.

Bereits fünf Tage vor der Untersuchung muss auf bestimmte Lebensmittel verzichtet werden. Lebensmittel, die die Technik und die Sauberkeit des Darms zum Zeitpunkt der Untersuchung in Gefahr bringen können. Dazu zählte dann bedauerlicherweise ein großer Teil meines üblichen Speiseplans: Tomaten, Paprika, Körnerbrot und -brötchen, Nüsse, Kerne, Obst mit kleinen Kernen, wie Kiwis, Himbeeren & Co.. Wie gut, dass es noch Mischbrot gab und die guten alten Äpfel.

Im Rahmen des Vorgespräches gab man mir den Tipp, dass Gemüsebrühe sehr hilfreich, lecker, sättigend und vor allem wärmend in der Zeit ohne feste Nahrung sei. Gesiebte Gemüsebrühe, versteht sich. Und ich solle mir doch leckere klare Säfte und Limonaden kaufen, die dann auch entsprechend satt machen. Okay, die hatte ich mir aufgrund des hohen Fruktosegehalts in diesen Getränken  in den letzten Jahren verkniffen, aber jetzt legte ich mir einen Zitronenlimonaden- und Apfelsaft-Vorrat an. Hinzu kommt, dass sowohl Gemüsebrühe als auch Limonaden und Säfte den Geschmack der Chemiebrühe sehr erfolgreich übertünchen.

Meine größte Sorge vor stundenlangem Hunger trat nicht auch nur für eine Sekunde ein und schlecht wurde mir von der Chemiebrühe auch nicht. Lecker ist anders, klar. Aber mit der Chemiekeule in der einen und einem leckeren Apfelsaft in der anderen Hand geht alles. Alles machbar.
In den ersten zwölf Stunden waren gut aushaltbare Darmverkrampfungen über rund eine Stunde das einzigst Unangenehme. Wobei vier Liter in 12 Stunden zu trinken für mich auch zu einer Herausforderung wurde. Aber alles Pillepalle.  In den zweiten 12 Stunden schmeckte die Chemiebrühe nicht mehr ganz so schlimm, die Darmverkrampfungen blieben ganz aus und es gab nur noch zwei Liter Flüssigkeit zu ‚vernichten‘.

Und so war ich selbst dann noch erstaunlich gelassen, als ich schon im Wartezimmer saß. Im Untersuchungsraum bekam ich dann eine topmodische dunkelblaue Hose mit einem langen Schlitz im Gesäßbereich. Dann wurde ein Zugang auf meinem Handrücken gelegt, ich plauderte noch ein bisschen mit dem Gastroenterologen und hörte seine Assistentin noch sagen, dass sich wohl gleich die Heizung, auf die mein Blick gerichtet war, bewegen könnte … und dann wachte ich auf, komplett angezogen, in einem anderen Zimmer, in halbliegender Position, bequem auf einem Sessel. Es ging mir gut, aber der Mittelteil fehlt komplett. Filmriss! Und dieser Umstand ist der starken Beruhigungs- und Schmerzmittel-Spritze geschuldet. Irgendwann stand meine Freundin Claudia in der Türe und ich durfte aufstehen, was auf eher wackeligen Beinen vonstatten ging, wie ein bisschen ‚beschickert‘. Das war also eher lustig, wie nach drei Sektchen zu viel. Wir gingen in Richtung Aufzug und dann habe ich viele kleine Filmrisse, bis ich zu Hause in meinem Bett aufwachte. Es gibt kleine Sequenzen der Erinnerung, aber von dem eigentlichen Eingriff keine. Nachdem ich zu Hause rund eine Stunde geschlafen hatte, war ich wieder wie neu. Keinerlei unangenehmes Körpergefühl, dass jemand durch meinen Darm ‚gereist‘ ist. Immer noch keinen Hunger, keine Schwäche. Alles, als ob nichts geschehen wäre.

Bevor mir die Beruhigungsspritze das Licht ausgeknipst hat, habe ich mich ja noch mit dem Arzt unterhalten. Lustig war nämlich, dass am Abend vor dem Eingriff ein Newsletter vom Zentrum der Gesundheit in mein eMail-Postfach flatterte. Und es ging um … Darmspiegelungen. Tenor war, dass Darmspiegelungen das Risiko an Darmkrebs zu sterben, nicht wirklich senken können.
Ich sprach den Arzt darauf an und er meinte, dass er vor zehn Jahren bei den Darmspiegelungen immer wieder auf Darmkarzinome gestoßen sei. Heute aber, weil so viele Menschen zur Vorsorge gehen, werden Polypen, die als Krebsvorstufe gelten, frühzeitig entdeckt. Diese Polypen werden im Rahmen der Darmspiegelung gleich entfernt und damit ist das Risiko an Darmkrebs zu erkranken, minimiert.
L O G I S C H !

„Die Umwandlung von gesunden Darmzellen in Krebszellen erfolgt häufig über gutartige Vorstufen, die sogenannten Darmpolypen (Adenome, Polypen). Dies sind pilzähnliche Vorwölbungen der Darmschleimhaut, die in den Darmraum hineinwachsen. Etwa 90 % der Darmkrebserkrankungen entstehen dadurch, dass diese Polypen entarten, ihre Zellen also zu Krebszellen umgewandelt werden.

Die Entwicklungsstufen des Darmkrebses: [1] Ein gutartiger Polyp in der Darmwand, der endoskopisch erkannt und entfernt werden kann. [2] Einzelne Zellen des Polypen sind zu Tumorzellen entartet. In diesem Stadium ist eine endoskopische Entfernung noch möglich. [3] Aus dem gutartigen Polypen hat sich ein bösartiger Tumor entwickelt, der bereits tief in das Gewebe eingedrungen ist und nur durch eine Operation entfernt werden kann.

Darmkrebs: Entwicklungsstufen des Darmkrebses
Quelle: © dkg-web.gmbh

In den meisten Fällen lässt sich keine einzelne Ursache für die Krebsentstehung benennen. Man kennt jedoch bestimmte Faktoren, die das persönliche Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, erhöhen. Oft besteht eine Veranlagung. Hinzu kommen in erster Linie bestimmte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten.“ – So von der Website der Krebsgesellschaft übernommen.

YOGA hat mir auf jeden Fall geholfen, die Zeit gelassener zu überstehen, meinem Gedankenkarussell keine freie Fahrt zu lassen. Ich sagte mir immer wieder: JETZT geht es Dir gut, warum willst Du Dir ausmalen, was morgen ist und wie die Untersuchung sein wird? Und das hat sehr geholfen.

Meine liebe Freundin Claudia holte mich kurz vor dem Termin ab, brachte mich in die Praxis, musste leider im Auto vor der Türe warten, holte mich dann aber auch wieder im Aufwachraum ab und fuhr mich nach Hause. Wir haben uns wohl die ganze Fahrzeit über unterhalten …. ich erinnere mich an kein Wort! …

TIPP: Lasst Euch bitte keinesfalls von einem Taxi nach Hause bringen. Ich verstehe überhaupt nicht, dass das gestattet ist. Das sollte ein lieber, empathischer, Euch sehr vertrauter Mensch,  machen. Zu Hause angekommen solltet Ihr auch noch ein, zwei Stunden unter Beobachtung bleiben, liegen, am besten schlafen.
Vereinbart optimalerweise einen Frühmorgenstermin für die Untersuchung. Kauft Gemüsebrühe, Apfelsaft und leckere Limonaden. Als ‚Henkersmahlzeit‘ habe ich ein Baguette mit Käse und hartgekochtem Ei sowie eine Banane gegessen. SEHR sättigend. Und den Hafermilch-Latte Macchiato habe ich mir auch noch gegönnt.

Liebe Yoginis ab 55 und liebe Yogis ab 50, wenn Ihr noch nicht bei der prophylaktischen Darmspiegelung gewesen seid, dann schwingt doch JETZT den Hörer und macht einen Termin. Ich sage Euch gerne, in welcher Praxis ich war.
Und Ihr werdet es erleben: Alles völlig easy!

Bleibt gesund! Bleibt gelassen!
Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Lecker, lecker, lecker – Butternut-Kürbis gefüllt

Letztes Jahr, ungefähr um diese Zeit, besuchte mich meine liebe Freundin Marion … und drückte mir einen Butternut-Kürbis in die Hand. Ich wusste nicht recht etwas damit anzufangen. Konnte man den essen? Sollte ich damit eher dekorieren?  – Ja was denn?

Und so bekam ich auch das Rezept dazu! Alles klar. Ran an den Kürbis.
Ich darf vorwegnehmen: Das Ergebnis war SEHR, SEHR lecker!

Hier kommt die Einkaufsliste: (für 2 Portionen)

1 Butternuss-Kürbis
2 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Zucchini
1/2 rote Paprikaschote
1/2 gelbe Paprikaschote
125 Gramm Kirschtomaten
3 Frühlingszwiebeln
1,5 Knoblauchzehen
1/2 Schalotte
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Thymian
25 Gramm Parmesan

Den Butternut-Kürbis waschen, der Länge nach halbieren, entkernen. Das Fruchtfleisch kreuzförmig einritzen, mit zwei Esslöffeln Öl bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft: 180°C, Gas: Stufe 3) auf mittlerer Schiene circa 20 Minuten backen.

Inzwischen die Zucchini waschen, putzen und in zwei Zentimeter große Stücke schneiden. Die gelbe und rote, gewaschene Paprikaschotenhälfte putzen und in drei Zentimeter große Stücke schneiden. Die Tomaten waschen und hälfteln. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in zwei Zentimeter breite Ringe schneiden.

Knoblauch und Schalotten schälen, fein hacken. Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. Den Parmesan reiben.

Zucchinistücke mit Paprika, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Schalotten und Knoblauch in einer Schüssel vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Restliches Olivenöl und Kräuter unterheben.

Die Kürbishälften mit dem gemischten Gemüse befüllen.

Backofentemperatur auf 220 °C (Umluft: 200 °C, Gas: Stufe 3 bis 4) erhöhen und weitere 15 bis 20 Minuten backen.

Hinweis: ‚Weitere 15 bis 20 Minuten backen‘ … besagt das Rezept. Mein Kürbis brauchte ungefähr noch 30 Minuten, bis das Fruchtfleisch so weich war, dass ich dieses auslöffeln konnte.

Den Butternuss-Kürbis aus dem Ofen nehmen und mit Käse bestreuen.

Und dann nur noch genießen.

Übrigens: Beim Hokkaido essen wir die Schale ganz selbstverständlich mit. Das könnten wir beim Butternut auch, nur wird die Schale nicht so weich, dass sie einlädt, gegessen zu werden. Daher den Butternut auslöffeln, wenn die Hälften gefüllt sind, wie in diesem Rezept.

HAPPY SCHLEMMEN!
GESUNDES SCHLEMMEN!
Herzensgrüße 💜.
Eure Ute

Quelle Rezept: eatsmarter.de

Neue Corona-Schutzverordnung seit 1. Oktober – Hat sich für uns Yoginis und Yogis etwas geändert?

Die kurze Antwort ist NEIN!

Die Verwirrung war ganz klar wieder da. – Bei Euch und bei mir.
Yoga gehört zu ‚Sport in Innenräumen‘ und hier wurde es zur Ländersache gemacht, ob ab 1. Oktober wieder Maske bis zur Yoga-Matte und von der Matte zum Ausgang zu tragen ist. In NRW bleibt das Maske-Tragen freiwillig. Zumindest für den Zeitraum bis 31. Oktober, denn nur so lange hat die neue Corona-Schutzverordnung Gültigkeit. Das Thema Testpflicht kam auf. Die Nicht-Geimpften unter Euch haben sich gemeldet, ob sie überhaupt noch kommen dürfen. Und, und, und … .

