Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 17. Dezember: Walnuss-Baiser-Stangen

                               Kugel_Lila_17

Ich probiere jedes Jahr wieder liebend gerne neue Weihnachtsplätzchen-Rezepte aus. Teig machen, mit den Händen formen, der Duft von Zimt, Nelken, Anis & Co., Duftwolken aus dem Backofen, die sich durch die ganze Wohnung ziehen – wenn da nicht Weihnachtsstimmung aufkommt, ….. .

Dieses Jahr haben mich die Walnuss-Stangen mit Baiser* besonders angesprochen.

WalnussBaiserPlätzchen
                                               Foto: Ute Schwartz

Was Ihr benötigt:

  65 gr. Walnüsse
125 gr. Dinkelvollkornmehl
  20 gr. Roh-Rohrzucker
    1 Prise Salz
    1 TL Zimt (Ceylon)
    1 Ei Größe M
  75 gr. kalte Butter
  50 gr. Puderzucker
Spritzbeutel mit Spritztülle

Walnüsse mahlen, mit Mehl, Zucker, Salz und Zimt vermischen

Ei trennen. Eigelb und Butter zu der Mehl-Zuckermischung geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Für eine Stunde kalt stellen.

Eiweiss steif schlagen. Puderzucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis ein dicker, glänzender Eischnee entsteht. Eischnee in einen Spritzbeutel mit Spritztülle füllen und kalt stellen.

Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, bis Ihr eine Teigplatte von ca. 21 cm x 21 cm habt; in Rechtecke schneiden (3 x 7 cm).

WalnussBaiser-PlätzchenTeig
                                                         Foto: Ute Schwartz

Rechtecke auf dem Backblech verteilen und Eischnee darauf spritzen.

WalnussBaiserPlätzchenEinweiss
                                                   Foto: Ute Schwartz

Plätzchen auf mittlerer Einschubhöhe ca. 15 Minuten goldbraun backen. Das Baiser sollte leicht gebräunt sein. TIPP: Mit dem Crème-brûlée-Brenner nachbräunen.

Ergibt 21 Walnuss-Stangen.
Zubereitungszeit: 40 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit.
Pro Plätzchen: 85 kcal; 2 g E, 6 g F, 8 g KH.

Und dann nur noch genießen und Freunde & Familie verwöhnen.

Herzensgrüße.
Eure Ute

* Quelle Rezept: Schrot & Korn, Ausgabe 11/2017, Seite 18

PS: Bitte schonmal vormerken:
GYWInterpause20172018

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 16. Dezember: Reinigungskur für Zuhause

                            Kugel_Lila_16

Ob als Vorbereitung für die essensreichen Festtage, als kleine Fastenkur Après-Feiertage oder als Begleitung für das psychische Runterkommen gegen Ende des Jahres – Entschleunigung & Entschlackung – regelmäßig ein Fastentag ist immer gut!

Wer 15 Tage Zeit und ab 3.500 € aufwärts Budget hat, kann eine s.g. Panchakarma-Kur in Südindien machen.
Ganz kurz gesagt ist eine Panchakarmakur eine ayurvedische Reinigungskur, die 
– Stoffwechselabbauprodukte 
– unverdauliche Nahrungsbestandteile (mala)
– Umweltgifte/Schlackstoffe (ama)
ausleiten soll.

Kerstin Rosenberg, DIE Ayurvedapäpstin, empfiehlt zur Reinigung zu Hause zum Beispiel eine Reissuppe.

Reissuppe
                                              Foto: Ute Schwartz

Dazu 
einen Topf erhitzen
1 Essl. Basmatireis 2 bis 3 Minuten darin trocken anrösten
1/4 Teel. Kreuzkümmel (Cumin) hinzugeben
1 Messerspitze Hing (Asafoetida)      "
1 Messerspitze schwarzen Pfeffer     "
1 Messerspitze Steinsalz                   "
500 ml Wasser                                   "
zum Kochen bringen
zugedeckt 25 Min. sanft köcheln lassen, bis der Reis ganz weich ist.

Exkurs:  Hing (Asafoetida) wird auch Teufelsdreck genannt. Gern als Knoblauch-
              ersatz eingesetzt. Kommt aus der indischen, pakistanischen, afghani-
              schen, iranischen Küche.
              Der Geruch erinnert an Zwiebeln, Lauch, Knoblauch.
              Asafoetida ist seit Jahrhunderten Arzneischatz in Europa, dem Nahen
              Osten, Persien (heute Iran) und Indien. Soll bei Angst- und Nervenstö-
              rungen, wie bei Magen-, Leber- und Gallenleiden helfen.

Die Reisbrühe mit dem gekochten Reis als Suppe trinken

Individuell können weitere Gewürze hinzugegeben werden.

An einem Fasten-/Reinigungstag wird diese Suppe morgens und abends gegessen. Da im Ayurveda Gekochtes nie nochmal aufgewärmt wird, sind die o.a. Zutaten immer nur für 1 Mahlzeit. Heißt, pro Tag zweimal kochen!

Einfach mal ausprobieren und wenn das Süppchen Euch schmeckt, vielleicht nach den Feiertagen mal einbauen.

