Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Achtsamkeitsübung aus meinem privaten Adventskalender

Adventskalender gibt es in Hülle und Fülle! Die Meisten mit Schokolade, gerne auch mit Alkohol, Kochzutaten, Kosmetika. Nichts, was es nicht gibt!

Bei meiner Suche nach meinem persönlichen Adventskalender sollte es eine Verbindung zum YOGA geben. Gesucht – gefunden!

Im Rahmen des GANDIVA YOGA-Online-Adventskalenders hatten wir bereits einen Adventskranz im Glas, Weihnachten im Glas und jetzt haben wir auch noch einen Adventskalender im Glas!

Das Thema: ACHTSAMKEIT!

Das Glas steckt in einem Schmuckkarton. Sehr schön!
Und im Glas befinden sich 24 Zettel, die auf der einen Seite sehr liebevoll gemalte Weihnachtsmotive tragen und auf der anderen jeweils eine Achtsamkeitsübung.

Jeden Morgen wird nach dem Zufallsprinzip ein Zettel gezogen.

Eine Achtsamkeitsübung fand ich bis dato besonders spannend und erkenntnisreich.

Hier die Kurzfassung:

  • Nimm Dir 30 Minuten Zeit, ein Blatt Papier und einen Stift
  • Und dann schreibe, ohne nachzudenken, runter, was Du Dir am meisten von Weihnachten erhoffst, wie Weihnachten sein soll, was Du fühlen möchtest, Situationen, die eintreffen sollen. Wir sind also bei den immateriellen Wünschen …..
  • Wichtig ist, einfach runter zu schreiben, was Dir in den Sinn kommt. Wahrscheinlich wird die anfängliche Liste schon bald zu einer Art Tagebuch
  • Wenn Du fertig bist, lies Deinen Text wieder und wieder durch
  • Und dann frage Dich, was Deine Wünsche bedeuten. Warum hast Du diese Sehnsüchte? Was sagen die Wünsche über Dein Leben aus? Über Dich? Über Deine Beziehung zu anderen Menschen? Was brauchst Du? Was willst Du nicht (mehr)? Was suchst Du? Was sollte/muss sich ändern?

Gerade auch im Hinblick auf den Jahreswechsel fand ich diese Aufgabe toll.
Mir wurde noch bewusster, wie es in mir aussieht, wonach ich mich sehne und was ich noch für 2019 verändern könnte.

Nehmt Euch in einer stillen Stunde die 30 Minuten Zeit und seid gespannt, was Ihr über Euch erfahrt! In einer doch oft wieder so hektischen Zeit. Einer Zeit, in der wir unsere Bedürfnisse auch schonmal gerne verdrängen. ………..

Und mit diesen Erkenntnissen könnt IHR EUER Weihnachtsfest gestalten. So, wie Ihr es braucht. Und nicht so, wie ‚man‘ es von Euch erwartet! ….
Und nicht nur das Weihnachtsfest könnt Ihr gestalten  ……… .

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Noch mehr ‚Gemütlichkeit für die Seele‘, noch mehr HYGGE :-)

                             Kugel_Lila_14

Kaum ein Adventstürchen hat für so viel schriftlichen wie mündlichen Austausch gesorgt, wie das Erste.
H Y G G E  war in aller GANDIVA YOGA-Munde. Eine Yoga-Schülerin kommentierte meinen Post mit: 'HYGGE - Ich liebe dieses Wort'.

In einem Gespräch rund um HYGGE erfuhr ich von Bärbel (ganz lieben Dank Bärbel), dass es ein tolles HYGGE-Buch gibt. Ich habe es gleich bestellt, damit ich es zwischen den Jahren in aller Ruhe lesen kann und Ihr vielleicht noch vor dem Fest einen wertvollen Geschenktipp erhaltet. 🙂 Also, das Buch liegt hier in der Lounge zur Ansicht bereit. Zur Info: es kostet 20 €, ist rund 300 Seiten stark und behandelt Themen wie: Licht, Gemeinschaft, Essen & Trinken, Outdoor-Hygge, Hygge im Sommer, u.a.m.. Hier findet Ihr tolle Rezepte, ebenso wie Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien. Das Buch ist mit schönen Fotos und Illustrationen angereichert.

Geschrieben übrigens von dem CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung.

Hygge1
                                                Foto: Ute Schwartz

Und dann brachte Christian mich drauf (daaankeeee Christian), dass es auch eine Zeitschrift mit dem Namen hygge geben würde. Auch eine tolle Geschenkidee. Hygge erscheint 6 x jährlich. 

Meine Recherche hat ergeben, dass es das Mini-Abo schon für 10 € gibt. Drei Ausgaben erhalten und zwei Ausgaben bezahlen. 
Das Jahres-Abo kostet 29,80 €.

Ich wünsche Euch ganz viel 'Gemütlichkeit für die Seele'!

Macht's Euch möglichst oft hyggelig.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 06. Dezember: Obst waschen am besten mit ….

                              Kugel_Lila_6

…. N A T R O N !

Wer hätte das gedacht?

Am 31. Oktober 2017 landete ich beim Zappen auf health tv. Ein neuer Sender, der seit Mitte Mai 2017 Sendungen rund um das Thema Gesundheit ausstrahlt. Der Meteorologe gab im Rahmen des Wetterberichtes ganz beiläufig diesen tollen Tipp zur optimalen Befreiung von Pestiziden bei Obst und Gemüse.

Bei meiner Recherche zu diesem Thema stieß ich auf folgenden Artikel.

Also mir gibt das Waschen von Obst und Gemüse mit Natron ein gutes Gefühl. Probiert`s aus.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 02. Dezember: YOGA-Sitzkissen selber nähen! Für Dich oder als tolles Geschenk!

                            Kugel_Lila_2

Ein Meditationskissen ist ein Begleiter für`s Leben! – Und der will sorgsam ausgewählt werden.
Von der Form her – als rundes Kissen, in Halbmondform, als Halbkreis oder als rechteckiger Block, von der Sitzhöhe her – Standard ist 15 – 17 cm, aber auch 20 cm und mehr sind möglich, vom Material der Außenhülle – Hanf, Baumwolle, Seide, Brokat, Filz, …… und vom Füllmaterial her – Natur oder Polyester. Und nicht zuletzt: Farbe & Stoffdesign & "Veredelung" (bestickt, mit Aufnähern, ….).

Und dabei haben wir noch nicht vom Preis gesprochen: Die Sitzkissen in der GANDIVA YOGA-Lounge kosten 119 €. Zu beziehen bei Aalenaa. Wobei die lila Ausführung von und bei mir eine Sonderanfertigung war. Das Besondere an diesen Sitzkissen: die Garne dafür wurden in einer Behindertenwerkstatt eingefärbt, gewebt und der so entstandene Stoff genäht. Der Preis schreckt ab. Das merke ich immer wieder, wenn ich nach der Bezugsquelle gefragt werde.

Wer nähen kann, ist klar im Vorteil.

Zu einem selbst gefertigten Kissen hat man gleich eine andere Beziehung. Und individueller geht`s auch nicht. Ob`s letztendlich die preisgünstigste Variante ist, entscheidet selbst. Ich habe mal ein paar Quellen aus dem Netz gefischt:  

Kostenlose Anleitung - Link zur Website von ganzwunderbar
Diy_naehanleitung_yogakissen2-1170x672
                 Foto: www.ganzwunderbar.com, YOGA & LIFESTYLE, Melanie Wagner
Kostenpflichtige Anleitung über dawanda für 4,17 €
Link zur Website

Nähset aus Stoff (Innenkissen und Außenhülle), Anleitung, Reißverschluß, Garn, Kordel für 19,95 €.
Link zur Website
Anmerkung: Klingt günstig, aber die Füllung wird nicht mitgeliefert!!!!!