Wer ins Detail gehen möchte:

Mein Anruf letzten Freitag bei der Stadt MG ergab, dass der Bürgermeister eine Stabsstelle eingerichtet hat, die sich um Corona-Fragen kümmert. Ich habe meine Fragen schriftlich per Mail bei dieser Hotline eingereicht und super schnell, keine zwei Stunden später, kompetente Antwort erhalten:

Sehr geehrte Frau Schwartz,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Test- und Maskenpflichten betreffen das von Ihnen geführte Gewerbe nach Rechtslage ab dem 01.10.22 nicht.

Weitergehende Schutzmaßnahmen wie die Einhaltung der allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) werden weiterhin in allen Lebensbereichen empfohlen.

Betreiberinnen und Betreiber von Einrichtungen und den für Angebote verantwortlichen Personen wird empfohlen, die bisher für diese Angebote entwickelten Hygienekonzepte weiter aufrecht zu erhalten beziehungsweise an das jeweils aktuelle Infektionsgeschehen anzupassen und die in Anlage 2 zusammengefassten Hygiene- und Infektionsschutzempfehlungen zu berücksichtigen.

Die Festlegung zusätzlicher verbindlicher Hygienemaßnahmen, Zugangsregelungen und ähnlicher Schutzmaßnahmen, zum Beispiel Maskenpflicht, kann im Rahmen des Hausrecht erfolgen.

Als Orientierung sind der neuen Corona-Schutzverordnung zwei Übersichten mit Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger bzw. Unternehmen und Veranstaltungen beigefügt. Diese sind dem Anhang zu entnehmen.

Die von Ihnen erhobenen Schutzmaßnahmen sind daher rechtskonform.

Ich möchte abschließend darauf hinweisen, dass die aktuelle CoronaSchVO bis zum Ablauf des 31.10.2022 gültig ist. Diese rechtliche Einschätzung ergeht nach heutigem Stand der Rechtslage. Die aktuellen Regelungen entnehmen Sie bitte der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO). Für Zeiträume, welche hierüber hinausgehen, kann derzeit keine rechtsverbindliche Aussage gemacht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Nilges-Holz
Leiterin Corona-Stabsstelle
Stadt Mönchengladbach
Der Oberbürgermeister
Amt 32, Corona-Stabsstelle
Rheinstraße 70, 41065 Mönchengladbach

HIER findet Ihr die Übersichten/Anlagen 1 und 2/Anhänge, von denen in der Antwort von Frau Nilges-Holz die Rede ist.

Also, wer mit Mund-/Nasenschutz in die Lounge kommen möchte, soll dies gerne weiterhin tun. Diese Maßnahme ist erst einmal bis Ende Oktober freiwillig. Ich freue mich über jede/n, die/der sich freiwillig testen lässt. Auch ich mache immer wieder Corona-Schnell-Tests. Wir halten Abstand, waschen/desinfizieren die Hände, ich lüfte während der Kurse und zwischen den Kursen. Ich trage vor und nach den Kursen Mund-/Nasenschutz sowie, wenn ich während der Stunde durch den Yoga-Raum gehe und die Haltungen ‚korrigiere‘.

Sobald es etwas wirklich Neues zum Thema Corona-Regeln gibt, komme ich wieder auf Euch zu.

Im Rahmen des Einsteiger-Packages und anlässlich von Workshops mache ich weiterhin von meinem Hausrecht Gebrauch. Hierzu testet Ihr Euch bitte oder lasst Euch in einem Testzentrum testen.

Lieben Dank.
Herzliche Grüße. 💜
Ute

Der GANDIVA YOGA Newsletter: ‚ENTspannung pur‘ durch Klänge! Im Oktober zum Wohlfühl-Preis!

Alles ist teurer geworden und die Preise steigen weiter. Die Zeiten sind Wechselbäder pur! Den Fernseher mag man schon garnicht mehr anstellen. Der Schlaf wird schlechter! Die Anspannung steigt. Das Bedürfnis nach Ruhe, Erholung, ENTspannung, ‚mal abschalten‘, ‚mal passiv sein dürfen‘, ’sich nicht immer so abstrampeln müssen‘,  ENTschleunigung, wird größer und größer.

GANDIVA YOGA senkt den Preis für eine ganz besondere Form der ENTspannung.

Gönnt Euch eine Auszeit! Oder beschenkt einen lieben Menschen!
Das Wetter wird rauher. Stellt Euch den Yoga-Raum vor. Eine Massage-Liege. Ihr liegt kuschelig warm auf einer Wärmdecke, den Körper noch zusätzlich in eine Wolldecke gehüllt. Wie angenehm! Wohlige Klänge hören und vor allem die Schwingungen der Klangschalen – wie sie durch den ganzen Körper strömen – spüren. Energie aufnehmen! Auftanken!
Einfach nur noch genießen …

!!! Eine Klangmassage ist ENTspannender als zwei Nächte Schlaf. Jede Nacht schaltet unser Gehirn für 10 Minuten ab. In einer 60-minütigen Klangmassage schaltet unser Gehirn 20 Minuten ab. !!!

Im Oktober 2022:

+++   Klangschalen-Massage zur TiefenENTspannung, 90 Minuten, regulärer Preis 75 € zum Special-Preis von 65 €  +++

Der Mensch besteht zu 60 bis 80 % aus Wasser. Zellen schwingen. Durch die Schwingung entsteht Reibung und durch die Reibung Energie. Und diese Energie braucht die Zelle, um die Power für ihre Funktionen zu haben. Wenn wir verspannt, gestresst, traumatisiert, krank sind, haben die Zellen nicht mehr die ihr ureigene, ursprüngliche Schwingung.

Therapie-Klangschalen sind auf die jeweilige Schwingung von Körperregionen abgestimmt. Der Klang der Therapie-Klangschalen zeigt den aus dem Lot geratenen Zellen wieder wie sie den „richtigen Strom“ bekommen. Der Körper wird zur Selbstheilung angeregt.

Schon in den ältesten indischen Schriften, den 5.000 Jahre alten Veden, ist vom Heilen durch Klang zu lesen. Musik und Klang werden in vielen Kulturen eingesetzt, um Körper, Geist & Seele wieder in Einklang zu bringen oder in Einklang zu halten.
Jeder von uns macht positive und traurige Erfahrungen durch Klang. Denkt an Euer Lieblingslied. Oft setzt es ganze Geschichten wieder frei. Es gibt Lieder mit dem Happy-Effekt. Wir hören sie und sind sofort beschwingt und gut drauf. Dann gibt es Lieder, die uns melancholisch werden lassen, die Tränen in die Augen treiben. Es gibt Musik, die uns total entspannt und es gibt Musik in Filmen, die uns Gänsehaut macht, die Spannung aufbaut. Hier handelt es sich größtenteils um Klang, der uns über die Ohren erreicht. Wie ich im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung lernen dürfte, ist das Ohr das einzige Sinnesorgan, das vor der Geburt schon vollständig ausgeprägt ist. Oberton-Klänge sollen den Geräuschen sehr ähnlich sein, wie sie ein Ungeborenes im Mutterleib wahrnimmt. Und Klangschalen erzeugen Oberton-Klänge.

„Bei einer Klangmassage nehmen wir die Klänge einerseits als akustischen Höreindruck wahr (auditive Wahrnehmung), andererseits stellen die Klangschwingungen der Therapie-Klangschalen einen vibrotaktilen Reiz dar, der über das Fühlen (somatosensorische Wahrnehmung) erfasst wird.“ *

Wie wirkt eine Klangschalen-Massage?
Beim Anschlagen der Therapie-Klangschale(n) entstehen Vibrationen. Vibrationen sind Schwingungen, die sich von der Klangschale auf den ganzen Körper übertragen, ausbreiten. Je nach Klangschale (Größe, Gewicht, Form, Metallzusammensetzung, Dicke) ist die Schwingung stärker oder sanfter. Die Schwingungen durchlaufen unseren ganzen Körper oder sprechen ganz gezielt eine Körperregion, ein Körperteil an.
Dadurch, dass wir zu einem so großen Teil aus Wasser bestehen, wird die Flüssigkeit in unserem Körper bis in die kleinste Zelle in Bewegung gebracht. – Die Körperzellen massiert! Muskuläre und seelische Blockaden können sich durch die Klangmassage, aufgrund der Vibrationen, lösen. Der gesunde Mensch erfährt Stärkung, neue Kräfte.
Zentrale Wirkung einer Klangmassage mit Therapie-Klangschalen ist die nachhaltige ENTspannung. Der Herzschlag verlangsamt sich. Die Atmung ebenfalls, der Blutdruck sinkt, die Gefäße weiten sich, Wohlgefühl und Gelassenheit machen sich breit. Wobei ganz klar sein sollte, dass bei Krankheit eine Klangmassage den Arzt- oder Heilpraktikerbesuch nicht ersetzen kann. Eine Behandlung mit Therapie-Klangschalen ist immer unterstützend und begleitend.

Bei welchen Beschwerdebildern kann eine Behandlung mit Klangschalen helfen?
Beispielsweise bei:
Stress
Kraftlosigkeit
Kopfschmerzen
Nacken- & Schulterverspannungen
Rückenschmerzen
Bluthochdruck
Unterleibsverkrampfungen
Gelenkbeschwerden
Schlaflosigkeit
Tinnitus

Wie läuft eine Klangschalen-Massage zur TiefenENTspannung ab?
Eine Basis-Klangmassage dauert rund 90 Minuten und beinhaltet folgende Abschnitte:
1. Vorgespräch
2. Kurze Vorführung der Schalen
3. Klangschalen-Massage – circa 60 Minuten
Die Schalen werden auf dem Körper stehend angeschlagen.
4. Nachruhen (circa 5 Minuten)
5. Tee, Wasser
6. Kurzes Nachgespräch

Terminabsprache bitte per eMail.

Bei den nachfolgenden Krankheiten/Beschwerdebildern findet die Klangmassage nur nach Absprache mit einem Arzt oder Psychotherapeuten Anwendung:
–    Hypotonie (niedriger Blutdruck)
–    Asthma Bronchiale
–    Herzrhythmusstörungen
–    akute Migräne
–    starke Depressionen
–    Halluzinationen, Wahn, Psychose
–    Epilepsie
–    Schwangerschaft vor dem 4. Monat
–    Krebserkrankungen
–    Tragen eines Herzschrittmachers

Ich freue mich, Euch in die Welt der ENTspannenden Klänge begleiten zu dürfen.

Übrigens: Meine vierbeinige ENTspannungstrainerin ist natürlich ausschließlich auf Euren ausdrücklichen Wunsch dabei, wenn Euch ihre Anwesenheit also ein noch angenehmeres Gefühl beschert.

PS: Ich arbeite ausschließlich mit Therapie-Klangschalen von Peter Hess!

* Warum wird die Klangmassage so wohltuend empfunden? Artikel in der Fachzeitschrift KLANG-MASSAGE-THERAPIE, Organ des Europäischen Fachverband Klang-Massage-Therapie e.V., Ausgabe 2014, Seite 8 f.

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Der oft unterschätzte Gleichgewichtssinn

Die Kurse der letzten Woche standen bei GANDIVA YOGA unter dem Fokus Gleichgewicht. Wir haben diverse Übungen dazu gemacht, unseren Gleichgewichtssinn getestet, viel und herzhaft gelacht und durch all das Motivation getankt. Motivation, dranzubleiben, an einem GUTEN Gleichgewichtssinn.