Herzensgrüße
Eure Ute

PS:  Wer die Suppe nachkochen, aber dafür nicht extra Asafoetida kaufen
        möchte, ich teile gern! 🙂

Quelle Rezept: Kerstin Rosenberg, Ayurveda kompakt, Heilkunst und Rezepte für Körper & Seele

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 15. Dezember: Zauberhafte Tischdeko

                             Kugel_Lila_15

TischdekoEngel
                                                  Foto: Ute Schwartz

Vor einigen Tagen bekam ich im Mittwochs-Yogakurs von einer der Organisatorinnen des Christkindlmarktes vier kleine Cellophan-Tütchen in die Hand gedrückt. Mit den herzlichen Worten: Falls Du noch keine Tischdeko für Weihnachten hast.
In jedem der durchsichtigen Beutelchen saß ein niedliches Engelchen.
Und ich war hellauf begeistert. Was man aus so einem Ferrero Rocher Zauberhaftes basteln kann!
Herzlichen Dank liebe Anka! Die vier Engelchen werden an den Festtagen auf jeden Fall mit von der Partie sein.

Und wenn Euch auch noch eine kleine weihnachtliche Deko auf dem Tisch, an jedem Platz für`s Festtagsessen, fehlt, dann bastelt doch mal. 

Was Ihr braucht:
– Styroporkugeln als Kopf
– Ferrero Rocher
– Engelshaar
– Perlen als Hände
– Pfeifenputzer als Arme
– Goldfolie für die Flügel
– einen schwarzen und einen roten Filzstift
– Kleber

Und so sieht der Engel von hinten aus:
TischdekoEngel1
                                              Foto: Ute Schwartz

Happy Basteln! – ENTspannung pur!

Verkauft wurden diese Engelchen übrigens auf dem Christkindlmarkt MG zugunsten behinderter Menschen gemeinsam in unserer Stadt e.V.. Dieser wirklich tolle Christkindlmarkt findet immer am Samstag vor dem 1. Advent auf dem Kapuzinerplatz statt. In diesem Jahr zum 45. Mal. Mein Besuch in diesem Jahr war eine Premiere. Und ich war wirklich von Herzen begeistert. Vom Angebot und von der Stimmung her.
Das Wetter spielte mit. – Trocken und knackekalt. Ein toller Chor sang sehr schöne Weihnachtslieder und als ich den Markt verließ, hatte ich feuchte Augen. – Vor Rührung. Das war einfach eine richtig tolle Einstimmung auf die Weihnachtszeit.
Vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr auf diesem ganz besonderen Weihnachtsmarkt.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Noch mehr ‚Gemütlichkeit für die Seele‘, noch mehr HYGGE :-)

                             Kugel_Lila_14

Kaum ein Adventstürchen hat für so viel schriftlichen wie mündlichen Austausch gesorgt, wie das Erste.
H Y G G E  war in aller GANDIVA YOGA-Munde. Eine Yoga-Schülerin kommentierte meinen Post mit: 'HYGGE - Ich liebe dieses Wort'.

In einem Gespräch rund um HYGGE erfuhr ich von Bärbel (ganz lieben Dank Bärbel), dass es ein tolles HYGGE-Buch gibt. Ich habe es gleich bestellt, damit ich es zwischen den Jahren in aller Ruhe lesen kann und Ihr vielleicht noch vor dem Fest einen wertvollen Geschenktipp erhaltet. 🙂 Also, das Buch liegt hier in der Lounge zur Ansicht bereit. Zur Info: es kostet 20 €, ist rund 300 Seiten stark und behandelt Themen wie: Licht, Gemeinschaft, Essen & Trinken, Outdoor-Hygge, Hygge im Sommer, u.a.m.. Hier findet Ihr tolle Rezepte, ebenso wie Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien. Das Buch ist mit schönen Fotos und Illustrationen angereichert.

Geschrieben übrigens von dem CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung.

Hygge1
                                                Foto: Ute Schwartz

Und dann brachte Christian mich drauf (daaankeeee Christian), dass es auch eine Zeitschrift mit dem Namen hygge geben würde. Auch eine tolle Geschenkidee. Hygge erscheint 6 x jährlich. 

Meine Recherche hat ergeben, dass es das Mini-Abo schon für 10 € gibt. Drei Ausgaben erhalten und zwei Ausgaben bezahlen. 
Das Jahres-Abo kostet 29,80 €.

Ich wünsche Euch ganz viel 'Gemütlichkeit für die Seele'!

Macht's Euch möglichst oft hyggelig.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 13. Dezember: Die Anti-Stress-Karte :-)

                            Kugel_Lila_13

BuddhaSchneeSchal 
                      Foto: Ute Schwartz / Der GANDIVA YOGA-Garten am 10.12.2017

Ich habe diese Karte vor ca. 6 Wochen bereits gekauft und wenn ich mir so die momentane Belegung der YOGA-Kurse anschaue, den Krankenstand in meinem Umfeld, das Verhalten der Autofahrer, die Hektik in den Geschäften, dann habe ich das Gefühl: HEUTE muss ich sie ziehen – die Anti-Stress-Karte. 🙂

Anit-Stress-Karte 
                     (C) Grafik Werkstatt "Das Original", Nr. 9966, www.grafikwerkstatt.de

Happy ENTspannen.
"Hyggelige" Grüße.
Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Save the Date! Gemütliches Beisammensein im HYGGE-Style am Tag vor Heiligabend

                              Kugel_Lila_12

Weihnachtsbaum  
                    Foto: Ute Schwartz – Weihnachtsbaum in der GANDIVA YOGA-Lounge

Ich habe lange überlegt, was wir zum Ausklang des Jahres und zur Einstimmung auf die Festtage GEMEINSAM machen könnten. Als Dankeschön an Euch!