Zur Füllung:

Natürliche Füllungen vor Kunststoff! – Also BIO-Dinkelspelz, Buchweizenschalen oder Kapok vor Plastikkügelchen.

Zu den Kosten:

Buchweizenschalen: ca.           4 € pro Kilo zuzügl. Versand
BIO-Dinkelspelz:       ca.           5 € pro Kilo zuzügl. Versand
Kapok:                       ca. 10 – 15 € pro Kilo zuzügl. Versand

Für 1 Kissen bitte 2 kg Füllung einplanen!!!!!

Und wer nicht nähen kann und wem 119 € (zuzüglich Versandkosten) eindeutig zu viel Budget ist: im Shop soultime by Ute Schwartz (im Yogaraum der GANDIVA YOGA-Lounge) gibt es günstigere Alternativen als die GANDIVA YOGA-Studioausstattung: Von 32 € bis 45 €:

GYSitzkissen

                 Foto: YOGA-/Meditationskissen zu kaufen bei soultime by Ute Schwartz
                               in der GANDIVA YOGA-Lounge Mönchengladbach

Ein Sitzkissen sollte man ausprobieren. Über´s Internet bestellen ist nicht ganz so glücklich. Ein Sitzkissen sollte sich wie eine Einheit mit dem Gesäß anfühlen. Kann aber auch als Fremdkörper empfunden werden. Also …. TESTEN.

Und wenn Ihr Euch für das Selbernähen entscheidet, gutes Gelingen! Schickt mal ein Foto!!!!!

Herzensgrüße
Eure Ute

SOMMER … küche!

Ihr Lieben, kennt Ihr das: Ihr steht im Supermarkt an der Kasse und Euch lacht das Foto einer Essenszeitschrift an. Ihr packt 'das Objekt der Begierde' mit auf`s Band, in freudiger Erwartung auf tolle Rezepte, aber höchstens das Titelfotogericht eignet sich zum Nachkochen. Alles andere ist uninteressant.

Das ist mir schon unzählige Male passiert und so hat schon lange keine Rezeptzeitschrift mehr den Weg auf`s Band geschafft. Bis auf letzte Woche. Da lockte mich der Titel "veggie! – vegetarisch & vegan genießen – SOMMERKÜCHE". Da wettertechnisch der Sommer nicht in Sicht war (und ist!), wollte ich das Sommerfeeling wenigstens in die Küche – und meinen Bauch – holen:

Veggiezeitschrift1 

                                                  Foto: Ute Schwartz

Allein von der grafischen Aufmachung her ist das Heft schon ein wahrer Augenschmaus. Und von den 61 Urlaubsrezepten würde, werde ich die Hälfte ganz sicher nachkochen. Einfach nur toll und kreativ. Mediterrane Küche. Rezepte, die geradezu rufen: Probier mich aus!

Also, wenn auch Ihr den Sommer ins Haus holen möchtet, kann ich dieses tolle Heft einfach nur wärmstens empfehlen. Da die Herbstausgabe schon am 30. August erscheint, solltet Ihr allerdings schnell sein. Ich habe das Heft bei Hit gekauft.

Lohnt sich wirklich.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, das der Sommer sich dennoch bald wieder etwas prominenter und dauerhafter zeigt und dann in einen wunderschönen, sonnigen Herbst übergeht.

Happy Kochen. Genießer-Grüße.
Eure Ute

PS:  Heute fangen nach der Sommerpause die YOGA-Kurse wieder an! Ihr könnt
        das Heft gerne erst einmal einsehen, ehe Ihr es kauft. Sprecht mich bei Interesse
        einfach an!

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, …

                            Kugel_Lila_20
 …. hilft Stille sehr!

Ich habe jedes Jahr mehr das Gefühl, dass es auch in puncto Vorweihnachtszeit und Stresspegel keine Mittelschicht mehr gibt. Es gibt die Gelassenen, die die Zeit bewusst und intensiv genießen möchten und es gibt die völlig Gestressten. Dazwischen gibt`s wenig.

Da fällt mir ein ganz wunderbarer Text ein, der mich jetzt schon einige Jährchen begleitet, von Om C. Parkin über die Stille.

Einfach mehrfach durchlesen, jeden Tag mal wieder durchlesen und, wenn Ihr meditiert, schauen, was zu diesem Text in der Meditation aufsteigt.

Was ist Stille
von Om C. Parkin
 

"Stille ist der Urgrund des Seins. Stell dir vor, du schwimmst an der Oberfläche eines Ozeans und die Fortbewegung an der Oberfläche dieses Ozeans nennst Du Leben. Du kennst nichts anderes als Wellen, Schaumkronen, Gisch und Wind, Ebbe und Flut. Alles ist in Bewegung. Und eines Tages hörst du aus einem unbekannten Ort die innere Aufforderung: Sinke……… . Du bist nie auf die Idee gekommen, dass du sinken könntest ohne zu sterben und plötzlich wird dir bewusst, dass dein sogenanntes Leben auch immer einherging mit dem krampfhaften Versuch, deinen Kopf über Wasser zu halten. Dieser Versuch wurde gespeist von dem Glauben, den Halt an der Oberfläche zu verlieren, bedeutet zu sterben. Dein Leben war also im wahrsten Sinne ein Über-leben. Das hat dich halsstarrig gemacht und deine Perspektive eingeengt.

Das Verfolgen vieler Wünsche in den Menschen, genauso wie ihre inneren Kämpfe, ihr Getriebensein, genauso wie ihr Schlaf des Bewusstseins, all das kann als Teil einer ich-geführten Strategie betrachtet werden, seinen Kopf über der Oberfläche des Ozeans zu halten. Zu überleben. Über-leben und Oberflächlichkeit menschlichen Bewusstseins sind demnach untrennbar miteinander verbunden.

Doch plötzlich erlaubt dir die Gnade, diese innere Aufforderung in Empfang zu nehmen und ihr Folge zu leisten. Es geschieht ein Loslassen und ein inneres Sinken beginnt. Todesängste treten auf und drohen das Bewusstsein zurück an die Oberfläche zu treiben, doch der innere Ruf ist zu stark: sinke … Inneres Sinken ist anstrengungslos, folgt es doch den Gesetzen der Schwerkraft, so wie sie auch im Reich der Materie wirken. Ein innerer Fall setzt sich unvermindert fort, solange kein überängstliches Ich eingreift. Eine Erfahrung von Tiefe breitet sich aus. Die Geräusche der Welt bleiben an der Oberfläche zurück und werden zunehmend leiser, unwesentlicher, bedeutungsloser. Du sinkst auf ganz natürliche Weise auf den Seinsgrund und dieser Seinsgrund ist die Stille selbst. Er ist unendlich weit von den Geräuschen der Oberfläche entfernt und gleichzeitig unendlich nah. Es ist nur noch als paradox zu beschreiben, wie es ist, Stille zu berühren, darin zu sein. Gleichzeitig unendlich nah und doch unendlich weit entfernt zu sein von den Geräuschen der inneren und äußeren Welt."

Stille Stunden!
Eure Ute

Quelle: Om C. Parkin - Mystiker, Philosoph, spiritueller Lehrer

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 17. Dezember: Wunderschöner Weihnachtsmarkt Schloss Dyck

                            Kugel_Lila_17
Heute in einer Woche ist Heiligabend!