Vorab sei gesagt: IHR WART SUPER in den Testübungen!  Was einmal mehr zeigt, wie genial Yoga wirkt.

Im November 2020 hatte ich im Rahmen der Asana-Detailarbeit ‚Der Tänzer‘ (Natarajasana) auch kurz über den Gleichgewichtssinn geschrieben. Wenn Ihr noch einmal einsteigen wollt, hier geht’s lang.

Wer seine Eltern eng durch den Alterungsprozess begleitet, begleitet hat, der weiß, wie problematisch ein schlechter Gleichgewichtssinn werden kann: Gangunsicherheit, Gangstörungen, der erste Sturz … und dann folgen viele weitere.
In einem aktuellen, recht schonungslos formulierten Newsletter von Zentrum der Gesundheit ist zu lesen, dass das Sturzrisiko um das Dreifache ansteigen kann, wenn der Gleichgewichtssinn mangelhaft ist. ‚Ein Sturz aber führt nicht „nur“ zu Verletzungen! Bis zu 75 Prozent der Gestürzten erholen sich nach einem Sturz nicht mehr vollständig, verlieren häufig ihre Selbständigkeit und müssen schließlich in ein Pflege- oder Altenheim.‘

Wir verlieren mit der Zeit Stückchen für Stückchen von unserem Gleichgewichtssinn, unserer Balance. Dazu brauchen wir nicht 70 oder 80 Jahre alt zu sein, das merken wir oft schon viel früher.

Übrigens, wer sportlich ist, hat damit nicht zwangsläufig einen super funktionierenden Gleichgewichtssinn. In dem zitierten Newsletter von Zentrum der Gesundheit wir von einer Studie aus dem Jahre 2000 gesprochen, in der 16-jährige Basketballspieler und -spielerinnen auf ihren Gleichgewichtssinn hin getestet wurden. ‚Jene Spieler, die beim 10-Sekunden-Einbeinstand-Test schlecht abschnitten, verstauchten sich sieben Mal häufiger den Knöchel als die Spieler, die den Test gut bestanden hatten.‘ 

Ein schlechter Gleichgewichtssinn erhöht die Verletzungsgefahr. Logisch.

Zentrum der Gesundheit geht weiter: ‚Eine Untersuchung aus dem Jahr 2015 zeigte überdies, dass Personen, die eine schlechte Balance hatten (nicht länger als 20 Sekunden auf einem Bein stehen können), auch ein erhöhtes Risiko für lakunäre Infarkte haben (Hirnschlag in kleinen Hirnarealen).‘

Die nachfolgenden Recherchen von Zentrum der Gesundheit sollen bitte keinem von Euch Angst machen.
Das Gleichgewicht halten zu können, hängt nämlich auch noch von
der Stabilität der Fußgelenke
den Lichtverhältnissen – Kunstlicht oder schlechte Beleuchtung sind von Nachteil. Freier Himmel macht es schwieriger, das Gleichgewicht zu halten.
der Größe der Füße – Kleine, zarte Füße sind eine Herausforderung.
der Fülle unserer Gedanken – Wenn wir ‚zu‘ sind im Kopf, wenn wir uns in Gedanken verlieren, dann ist es ein Kraftakt, das Gleichgewicht zu halten.
Innenohrschädigungen
einer eventuellen Unterzuckerung
zu niedrigem oder zu hohem Blutdruck
neuronalen Störungen
‚zu wenig getrunken‘ (Flüssigkeitsmangel)
und anderen Faktoren
ab.

Wir wollen also die Kirche im Dorf lassen.
WIR denken positiv.
WIR PRAKTIZIEREN YOGA!
Und wenn unser Gleichgewichtssinn nicht ganz so auf der Höhe ist, dann können wir täglich etwas tun, um diesen Zustand zu optimieren. Lest die nachfolgenden Absätze also einfach als Motivation:

‚Zusätzlich steigt bei älteren Menschen das Sterberisiko, wenn sie kein gutes Gleichgewicht haben, wie eine Studie vom September 2022 zeigte. Darin heißt es, dass die Balance ab Mitte 50 rasch abbaut, was nicht nur zu einem erhöhten Verletzungs- und Sturzrisiko führt, sondern auch in anderen Bereichen negative gesundheitliche Folgen haben kann.

Teilnehmer waren 1702 Erwachsene im Alter zwischen 51 und 75 Jahren, die 7 Jahre lang wissenschaftlich begleitet wurden. Sie alle wurden zum Einbeinstand-Test aufgefordert und daraufhin in zwei Gruppen geteilt. Gruppe NO schaffte den Test nicht (etwa 20 Prozent der Leute), Gruppe YES bestand den Test. Als bestanden galt der Test schon dann, wenn man den Einbeinstand nur 10 Sekunden lang durchhielt.

In den darauffolgenden 7 Jahren starben 7,2 Prozent der Teilnehmer. Sie setzten sich folgendermaßen zusammen: 4,6 Prozent aus der YES-Gruppe und 17,5 Prozent aus der NO-Gruppe.

Natürlich wurden bei der Auswertung andere Risikofaktoren berücksichtigt, wie das Alter, der BMI, das Geschlecht und vorliegende Krankheiten. Dennoch blieb das Sterblichkeitsrisiko in der NO-Gruppe um 84 Prozent höher als in der YES-Gruppe. Der Einbeinstand-Test sei somit ein sehr gutes Mittel, um das Sterberisiko eines Patienten einzuschätzen, so die Forscher.‘

Getestet haben wir unseren Gleichgewichtssinn in der letzten Woche in der GANDIVA YOGA-Lounge  durch den Einbeinstand.
Nackte Füße
Sichere Unterlage
Wer öfter wackelig ist, sucht die Nähe einer Zimmerecke auf.
Ein Bein anziehen, bis sich ein 90-Winkel ergibt.
Halten.
GEÖFFNETE AUGEN, Blick geradeaus!
Zeit stoppen.
Seitenwechsel.

Große Unterschiede zwischen den Seiten, Beinen deuten darauf hin, dass Ihr üben solltet, BEIDE Beine, BEIDE Seiten zu trainieren, gleich stark zu machen.

‚Folgende Normwerte stammen aus einer Studie von 2007, an der 567 gesunde Personen teilnahmen. Die Zahl in Klammern bezieht sich auf den Einbeinstand bei geschlossenen Augen, was eine größere Herausforderung ist, was Sie natürlich ebenfalls testen können.‘

18 – 39 Jahre: 45 Sekunden (15 Sekunden)

40 – 49 Jahre: 42 Sekunden (13 Sekunden)

50 – 59 Jahre: 41 Sekunden (8,3 Sekunden)

60 – 69 Jahre: 32 Sekunden (4,5 Sekunden)

70 – 79 Jahre: 21,5 Sekunden (3 Sekunden)

80 – 99 Jahre: 10 Sekunden (2 Sekunden)

Letzte Woche beim Yoga habe ich diesen Test immer nach 2 Minuten (= 120 Sekunden!!!) abgebrochen und noch fast alle von Euch standen noch auf einem Bein. Augen geöffnet, versteht sich.

Zentrum der Gesundheit zeigt weitere Vorteile einer guten Balance auf:

‚Ihre Muskeln werden gestärkt, insbesondere Ihre Core-Muskulatur. (Core = Körpermitte, also Muskulatur zwischen Zwerchfell und Hüfte und damit Bauch- und Rückenmuskeln sowie Teile der Oberschenkel-, Hüft- und Gesäßmuskulatur) Auch solche Muskeln werden gestärkt, die bei unwillkürlichen Bewegungen nötig sind, z. B. beim Stolpern.

Ihr Körpergefühl bessert sich.

Ihre Beweglichkeit und Koordination und auch Ihre Sicherheit in der Bewegung werden trainiert – und somit auch Ihr Gehirn und Ihre geistige Fitness.

Reflexe und Reaktionsschnelligkeit werden trainiert und gefördert.

Verspannungen werden abgebaut bzw. treten gar nicht erst auf.

Rückenbeschwerden bessern sich bzw. treten gar nicht erst auf.

Schmerzen werden vorgebeugt.

Ihr Sturz- und Verletzungsrisiko reduziert sich (nicht nur wenn Sie zu den sturzgefährdeten Älteren gehören; dies gilt für alle Menschen!)

Ihr Gang wird beschwingt und jugendlich.

Ihre Bewegungen (auch bei Sportlern) werden gelenkschonender.

Ihre Haltung bessert sich, Ihr Körper richtet sich auf, Sie fühlen sich stabiler.

Ihre Figur profitiert, wird straffer und aufrechter.‘

Eine zweite Übung aus der letzten Woche, wie wir nämlich unseren Gleichgewichtssinn trainieren können, hat uns immer wieder zum Lachen gebracht.
Ihr stellt Euch auf ein Bein und bewegt Euch in alle Himmelsrichtungen, macht Vorbeugen, Seitbeugen, Drehungen, dreht auch den Kopf, schickt den Blick in verschiedene Richtungen.
Seid ganz kreativ.
Und geht immer an die Grenze, aus der Haltung rauszukegeln. Immer so weit gehen, dass Ihr Euch so grade noch wieder fangen könnt.

Wir tun in jeder Yoga-Stunde etwas für unseren Gleichgewichtssinn. Und dafür werden wir im Alter dankbar sein. Ganz sicher.

Macht doch die Test- und Trainingsübungen mal mit Euren Partnern, Eltern, Kindern, Kollegen, Nachbarn …. .
Und bleibt für Euch dran! …

Happy BALANCE.
Herzensgrüße. 💜
Guten Start morgen in eine ENTspannte Woche.
Eure Ute

PS: Der Einbeinstand mit geschlossenen Augen folgt in der kommenden Woche …. 😃.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, Online-Newsletter 13/2022, 11. September

Bowl Brothers – Neues Restaurant in Mönchengladbach

Habt Ihr schon gesehen? Auf dem Kapuzinerplatz kehrt wieder Leben, frischer Wind ein. Ganz neu entdeckt: Bowl Brothers. „Was für eine Bereicherung“, dachte ich nur ganz begeistert.
Gesehen und einige Tage später schon ausprobieren dürfen. Einer Einladung sei Dank.

Was Ihr oben auf dem Foto seht, ist die Falafel Bowl. Mein Anspruch war sehr hoch, weil ich oft zu Hause selber Buddha Bowls ‚zaubere‘ und das gesunde Schlemmen SEHR genieße.

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch, dass ich schon einmal über meine Faszination ‚Buddha Bowl‘ geschrieben habe. Kleine Erinnerung. In diesem Blog-Post habe ich erklärt, woher der Begriff kommt, wie eine Buddha Bowl ‚aufgebaut‘, zusammengesetzt ist und ich habe Euch mein leckerstes Dressing verraten.

Die Falafel Bowl, meine Wahl bei Bowl Brothers, sah auf den ersten Blick richtig toll aus. Was mich dann doch etwas störte, waren die Zutaten aus der Dose, wie Mais und Kidney-Bohnen. Und während man sagt, dass komplexe Kohlenhydrate ungefähr 20 % einer Bowl ausmachen sollen – schließlich soll die gesunde Schüssel glücklich machen – steckten in meiner Falafel Bowl 40 bis 50 % Quinoa. … Und das liegt dann schon mal schnell schwerer im Magen. …
Das Dressing war eine Honig-Senf-Soße, wie ich diese eher als Salatsoße kenne. Wobei andere Dressings zur Auswahl standen.