Eine gemeinsame Meditations-Praxis. Oder doch eine Mantra-Rezitation mit anschließender Meditation. Und als ich dann zeitgleich zu meinen Überlegungen mehrfach auf das erste Weihnachten in den neuen Räumen vor 2 Jahren angesprochen wurde, damals fand am 24. Dezember morgens die allererste Yoga-Stunde in den neuen Räumen statt, im Anschluss gab es selbst gemachten Glühwein und Spritzgebäck nach Familienrezept, stand die Idee fest:

Kein Yoga, keine Meditation, keine Mantra-Rezitation, sondern eine gemütliche Einstimmung auf die Festtage. Ich koche den Glühwein und backe Plätzchen und dann stimmen wir uns zusammen ein auf die nachfolgenden Tage.

Also ganz  H Y G G E -mäßig: gemütlich, viele Kerzen, viel Lachen, Glühwein und Plätzchen, Plauschen und einfach nur Wohlfühlen.

SAVE THE DATE: Samstag, 23. Dezember, 14 Uhr bis 16 Uhr!

Ich hoffe, Ihr baut diese kleine Auszeit zwischen letzten Einkäufen und Kochvorbereitungen für den Heiligen Abend gerne ein.

Um Zusagen bis 19. Dezember wird gebeten!

Ich freue mich auf unsere Auszeit!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 11. Dezember: So schmeckt Weihnachten – Spekulatius-Crème als Brotaufstrich

                            Kugel_Lila_11

Vor einigen Tagen bekam ich von Brigitte ein Gläschen mit vielversprechendem Inhalt geschenkt. Für meine Lieblingsmahlzeit des Tages: das Frühstück, bei mir oft eher SPÄTstück.

Inhalt des Gläschens: SPEKULATIUS-Crème als Brotaufstrich.

Noch bevor wir mit unserer Einzelstunde starteten, musste ich schnell die Spekulatius-Crème probieren. Hammer! SEHR lecker. Ich freute mich, mir später ein Brötchen aufzubacken und mit genau diesem feinen, schmackhaften Belag zu genießen.

Spekulatiuscreme
                                                 Foto: Ute Schwartz

Der winterlich-weihnachtliche Brotaufstrich ist ganz sicher ein tolles Mitbringsel für Einladungen in der Adventszeit und an den Festtagen. Oder überrascht und verwöhnt damit Eure Gäste zum Weihnachtsfrühstück.

Hier das Rezept. Gaaannnnnzz lieben Dank Brigitte!!!!

Spekulatius-Crème  (ergibt 4 180 gr.-Gläschen)

Zutaten:

200 g Gewürz-Spekulatius

125 ml Kondensmilch (10% Fett)

50 gr. braunen Zucker

50 gr. Butter

1 TL Ceylon-Zimt

Spekulatius sehr fein mahlen. Entweder mit Hilfe einer Küchenmaschine oder den Spekulatius in eine Tüte füllen und mit Hilfe einer Teigrolle zerkleinern. Es ist wichtig, dass der Spekulatius die Konsistenz von feinem Puder hat.

Die Milch mit dem braunen Zucker und der Butter in einen Topf geben, verrühren und auf kleiner Flamme erhitzen, bis sich alles mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren lässt. So lange weiterrühren, bis die Butter komplett geschmolzen ist und der braune Zucker sich aufgelöst hat.

Zimt und Kekspulver unter die Kondensmilch-Masse rühren. In Gläser füllen und abkühlen lassen.

Die Crème im Kühlschrank aufbewahren und kurz vor dem Verzehr rausnehmen, damit sie Zimmertemperatur hat. – So schmeckt sie einfach am besten.

Happy Genießen – happy Verschenken!
Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 10. Dezember: Fleischfreie Rezepte für die Festtage oder „RETTET DIE GANS“

                             Kugel_Lila_10

Traditionell darf in vielen Familien an den Festtagen die Weihnachtsgans nicht fehlen. Allein für Weihnachten werden in Deutschland jedes Jahr über 5 Millionen Gänse getötet. Bis zu diesem Anlass haben die meisten von Ihnen noch nicht einmal 6 Monate gelebt. …

Gans1
                                Foto: real-Wochenangebote ab 11.12.2017

Dabei gibt es so viele fleischfreie Highlights, die absolut festtagstauglich sind. – Ausgefallen, leicht, bekömmlich und super lecker.

Und wer mit der Tradition brechen möchte – ich habe mal eine Vorspeise und zwei Hauptgerichte für Euch ausprobiert.

Vorspeise: Ofengemüse (Kürbis, Rote Bete, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln)
                  mit Orangen-Hummus

Rezept
Hier mit Dinkelspaghetti und mit gerösteten Kernen und Nüssen verfeinert

Ofengemüsemitorangenhummus
                                           Foto: Ute Schwartz
 

Hauptgericht 1: Gemüsecurry mit Minzjoghurt 
Rezept

 

Hauptgericht 2: Kohlrabi-Karotten-Puffer mit Rote Bete-Carpaccio
                         und Sesam-Dip

Rezept

GemüsepuffermitRoteBete-Carpaccio
                                            Foto: Ute Schwartz

Probiert`s aus!
Gaaannnnzzzz ausgefallen und lecker!