Weihnachten ist kein Datum im Kalender, sondern ein Gefühl.
Ist dieses Gefühl schon bei Euch eingezogen?
Eine Idee zur Einstimmung hätte ich noch: Heute und morgen findet der Weihnachtsmarkt Schloss Dyck zum letztem Mal für dieses Jahr statt. Und aus den Erfahrungen der letzten Jahre kann ich nur sagen, dieser Weihnachtsmarkt ist immer ein Erlebnis, eine Möglichkeit, sich über tolle Deko, winterliche Düfte, die herrliche Natur der Parkanlagen, Glühweintrinken an offenen Feuerstellen und weihnachtliche Musik einfangen zu lassen.

WP_20141130_032

Übersichtliche, klare Anordnung gleicher "Buden", sprich weißer Zelte,
mit
überwiegend hochwertigem Angebot. 
Viele handgefertigte Sachen. Erfreulicherweise Vieles aus Natur-
materialien. Hier ist Weihnachtsgeschenke finden kein Kunststück,
sondern echter Genuss.
Selbst das kulinarische Angebot ist hochwertig: z.B. Flammlachs mit
Rosmarinkartoffeln. Hhhhhmmm,  s e h r  lecker! Und auch die Kartoffel-
spirälchen solltet Ihr nicht verpassen. Eine Bohrmaschine mit Aufsatz
dreht aus rohen Kartoffeln ganz dünne Spiralen, die dann fritiert werden.

WP_20141130_007

Hüftgold in allen Variationen. Wer Lakritz liebt, findet einen Stand, an
dem es ausschließlich Lakritz gibt. Leider lecker!

WP_20141130_028

WP_20141130_006

WP_20141130_025

Ausgefallene Motive für die Dinge des Alltags. Hochwertige Qualitäten.

Ich besuche diesen wunderschönen Weihnachtsmarkt auch an diesem Wochenende. Die hier gezeigten Fotos sind daher aus den Vorjahren!

Lasst Euch leise, sanft und unaufdringlich in Weihnachtsstimmung bringen. 
Übrigens findet auch jedes Jahr ein Krippenspiel mit lebendigen "Figuren" statt.

Zwischen 10:00 bis 20:00 Uhr könnt Ihr das Areal rund um und in Schloss Dyck erkunden. 
3 Stunden sollte man für einen Besuch minimum einplanen.
Ab 15:00 Uhr wird man allerdings schon mehr geschoben ……. .

Eintritt: 12 € (die sich wirklich lohnen!).
Wer bis 11 Uhr am Schloss ist, bekommt noch ganz easy einen Parkplatz. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bis zum Bahnhof Büttgen mit dem Auto zu fahren und dann den Shuttle-Bus zu nehmen. Fährt nur sonntags. Immer halbstündlich.

Ich wünsche Euch – und mir 🙂  - ein paar Sonnenstrahlen für den Besuch.

Happy Weihnachtsfeeling! Happy Natur! Happy Shopping!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Eine Weihnachtsgeschichte

                            Kugel_Lila_14
Ihr erinnert Euch vielleicht noch an das Gedicht über die Schneeflocke. Geschrieben von einer Yogini. Von Jutta Chrisanth. Und auch in diesem Jahr hat Jutta angeboten, uns durch eine ihrer Geschichten in Weihnachtsstimmung zu bringen. Spürt es selbst!

Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, ……
Jutta chrisanth

Ich verstehe das nicht, es sind wieder so viele Menschenkinder umgezogen“, seufzte der Weihnachtsmann und studierte aufmerksam die endlos lange Liste mit den Adressänderungen. „Tausende, ach was sage ich, Millionen haben das warme Afrika verlassen und sich eine neue Bleibe im kalten Europa gesucht. Das ist das größte Logistikproblem soweit ich zurückdenken kann und die Zeit, wo sollen wir nur die Zeit hernehmen? Wir brauchen jede Menge zusätzliche Rentiere und statt Ziegen, Gänse und Puten für das Festessen. Und wo soll nur die ganze Winterkleidung herkommen, damit uns die armen Kinder nicht erfrieren. Nein, nein, wie sollen wir das bloß schaffen? Ich habe die Weihnachtsengel schon zu Doppelschichten eingeteilt, damit sie Fäustlinge, Schals und Wollsocken stricken. Doch selbst Engel Angela bezweifelt, ob wir das alles bis zum Heiligabend bewältigen können.“ …. und wenn Du denkst, es geht nicht mehr“,  ertönte plötzlich ein zartes Stimmchen aus der hintersten Ecke der himmlischen Nachwuchsstation und es erschien das jüngste der Engelskinder. In seinen Händen trug es eine Streichholzschachtel und eine schlichte weiße Kerze und streckte beides lächelnd dem Rotgewandeten entgegen. Der Weihnachtsmann zögerte nicht lange, nahm eines der Schwefelhölzchen heraus und zündete sie an, diese einfache, kleine Kerze, deren Flamme sogleich Himmel und Erde erstrahlen ließ und Wärme in die Herzen der Menschen brachte. 

Frohe Weihnachten und ganz viel Wärme in diesen frostigen Zeiten
wünscht Jutta.
www.jutta-chrisanth.de

Und, ist Euch warm um`s Herz geworden? Also bei mir hat`s funktioniert. Danke liebe Jutta.
Vorweihnachtliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Buchtipp für Naturfreunde

                            Kugel_Lila_12

Bestseller und sicher auch FESTseller: Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben.

WP_20160726_14_36_53_Pro

Ein interessanter Mann dieser Peter Wohlleben. Förster, der die klassische Forstwirtschaft als Ausbeutung der Wälder tituliert, heute in einer kleinen Eifelgemeinde ohne Chemie, ohne Kahlschlag, urwaldähnliche Laubwälder hegt und Pferde anstelle von Holzerntemaschinen einsetzt.

Bäume bekommen menschenähnliche Züge, Baumgruppen werden mit Nachbarn, Partnern, Eltern & Kindern, Freunden, Feinden, Geschäftspartnern verglichen. Wurzelspitzen werden gehirnähnlichen Strukturen gleichgesetzt. Statt eines world-wide-webs sind Wälder von einem wood-wide-web durchzogen. Signale, Nachrichten laufen durch dieses Netz. Gefahren werden gemeldet, Insekten eingeladen oder abgewehrt. So können Akazien innerhalb von Minuten Giftstoffe in die Blätter schicken, um Fressfeinde zu vertreiben.
Bäume kommunizieren geruchlich, in dem sie Insekten tatsächlich über Aromen, die sie versprühen, einladen oder auch Artgenossen in der Umgebung signalisieren, dass Fressfeinde nahen, optisch und elektrisch. Bäume gleichen in Baumgruppen Stärken und Schwächen untereinander aus.

Im Wald herrschen rege Geschäftsbeziehungen. ICH, Pilz, filtere das Grundwasser, damit DU, Baum, keine Schwermetalle aufnimmst. Und DU, Baum, bezahlst mich (Pilz) mit Zucker. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Alles in allem ein faszinierendes Buch! Was mir besonders gefällt, ist die Kombination aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen von Peter Wohlleben.
An der einen oder anderen Stelle muss man allerdings die Ausführungen des Autors für sich relativieren. Verlieben Bäume sich? ……… . Man 'muss' natürlich nichts relativieren. Entscheidet selbst. Und Naturfreunde in Eurem Umfeld freuen sich sicher über diesen Bestseller.