Die Falafel Bowl war lecker! Auf jeden Fall! Für 13,90 € hätte ich mir jedoch eine breitere Vielfalt frischer Lebensmittel gewünscht, nichts aus der Dose, ein hochwertigeres Bowl-Dressing und viel weniger Quinoa, sprich Kohlendydrate.

Ich werde ganz sicher nochmal bei Bowl Brothers einkehren und mich weiter durch die Karte probieren. Und das kann ich Euch guten Gewissens auch nur ans Herz legen. Das kleine Restaurant ist wirklich ganz gemütlich und das Service-Team ist SEHR nett und zuvorkommend.

Probiert’s aus. Ich freue mich über Euer Feedback und werde dieses dann auch gerne gesammelt an Alle nochmal weitergeben.

HAPPY VERWÖHNZEIT!
HAPPY SCHLEMMEN!
HAPPY GESUNDHEIT!
Herzensgrüße 💜

Eure Ute

PS: So schichte ich beispielsweise meine ‚Schüssel des Glücks‘:

Rettichscheiben und gekochte Blumenkohlröschen
Ofenkartöffelchen vom Vortag! Buddha Bowl ist auch erwünschte Resteverwertung.
Radicchio-Salat, Rote Bete und dreierlei BIO-Sprossen
Avocado darf bei mir nicht fehlen …
Das Dressing ist aus Rote Bete und Ernuss-Mus. Mit Gewüzen und anderem mehr.
Die fruchtige Komponete darf bei mir auch nicht fehlen. Hier sind es die BIO-Blaubeeren. Geröstete Sesamkörner geben eine ganz besondere Note.

Der GANDIVA YOGA-Newsletter: Ayurvedisches Öl-Ziehen für mehr Gesundheit & Wohlbefinden

Wer jetzt nach der Headline schon direkt sagt: Iiiiiiihhhhhhh, immer dieser fiese Öl-Geschmack im Mund …. , der sollte dennoch weiterlesen! Es lohnt sich.

ENERGY I Orange – Rosmarin – Ingwer I „Energie & Lebensfreude“ HARMONY I Grapefruit – Krauseminze I „Gelassenheit & Balance“ PURITY I Zitrone – Zitronengras I „Klarheit & Frische“

Nach vier Jahren ohne Erkältungen hat es mich aktuell erwischt: Rachenentzündung! Und das allmorgendliche Öl-Zieh-Ritual gibt mir ein noch viel besseres Gefühl als sonst. Zu wissen, dass ein antibakterieller Stoff, wie Bio-Öl, auf zahllose Bakterien im Mund- und Rachenraum einwirkt, Gifte und Säuren selbst aus den Zahntaschen löst, macht eben einfach ein gutes Gefühl.

Und: Ich habe gerade ein spezielles Mundzieh-Öl für Euch getestet: ELIXR.
Wer sich also nicht vorstellen kann, mit Sesam- oder Kokos-Öl Öl zuziehen oder es bereits ausprobiert hat und ‚ekelig‘ fand,  hat hier eine Art Mundwasser mit tollen Geschmacksrichtungen, auf Ölbasis.
ELIXR – Habt Ihr vielleicht schon einmal gehört oder gelesen. Ein Familienunternehmen. Jenny und Philipp, die übrigens mit ihren Produkten im November 2019 auch in Die Höhle der Löwen waren, haben das Unternehmen 2018 in München gegründet. Mit der Mission, ganzheitliche, bewährte Rituale aus der Naturheilkunde zurück in den Alltag zubringen. Das hat mich direkt angesprochen!

Wenn mich dann noch Yoga-SchülerInnen ansprechen und berichten, dass sich ein Unterbrechen oder Absetzen der Öl-Zieh-Kur deutlich spürbar negativ auf Grundstimmung, Wohlbefinden und Stabilität auswirkt, dann motiviert mich das, Euch einmal mehr die positiven Effekte des Öl-Ziehens ans Herz zu legen.

Früher habe ich das ayurvedische Öl-Ziehen kurweise, besonders in der Herbst-/Winterzeit, zur Entgiftung praktiziert. Heute ist Öl-Ziehen für mich mit dem Vorgang des Zähneputzens gleichzusetzen. Also täglich und wirklich jeden Tag des Jahres. Ohne Öl-Ziehen würde mir mächtig ‚was fehlen.

Zum Öl-Ziehen kaufe ich mir üblicherweise im Reformhaus BIO-zertifiziertes Sesam-Öl. BIO ist hier ganz wichtig, damit wir nicht noch über das Öl zusätzliche Schadstoffe in den Körper aufnehmen.
Morgens, direkt nach dem Aufstehen, nehme ich einen Esslöffel voll Sesam-Öl in den Mund und ziehe es durch die Zähne, schiebe es in alle Richtungen durch den Mund, kaue es. Das Gurgeln bitte auslassen. Zwischen 20 und 40 Minuten lang ist das Öl dabei kontinuierlich in Bewegung. Klingt unglaublich lang, aber in dieser Zeit bereite ich meinen Katzen das Frühstück, koche Ingwer-Tee, wässere im Sommer den Garten, schaue nach der Post, räume die Spülmaschine aus, lege mir etwas zum Anziehen raus, … . Man kann während des Öl-Ziehens auch bequem duschen!
Was ich sagen will: Der Faktor Zeit ist kein Killerargument für das Öl-Ziehen.

Nach Ablauf der Zeit entsorge ich das inzwischen weiß und flüssiger gewordene Öl in einem Papiertaschentuch und werfe es in den Müll. Danach den Mund mehrfach mit warmem Wasser ausspülen und anschließend Zähne putzen! Ich habe schon in mehreren Artikeln gelesen, dass man das Öl-Ziehen NACH dem Zähneputzen machen soll, aber ich habe mich für die Variante entschieden, die mir am logischsten erscheint und das ist die VOR dem Zähneputzen.
Also:
1. Öl ziehen
2. Zähne putzen
3. Mittels Zungenschaber die Zunge reinigen

Ein Tipp noch: Nehmt nicht zu viel Öl. Durch die Anregung der Speichelproduktion vermehrt sich die Flüssigkeitsmenge im Mund.

Und was hat das mit Gesundheit zu tun?
Öl-Ziehen ist eine Entgiftungsmethode, die schon vor über 2.000 Jahren in den Schriften des Ayurveda verankert wurde. In der ayurvedischen Lehre lernen wir, dass sich Giftstoffe, die wir über die Nahrung und über die Luft aufgenommen haben, nachts im Mundraum sammeln. Daher auch der Zungenbelag am Morgen. Die Zunge ist ein ENTgiftungsorgan. Sobald wir morgens den ersten Schluck Wasser zu uns nehmen, verteilen wir die Schadstoffe zurück in den Körper. Daher hilft nur, diese über ein Öl zu binden und aus dem Mundraum auszuleiten. Und dann können auch Energien wieder freier fließen.

Wer unter Zahnfleischbluten leidet, findet hier die Lösung. Öl-Ziehen stärkt das Zahnfleisch und in Kombi mit den kleinen Zahnzwischenraumbürstchen wird das Zahnfleischbluten schnell auf dem Rückzug sein.

Man kann täglich Öl ziehen, man kann es wöchentlich tun oder kurweise über ein paar Wochen im Jahr. Ich kann nur sagen, dass es ein tolles Gefühl ist, dieses weiß gewordene Öl aus dem Mund zu entsorgen. – Mit dem Gefühl, den Körper von unzähligen Giftstoffen befreit zu haben.
Psychisch ein positiver Start in den Tag!

Ich habe gelesen, dass durch Zähneputzen nur 10% der Mundhöhle gereinigt wird. In unserer Mundhöhle leben rund 10 Milliarden Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen. Bakterien aus dem Mundraum, die ins Blut gelangen, können unser Herz schädigen. Zahn- und Zahnfleischentzündungen können Lungen- und Atemwegserkrankungen begünstigen. Selbst Arthritis und Diabetes sollen hier ihren Ursprung haben.

Wer noch Amalgam-Füllungen hat, sollte diese erst entfernen lassen!

Mundzieh-Öle wie ELIXR sind eine geschmackliche Abwechselung und hinterlassen ein frischeres Gefühl im Mund. Und wer Probleme mit dem reinen Öl hat, findet hiermit eine super Alternative.

Öl-Ziehen – ein spannender Selbstversuch oder ein Bund für’s Leben.
Für die Gesundheit! Für mehr Wohlgefühl!

Gute Gesundheit! Happy Öl-Ziehen.

Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Highlight Mangold! – Mangold-Auflauf mit Huhn

Hallo Ihr Lieben! Wie in meinem Post von vor einigen Tagen angekündigt, hier das tolle Rezept mit dem Mangold aus der Gemüse-Kiste von Alex Friebe.

Und so sieht’s im Ergebnis aus:

Was braucht Ihr für vier Personen? – Was kommt auf den Einkaufszettel?

1 Kilo möglichst frischen Mangold
Salz
2 rote Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
800 bis 1.000 g Hähnchenbrustfilet
2 EL Olivenöl
Muskat (frisch gerieben)

Pfeffer aus der Mühle

100 ml Schlagsahne
100 g Crème fraîche
100 g geriebener Käse z. B. Comté (ich habe Parmesan genommen)

‚Arbeits’schritte – Schritte zum Genuss:

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Mangold waschen, putzen, die Blätter von den Stielen zupfen und alles in Streifen schneiden. Zuerst die Stiele in Salzwasser 1 bis 2 Minuten blanchieren, dann die Blätter dazugeben und weitere 1 bis 2 Minuten garen.
Abschrecken (in Eiswasser) und gut abtropfen lassen.
Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln in Streifen und den Knoblauch in Scheiben schneiden. Die Hähnchenbrüste waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in heißem Öl anschwitzen. Das Hähnchenfleisch unterheben, mitbraten und dann mit dem Mangold vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und in eine Gratin-Form füllen.
Die Sahne mit der Crème fraîche und Käse vermengen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Gemüse-Hühnchen-Mischung gießen.
Im Ofen circa 20 Minuten goldbraun überbacken.
Schmeckt super mit gekochten Kartöffelchen. Und bestimmt auch lecker mit Reis.
HAPPY NACHKOCHEN! In den nächsten Tagen folgt noch ein SEHR leckeres Gericht mit Mangold. Hier schon einmal ein Vorgeschmack:
Mangold-Nocken
Herzensgrüße. 💜
Eure Ute
Quelle: EatSmarter

Mit viel Liebe, in Handarbeit gepflanztes und frisch geerntetes Gemüse aus gesunder Erde direkt auf Euren Tisch

Das ist Alex Friebe

Als vor einigen Wochen der Sommerurlaub von Patricia, Eurer Mit-Yogini anstand, beschenkte sie mich für die Dauer ihres Urlaubs mit ihrem Gemüse-Abo. Klar hatte ich schon davon gehört, dass Bauern wöchentlich Gemüsekisten anbieten, aber so hautnah in Kontakt gekommen bin ich damit noch nie.

Bis JETZT!

Über drei herrliche Wochen lang dürfte ich das Gemüse-Abo von Patricia & family genießen. Und das war echt toll! Ein kleines Abenteuer! – Und ein SEHR leckeres noch dazu!

Toll nicht nur, weil ich ich samstags frisches Gemüse für die Folgewoche bekam, nein, auch toll, weil ich neue Gemüsesorten ‚verarbeiten‘ dürfte und darüber hinaus toll, weil ich neue Rezepte zu den Gemüsesorten in der Kiste finden ‚musste‘ und somit ganz neue Gerichte auf den Tisch kamen, was das Tollste war.