Beim Gemüse-Curry sind allerdings 2 Stunden einzuplanen, wenn eine Person
alleine kocht. Wenn Ihr eine 'Schnibbelhilfe' habt, 1,5 Stunden.
Das Joghurt zum Curry ist ein MUSS! – Sozusagen das Krönchen!

Herzensgrüße.
Happy Nachkochen!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 09. Dezember: Mantra-Rezitation & Mantra-Meditation

                            Kugel_Lila_9

Im YOGA-Intensivkurs dienstags abends ist unser Kernthema in diesen Wochen die Mantra-Rezitation. Ein Mantra ist eine Silben-, Wort-, Klangfolge, die vermag, den Geist zu binden, sprich: zur Ruhe zu bringen. 

 Mantras

In einer YOGA-Fachzeitschrift* las ich vor einigen Tagen einen sehr interessanten Artikel über Mantras und Psychotherapie. Der Artikel nimmt den Ist-Zustand vieler Menschen auf: chronischer Stress führt zu körperlichen Symptomen. Herzrasen kann dazu gehören, wie hoher Blutdruck, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und nicht zu vergessen: Atembeschwerden. Eine Ärzteodyssee beginnt. Aber es kommt zu keinem Befund. Psychotherapie ist oft die Lösung.

Mantra in Form der Mantra-Meditation ist ein sehr sinnvoller und guter Begleiter bis Verstärker einer Psychotherapie.

Unbewusste Konflikte und traumatische Erlebnisse steuern unser Leben – unser Empfinden, unsere Verhaltensweisen (bis Verhaltensmuster), Reaktionen auf Mitmenschen.
Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten deckt unbewusste Konflikte auf, lässt diese Konflikte erneute durchleben, um diese dann zu bearbeiten. Mantra-Meditation unterstützt den Zugang zum Unbewussten.

Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation führen den Praktizierenden in die Ruhe. In dieser Ruhe liegt auch das Loslassen von negativen Gedanken. Seelische Konflikte werden zugänglicher und nach einer Mantra-Praxis können Patienten besser über ihre Probleme sprechen.

"Meditierende leiden zu 87% weniger an psychischen Erkrankungen – Angststörungen, Depressionen – als andere." * 

Unser Gehirn vergisst nichts!
In der Amykdala, Teil des Limbischen Systems, ist alles gespeichert, was in unserem Leben jemals mit Angst zu tun hatte. Angefangen von kindlichen Erfahrungen, dass uns z.B. ein großer knurrender Hund einen riesen Schrecken eingejagt hat und wir aufgrund dieser Erfahrung Jahrzehnte später noch Angst vor großen Hunden haben. Auch die Begleiterscheinungen der Angst – Herzrasen, Schweissausbrüche, Schreien, Weinen, u.a.m. – sind dort gespeichert. – Und immer und immer wieder abrufbar. Ob wir es wollen oder nicht. Durch Gerüche, eine bestimmte Musik, die Art, wie jemand spricht (Tonfall, Lautstärke, ….), Berührungen, Geräusche wieder reproduzierbar.

Unser Gehirn ist genial!
Neuroplastizität ist hier das Zauberwort! Unser Gehirn kann in jedem Alter noch neue Gehirnzellen bilden, Vernetzungen von Gehirnzellen können neu- und umstrukturiert werden.
Dazu Dr. Mohani Heitel (Ärztin für Allgemeinmedizin mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren und Psychotherapie):
"Die neuronalen Verknüpfungen sind keine Einbahnstraße, sondern unterliegen Wechselwirkungen. Die positive Wirkung von YOGA auf das Hormon- und Immunsystem ist hier zu nennen. Neben der psychosomatischen Wirkung gibt es also auch eine somatopsychische. Über körperbetonte entspannende Übungen kann auf die Psyche Einfluss genommen werden und auch umgekehrt. Traumatische Erlebnisse und negative Gefühle im emotionalen Gedächtnis können im neuronalen Netz neu verknüpft oder in eine insgesamt positivere Entwicklung integriert werden. Hier kommt die Wirkung heilender Worte, die Mantra-Rezitation zum Tragen. Der gesamte körperlich-seelische Prozess einer Mantra-Wiederholung übt eine nachhaltige Wirkung auf Gehirn und Psyche aus und kann so eine Neuausrichtung der neuronalen Vernetzung krankhafter Erinnerungen und eine Heilung von seelischen Verletzungen bewirken." **

Lust auf ein tieferes Eintauchen in die Mantra-Thematik?
Lust auf Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation?
Im März 2018 ist für einen Samstagnachmittag, voraussichtlich am 03. März, ein Mantra-Rezitations- und Meditations-Workshop geplant! Details folgen!

Herzensgrüße
Eure Ute

  *  yoga aktuell, Ausgabe Dezember 2013, Geistige Wachheit durch Meditation, Seiten 64 f. 
**  yoga aktuell, Ausgabe 107, Dezember 2017/Januar 2018, Seiten 76 + 77
     Das oben eingesetzte Foto ist ein Ausschnitt aus diesem Artikel.

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 08. Dezember: Schwein zum Neuen Jahr!

                             Kugel_Lila_8

… oder zu 1.000 anderen Anlässen durch das Jahr.