Eines ist sicher, wenn man nach der Lektüre dieses Buches durch den Park, durch den Garten, durch eine Allee geht, Bäume erscheinen in einem ganz anderen Licht. ……

Vorweihnachtliche Grüße.
Eure Ute

Stress durch elektronisches Bombardement

Vor einigen Tagen kam auf ARTE ein sehr interessanter Beitrag zum Thema digitaler Stress. Viel zu viele Infos treffen uns mit einer viel zu hohen Geschwindigkeit. Und damit ist der Nährboden für Stress gelegt.
Über den ganzen Globus werden täglich 150 Mrd. eMails verschickt. Innerhalb von 2 Tagen werden weltweit so viele Infos ausgetauscht, wie in den letzten 2 Mio. Jahren nicht. Verglichen mit Frankreichs National-Bibliothek, die 14 Mio. Bücher beinhaltet, werden jede Sekunde die Infos von 2 Bibliotheken ins Netz gestellt.                
                   
             Fotolia_37141682_XS

Was heißt das für unser Berufsleben?
Wir werden im Job (Büro) alle 6 Minuten durch elektronisches Bombardement gestört. Konzentration auf eine Sache ist kaum noch möglich. Untersuchungen aus 2004 ergaben, dass Mitarbeiter sich nur noch 3 Minuten zusammenhängend konzentrieren konnten. In 2012 zeigten erneute Untersuchungen nur noch eine Konzentrationsdauer von 1,5 Min..
Signaltöne stören zusätzlich unsere Aufmerksamkeit. Sobald eine SMS mit Ankündigung, sprich Signalton, reinkommt, sind wir raus aus unserem Gedanken. Jedes Druckergeräusch stört uns, jeder Kollege, der über den Flur geht, wird registriert und unterbricht unsere Konzentration.
30% der Arbeitszeit geht für die Beantwortung von Mails drauf. Jede 2. Führungskraft geht abends nicht offline.

EMails sind der größte Stressverursacher im Büro. EMails senken die Produktivität. – Das ergaben Untersuchungen über alle Berufsgruppen und Positionen.

Die digitale Reizüberflutung führt direkt in Erschöpfungszustände und Burnout.

Wie oft rühmen wir uns, dass wir Multitasking sind!? Laut Arte-Doku ist Multitasking ein Trugschluss. Studien zeigen, dass wir uns nur auf eine Sache wirklich konzentrieren können. Jede zusätzliche Aufgabe führt dazu, dass beide Arbeiten nur noch oberflächlich ausgeführt werden können. Die Leistungsfähigkeit sinkt, wenn wir Dinge gleichzeitig tun. Die Konzentration ebenso. Die Müdigkeit nimmt mit jeder parallel ausgeführten Aufgabe zu.
Zwei Aufgaben gleichzeitig sorgen für einen Konflikt im Gehirn. Das Gehirn springt nur noch hin und her.

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hat Mitarbeiterbefragungen in 29 Ländern durchgeführt. Ergebnis: 39% der Mitarbeiter leiden regelrecht unter der digitalen Überflutung.

Und wenn wir ehrlich sind, dauert der elektronische Beschuss nahezu 24 Stunden täglich. Privat geht´s ja weiter …… . 

Sicher nicht die Lösung des Problems, aber eine große Hilfe: Wer seine Aufmerksamkeit trainiert, kommt mit den Verlockungen der digitalen Welt besser klar! – So ein Fazit der ARTE-Doku.

YOGA ist Aufmerksamkeitsschulung! …..

Am 25. September findet das nächste GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package statt. Verschenkt doch mal eine Eintrittskarte in ein aufmerksameres – und damit gesünderes, gelasseneres, ENTspannteres - Leben. – Mit einem Gutschein für das Einsteiger-Package.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Quelle: "Digitaler Stress", ARTE-Doku, 03.09.2016
Foto: fotolia.de

Neues Geschäft auf der Bismarckstraße: Lebensfreude. Schaut doch mal vorbei!

Die Bismarckstraße besucht man eigentlich nur, wenn man einen konkreten Anlass, wie Arzttermin, Kuchen holen, Reinigung, Goldschmuck verkaufen oder Ähnliches, hat. Zumindest geht es mir so. Hier  s c h l e n d e r e  ich eher selten.

Seit rund zwei Monaten gibt es einen sehr schönen Anlass mehr für einen gezielten Besuch:

WP_20160722_12_03_21_Pro
Ute Schulz, Inhaberin von Lebensfreude, hat hier im Haus Nummer 65 ein Geschäft mit einem breitgefächerten, liebevoll ausgewählten Sortiment eröffnet:

WP_20160722_11_53_02_Pro

WP_20160722_11_54_06_Pro WP_20160722_12_08_00_Pro WP_20160722_11_52_34_Pro WP_20160722_11_50_46_Pro
WP_20160722_11_49_16_Pro WP_20160722_11_53_30_Pro

Ich freue mich über Ute Schulz und ihre schönen Sachen in meiner direkten Nachbarschaft.
Und wenn Ihr mal in der Nähe seid, schaut auf jeden Fall rein. Und wenn Ihr nicht in der Nähe seid, geht gezielt hin.
Ute Schulz nimmt sich immer viel Zeit. Ist herrlich unaufdringlich. Ich mag es garnicht, wenn sich eine Verkäuferin direkt an meine Fersen klebt, sobald ich ein Ladenlokal betreten habe. Bei Ute Schulz kann man auch mal "nur so" stöbern und weiss dann bei einem konkreten Anlass, wo man das passende Geschenk findet! Oder, Ihr beschenkt Euch selbst. Hab ich auch gleich gemacht! 🙂
Und neben den schönen Dingen des Lebens bietet Ute Schulz als Ganzheitliche Lebensberaterin & Bewusstseins-Trainerin Seminare in einem separaten Raum im hinteren Teil des Geschäftes. Veranstaltungen siehe hier.

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS:  Visitenkarten (mit Öffnungszeiten von Lebensfreude)
        von Ute Schulz liegen in der Lounge aus!

HAPPY GARDENER No6 – Was ich nicht auf dem Teller haben will, ……

…. soll auch nicht auf meine Beete.

                WP_20160625_20_31_39_Pro 
                        HÖRZU Ausgabe 26/2016 …., Ausschnitt aus dem Titelmotiv

Wenn ich für jeden Ratschlag "Jetzt musst Du aber auch Hornspäne ins Hochbeet, an Deine Tomaten, …. geben!" 5 € bekommen hätte, …… .

H O R N S P Ä N E  …… . – Manchmal benutzt man Worte, ohne zu wissen, was dahinter steckt. Klar dachte auch ich an Hornspäne als es um Dünger für meinen neuen Garten ging. Schließlich bin ich mit dem Wort aufgewachsen. Nahezu jeder, der einen Garten hat, setzt Hornspäne ein. Wenn man dann aber mal das Gehirn zu diesem Wort einschaltet, dann könnte einem schlecht werden. Hornspäne sind zerkleinerte Hörner und Hufe von Rindern. Von getöteten Rindern. Schlachtabfall! Und noch nicht einmal regional, sondern meist aus Argentinien, da unsere Rinder keine Hörner mehr haben. So las ich jedenfalls.

Auf fast allen Düngern liest man 'NPK – organischer Dünger'. Das klingt doch gut. Wenn dann auch noch BIO drauf steht, was kann dann daran falsch sein? Hinter NPK stehen aber nunmal meistens tierische Bestandteile. Schlachtabfälle. Schlachtabfälle wie: Blut, Knochen(-mehl), Sehnen, Federn, Hörner, Hufe, …… .

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, ICH möchte diese Schlachtabfälle nicht auf meinen Beeten haben. So würde dann Tierleid über meine Tomaten auf meinen Teller kommen. NEIN DANKE!

Es gibt inzwischen vegane und vegetarische Gemüsedünger aus der Zuckerrübenverarbeitung. Neudorff hat veganen Tomatendünger im Sortiment und vegetarischen Gemüsedünger.