Seit diesem Experiment bin ich schockverliebt in frischen Mangold und in die gelbe ‚Ufo‘-Zucchini-Sorte. Ich habe vorher nie mit Mangold gekocht. Ich konnte damit wenig anfangen. Und nun habe ich zwei so ausgefallene, tolle Rezepte, da läuft mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammen. Ich werde Euch die Rezepte natürlich verraten.

Wo sind nun die Beete zu finden und wer baut das Gemüse mit so viel Liebe an?
Alex Friebe hat zwei Morgen Land gemietet und bestellt in Handarbeit den Boden. Alex nennt seinen kleinen Hof ‚Mönchengladbachs ersten regenerativen Marktgarten‘. ‚Es soll wieder so schmecken wie aus Omas Garten‘.
Per Gemüse-Abo könnt Ihr Euch für eine ganze Saison mit tollem, leckerem, superfrischem Gemüse versorgen. Eine Saison dauert 28 Wochen. Jede Woche, entweder dienstags (16:00 Uhr bis 19:00 Uhr) oder samstags (10:00 Uhr bis 13:00 Uhr), holt Ihr Eure Abo-Kiste(n) in der Sonnenstraße in 41238 Mönchengladbach ab.

In 2022 lag/liegt der Abo-Preis einer kleinen Kiste mit fünf Sorten Gemüse bei 12,50 € und die große Kiste mit zehn Sorten Gemüse bei 25 €. Für die ganze Saison also ‚x 28‘. Und wenn Ihr dann mal in Urlaub seid, gebt Ihr das Abo an einen lieben Menschen weiter, der dann quasi ‚einspringt‘ … und sich sicher genau so freuen wird, wie ich.

Ich bin begeistert von diesem Projekt! Und wenn ich Euch jetzt mit meiner Begeisterung angesteckt habe und Ihr interessiert seid, dann schreibt mir kurz, dass ich Eure Mail-Adresse an Alex weitergeben und Alex Euch dann unverbindlich per Mail über die Zeitschiene und die Konditionen für 2023 informieren darf.
Ich sammle Eure Mail-Adressen bis Ende August!

Das erste Rezept mit frischem Mangold schicke ich Euch in den nächsten Tagen. Hier kommt schonmal der Vorgeschmack:
Mangold-Auflauf mit Hähnchen

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieses Projekt mit der/dem einen und anderen unter Euch neue glückliche Gemüse-Kisten-Abonnenten gewinnen könnte.

Besonders freuen wird sich auch die Umwelt. Was hier alleine an Verpackungsmüll eingespart wird … . Und das Schönste ist, der Boden, das Ökosystem, wird besser, gesünder gemacht. Dank Alex.

Danke noch einmal, liebe Patricia. Das war ein tolles, kulinarisches Abenteuer.

Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Rheinisches Schwarzbrot selbstgebacken … MEGA lecker!

Nichts geht über selbstgebacken!

Als ich vor einigen Wochen mal das köstliche Rheinische Schwarzbrot mit ganzen Haselnüssen von ‚Café Ö‘ probiert habe, stand für mich fest, GENAU DAS möchte ich selber backen können.
Die Preise für ein solches Schwarzbrot von einer BIO-Ganzkorn-Bäckerei sind ganz schön hoch! Wobei ich diese nach meiner Schwarzbrot-Back-Premiere für mich als absolut angemessen eingestuft habe.

Rezept im Netz gesucht – Rezept gefunden!

Was Ihr braucht:

190 g Roggenkörner*
190 g Weizenkörner*
130 g Zuckerrübensirup (100 g reichen auch!)
500 g Buttermilch
1  1/2 Würfel frische Hefe, 60 g
1  1/2 Teelöffel Salz
250 g Mehl Typ 1050**
70 g Leinsamen
70 g Sesam
50 g Sonnenblumenkerne
100 g ganze Haselnüsse

*Da ich nach wie vor keinen Thermomix habe und somit auch kein Korn schroten kann, war ich happy, im Reformhaus Goll ‚fertige Schrote‘ zu entdecken. Auch noch mit dem Aufdruck ‚Ideal für rheinisches Schwarzbrot‘. Jüppppiiiiieeeeee! Volltreffer!

**Ich habe Dinkel genommen! Weizen war nicht zu bekommen …. .

Los geht’s:

Zuckerrübensirup, Buttermilch und Hefe bei 37° drei Minuten erwärmen. Menschen wie ich, ohne Thermomix, nehmen ein Tee-Thermometer.

Backofen auf 150° Umluft vorheizen.

Alle anderen Zutaten hinzugeben und zu einem Teig verarbeiten. Hier reichen die Hände allemal. Ein Holz-Kochlöffel tut’s auch. Der Thermomix ist auch hier nicht erforderlich.

Normale Standard-Kastenform gut einfetten. Teig hineingeben.

Eine Stunde backen, dann mit Alu-Folie abdecken und weitere zwei Stunden backen. Ich habe ein Viertelstündchen eingespart, da in den Kommentaren zum Rezept zu lesen war, dass 2,5 Stunden auch reichen würden. Ich taste mich ran.

Ein Leinen-Geschirrtuch gut anfeuchten und das Brot direkt aus dem Ofen in das feuchte Tuch wickeln. Rund 24 Stunden ruhen lassen. 18 Stunden reichen auch … :-). Wer die Geduld nicht hat, wird mit einer riesigen Krümelei ‚bestraft‘.
Richtig gut schneiden lässt sich das Brot erst, nachdem es in das feuchte Tuch gehüllt ausreichend ruhen konnte.

Selbst mit einem ganz normalen Brotmesser konnte ich das Schwarzbrot spielend in ganz dünne Scheiben schneiden. Wobei ich sagen muss, etwas dicker geschnitten schmeckt’s besser.

Und dann nur noch eine gute BIO-Butter draufstreichen … UND GENIEßEN.

Beim zweiten Backen bin ich dann auch nochmal auf das Thema pflanzliche Butter gekommen und habe die BIO-Alsan gekauft. Ich bleibe bei Alsan. Diese ist optisch weißer als normale BIO-Butter, aber geschmacklich kein Unterschied. Also doch lieber den pflanzlichen Weg gehen. – Finde ich!

Den elementaren Hinweis mit dem feuchten Geschirrtuch und der Ruhezeit bekam ich von Leni, einer Yogini, einer erfahrenen Schwarzbrot-Bäckerin. DANKE liebe Leni! In den Kommentaren des Original-Thermomix-Rezeptes waren auch verzweifelte Feedbacks, die von der mega Krümmelei berichteten.
Überhaupt sind die Kommentare zu Thermomix-Rezepten interessant und hilfreich. Schade aber, das im Original-Rezept so wichtige Hinweise, wie die mit dem feuchten Geschirrtuch und der Ruhezeit, fehlen.

So fand ich in den Kommentaren auch die schöne Idee, aus den Zutaten selber eine Backmischung herzustellen, in ein großes Glas zu füllen und zu verschenken. Die/Der Beschenkte gibt nur noch die frische Hefe, die Buttermilch und den Zuckerrübensirup hinzu und kann schon loslegen mit dem Backen eines äußerst schmackhaften Brotes.

Beim zweiten Backen habe ich die Haselnüsse gegen Walnusshälften getauscht und auch mehr davon genommen, nämlich 150 Gramm. Weiter habe ich den Zuckerrübensirup um 30 g auf 100 g reduziert.
Das rheinische Schwarzbrot mit Walnüssen war auch sehr lecker, aber mit Haselnüssen ist es doch noch deutlich schmackhafter. Ich bleibe bei ganzen Haselnüssen.

Nachbarn und Freunde freuen sich ganz sicher über eine kleine Kostprobe!

Wie man Schwarzbrot am besten lagert? In einem Keramik-Topf. Unglasiert, bitte. Atmungsaktiv muss das Behältnis sein. Bei einer Zimmertemperatur von 18° bis 22°. Mit der Schnittfläche nach unten!
Sieben bis neun Tage hält sich das Brot. Oder sollte ich sagen ‚würde sich das Brot halten‘. Also bei mir ‚überlebt‘ das Brot keine Woche. Einfach zu lecker.
Und wer eine Tajine hat, nimmt die. Mir widerstrebte, jetzt auch noch ein Brot-Aufbewahrungsgefäß aus Keramik zu kaufen. Und da fiel mir meine Tajine ein. Und die macht sich echt gut als Lager für mein Brot.
Und wer sich jetzt fragt ‚Was bitte ist eine Tajine?‘ findet hier ‚Erhellung‘.

Und wenn Ihr über einen Thermomix verfügt, geht’s hier zum Original-Rezept.

Ich bin sicher, dass Ihr von diesem Schwarzbrot ebenso begeistert sein werdet, wie ich es war und bin!

Herzensgrüße! 💜
HAPPY GESUND BACKEN!
Eure Ute

Faszien Yoga-Workshops im Juni!

Faszien können verkleben, verkümmern und dabei hauchdünn wie Pergamentpapier werden, vertrocknen, verfilzen, sich verkürzen, brüchig werden, Risse bekommen. Schmerzentstehung und Einschränkungen der Beweglichkeit sind die Folge.

Wie viele Menschen laufen über Jahre mit Rückenschmerzen von Arzt zu Arzt, von Orthopäde zu Orthopäde, …… und irgendwann wird „Ursache unbekannt“ bescheinigt. Robert Schleip, DER Faszien-Papst Deutschlands, sagt dazu, dass nur maximal bei einem Fünftel aller Rückenschmerzen die Bandscheibe die Ursache ist. Die Mehrheit aller Rückenschmerzen ist auf den Auslöser Lendenfaszie zurückzuführen, die verklebt ist.

Ihr habt das Gefühl, eine Schicht im Körper ist ‚eingelaufen‘?! Ihr fühlt Euch im eigenen Körper beengt, in der Bewegungsfreiheit behindert, blockiert und bei kleinsten Bewegungen machen sich Krämpfe breit?!

Faszien-YOGA lehrt uns, mit dem Körper und den Dehnungen zu spielen. Und dabei braucht und bekommt die Faszie weit mehr als das Training mittels einer Faszien-Rolle. Hier wird der Körper zum ‚Werkzeug‘. Wir dehnen den Körper von Kopf bis Fuß, über Gelenke hinweg und halten so die Faszie geschmeidig.

Mein Anspruch ist, dass die TeilnehmerInnen meiner Faszien-Yoga-Workshops so viel über Faszien lernen und verinnerlichen, dass sie zu Hause in der Lage sind, jede bekannte Bewegung, Haltung, Übung spielerisch neu zum dynamischen Faszien-Yoga werden zu lassen.

Sonntag, 12. Juni (ein Sonntag!) :
10:30 Uhr bis 13:30 Uhr und 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
5 Zeitstunden gesamt
75 €

Maximal 10 Teilnehmer:Innen, mindestens 7.

ODER

Samstag, 25. Juni (ein Samstag):
11:00 Uhr bis 14:00 Uhr und 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr
5 Zeitstunden gesamt
75 €
Maximal 10 Teilnehmer:Innen, mindestens 7.

Faszien-Rollen sind vorhanden!!!

Ich freue mich riesig darauf, dieses spannende Thema in Theorie & Praxis mit Euch aufzurollen.