2017 war nach meinem Gefühl ein sehr forderndes Jahr für viele Menschen. Und so habt vielleicht auch Ihr den Wunsch, dem einen oder anderen lieben Menschen einen Glücksbringer für 2018 zu schenken. 

Schornsteinfeger, Kleeblattpflanzen und Glücksschweine (Standardausführung) als Glücksbringer waren gestern! 

Heute gibt es …..

MeditierendesGlücksschwein
                                                      Foto: Ute Schwartz

Ich habe dieses süße meditierende Glücksschwein im Sommer zum ersten Mal verschenkt. Und dabei war ich ganz sicher mehr in dieses Figürchen verliebt als der Beschenkte. Wobei ich zugeben muss, das ist schon leicht an der Grenze zum Kitsch. 🙂
Als ich mir auch so einen zauberhaften Glücksbringer kaufen wollte, gab es keine mehr. Im Herbst dann fand ich die kleine meditierende Glücks'fee' bei NANU-NANA in Viersen, in der Fußgängerzone, wieder.

Besonders für YOGA- und Meditation-Praktizierende ist dieser kleine Glücksbote ganz bestimmt ein Treffer. Apropos klein, das Schweinchen in meditativer Sitzhaltung hat eine Höhe von 6 cm.

Mein Yoga-Schweinchen sitzt im Badezimmer vor meinem Spiegel und es löst immer den Happy-Effekt in mir aus, wenn ich es anschaue.

Auf zu NANU-NANA.

Herzensgrüße.
Eure Ute

PS: Und wer es noch etwas näher am Thema YOGA und Meditation mag,
       verschenkt diesen Ganesha aus rotem Speckstein:

Ganesha

Ganesha, der Überwinder aller Hindernisse.
Zu beziehen über soultime by Ute Schwartz,
GANDIVA YOGA-Lounge, 8 cm hoch, 12 €

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 07. Dezember: Gesunde Leckerei für Euer Advents-/Weihnachtsfrühstück

                             Kugel_Lila_7

Was gibt es Schöneres als einen Adventsbrunch mit Freunden? Eine besondere Leckerei hat mich eng durch die nun fast vergangene 2. Jahreshälfte begleitet. Ab dem Zeitpunkt im Sommer nämlich als Manuela (Danke meine Liebe!) aus dem späten Donnerstagskurs mir ein Glas mit Crunch in die Hand drückte. Ich bin kein Müslifan, aber dieser Crunch hat mir viele Tage versüßt. – Viele Joghurts, viel Obst, Marmeladenbrote, Desserts, ….. .

Crunch2
                                               Foto: Ute Schwartz

Das Rezept entstammt einem Vorwerk-Thermomix-Rezeptbuch. Manuela gab mir den Hinweis, doch einfach alles für diesen Crunch zu nehmen, was man so an Nüssen und Körnern im Schrank hat.

Gesagt – getan! Und so ergab sich mein eigenes Rezept, dass ich seit dem Sommer unzählige Male gemacht habe:

150 gr. diverse Nüsse, Mandeln gehobelt/gehackt
  25 gr. Quinoapops
150 gr. Haferflocken grob
  70 gr. Sesam
  20 gr. Amaranth gepufft
100 gr. Kürbiskerne
  50 gr. Sonnenblumenkerne
  25 gr. Cranberries oder Berberitzen

in einer Pfanne ohne Fett anrösten ….. Geduld!

Crunch1
Foto: Ute Schwartz – Der tolle Duft hat sogar Frl. Arte angelockt. Das Backpapier wurde natürlich vor
                                  dem Backvorgang nochmal gewechselt. 🙂

100 gr. Honig
100 gr. Agavendicksaft
100 gr. Butter/Margarine
    1 Teel. Salz
    2 Eßl. Wasser
    1 Päckchen Vanillezucker
    evtl. ½ Teel. echte Vanille

und damit es weihnachtlich wird: 1 Teel. Ceylon-Zimt

in einem Topf langsam erhitzen bis die Butter sich aufgelöst hat.

Alles vermengen.

Ofen (Ober-/Unterhitze) auf 100° – 130° vorheizen.

Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes kleineres Backblech geben.
Glatt streichen.

Crunch3
                                                 Foto: Ute Schwartz

30 Minuten „backen“.

In Riegel schneiden oder zerbröseln.

Und wenn Ihr zum Brunchen eingeladen seid, nehmt doch einfach mal statt Blümchen ein schönes Glas gefüllt mit diesem herrlichen Crunch mit. Das kommt garantiert super an.

CrunchalsGeschenk

                                                    Foto: Ute Schwartz

Happy Brunchen.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 06. Dezember: Obst waschen am besten mit ….

                              Kugel_Lila_6

…. N A T R O N !

Wer hätte das gedacht?

Am 31. Oktober 2017 landete ich beim Zappen auf health tv. Ein neuer Sender, der seit Mitte Mai 2017 Sendungen rund um das Thema Gesundheit ausstrahlt. Der Meteorologe gab im Rahmen des Wetterberichtes ganz beiläufig diesen tollen Tipp zur optimalen Befreiung von Pestiziden bei Obst und Gemüse.

Bei meiner Recherche zu diesem Thema stieß ich auf folgenden Artikel.

Also mir gibt das Waschen von Obst und Gemüse mit Natron ein gutes Gefühl. Probiert`s aus.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 05. Dezember: Brune Kager!