Am besten bestellt Ihr über`s Internet. Ich habe in den Gartenabteilungen der gängigen Baumärkte und in Gärtnereien versucht, die v.g. Flüssigdünger von Neudorff zu bekommen. Ein abenteuerliches Unterfangen. In einer Gärtnerei (ich bin dafür bis nach Waldniel gefahren) habe ich all meine Sprüchlein aufgesagt, was ich aus welchen Gründen konkret suche und was ich aus welchen Gründen auf keinen Fall möchte. Und die Antwort war: Nehmen Sie doch Hornspäne. ……..

In diesem Zusammenhang möchte ich Euch folgendes Buch ans Herz legen:

WP_20160609_13_17_06_Pro
              Peaceful gardening von Susanne Heine. Biovegan gärtnern – Das Praxisbuch.
                                    blv Verlag, ISBN 978-3-8354-1345-0, 14,99 €

Ihr könnt das Buch gerne in der GANDIVA YOGA-Lounge einsehen, ehe Ihr es bestellt. Übrigens auch eine schöne Geschenk-Idee.

Ich wünsche Euch tolle, gesunde, kräftige Blumen und Nutzpflanzen, die ohne das Leid der Tiere gross werden.

Grüne Grüße. Ute

Endlich Sommerferien! – Ein möglicher ‚Reisebegleiter‘ …

"Ein Mann kommt nach Hause und entdeckt einen großen Haufen Schafsmist in seinem Vorgarten, den er nicht bestellt hat und auch nicht haben will. Aber irgendwer hat ihn dort hingeschüttet und nun muss er entscheiden, was er damit anfangen soll. Er kann ihn mit sich herumschleppen, ihn jedem zeigen und sich tagein, tagaus darüber beschweren. Doch wenn er das tut, werden ihm seine Mitmenschen nach einiger Zeit aus dem Weg gehen. Nützlicher wäre es, den Mist in seinem Garten zu verteilen.
Wenn es um unsere Probleme geht, stehen wir alle vor dieser Entscheidung. Wir haben nicht um diese Probleme gebeten. Wir wollten sie nicht. Aber ausschlaggebend ist allein, wie wir damit umgehen. Mit Weisheit können die größten Schwierigkeiten zu den größten Einsichten führen." *

Diese Worte werden dem Dalai Lama zugesprochen. Ein Auszug aus dem Roman von David Michie 'Die Katze des DALAI LAMA.

                           WP_20160628_11_49_21_Pro

Ich lese eigentlich keine Romane, aber Thorsten hatte so lebendig von diesem Roman erzählt und mir dann das Buch auch zur nächsten Yoga-Stunde mitgebracht. Also fing ich an zu lesen.

Der Autor, praktizierender Buddhist und Meditationslehrer, lässt die Katze des Dalai Lama aus ihrem Leben in den Privatgemächern seiner Heiligkeit berichten. - Und ganz nebenbei die eine oder andere buddhistische Lebensweisheit einfließen und anschaulich erklären. Wie die Weisheit, die in der eingangs beschriebenen Geschichte steckt.

Ein unaufgeregtes, unterhaltsames, leises Buch zum Runterkommen, zum ENTspannen, zum ENTschleunigen, zum im Moment sein. Ganz leichte Kost mit einigen tiefen Weisheiten, die spielerisch und federleicht vermittelt werden. Gut für den Weg in den Urlaub oder die Sonnenliege.

Herzensgrüße.
Eure Ute

* Quelle: David Michie, Die Katze des DALAI LAMA, Lotos Verlag, Seite 86

Interview im Magazin der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach

Alle 2 Monate erscheint das mindestens 40 Seiten starke Magazin der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach. Das lokale Fachmagazin geht an 3.500 Chefs und ihre Teams.
Kompliment, dass ein solches Medium sich auch mit Themen wie Yoga auseinandersetzt. Und so wurde ich vor 6 Wochen gebeten, der Interviewpartner zu dem geplanten Thema Yoga zu sein. Was ich natürlich sehr gerne gemacht habe.

Druckfrisch der Artikel über Yoga:

KREIHA INFO_2 2016_Seite 56

KREIHA INFO_2 2016_Seite 57

Ich bin sehr gespannt auf die Resonanz und wünsche mir, dass sich immer mehr Männer auf das 'Yoga-Terrain' trauen und die überwiegend männlichen Chefs und Mitarbeiter ihren Frauen das Heft mit nach Hause nehmen. 🙂

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 9. Dezember: Weisheitsgeschichte „Du trägst sie immer noch!“

                            Kugel_Lila_9

Während meiner Yoga-Lehrer-Ausbildung hat uns ein Lehrer einmal eine ganz tiefsinnige Geschichte erzählt, die seit dem alle paar Wochen meine Gedanken kreuzt. Auf der Suche nach dieser Geschichte im Netz landete ich auf der Seite einer Seminar-Anbieterin*, die eine Rubrik Weisheitsgeschichten hat. Und unter diesen Geschichten fand ich auch die, die mich vor Jahren so nachhaltig berührte. Und natürlich möchte ich diese sehr gerne mit Euch teilen.

Die Seminar-Anbieterin hat eine tolle Headline für die Sammlung der Weisheitsgeschichten gewählt:

"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen, Erwachsenen zum Aufwachen!"

Wie sie schreibt, ist dieser Ausspruch ein Zitat von einem argentinischen Psychiater und Geschichtenerzähler: Jorge Bacay.

Und nun zur Weisheit:

Auf dem Rückweg von einer längeren Pilgerreise näherten sich zwei Zen-Mönche einem Fluss. Schon von weitem konnten sie eine anmutige, junge Frau erkennen, die unruhig am Flussufer hin und her trippelte. Es stellte sich heraus, dass sie nicht schwimmen konnte und sich fürchtete, den Fluss zu überqueren.

Der jüngere Mönch hob sie deshalb auf seine Schultern und trug sie ans andere Ufer hinüber. Dort setzte er sie ab und die junge Frau und die zwei Mönche gingen wieder getrennte Wege.

Der andere Mönch kochte vor Wut und Empörung. Buddhistischen Mönchen war es verboten eine Frau zu berühren! Und dieser scheinheilige Kerl hatte die junge Frau nicht nur berührt, sondern sie sogar auf seinen Schultern getragen. Eine der heiligsten Regeln war gebrochen worden.

Er sagte kein Wort, aber das unzüchtige Bild verfolgte ihn Meile um Meile und er wurde immer wütender.

Am Abend erreichten sie ihr Kloster. Kurz bevor sie durch das Tor traten, hielt der empörte Mönch den Jüngeren am Ärmel fest. "Hör zu" sagte er, was Du heute getan hast, werde ich dem Meister melden müssen. Du hast ein Verbot übertreten und musst dafür bestraft werden. Ich werde es melden müssen."

Der andere Mönch sah ihn überrascht an.

"Wovon redest Du?", fragte er. "Was musst Du melden?"

"Tu doch nicht so unschuldig. Du hast die schöne, junge Frau über den Fluss getragen! Hast du das etwa vergessen?", entgegnete der erboste Mönch.

Da begann der andere Mönch zu lachen. "Das stimmt." sagte er, "das habe ich getan. Aber ich habe sie vor vielen Stunden am Flussufer abgesetzt.  Du trägst sie immer noch!"

Wir erleben Dinge, hören Dinge, die wir gleich danach abgehakt haben sollten und könnten, aber dann kauen wir darauf herum, immer und immer wieder, führen Dialoge. Weil wir es nicht schaffen, oder vielleicht nur zeitweise schaffen, 'die Hure abzusetzen'. Wir setzen sie mal ab, laden Sie dann aber wieder auf unsere Schultern, wieder und wieder … und vielleicht noch immer.