Noch ein Hinweis zum Thema Corona: Wir sind einen ganzen Tag zusammen. Bitte lasst für diesen Tag, an diesem Tag,  einen Corona-Test (Apotheke, Testzentrum) machen. DANKE in meinem Namen und im Namen der ganzen Gruppe. Ich werde natürlich ebenfalls zum Testen gehen!

Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Corona-Regeln in der GANDIVA YOGA Lounge

Seit Sonntag, 3. April, sind nahzu alle Corona-Regeln aufgehoben. Die Unsicherheiten jedoch bleiben. Das zeigen die kontinuierlichen Nachfragen, die mich erreichen.
Daher hier konkrete Infos, wie das Thema in der GANDIVA YOGA Lounge derzeit gehandhabt wird.

Für die Teilnahme am Gruppenunterricht sowie für Einzelstunden ist kein 3G-Nachweis mehr nötig!

Ihr braucht keine Maske mehr zu tragen, wenn Ihr in die Lounge kommt, während des Unterrichts zur Toilette geht, die Yoga-Lounge verlasst.

Eure Gesundheit ist mir sehr wichtig!

Die Teilnehmerzahl bleibt daher erst einmal weiterhin auf 11 Personen pro Kurs begrenzt. Vor Corona waren es 15.
Während der Kurse wird nach wie vor alle 30 Minuten für 5 Minuten durchgelüftet. Je wärmer die Temperaturen draußen, desto länger bleibt die Schiebetüre zum Garten offen.
Vor und nach den Kursen werden Flächen desinfiziert.
Ich trage die Maske wie bisher. Ausnahme: Wenn ich mich auf meiner Matte befinde.

Daher bitte ich Euch:
Die Hände zu waschen und/oder desinfizieren, wenn Ihr in die Lounge kommt.
Abstand zu halten.
Bitte bringt die eigene rutschfeste (keine Schurwollematten) Yoga-Matte mit!
Bitte bringt Euer Getränk mit.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Euch zu Hause freiwillig testet. Das Gleiche könnt Ihr von mir erwarten.

Solltet Ihr Euch nicht gut fühlen, Erkältungssymptome haben oder Euch richtig krank fühlen, ist eine Teilnahme an den Yoga-Kursen leider nicht möglich.

Bei Einsteiger-Packages und Workshops mache ich von meinem Hausrecht Gebrauch: Voraussetzung zur Teilnahme ist ein tagesaktueller, negativer Schnelltest (über ein Testzentrum oder eine Apotheke).

Sobald sich Änderungen ergeben, findet Ihr diese an gleicher Stelle!

Liebe Grüße. Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Eigenverantwortung.
Eure Ute
Stand 25. April 2022

GANDIVA YOGA Kooperation mit Amecke ‚Sanfte Säfte‘

Bei der aktuellen Amecke-Promotion ‚mehr leben!‘ geht es um das Thema Achtsamkeit.

Amecke hat sich in vielen Städten Deutschlands jeweils einen Partner für die Bereiche:
Yoga
Wellness
Massagen
Sonstiges (zum Beispiel Mal-Schulen, Fitness-Studios, Hotels, …)
gesucht.

Als Anfang des Jahres das Telefon bei mir klingelte und die Agentur für Kooperations-Marketing von Amecke zum Thema Yoga für Mönchengladbach-City die GANDIVA YOGA Lounge auserkoren hatte und nun bei mir nachfragte, ob ich ein passendes Package hätte, habe ich mich SEHR gefreut.

Und hier kommt das Package für Neukunden:

„ENDLICH WIR“ – Verwöhnzeit für Schultern & Nacken
2,5-stündiger Workshop mit tollen Übungen für diese ‚Problemzone’

„2 für 1“ – Zu zweit teilnehmen und nur für 1 Person bezahlen! 59,– €

Wenn sich Dysbalancen im Bereich Rücken, Schultern, Nacken zeigen, können alle drei – Körper, Geist & Seele – Auslöser sein.
Und so steuern wir in diesem Workshop auch ganzheitlich gegen. Ganzheitlich körperlich – von den Füßen, über die ganze Wirbelsäule, bis zu den Augen. Machen uns die Zusammenhänge aller fünf Sinne und der Problemregion klar. Fördern die Balance zwischen AN- und ENTspannung. – Körperlich UND geistig.

Ihr habt Freund:innen, Kolleg:innen, Nachbar:innen, Familie, die dringend mal etwas für die Problemzone Schultern & Nacken tun sollten, dann gebt den Tipp weiter:

Amecke Saft aus der Serie ‚Sanfte Säfte‘ kaufen. Die Säfte sind zum Beispiel Teil der Produktpalette von Edeka.

Nach dem Genuss des Saftes Coupon ausschneiden.

Termin bei GANDIVA YOGA buchen.
Wahlweise:
14. Mai
25. Juni
16. August
17. September
Immer samstags 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr.

Coupon zum Workshop mitbringen!

Weitere Details entnehmt Ihr bitte hier.

Yoga-Erfahrung ist übrigens keine Voraussetzung, dieses Package buchen zu können.

Ich freue mich, wenn Ihr diese tolle Amecke-Promotion weiter streut.

Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Oster-Vorfreudekalender: Frischkäse-Chia-Brötchen Low Carb

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber schon seit längerem fühle ich mich deutlich besser mit Backwaren, die frei von Weizenmehl sind oder nur kleinste Mengen Weizenmehl enthalten. – Nicht körperlich, sondern einfach vom Gefühl her.
Und so machte ich mich auf die Suche nach Rezepten für gesunde, leckere, weizenmehlfreie Brötchen und landete bei Die Ernährungs-Docs. Meine Wahl fiel auf Frischkäse-Chia-Brötchen. Einmal ausprobiert und nun fester Bestandteil meiner Frühstückszutaten.

Links die Frischkäse-Chia-Brötchen und rechts Quarkbrötchen

Die Zutaten für 15 kleine Kraftpakete:

  • 150 g Kichererbsen-Mehl (BIO)
  • 60 g Chia-Samen (BIO)
  • 30 g Flohsamenschalen (BIO)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 ½ TL Salz – Ich habe nur 1 gestrichenen TL genommen.
  • 200 g (max. 16 % Fett)
 Frischkäse
  • 2 Eier (BIO)
  • 2 TL geschälte Sesamsamen (BIO)
  • 2 TL Mohn (BIO)
  • 2 TL Sonnenblumenkerne (BIO)

Kichererbsenmehl, Chiasamen, Flohsamenschalen, Backpulver und Salz mischen. Frischkäse (bei Laktose-Intoleranz: laktosefreien nehmen) und Eier in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät verrühren und die trockenen Zutaten nach und nach untermischen. Etwa eine Tasse Wasser zugeben (nach und nach, der Teig soll nicht zu flüssig werden). Den Teig zugedeckt etwa 10 Minuten quellen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad (Heißluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Vom Teig mit einem angefeuchteten Eisportionierer oder mit zwei Esslöffeln 15 Portionen abstechen und nebeneinander auf das Blech setzen.

Sesam, Mohn und Sonnenblumenkerne in einen Suppenteller geben, mischen und dann die Teiglinge rundherum in dieser Mischung wälzen.

Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech vollständig abkühlen lassen.

Wem der Chia-Samen-Geschmack zu dominant ist, der kann auch 30 g Chia-Samen und 30 g Leinsamen nehmen.

Nährwerte pro Stück (45 g):
90 kcal, 6 g Eiweiß, 3 g Fett, 6 g Kohlenhydrate, 4 g Ballaststoffe

Die Brötchen lassen sich sehr gut einfrieren. Da die kleinen Kraftpakete aber sooooo lecker sind und bei Gästen soooooo gut ankommen, kommt es bei mir höchst selten zum Einfrieren.

Tipp: Ich mache mir die Mehl-/Samen-/Schalen-/Kern-Mischung abends zurecht und dann geht’s am nächsten Morgen ganz schnell. In der Zeit, die die Backmischung zum Aufquellen braucht, ist auch schon der Backofen vorgeheizt. Tisch decken, den Duft aus der Küche genießen und dann: LASST ES EUCH SCHMECKEN!

Happy Oster-Vorfreude 🐣
HAPPY OSTER-BRUNCH!
Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Quelle: Hier geht’s zum Original-Rezept.

Der GANDIVA YOGA Newsletter: Corona-Regeln – Der Stand seit 19. März

Hallo Ihr Lieben,

inzwischen blickt kaum einer mehr durch. Der Dschungel der Corona-Regeländerungen wird dichter. Begrifflichkeiten, die wir gerade gelernt hatten, wie zum Beispiel vollständig geimpft und grundimmunisiert bekommen wieder neue Bedeutungen oder fallen ganz unter den Tisch. … Die Fragen und Unsicherheiten Eurerseits zu dem Thema mehren sich.
Nach einigen Stunden Recherche nachfolgend das GANDIVA YOGA Corona-UPDATE für die Teilnahme an meinen Yoga-Kursen, Personal Trainings, Einsteiger-Packages, Workshops.
Übrigens konnte man mir gestern beim Bürgertelefon der Stadt MG auch nur nach interner Nachfrage und Diskussion Auskunft geben. ‚3G und AHA+L‘ lautete die erschöpfende Auskunft. …

Nach bestem Wissen und Gewissen …. :

Seit 19. März 2022: ‚3G’ – Vollständig geimpft, genesen oder getestet
– Übergangsregelung gültg bis 2. April 2022 –

Die Kontaktbeschränkungen für nicht immunisierte Personen wurden zum 19. März 2022 komplett aufgehoben. Nicht-Geimpfte können mit Test (Schnelltest tagesaktuell, über ein Testzentrum oder eine Apotheke oder maximal 48 Stunden-alter PCR-Test) zum Yoga kommen.

Als vollständig geimpft gilt man aktuell entweder mit zwei Impfungen oder einer Dosis plus einer überstandenen Infektion.
Impfstoffe: Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca, Novavax

Als Nachweis für eine vollständige Impfung gilt ein ärztlicher Nachweis auf Papier oder digital (z.B. CoVPassApp fürs Smartphone).

Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, benötigt ebenfalls eine zweite Impfung, um als vollständig geimpft zu gelten.

Wer also zweimal geimpft ist, braucht zukünftig keinen Test mehr!

Nach welchem Zeitraum gilt die vollständige Impfung:
– nach zwei Impfungen: nach 14 Tagen
– nach Infektion und anschließend einer Dosis: sofort
– nach einer Dosis und anschließender Infektion: ab dem 29. Tag

Genesenen-Status haben alle Ungeimpften, deren Infektion mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegt. Als Beleg für eine Genesung gilt ein ärztlicher Testnachweis (z.B. ein PCR-Labortest) auf Papier oder digital (z.B. CoVPassApp fürs Smartphone).

Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie derzeit oder bis zu einem Zeitpunkt, der höchstens sechs Wochen zurückliegt, aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können, werden Geimpften und Genesenen gleichgestellt. Hier mache ich jedoch von meinem Hausrecht Gebrauch: Diese Personen dürfen gerne mit tagesaktuellem Test (Schnelltest über ein Corona-Testzentrum oder einer Apotheke oder maximal 48 Stunden-alter PCR-Test) zum Yoga kommen.

Die ‚AHA+L’-Regeln:

Abstand halten – mindestens 1,50 Meter
Hygienemaßnahmen
– Hände desinfizieren oder mit Seife waschen, Husten oder Niesen nur in die Armbeuge
Alltagsmaske – medizinische Masken schützen besser als Alltagsmasken; am besten schützen FFP2-Masken ohne Ventil
sowie regelmäßiges Lüften – in der GANDIVA YOGA-Lounge wird alle 30 Minuten über die Dauer von mindestens 5 Minuten gelüftet; bei wärmerem Wetter bleibt die Schiebetüre zum Garten für die Kursdauer offen

haben weiterhin uneingeschränkt Gültigkeit!