                             

                             Kugel_Lila_5

Warum die Dänen ein so glückliches Völkchen sind, habe ich Euch ja am 01. Dezember bereits verraten. 

Für gemütliche Stunden mit einer Tasse Kaffee oder Tee auf dem Sofa hier nun das Rezept der dänischen Weihnachtsplätzchen Brune Kager:

Zutaten:

250 gr. Butter
200 gr. Rohrzucker
300 gr. Zuckerrübensirup
7 gr. Pottasche oder 1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Nelken gemahlen
2 Teelöffel Zimt
75 gr. gehackte Mandeln
500 gr. Weizenmehl
wer mag: Ingwer gerieben

Butter, Zucker und Sirup erwärmen
Abkühlen lassen
In die lauwarme Masse Pottasche (oder Backpulver) und 2 Eßl. kaltes Wasser geben
Die Masse mit den Nelken, dem Zimt und den Mandeln vermischen
Die Hälfte des Mehls unterheben
Den feuchten Teig mit dem restlichen Mehl auf der Arbeitsfläche durchkneten
Anmerkung:
Klebt extrem stark. Ich habe ca. 100 gr. mehr Mehl gebraucht …. und noch 2 Hände.
Den Teig zu Rollen von ca. 6 cm Durchmesser formen
Für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen
In dünne (ca. 2 mm) Scheiben schneiden
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
Ofen vorheizen – Ober-/Unterhitze, 200 °
und auf der mittleren Schiene ca. 5 Minuten lang backen.

Gaaannnnzzzzz lecker. Und genau der richtige Begleiter für einen gemütlichen Nachmittag mit einem guten Buch auf dem Sofa. Oder zum kuscheligen Plausch mit der Freundin oder dem Partner.

Die runde Form der Kekse ist mir nicht ganz gelungen. … Wenn Ihr den Trick raushabt, macht mich schlau! 🙂

Und da ich in der Vorweihnachtszeit möglichst viele gemütliche Auszeiten nehmen möchte, habe ich schonmal vorgesorgt:

BrauneKuchenviele

                                                    Fotos: Ute Schwart

Eine Anmerkung noch: Wenn die Brune Kager aus dem Ofen kommen, sind sie gaaannnnnzzz knusprig. Wenn sie länger stehen, werden sie weich. Dann einfach nochmal für ein paar Minuten in den Ofen geben. Und schon sind sie wieder herrlich knusprig. 
Oder: Der Teig hält im Kühlschrank bis zu 4 Wochen. – Einfach portionsweise backen!

Auf eine entschleunigte, behagliche, ruhige Vorweihnachtszeit! Auf viele gemütliche Momente bei Kerzenschein! Auf viel Zeit mit der Familie und Freunden. Auf Auszeiten unter der Wolldecke, mit einer Tasse Tee – und natürlich mit Brune Kager - auf dem Sofa.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 04. Dezember: YOGA für Faule :-) bei der Thai-Massage

                            Kugel_Lila_4

Nach einer wahrlich negativen Erfahrung in einem Thai-Massage-Studio in Viersen waren Thai-Massage und ich eigentlich zwei Welten. Vor rund zwei Jahren buchte ich in einem auf den ersten Blick sehr edel anmutenden Massage-Studio. Von der Straße aus blickte man durch große bodentiefe Fenster in wunderschöne, authentisch eingerichtete Behandlungskabinen. Voller Erwartungen betrat ich dann zu meinem Termin das Studio … und wurde über eine Treppe in einen kleinen, dunklen Raum geführt. Erste Enttäuschung!
Ich hatte vor meinem Termin recherchiert: in seriösen Massage-Studios zieht man sich für die Thai-Massage nicht (fast) nackt aus. Die ersten Worte, die meine Masseurin mit mir sprach, waren sinngemäß die, dass ich mich ausziehen solle. Enttäuschung 2!
Ehe ich auch nur irgendetwas in Richtung körperlicher Beschwerden sagen konnte, abgesehen davon, dass ich gerne danach gefragt worden wäre, hing die Masseurin auch schon mit vollem Körpereinsatz auf mir und bearbeitete mich mit Ellenbogen, Füßen, Knien und Fäusten. Wenn ich vorher nicht verspannt war, JETZT war ich es. Enttäuschung 3! 
Dass Thai-Massagen kein Spaziergang, sondern sehr kraftvoll sind, wußte ich, aber was ich dann erlebte, waren einfach nur hektische, disharmonische, unkoordinierte Bewegungen, die mir Schmerzen zufügten. Enttäuschung 4!
Und so ging ich gerädert raus, entfernt von "neu geboren". Enttäuschung 5!
Damit war das Thema Thai-Massage für mich durch und ich war überzeugt, dass in den meisten dieser Studios Einstellungsvoraussetzung lediglich die Nationalität war und keinesfalls die fundierte Ausbildung und Berufserfahrung.
Wie sonst wären auch diese Dumpingpreise möglich?!

Im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung kam ich mit einem Studienkollegen ins Gespräch. Wir kamen auf das Thema Massagen, Massage-Studios in Mönchengladbach, Thai-Massage. Und dann stellte sich heraus, dass Stefan und seine Lebensgefährtin Boa ein Thai-Massage-Studio in Mönchengladbach haben. Wir haben dann immer mal wieder über dieses Thema gesprochen, über meine schlechte Erfahrung, meine Vorbehalte, meine Erwartung an Ausbildung, Berufserfahrung und Fortbildung einer Masseurin, an das Ambiente des Studios. Was ich dann immer hörte, deckte sich mit meinen Anforderungen an mich als Yoga-Lehrerin, meinen Anforderungen an das Ambiente, welches ich meinen Yogins und Yogis bieten möchte.
Und langsam wurde ich immer neugieriger. Das Gefühl, hier könntest Du es nochmal probieren, festigte sich.