Mir hat die Geschichte schon oft geholfen. Auch wenn die "Hure" mir manchmal schnell von meiner Schulter aus wieder zugezwinkert hat …….

Herzensgrüße
Eure Ute

* www.holitzka-seminare.de

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 1. Dezember: Adventsmarkt in und um Schloss Dyck

                            Kugel_Lila_1
WP_20151129_15_46_45_Pro

Am Samstag hat er seine Pforten wieder geöffnet – der Adventsmarkt in und um Schloss Dyck. Von Sonne und blauem Himmel am Sonntag leider keine Spur. Dafür Sturmwarnung. Aber auch mit Schirm war es ein lohnenswerter Tag. Denn auch Regen hat klare Vorteile: weniger Menschen, gute Sicht auf die Produkte, Zeit zum Gucken und Auswählen, längere Gespräche mit den Ausstellern, keine Schlangen vor meinem Lieblings-Flammlachs-Stand, Platz im Schloss-Café.
Schöne Produkte, Waffelduft, Glühwein und Weihnachtsmusik kennen kein Wetter!

WP_20151129_12_08_49_Pro

WP_20151129_12_11_58_Pro

Kreative hochwertige Accessoires für Drinnen & Draußen.

WP_20151129_12_27_14_Pro

Witzige Ideen für Nikolaus und Weihnachten.

WP_20151129_12_39_01_Pro

Leckeres für die Stärkung zwischendurch.

WP_20151129_14_17_49_Pro

Schöne Ideen für das Frühjahr. Gartenzeit! www.jamuno.de

WP_20151129_11_57_59_Pro

Und zum Abschluss …..

WP_20151129_13_35_00_Pro

… darf der Glühwein nicht fehlen! LECKER!

Infos zu Öffnungszeiten und Anfahrt unter:

http://www.stiftung-schloss-dyck.de/de/veranstaltungen/maerkte/1041/schlossweihnacht.html.

Leise, sanft, unaufdringlich werden die Besucher in eine erste zarte Weihnachtsstimmung gebracht. – Über dezente Musik, Farben, Düfte und natürlich die Kaufangebote.
Übrigens findet auch ein Krippenspiel mit lebendigen "Figuren" statt.
Von 10:00 bis 20:00 Uhr könnt Ihr das Areal rund um und in Schloss Dyck auch noch an den kommenden drei Wochenenden erkunden.
3 Stunden sollte man für einen Besuch minimum einplanen. Ich war trotz Regen 3 Stunden dort.

Ab 15:00 Uhr wird man bei schönem Wetter allerdings schon mehr geschoben ……. .
Eintritt: 12 € (die sich auf jeden Fall lohnen!).
Wer bis 11 Uhr am Schloss ist, bekommt auch bei schönem Wetter noch ganz easy einen Parkplatz. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bis zum Bahnhof Büttgen mit dem Auto zu fahren und dann den Shuttle-Bus (im Eintrittspreis inkludiert!) zu nehmen. Fährt nur sonntags. Immer halbstündlich.

Gegen 14:30 Uhr fingen die ersten Aussteller an, ihre Zelte sturmsicher zu machen. Manche bauten ganz ab. Schade, schade!
Also, egal, wie das Wetter an den nächsten 3 Adventswochenenden sein wird, macht Euch selbst ein Bild. Laßt Euch einstimmen auf Weihnachten, genießt das Draußensein und sicher findet sich auch noch das eine oder andere Geschenk.
Ich auf jeden Fall werde am letzten Adventswochenende noch einmal fahren! ….. 🙂

Herzensgrüße
Eure Ute

Neue Räume ab Januar 2016 – „Vorfreude“ …

Leben ist das, was passiert, wenn man Pläne macht! So oder so ähnlich überliefert von John Lennon.

Und so hatte die neue Yoga-Lounge gestern abend noch frisch gestrichene, strahlende, persil-weiße Decken …. und heute morgen waren diese … großflächig gelb. …. Da hat wohl mal jemand in der Vergangenheit mit einer Art Isolationsfarbe gearbeitet, die sich jetzt äußerst ungünstig mit meiner atmungsaktiven weißen Farbe verbunden hat. Eine schicksalhafte Begegnung ….. und Verbindung!

Aber wer hat gesagt, dass immer alles glatt gehen muss?!

Und so werden alle Decken jetzt mit einer transparenten Schutzlösung gestrichen und dann noch einmal mit atmungsaktiver weißer Farbe. ……

Und während ich dann draußen noch die Fläche für das Firmenschild vermaßt habe, zauberte mir der Spruch auf dem Stromkasten vor dem Haus schon wieder ein dickes Lächeln ins Gesicht:

WP_20151111_12_59_26_Pro

Wie gut, dass ich zufällig Schoki im Auto hatte …. .

Und zu Hause, kurz vor dem Umzug, werde ich noch zum Survival-Künstler. Heute hätte ich einen Büchsenöffner gebraucht, …….. aber so punktgenau sind die Kartons dann doch nicht beschriftet …. . Der Piekser, den man früher (vielleicht auch heute noch?) für Büchsenmilchdosen gebraucht hat, war auch schon in einen Karton gezogen …. , also das Fleischmesser. … Alles gut! 🙂

Gestern schickte mir Jeanette dann noch ein schönes Foto aus "unserem" Viertel:

IMG_1778
                                           (Foto: Jeanette Paladini)                                  

Was so alles Kreatives zum Abreißen unten am Plakat hing, darüber konnten wir leider nur noch spekulieren. Vielleicht konnte man sich ein Stück Stille oder ein Stück Gelassenheit abreißen und mitnehmen.

ICH FREUE MICH RIESIG AUF DIESES ACHTSAME, KREATIVE, LEBENSNAHE (Gründerzeit-)VIERTEL. Und natürlich ganz besonders auf bereichernde Stunden mit Euch!

Vorfreude!

Herzensgrüße. Ute

PS: Bis einschließlich 24.12. finden die Kurse am Adenauerplatz 5 statt. Bis
       einschließlich 09. Januar 2016 macht die GANDIVA YOGA-Lounge 
       Winterpause. Und danach finden Kurse & Workshops ausschließlich in
       der Regentenstraße 49 statt.
       Heiligabend gebe ich von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr noch einen Kurs für all
       die,
die noch etwas Gelassenheit, Ruhe & Kraft für die Feiertage tanken
       möchten!

Schon in der Urlaubsplanung?

WP_20151018_13_53_20_Pro

Obwohl der heutige Vormittag traumschön sonnig war, zeigen die letzten Tage doch deutlich, dass die kalte Jahreszeit naht!
Und was – außer YOGA natürlich 🙂 – kann unsere Stimmung an tristen Tagen heben? - Eine Auszeit planen!

Wie vor einem Jahr schon, möchte ich Euch auch heute wieder den NEUE WEGE-Katalog ans Herz legen, wenn es um einen Kurztripp oder Urlaub innerhalb Europas oder Asiens geht, der Yoga, Ayurveda, Meditation, Trekking und andere Aktivitäten beinhalten soll.

Ich selber war schon mit NEUE WEGE unterwegs, ich kenne viele Yoga-Lehrer und Yoga-Schüler, die mit NEUE WEGE ihren Urlaub verbringen und das Feedback ist durch die Bank weg immer sehr positiv.

Der Katalog 2016 liegt seit heute in der Lounge aus. Einfach mal blättern!
Bei echtem Interesse könnt Ihr den Katalog ja dann über das Internet bei Neue Wege direkt bestellen.