Darüber hinaus/GANDIVA YOGA Details:

Eintritt zeitlich: Die Lounge öffnet 10 Minuten vor Kursbeginn.

Abstand halten:
Den Abstand von 1,5 Metern bitte beim Betreten, Verlassen der Lounge sowie vor der Toilette einhalten.

FFP2-Maske/Mund-/Nasenschutz/OP-Mundschutz:
Die Yoga-Lounge darf nur mit einem Mund-/Nasenschutz betreten und wieder verlassen werden. Diese muss getragen werden, bis Ihr Euch auf der Matte im Kursraum eingerichtet habt.
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in der gesamten Lounge verpflichtend. – Diese wird zur Yoga-Praxis auf der Matte abgenommen. Wer möchte, kann den Mund-/Nasenschutz natürlich auch während der Yoga-Übungen tragen.

Hände waschen und/oder desinfizieren:
Nach Betreten der Lounge bitte erst einmal gründlich mit Seife Hände waschen und/oder desinfizieren. Händedesinfektionsmittel steht im Flur/Eingangsbereich, im Yoga-WC und im Yoga-Raum.

Möglichkeit sich umzukleiden: Weiterhin ist es leider nicht gestattet, dass Ihr Euch innerhalb der Lounge umkleidet. Bitte kommt bereits im Yoga-Outfit.

Anzahl Plätze/Matten: Aktuell darf ich aufgrund der Größe des Yoga-Bereiches nur 12 Plätze anbieten, um die Abstandsregeln einzuhalten. Ich biete weiterhin nur 11 Plätze an.
Bitte legt Eure Matte in die lila Markierungen auf dem Parkettboden.

Yoga-Equipment/-Hilfsmittel: Wir dürfen – mit Aussnahme der Sitzkissen, die auch nur als Sitzkissen genutzt werden können – keinerlei Yoga-Equipment nutzen, was Ihr sonst aus der Lounge kennt. Bitte bringt deshalb Eure eigene, vorher desinfizierte Matte und eventuell Blöcke, Decke, Gurt mit. Ohne eigene Matte leider KEIN Zutritt. Schurwollematten scheiden aus, da diese nicht zu desinfizieren sind. Ein Handtuch, eine Decke, eine Auflage von Gartenstühlen statt Yoga-Matte reicht nicht aus.

Bewirtung/Geränke: Ich darf bedauerlicherweise auch weiterhin keinen Ingwer-Tee und kein Wasser ausschenken. Es besteht aber natürlich die Möglichkeit, dass Ihr Euch ein Getränk (in einem geschlossenen Behältnis) mitbringt.

Lüften/Desinfizieren:
Ich werde die Fenster und Türen von Yoga-Raum und Küche nutzen, um optimal und vorschriftsmäßig zu lüften. Denkt daher besser an ein Sweatshirt oder ein Strickjäckchen. Auf Petrus habe ich leider keinen Einfluss. 😁
Türklinken und andere Oberflächen werden selbstverständlich vor und nach den Kursen desinfiziert.

Beim GANDIVA YOGA Einsteiger-Package (2,5-stündige Anfänger-Veranstaltung) und bei GANDIVA YOGA Workshops mache ich ebenfalls von meinem Hausrecht Gebrauch: Teilnahmevoraussetzung ist (für alle TeilnehmerInnen) ein negativer Test (Schnelltest tagesaktuell, über ein Testzentrum oder eine Apotheke oder maximal 48 Stunden-alter PCR-Test).

GANDIVA YOGA Cocooning-Videos & Audiomitschnitte:
Alle bisherigen Links zu meinen Yoga-Videos und Audiomitschnitten der letzten 24 Monate bleiben Euch als Mitglied erst einmal bis Ende 2022 erhalten.

Sollten über diese Ausführungen hinaus noch Fragen zum Thema Corona-Regeln bestehen, schreibt mich gerne an!

Bleibt gesund! Bleibt fröhlich!
💜 Herzensgrüße. 💜
Eure Ute
ute.schwartz@gandivayoga.de

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung, gültig ab 13. Januar

+ + +  Wer morgen, Mittwoch, 12. Januar, zum Yoga kommt, doppelt geimpft, geboostert oder genesen ist, der braucht trotzdem einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test!  + + +

Hallo Ihr Lieben,

so schnell gibt’s dann doch Neuigkeiten! Ab Donnerstag, den 13. Januar, gilt:

Für Freizeit/Sport in Innenräumen – und dazu zählt Yoga – 2G+.

Ausnahme von der Testpflicht: Geboostert oder genesen. Bei ‚genesen‘ darf man allerdings erst innerhalb der letzten drei Monate von der Corona-Infektion genesen sein.

Wer von Euch also nicht genesen (innerhalb der letzten drei Monate) ist oder nach einer vollständigen Impfung/Grundimmunisierung noch nicht  geboostert (Auffrischungsimpfung) wurde, braucht einen neagtiven, tagesaktuellen Test, um in die GANDIVA YOGA-Lounge zum Yoga kommen zu dürfen.

Dieser Test kann entweder

über eine offizielle Teststelle (Apotheken, Testzentren)

oder

über einen ‚beaufsichtigten Selbsttest vor Ort‘ erfolgen.

Für einen ‚beaufsichtigten Selbsttest‘ würdet Ihr den Selbsttest mitbringen in dieses Gebäude Regentenstraße 49 und hier im Hausflur den Test machen, den ich ‚beaufsichtige‘. Das Testergebnis gilt dann auch nur für die Yoga-Stunde. Wenn Ihr davor schon im Fitness-Studio gewesen seid oder danach noch hingehen wollt, dann müsst Ihr erneut einen beaufsichtigten Selbsttest machen.

Ganz ehrlich, das funktioniert doch alles oft zeittechnisch schon garnicht. Zwischen zwei Kursen kann ich nicht einen Teil von Euch verabschieden, vielleicht noch Fragen beantworten oder eine Terminumbuchung annehmen, eine neue Gruppe reinlassen und begrüßen und dann noch im Hausflur einen oder mehrere Selbsttests beaufsichtigen.  🙈 🙈 🙈
Ich bitte Euch, macht den Test in einem Testzentrum.
Ich war eben im Testzentrum hier um die Ecke, an/in der Kaiser Friedrich-Halle. Augen zu und durch, was das Ambiente angeht. Von allem anderen her war es absolut professionell.

Ich war ohne Termin dort. Es wird aber darum gebeten, doch im Vorfeld online einen Termin zu machen.
Ihr könnt mit dem Auto bequem (vom Dorint Hotel aus) auf den Parkplatz fahren und dann ein paar Schritte zum Test gehen. Ergebnis habt Ihr circa 15 Minuten später auf dem Smartphone.

Geboostert oder genesen ersetzt also ab Donnerstag den Test. Ich würde mich dennoch im Sinne unser aller Gesundheit freuen, wenn auch Ihr immer mal wieder zusätzlich einen Test machen würdet. Dafür ganz lieben Dank im voraus.

Wer übrigens meinen Nachweis der Boosterung oder Negativ-Testungen einsehen möchte, JEDERZEIT GERNE!

Ich freue mich auf Euch!

Herzensgrüße. 💜
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 21. Dezember: Rückbeugen im Yoga

Wie war das Jahr für Dich?
– Viel zu viel am Schreibtisch gesessen?
– Mehr Couch-Potato als Bewegungs’wunder‘ gewesen?
– Das Smartphone und Du, Ihr seid Eins?
– Du spürst deutlich Muskelverkürzungen?
– Immer öfter melden sich Rückenschmerzen?
– Du musstest tieftraurige Phasen durchleben?
– Du hast Dich zurückgezogen?
– Du fühlst Dich oft kraftlos und unkonzentriert?
– Du bist gerade mehr ‚im Kopf‘ als im Spüren?
– Du atmest eher flach?
– Immer öfter melden sich Sodbrennen und/oder Verdauungsbeschwerden?

Baue mehr  R Ü C K B E U G E N  in Deine Yoga-Praxis zu Hause ein!

Rückbeugen sind noch lange nicht bei allen Yoginis und Yogis beliebt! – Das steht fest!
Aber warum ist das so?
Ich sehe hierfür primär zwei Gründe:
Erstens zeigen Rückbeugen uns unsere körperlichen Schwachstellen auf. Hier wird so manches ‚Versäumnis‘ aus unserem Alltag sichtbar. Wie wir leben, wie wir arbeiten, was wir in der Freizeit tun und was dann in Summe vielleicht alles nicht so zuträglich für unsere Gesundheit ist.
Grund Zwei und den finde ich SEHR spannend, ist, um in eine Rückbeuge zu kommen, muss ich mich, meinen Körper, in eine Richtung bewegen, die ich nicht mehr einsehen kann. Das hat mit Vertrauen zu tun. In mich und in das, was räumlich hinter mir ist, wenn ich die Yoga-Rückbeuge einnehme.
Da spielt schnell Ängstlichkeit mit rein. Wenn ich aber mit derartigen Gefühlen in ein Asana (= Yoga-Haltung) gehe, droht schlimmstenfalls Verletzungsgefahr. Ich mache mich dann nämlich alles andere als weich. Ich ‚arbeite‘ nicht mehr mit meinem Atem. Unter Angst leidet der Atem. Ich verkrampfe statt loszulassen. ENTspannung in der Haltung wird unmöglich.

Dabei sind Rückbeugen  – korrekt ausgeführt – so super gut für Körper & Psyche.

Rückbeugen
– stärken die Rückenmuskulatur
– flexibilisieren die Wirbelsäule
– aktivieren die Thymusdrüse (-> steuert die Abwehrkräfte)
– lassen den Brustraum weit werden
– dehnen den Herzbereich auf
– dehnen den Lungenbereich auf
– dehnen die Zwischenrippen-Muskulatur
– dehnen die Bauchmuskulatur
– dehnen die Lendenmuskulatur
– dehnen die Brustmuskulatur
– dehnen die Leisten- und die Oberschenkelmuskulatur
– ermöglichen psychisches Loslassen
– machen psychisch offener
– können Sodbrennen lindern
– können Verdauungsbeschwerden mildern
– vertiefen die Atmung und damit die Sauerstoffzufuhr
und damit nimmt auch die Konzentrationsfähigkeit zu.

Was gilt es bei Rückbeugen im Yoga zu beachten?
1. Erstmal den Körper vorbereiten, aufwärmen! Gehe niemals ‚kalt‘ in eine Rückbeuge!!!!
2. Rückbeugen entstehen aus der BRUSTwirbelsäule! Dazu hebe ich das Brustbein und somit den Brustkorb. Bitte nicht ins Hohlkreuz gehen. Das wäre dann die Lendenwirbelsäule, aus der ich in die Rückbeuge gehe. Und bitte auch nicht den Rücken in eine „Windschiefe“ (Rücken einfach grade nach hinten lehnen, als ob von vorne starker Wind auf den Oberkörper treffen würde.) bringen. So kann erstens keine RückBEUGE entstehen und zweitens werde ich bei Standhaltungen, wie dem Helden I, gezwungen, das hintere Bein zu beugen und dann ist die ganze Statik der Haltung ‚dahin‘ und die Wirkungsweisen können sich nicht entfalten.
3. Tief atmen, bewusst atmen, lange Atemzüge praktizieren, um langsam, vorsichtig, achtsam, geschmeidig und tief in die Rückbeuge zu kommen.
Wenn ich ganz im Kopf verhaftet bin, atme ich flach. …
4. Länge im Oberkörper schaffen, ehe ich die Rückbeuge einnehme.
5. Länge in der Halswirbelsäule schaffen.
6. Und mittels des Atems fließe ich noch tiefer und tiefer in die Rückbeuge.