Wochen und viele Gespräche später hatte ich einen Termin bei Baan Boa Massagen.

Bei der Anfahrt war Parkplatzsuche schonmal kein Thema. Vor dem Studio sind 2 Parkplätze und auf der Straße immer freie Parkbuchten. ENTspanntes Ankommen.
Als ich das kleine feine Studio betrat, empfing mich ein sehr angenehmer, unaufdringlicher Duft von Räucherkegeln. Das Ambiente warm und edel, sehr authentisch, sehr liebevoll und gemütlich eingerichtet. Viel Holz. Auch die Wände holzvertäfelt. Da ich ein paar Minuten zu früh war, gab`s noch einen heißen leckeren Tee. Dann begrüßte mich auch schon Boa Kamrai ganz herzlich. Durch eine Holzschiebetür wurde ich in die Behandlungskabine geleitet. Vom Ambiente her hell und warm zugleich, sehr angenehme Beleuchtung, sehr edel und: hier wartete ein spezielles Massage-Outfit auf mich!

IMG_1887 IMG_1086

Schon jetzt lagen zwischen meinen Erfahrungen in Viersen und hier bei Baan Boa Massage Welten. Ein wohliges Fußbad läutete die Behandlung äußerst angenehm ein. Auf einer kuschelig beheizten Massageliege ging`s weiter. Boa Kamrai fragte mich nach Erkrankungen, Beschwerden, evtl. Schmerzen. Und dann wurde jeder Schritt der Massage erklärt. Immer wieder gefragt, ob die Massagegriffe O.K. oder zu fest seien.

Auch bei Baan Boa ist die Thai-Massage kein Streichel'zoo', aber hier fühlt man sich kompetent und professionell aufgehoben, liebevoll und verantwortungsbewusst umsorgt. Nach der Massage noch im Studio unter die Dusche hüpfen, zum Ausklang noch ein Kräutertee, dann zum Ausruhen auf das Sofa nach Hause. Danach stellt sich auch das ersehnte Gefühl ….. 'wie neu geboren' …. ein.

Viele Gespräche, die beschriebene Erfahrung, die vielen Parallelen zwischen Baan Boa Massage und GANDIVA YOGA, zwischen Boa Kamrai und mir, haben dazu geführt, dass wir uns für eine Partnerschaft, eine Kooperation entschieden haben. Aus Überzeugung, nicht einfach nur als Lippenbekenntnis.

Wenn Ihr Interesse an einer Anwendung, Behandlung bei Baan Boa habt, Flyer liegen in der GANDIVA YOGA-Lounge aus. Wenn Ihr Euch etwas Gutes tun und eine Behandlung bei Baan Boa buchen möchtet, sprecht mich an, aufgrund der Kooperation habe ich 5 € – Gutscheine, die Ihr dann vor Ort einlösen könnt.
Und wenn Ihr demnächst mal ein tolles Geschenk sucht, sprecht mich auch an. – Ihr könnt Baan Boa-Gutscheine direkt von mir in der GANDIVA YOGA-Lounge ausstellen lassen. Spezielle Packages wurden extra für Mitglieder von GANDIVA YOGA ermäßigt.

Baan Boa Massage findet Ihr auf der Zeppelinstraße 48 in Mönchengladbach. Wenn Ihr vom Stadtzentrum aus über die Hohenzollernstraße zu real fahrt, an Waldhausen & Bürkel vorbei, dann liegt real rechter Hand. Weiter gerade aus fahren und dann seht Ihr Baan Boa auf der rechten Seite, in einem Eckhaus. 

Und wenn Ihr noch mehr über das Studio Baan Boa Massage erfahren möchtet, schaut hier.

Happy Auszeit – happy Wohlfühlen.
Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 02. Dezember: YOGA-Sitzkissen selber nähen! Für Dich oder als tolles Geschenk!

                            Kugel_Lila_2

Ein Meditationskissen ist ein Begleiter für`s Leben! – Und der will sorgsam ausgewählt werden.
Von der Form her – als rundes Kissen, in Halbmondform, als Halbkreis oder als rechteckiger Block, von der Sitzhöhe her – Standard ist 15 – 17 cm, aber auch 20 cm und mehr sind möglich, vom Material der Außenhülle – Hanf, Baumwolle, Seide, Brokat, Filz, …… und vom Füllmaterial her – Natur oder Polyester. Und nicht zuletzt: Farbe & Stoffdesign & "Veredelung" (bestickt, mit Aufnähern, ….).

Und dabei haben wir noch nicht vom Preis gesprochen: Die Sitzkissen in der GANDIVA YOGA-Lounge kosten 119 €. Zu beziehen bei Aalenaa. Wobei die lila Ausführung von und bei mir eine Sonderanfertigung war. Das Besondere an diesen Sitzkissen: die Garne dafür wurden in einer Behindertenwerkstatt eingefärbt, gewebt und der so entstandene Stoff genäht. Der Preis schreckt ab. Das merke ich immer wieder, wenn ich nach der Bezugsquelle gefragt werde.