Happy Blättern! – Happy Planen! – Happy Vorfreude!

Eure Ute

Buddhas Reliquien – Doku auf arte

Gestern Abend kam um 22:10 Uhr auf arte eine sehr interessante Doku über die Reliquien Buddhas, die Stationen seines Lebens, die Orte seines Wirkens, den Ort der Verbrennung seines Leichnams und die Suche nach seiner Grabstätte. Eine spannende Spurensuche, neu in ihren Ergebnissen. Neu für mich. Vielleicht auch für Euch.

Hier der Link zu 'Arte+7':

http://www.arte.tv/guide/de/044901-000/buddhas-reliquien?autoplay=1

7 Tage lang ist die 52-minütige Doku in der Mediathek von arte abrufbar.

52 Minuten, die bereichern.

Herzensgrüße.
Eure Ute

„Gartenlust“ im Schloss Dyck – Am Wochenende schon etwas vor?

WP_20150604_009

Heute begann sie wieder – die Ausstellung Gartenlust im und um das Schloss Dyck. Eine ganz besonders schöne Form der Entspannung. Abtauchen in eine bunte Welt von Farben, Formen, Materialien, Gerüchen, Genüssen, Musik, Natur, Kreativität, Schmecken, Probieren, Erleben.

WP_20150604_017

WP_20150604_020

WP_20150604_023

Auch wenn dieses Bett ausdrücklich nicht zum Reinlegen gedacht ist, wartet Schloss Dyck mit zahlreichen Ruhezonen auf. Drinnen, draußen, im Schatten, in der Sonne, nahe dem Trubel, entfernt vom Trubel. Für jeden ist ein Plätzchen dabei.

WP_20150604_001

WP_20150604_011

Nach guten 4 Stunden hat man einen guten Überblick über das Angebot …..

WP_20150604_028

… und kann sich in aller Ruhe dem leiblichen Wohl widmen. Flammkuchen in vielen kreativen Variationen. – Einfach nur lecker!

Gartenlust läuft noch bis einschließlich Sonntag (07. Juni 2015).

Eintritt: 12 €. Und die lohnen sich!

Ein Tag, der sich wie Urlaub anfühlt. Ein Tag des Abtauchens, des Entspannens, des ganz bewussten Erlebens.

Und wenn man nach rund 6 Stunden das Areal ganz gemächlich wieder verlässt, ist ganz deutlich zu spüren, wie sehr man im Moment war. Das Gedankenkarussell hatte Pause. Einfach nur ER-Lebens-wert !

Tipp: Die Gartenausstellung öffnet um 10:00 Uhr. Ich war um 10:40 Uhr dort und der Parkplatz platzte schon aus allen Nähten. Der frühe Vogel fängt den Wurm …….. :-).

Und noch ein Tipp: Sonnencrème nicht vergessen ….. .

Happy Abtauchen und mit allen Sinnen genießen.

Eure Ute

Öl-Ziehen und Amalgam-Füllungen

Kein Thema sorgt in der GANDIVA YOGA-Lounge seit Monaten für mehr Interesse, Austausch und Diskussionsstoff als das ayurvedische Öl-Ziehen. Ich habe schon mehrfach an dieser Stelle über diese gesundheitsfördernde Entgiftungstechnik geschrieben. Zuletzt noch im Rahmen des GANDIVA YOGA-Adventskalenders (siehe 19. Dezember).

Vor einiger Zeit brachte Sonja das Thema auf, wie sich denn das Öl-Ziehen auf Amalgam-Füllungen in den Zähnen auswirken würde. Ich habe über das Öl-Ziehen viel gelesen, viel recherchiert, besonders auch auf Websites, die sich mit Zahngesundheit beschäftigen, aber nie von einer Verbindung zwischen Reinigungstechnik und Amalgam gehört.

Zu dem Zeitpunkt, als die vorgenannte Diskussion in der GANDIVA YOGA-Lounge aufkam, war meine Freundin Marion gerade in Birstein, in der Ayurveda-Akademie von Kerstin Rosenberg, der international anerkannten und bekannten Ayurveda-Expertin. Ich bat Marion die Fragestellung in Birstein zu diskutieren.
Auch in Birstein gab es wohl über die Verbindung Öl-Ziehen und Amalgam kaum Infos. Bis Marion dann Kerstin Rosenberg persönlich erwischte.
Fakt ist, dass das Öl während des Öl-Ziehens tatsächlich vermag, auch Giftstoffe aus den Amalgam-Füllungen zu lösen. Somit hätten Schadstoffe die Möglichkeit, in den Mundraum zu gelangen! Der Rat aus Birstein: die Zeit des Öl-Ziehens verkürzen. Keine 20 Minuten, sondern 5 – 10 Minuten.
Das heißt, dass Amalgam-Füllungen kein K.O.-Kriterium für das Öl-Ziehen sind!

Und wenn Euch das Thema Ayurveda interessiert und Ihr einen Überblick gewinnen möchtet, was Ayurveda ist und welche Ansätze und Methoden hier verfolgt werden, dann empfehle ich:

WP_20150409_001

Eure Ute

Zum Nachdenken

WP_20150102_011
                      (Kartenständer Fischer`s Lagerhaus, Wuppertal. Foto: Ute Schwartz)

Das Jahr 2015 ist noch jung genug, um Euch zu wünschen, dass Ihr zu jedem im neuen Jahr gefaßten Entschluss lächeln könnt.

Herzliche Grüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Meditation für Einsteiger

                          

                           Kugel_Lila_20
Als ich vor einigen Tagen in der Apotheke stand und warten mußte, las ich die Titelthemen der APOTHEKEN-Umschau (Ausgabe 15. Dezember). Las und griff zu. Denn das aktuelle Titelthema ist MEDITATION – Wege zur inneren Ruhe.
Man kann ja nie wissen, wie fundiert solche Artikel in Medien dieser Art sind, aber hier war ich überrascht. Ob Dr. Britta Hölzel, Psychologin und Hirnforscherin, oder Dr. Ulrich Ott vom Bender Institute of Neuroimaging der Justus-Liebig-Universität Gießen. - Hier werden also wirklich namhafte Meditationswissenschaftler zitiert.

WP_20141217_003

WP_20141217_004

Der Artikel geht nicht so sehr in die Tiefe, das würde ja auch nicht dem Gros der Leserschaft entsprechen, aber für den Meditationseinsteiger bietet der Artikel eine wirklich gute Einführung, was Meditation ist, wie sie wirkt, was zu beachten ist, welche Meditationsformen es gibt.

Angebracht auch der Hinweis im Artikel, dass die Erwartungshaltung bei Meditationskursen nicht zu groß sein sollte. Denn das ist auch meine Erfahrung mit meinen Meditationskursen. Die Erwartungshaltung ist oft irre groß. Sensationelle Erfahrungen sollen und wollen gemacht werden. Und das bitte schnell.
Ich möchte keinen desillusionieren, aber Meditation ist Selbstverantwortung, sich immer und immer wieder in die Stille setzen, sitzen bleiben, auch wenn das Sofa oder der Biergarten ruft. Monate. – Jahre.- Eigentlich ein Leben lang. Und das gerne! Den Geist täglich (!) trainieren. Immer und immer wieder. Meditation ist ein Erfahrungsweg. Und wenn der Innere Schweinehund mal wieder ein paar Tage gewonnen hat, dann hat der monkey-mind sich auch schon wieder Terrain zurückgeholt. Die Antwort ist mehr Unruhe. – Gedanken fliegen wieder schneller, von mehr Seiten, …. .