Ich hoffe, ich konnte Euch motivieren, mehr Rückbeugen zu praktizieren.

Habt eine Wohlfühlzeit!
Auf ein Wohlfühljahr 2022!

🎄Vorweihnachtliche Herzensgrüße. ♥️
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 19. Dezember: Gesundheitskissen …

Mein heutiges Thema für Euch hat zu tun mit:
ENTspannung
Besserem Schlaf – Einschlafen und Durchschlafen werden gefördert!
Körperlicher Erholung
Mehr innerer Ruhe
Reduzierung von Stress
Möglicher Linderung von Stress-Kopfschmerzen
Blutdrucksenkung
Verbessertem Wohlbefinden
Tollem harzig-würzigem Duft
Positiver Wirkung gegen Angst, Energielosigkeit, Mutlosigkeit

Hört sich verlockend an, oder?!
Passt gut in diese Zeit, oder?!
Können wir ALLE brauchen, oder?!

Die Lösung: Ein Thema, dem ich bisher aus dem Weg gegangen bin. Ich dachte, es wäre etwas für ältere Menschen, für Kaffeefahrten, …. . Wie dumm von mir. Meine Freundin Claudia schleppt mich auf jedem Markt zu einem ganz bestimmten Stand: Zirbenkissen. Und ich trete immer wieder einen Schritt zurück und höre nur halb hin, wenn Claudia mit den Ausstellern über Zirbenkissen, die Auffrischung von Zirbenkissen und und und fachsimpelt. Beim nächsten Mal werde ich meine Öhrchen weit aufreissen.

JETZT bin auch ich bereit für dieses Thema. Ein interessanter Artikel … ein Angebot über Westwing … und schon habe ich Feuer gefangen.

Was ist das Besondere an so einem Zirbenkissen? Hier der Aufbau:

Quelle Foto: Westwing-Aktion Zirbenkissen, Newsletter vom 16. Dezember 2021
Quelle: Westwing

In der natur & heilen konnte ich lesen, dass die ätherischen Öle der Zirbelkiefer die Herzschläge pro Tag um 3.500 Schläge senken können. So spart unser Organismus eine Stunde Herzleistung pro Tag. Diese Aussage ist durch Studien belegt. Die Späne der Zirbelkiefer sollen sich positiv auf Blutdruck und Schlafqualität auswirken.

Genau das Richtige
für die letzten Tage des Jahres,
für den Jahreswechsel,
für das Zur-Ruhe-Kommen,
für das Abschalten,
für Naturnähe,
….. .

An ein Gespräch meiner Freundin Claudia mit einem Zirbenkissen-Aussteller kann ich mich noch erinnern. Es ging darum, wie man Zirbenkissen erfrischt, reaktiviert. Claudia hatte Zirbenöl-Spray entdeckt und bekam den Geheimtipp, dass man dieses nicht braucht, sogar nicht nutzen soll. Zirbelholz wird durch Luftfeuchtigkeit reaktiviert. Also einfach nachts, bei feuchter Witterung,  rauslegen, ins Freie. Danach gut durchschütteln. Und schon ist es wieder wie neu!

Also mein Zirbenkissen ist schon unterwegs zu mir. Gerade noch rechtzeitig … .
Ich freue mich sehr darauf.

Vielleicht verwöhnt Ihr Euch auch noch mit einem Gesundheitskissen oder habt hiermit noch einen Geschenktipp für einen lieben Menschen bekommen.

🎄Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 🎅🏻
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 18. Dezember: Auswege aus dem Vorweihnachts-Stress

Die Menschen sind im Stress, im Vorweihnachts-Stress.
Wie jedes Jahr!
Die Schlangen in den Geschäften – vor dem Eingang (Impfnachweis!) schon und an den Kassen – werden länger. Einkaufen macht definitiv keinen Spaß  mehr.
Noch schlimmer: Druck und Stress führen zu einem oft doch unerfreulichen und unangenehmen Umgang der Menschen untereinander.

Wie schade, in einer eigentlich doch so schönen Zeit wie der Weihnachtszeit.
Und ich bemerke zeitweise auch ein leises Gefühl von Gehetztsein an und in mir. Und das gefällt mir garnicht.

Heute morgen stand ich im Bad vor dem Spiegel und mir kamen die wissenschaftlichen Untersuchungen wieder in den Sinn, in denen Schauspieler sich in tieftraurige und in hocherfreuliche, glücklichmachende Situationen hineinversetzen, hinfühlen. Vorher und nachher wurden die Vitalfunktionen gemessen und eine Blutprobe entnommen. Mit dem Ergebnis, dass schon das ’sich in eine positive Situation hinheinfühlen‘, auch positive Wirkungen auf den Körper, die Vitalfunktionen, die Ausschüttung von Glückshormonen, hat. Das Hineinversetzen in negative Begebenheiten macht sich dann logischerweise auch negativ bemerkbar.

Plötzlich fing ich vor dem Spiegel an zu lachen. Erst zaghaft, eher ein Grinsen, dann laut und ich dachte immer daran, dass schon das Mundwinkelheben durch gespieltes Lachen einen Impuls ans Gehirn schickt: IHR GEHT ES GUT!

Meine Freundin Marion & ich

Und so werde ich mich in der nächsten Zeit durch den Tag lachen. Aktiv und bewusst. Zusätzlich zu ganz viel echtem Lachen natürlich. Und immer wenn die Menschen sich komisch verhalten, immer wenn leichter Druck in mir aufkeimt, immer dann, wenn es mir zu schnelllebig und hektisch wird, werde ich LACHEN. Und vielleicht erinnert Ihr Euch auch noch einmal an meinen Blog-Post und an die Untersuchungen.
Vor gut einem Jahr habe ich Euch folgenden Artikel als Newsletter geschickt: ENTspannung in Corona-Zeiten. Aktueller denn je! Leider.

Auswege aus dem Vorweihnachts-Stress: Eigentlich reicht ein Wort: YOGA. Aber oft nutzen wir gerade in herausfordernden, in stressigen Situationen die ‚Werkzeuge‘ nicht mehr, die uns ganz sicher helfen würden.

Aber LACHEN geht immer und überall. Und so lacht Euch doch mit mir durch die nächsten Tage. So lange, bis wir in die Ruhe, ins Genießen, ins Auftanken, in die Natur, in Wohlgefühl kommen.

HAPPY LACHEN!

🎄 Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 🎄
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 16. Dezember: Bereichert Eure Küche & Geschenk-Tipp

Nicky Sitaram Sabnis führt uns kulinarisch durch den indischen Subkontinent. So macht er uns mit 150 Gerichten aus seiner Familie ebenso vertraut, wie mit kulinarischen Highlights aus seiner Ausbildung zum Ayurveda-Koch, bis hin zu Leckereien, die er auf Reisen – von Nordindien bis Südindien – kennengelernt hat. Streetfood ist ebenso vertreten, wie es auch Rezepte für Getränke und Desserts sind.
Neben den Rezepten erfahren wir kleine Geschichten aus dem indischen Alltag, Annekdoten zu manch einem Rezept bis hin zu Bildern aus dem Familienalbum von Nicky Sitaram Sabnis.
Hier geht’s nicht nur um Küche, sondern auch um Kultur. Was mir besonders gefällt.

Der Autor, geboren 1959 in Kanpur/Indien, heute mit einer Deutschen verheiratet, ausgebildeter Hotelfachmann und Ayurveda-Koch, hat ursprünglich Alt-Indisch und Wirtschaftswissenschaften studiert, leitet seit 1998 die Ayurveda-Seminarküche in der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth auf der Fraueninsel im Chiemsee.
Hier gibt er Kochkurse in ayurvedischer Ernährung. Und was ich besonders spannend finde, hier hat er einen Friedensgarten angelegt, ein Symbol für den Umgang der Kulturen miteinander.

2016 war der Autor bei Frank Elstner. Dazu fand ich ein Video auf YouTube.

Wenn Ihr Eure Küche bereichern oder einen lieben Menschen beschenken möchtet, dann freut sich Frau Degenhardt (Friedrichstraße 14, MG-Zentrum) sicher über Eure Bestellung:

Happy India
Hardcover
240 Seiten
21 x 26 cm
Rund 100 farbige Fotos
Preis: 26 €
ISBN: 978-3-517-09836-4
Erschienen im September 2021

🎄 Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 🎄
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 15. Dezember: Ein kleiner Push mit großer Wirkung für unser Immunsystem

Wie oft in den letzten drei Monaten haben wir uns vor und nach den Kursen darüber unterhalten, wie schnell wir uns erkälten und wie hartnäckig Erkältungen derzeit sind.
Unser arg gebeuteltes, durch das lange Tragen eines Mund-/Nasenschutzes, geschwächtes Immunsystem kann gerade jetzt einen kleinen Anstupser SEHR gut gebrauchen.

Und so freute ich mich, aktuell über einen solchen Anstupser aus dem Ayurveda zu lesen.
Kapha, einer der drei Konstitutionstypen (Doshas) im Ayurveda, steht für Menschen, die eher träge sind, leicht zunehmen, praktisch orientiert sind, die Familie oft über den beruflichen Erfolg stellen, gerne lange schlafen und alles gaaaannnnzzzzzzzz in Ruhe machen.

Genau die richtigen Eigenschaften für den Winter, in dem wir alle Kapha aufbauen, um uns vor der Auszehrung des Körpers und vor den kalten Temperaturen zu schützen UND, unser Immunsystem zu stärken.
Im Ayurveda empfiehlt man dazu besonders im Winter warme Speisen und warme Getränke zu sich zu nehmen. Beides von anregenden Gewürzen gekrönt.

Um dann auch noch Erkältungen vorzubeugen, sollten wir Manda-Reisbrühe zu uns nehmen.
Falls es jetzt bei dem einen oder anderen von Euch KLICK macht, ein ganz ähnliches Rezept habe ich Euch tatsächlich bereits vor einigen Jahren (Dezember 2016) mal ans Herz gelegt. Aber diese Reissuppe hatte den Sinn, den Körper primär zu reinigen. Heute geht es um innere Wärme, Stabilität und ein stärkeres Immunsystem. Reinigung ist mit von der Partie, aber eher sekundär.

Also, was Ihr für eine ‚Tagesration‘ Manda-Reisbrühe braucht und wie es geht:

3 Esslöffel Reis
1/4 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Messerspitze Kurkuma
1 Messerspitze Salz
1,5 Liter Wasser

Gebt den Reis und die Gewürze in einen Topf und röstet beides trocken circa 1 Minute lang an. Dann gebt Ihr das Wasser hinzu und kocht den Reis weich. Ihr seiht die Brühe ab, füllt diese in eine Thermoskanne und trinkt immer mal wieder über den ganzen Tag verteilt davon.

Ich wünsche Euch ein warmes Bäuchlein.
Immer ein inneres Wohlgefühl.
Ganz viel Gesundheit.
Einen erkältungsfreien Winter.
Und ein starkes Immunsystem.

🎄Vorweihnachtliche Herzensgrüße. 🎄
Eure Ute

PS:  Ach ja, gelesen habe ich aktuell zu diesem Thema im Newsletter des Yoga Journals, 1. Dezember 2021