Wechseljahresbeschwerden

Hormon-YOGA – ganzheitlicher Ansatz bei hormonellen Dysbalancen
Mit Hormon-YOGA ausgeglichener, vitaler und glücklicher durch die Wechseljahre!

Was ist Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA ist eine natürliche Methode die hormonelle Balance zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.
Hormon-YOGA ist ein ganzheitliches System, eine sehr energetische Yogaform, die Elemente aus dem Hatha YOGA und aus dem Kundalini YOGA (nach Swami Sivananda) mit tibetischer Energielenkung verbindet.
Hormon-YOGA beinhaltet sehr dynamische, fordernde Übungen – Asanas (Körperhaltungen), Atemtechniken, Energielenkung – die den körperlichen Hormonspiegel wieder anheben. Hormon-YOGA wird oft nur im Zusammenhang mit den Wechseljahren gesehen, kann jedoch auch sehr hilfreich bei Menstruationsbeschwerden und unerfülltem Kinderwunsch sein.
Hormon-YOGA ist eine natürliche Alternative zu Hormon-Ersatztherapien. Hormon-Ersatztherapien sind immer wieder in der Kritik Brustkrebs und Thrombosen zu begünstigen.

Die ‚Entwicklerin‘
Dinah Rodrigues, geboren 1927 !!!!!, Psychologin und diplomierte Philosophin aus Sao Paulo, Brasilien, lehrt seit über 40 Jahren YOGA, hat 1992 die hormonelle YOGA-Therapie entwickelt. Parallel zur Entwicklung dieser Therapieform hat sie wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit in Auftrag gegeben.

Dinah Rodrigues reist durch die ganze Welt und bildet YOGA-LehrerInnen in Hormon-YOGA aus. Im Mai diesen Jahres ist sie in Deutschland, in Berlin. Dinah Rodrigues nimmt 20 – 25 YOGA-LehrerInnen für diese einwöchige Fortbildung an. Ich gehöre zu den Glücklichen, die einen Platz bekommen haben.

Wie wirkt Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA reaktiviert und steigert die Hormon-Ausschüttung, verlängert die Fruchtbarkeit und verbessert das Körpergefühl. Die spezielle Übungsreihe wirkt gezielt auf die hormonproduzierenden Drüsen im weiblichen Körper: Schilddrüse, Hypophyse (Hirnanhangdrüse), Eierstöcke. Die Atemtechniken machen die YOGA-Übungen noch dynamischer, massieren die inneren Organe, aktivieren eigene Energien sowie den Stoffwechsel.

Durch die regelmäßig praktizierte hormonelle YOGA-Therapie kann der Hormonspiegel in 4 Monaten um 254 % erhöht werden.*

Hormon-YOGA und Wechseljahresbeschwerden
Begleiterscheinungen der Wechseljahre sind:
Hitzewallungen
Gelenkbeschwerden
Kopfschmerzen
Haarausfall
Trockene Haut
Innere Unruhe bis depressive Verstimmungen
Gereiztheit
Lustlosigkeit
Schlaflosigkeit
Müdigkeit
u.a.m.

Begleiterscheinungen, wie die vorgenannten, sind auf das Absinken des Hormonspiegels, auf die Hormonschwankungen, zurückzuführen. Die Hormon-YOGA-Übungen können diese Symptome bei regelmäßiger Praxis (!) reduzieren bis auflösen**.

Stress und hormonelle Dysbalancen
Stress wirkt sich negativ auf hormonelle Dysbalancen aus. Entspannungsübungen sind fester Bestandteil der Hormon-YOGA-Behandlung.

Für wen kann Hormon-YOGA leider kein Weg sein?
kontraindiziert bei:
–   Brustkrebs
–   Unterleibskrebs
–   schwerer Endometriose
–   hormonell bedingten Krankheiten
–   hormonell bedingten Krebserkrankungen
–   Schwangerschaft
–   starker Osteoporose
–   schweren Herz-/Kreislauferkrankungen
–   schweren Depressionen

Um auf der sicheren Seite zu sein, macht vor der Buchung eines Hormon-YOGA-Workshops ein Gespräch mit der Gynäkologin/dem Gynäkologen oder der Psychotherapeutin/dem Psychotherapeuten Sinn.

Termine 2018:

Freitag, 21. September, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Samstag, 22. September, 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Samstag, 29. September, 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Sonntag, 30. September, 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Freitag, 12. Oktober, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Alle 5 Termine sind nur als Einheit buchbar! – 12 Stunden – 210 €
inklusive Handout mit detaillierten Beschreibungen der Übungsabfolge,
Übungskalender, Ingwer-Tee, Wasser, Obst, Nüsse

Freitag, 09. November, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Samstag, 10. November, 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Samstag, 17. November, 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Sonntag, 18. November, 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Freitag, 23. November, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Alle 5 Termine sind nur als Einheit buchbar! – 12 Stunden – 210 €
inklusive Handout mit detaillierten Beschreibungen der Übungsabfolge,
Übungskalender, Ingwer-Tee, Wasser, Obst, Nüsse

Wichtige Hinweise:

HORMON-YOGA ist bedauerlicherweise nicht für jede Frau geeignet. Auf die  schriftliche und verbindliche Buchung dieses Workshops folgt ein Fragebogen, den wir gemeinsam besprechen. Die Auswertung gibt Auskunft darüber, ob eine Teilnahme sinnvoll ist.

Bitte mitbringen:
Bequeme Sport-/Wellnesskleidung, Auflage für die Schurwollematten (dünne Decke oder Badelaken)

Bitte zwei Stunden vor jedem Kursblock keine normale Mahlzeit mehr einnehmen. Kleiner Snack (Toast, Obst, Müsli oder Ähnliches) natürlich möglich.

Wir praktizieren aus energetischen Gründen mit nackten Füßen!

Der Erfolg der HORMON-YOGA-Übungsreihe hängt maßgeblich von der Intensität und Regelmäßigkeit (3- bis 5-mal ca. 30 Minuten in der Woche) der Praxis zu Hause ab.

 

* siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 47
** siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 33