GANDIVA YOGA unterrichtet die Einführung in die Meditation in 6 x 90 Minuten. Immer mittwochs. Ab 18:30 Uhr. Für 110 €. Bei Interesse bitte anrufen oder mailen.

Meditation ist ein Erfahrungsweg, der sich ganz sicher "lohnt", der uns belohnt. Macht Euch auf den Weg!

Eure Ute.

PS: Oben abgebildet noch 2 gute Bücher zum Thema Meditation.
       "Meditation – der Weg zur inneren Freiheit" – hier ist schon Erfahrung
       vorausgesetzt. Der Titel von Dr. Ulrich Ott spricht wohl für sich. 🙂

Ein Freund …..

  "Ein Freund ist ein Mensch,
   der die Melodie Deines Herzens kennt
   und sie Dir vorspielt,
   wenn Du sie vergessen hast."
                                      Albert Einstein

„Yoga für Fußballer und andere Männer“ – in diesen Tagen im WDR

Heute morgen hat sich Planet Wissen mit dem Thema Yoga beschäftigt. Yoga für Fußballer und andere Männer. Das Thema Yoga wurde sehr breitgefächert und bunt beleuchtet. Natürlich nicht minder interessant für Frauen!

Einige Inhalte aus dem bunten Yoga-Strauß:
– Zur Historie von Yoga
– Die Fußballnationalmannschaft und Yoga
– Yoga und Gesundheit
– Yoga und Beweglichkeit
– Warum praktizieren so wenig Männer Yoga?
– Anatomie – welche Muskelgruppen werden in welchen Asanas aktiviert?
– Wie oft sollte man praktizieren?
– Worauf ist zu achten?
– Wie findet man den richtigen Lehrer?
– Wie steht es mit der Verletzungsgefahr?

Hauptgesprächspartner des Moderatorenteams war Patrick Broome, promovierter Psychologe und international bekannter Yoga-Lehrer, Autor mehrerer Yoga-Bücher ….. UND: seit 2005 Yoga-Lehrer der Fußballnationalmannschaft.

Was mir an dem Beitrag neben der sehr bunten Sicht auf Yoga besonders gut gefallen hat, ist, dass Yoga ganz klar immer mehr der ach so oft verlachten Eso-Ecke entweicht und sich – wissenschaftlich anerkannt – immer mehr im Bereich Therapie etabliert. In der aktuellen Sendung wurde die Wirkung von Yoga besonders bei Depressionen und Krebs (Brustkrebs) herausgestellt.
Dieser veränderte Stellenwert von Yoga wird hoffentlich dazu führen, dass mehr Geld in die Forschung, in Studien gesteckt wird.

Nehmt Euch die Zeit und schaut Euch diesen Beitrag an. 55', die sich lohnen.
Und einfach kurz weghören, wenn Yoga mit Sport in einen Topf geworfen wird. …..

Und wenn Kollegen, Eltern, Partner, Freunde wissen möchten, was Yoga eigentlich ist, warum Ihr Yoga praktiziert, dann leitet den Link zur Sendung weiter. Diese Sendung verhilft Yoga-Praktizierenden und Nicht-Yoga-Praktizierenden zu einem interessanten Einblick in das (für viele immer noch) Mysterium Yoga. …. .

Viel Freude. Herzensgrüße. Ute

Für Neueinsteiger: das GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package! – Theorie & Praxis. Jetzt Platz für den 03. August sichern.

GemeinschaftsraumWorkshops1Beamer

Liebe Mitglieder und Freunde von GANDIVA YOGA,

immer wieder höre ich, dass Ihr Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen kennt, die gerne mal Yoga ausprobieren möchten, aber …… . Meistens folgt ein ABER. Und dann liegt es überwiegend an der Hemmschwelle, einen Schritt in eine Yoga-Schule zu setzen und Yoga für sich zu entdecken. Am größten ist die Befürchtung, nicht beweglich genug zu sein. Dabei kommt es darauf im Yoga garnicht an!!!

Am Sonntag, den 03. August um 10:00 Uhr findet die nächste Yoga-Einsteiger-Veranstaltung statt.

Was erwartet die/den Interessierte(n)?
Nach einem ersten Kennenlernen bei Ingwer-Tee im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter starten wir mit einem 1,5-stündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 19 €. Und von diesen 19 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Interessierte finden Platz.
Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Dieses Einsteiger-Package ist übrigens auch eine sehr schöne Geschenk-Idee.

Bitte leitet dieses attraktive Angebot an Eure Freunde, Bekannten, Nachbarn, Kollegen weiter.

Freue mich auf ein 'volles Haus' am 03. August.

Sommerlich-sonnige Grüße. Eure Ute

PS.: Und wer am 03. August terminlich verhindert ist, kann schonmal den
        28. September als Folgetermin notieren.

GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package im Mai! Rechtzeitig Matte reservieren!

Liebe Yoginis und Yogis,

der Termin für das nächste Yoga-Einsteiger-Package steht fest:

      Sonntag, 11. Mai – 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Was erwartet die/den Interessierte(n) genau?
Treffen im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter. Erst einmal einen Ingwer-Tee und ein paar Kekse. Wir starten im Yoga-Raum mit einem 1,5-stündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Verständliche, greifbare, fundierte, klar nachvollziehbare Erklärungen zu den Themen: Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in diesen ersten 1,5 Stunden eine Atemtechnik zu erlernen. – Die ujjayi-Atmung. – Eine der Schlüsselatmungen im Yoga. Wichtig für die Yoga-Praxis, wichtig für den Alltag. – Bei innerer Unruhe, Ängsten, ….. .

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 19 €. Und von diesen 19 € gehen 4 € an Back to life e.V. (www.back-to-life.de)

                       Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Herzlichen Gruß. Eure Ute

PS.: Und wer am 11. Mai terminlich verhindert ist, kann sich bereits
        den 15. Juni als Folgetermin notieren.

TV-Tipp 21. März, 3sat: Homöopathie und Yoga.

Liebe Yoginis, liebe Yogis,

diesen Fernsehtipp möchte ich Euch keinesfalls vorenthalten: Um 20:15 Uhr beleuchtet 3sat das Thema Homöopathie nach dem Motto: Heilung oder Humbug? Zum Trailer .

Um 21:00 Uhr schließt sich eine einstündige, sehr interessant und spannend klingende Diskussionsrunde an, die dem Yoga-Boom auf den Grund gehen wird. Der Moderator Gert Scobel diskutiert mit einer Psychologin und zwei international bekannten Yoga-Lehrern, Yoga-Lehrer-Ausbildern, Dozenten und Yoga-Fachautoren, ob Yoga nur eine Wohlstandserscheinung ist, oder mehr.

Viel Spaß.

Herzlichen Gruß. Ute

„YOGA, die Kunst des Lebens“

Liebe GANDIVA-Yogis, heute kam auf arte ein sehr schöner Beitrag über Yoga. Eine Gruppe westlicher Yogis macht sich im Urlaub auf nach Indien und praktiziert an heiligen Orten Yoga. Die Gruppe wird gefilmt und interviewt, was Yoga für sie bedeutet.

Sriram, einer der renommiertesten Yoga-Lehrer unserer Zeit, gibt Einblick in seinen Yoga-Unterricht und schildert seine Sicht auf Yoga. 

http://videos.arte.tv/de/videos/yoga-die-kunst-des-lebens–7318456.html

Die v.g. Sendung ist 7 Tage nach Ausstrahlung (–> 17.02.2013) abrufbar. Der Beitrag dauert rund 50 Minuten.

Viel Spaß.

Eure Ute