Wer nähen kann, ist klar im Vorteil.

Zu einem selbst gefertigten Kissen hat man gleich eine andere Beziehung. Und individueller geht`s auch nicht. Ob`s letztendlich die preisgünstigste Variante ist, entscheidet selbst. Ich habe mal ein paar Quellen aus dem Netz gefischt:  

Kostenlose Anleitung - Link zur Website von ganzwunderbar
Diy_naehanleitung_yogakissen2-1170x672
                 Foto: www.ganzwunderbar.com, YOGA & LIFESTYLE, Melanie Wagner
Kostenpflichtige Anleitung über dawanda für 4,17 €
Link zur Website

Nähset aus Stoff (Innenkissen und Außenhülle), Anleitung, Reißverschluß, Garn, Kordel für 19,95 €.
Link zur Website
Anmerkung: Klingt günstig, aber die Füllung wird nicht mitgeliefert!!!!!

Zur Füllung:

Natürliche Füllungen vor Kunststoff! – Also BIO-Dinkelspelz, Buchweizenschalen oder Kapok vor Plastikkügelchen.

Zu den Kosten:

Buchweizenschalen: ca.           4 € pro Kilo zuzügl. Versand
BIO-Dinkelspelz:       ca.           5 € pro Kilo zuzügl. Versand
Kapok:                       ca. 10 – 15 € pro Kilo zuzügl. Versand

Für 1 Kissen bitte 2 kg Füllung einplanen!!!!!

Und wer nicht nähen kann und wem 119 € (zuzüglich Versandkosten) eindeutig zu viel Budget ist: im Shop soultime by Ute Schwartz (im Yogaraum der GANDIVA YOGA-Lounge) gibt es günstigere Alternativen als die GANDIVA YOGA-Studioausstattung: Von 32 € bis 45 €:

GYSitzkissen

                 Foto: YOGA-/Meditationskissen zu kaufen bei soultime by Ute Schwartz
                               in der GANDIVA YOGA-Lounge Mönchengladbach

Ein Sitzkissen sollte man ausprobieren. Über´s Internet bestellen ist nicht ganz so glücklich. Ein Sitzkissen sollte sich wie eine Einheit mit dem Gesäß anfühlen. Kann aber auch als Fremdkörper empfunden werden. Also …. TESTEN.

Und wenn Ihr Euch für das Selbernähen entscheidet, gutes Gelingen! Schickt mal ein Foto!!!!!

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 01. Dezember: Was wir von den Dänen lernen können!

                             Kugel_Lila_1

Habt Ihr schonmal von HYGGE gehört? Ich ehrlich gesagt bis vor einigen Wochen noch nicht! Dass die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt sind, davon hat man wahrscheinlich doch schonmal gelesen.

Aber was macht denn nun die Dänen so glücklich?

      H  Y  G  G  E !

Und was ist dieses ominöse Hygge?

Hygge steht für eine Lebensphilosophie. – Für Behaglichkeit, Geborgenheit, gemütliche Atmosphäre, Kerzenlicht, Sitzen vor dem Kamin. Hygge bedeutet Langsamkeit, das Einfache schätzen, den Job nicht mit nach Hause tragen. – Viel Zeit mit einem Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa, wie auch oft mit der Familie & Freunden zusammen sein. Gemeinsam essen, stundenlang essen, trinken und reden. Rückzug ins Private. Kaffee & Kuchen. ….

Die Dänen haben es geschafft diese Lebensgefühl auf alles Alltägliche zu übertragen. Den Dänen gelingt es besser als allen anderen Nationen im Moment zu sein. …. und sie erfahren dadurch ganz schön viel Energie, Balance, Ausgeglichenheit.

Ganz schön viele Parallelen zu YOGA: Lebensphilosophie, Entschleunigung, im Moment sein, Energie & Balance, …… .

Wann könnten wir besser mit Hygge anfangen als heute, in dieser Zeit vor Weihnachten also, und weitermachen an den Festtagen, im Neuen Jahr …. immer.

Ach ja, im Sommer steht Hygge übrigens für in der Natur sein, Picknick mit Freunden, Grillen, Open Air-Konzerte, Fahrradtouren mit der Familie. 

Aber jetzt ist erstmal Winter-, Weihnachtszeit. Und in die Weihnachtszeit gehören Weihnachtsplätzchen. Auch da haben die Dänen eine schöne, knusprige Leckerei: BRUNE KAGER, braune Kuchen.

Und die habe ich einfach mal für Euch ausprobiert:

BrauneKuchenclose

                                                   Foto: Ute Schwartz

Das Rezept entnehmt Ihr dem 5. Advents'türchen'. 🙂  Vorfreude …………….

Auf eine entschleunigte, behagliche, ruhige Vorweihnachtszeit!
Auf viele gemütliche Momente bei Kerzenschein!
Auf viel Zeit mit der Familie und Freunden.
Auf Auszeiten unter der Wolldecke, mit einer Tasse Tee – und natürlich Brune Kager - auf dem Sofa.

Herzensgrüße.
Eure Ute

ENTspannung als Weihnachtsgeschenk – GANDIVA YOGA-Gutschein kaufen und als Mitglied 10% Entspannungsrabatt erhalten

Liebe Mitglieder von GANDIVA YOGA,

in diesen Tagen bekomme ich im Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder Gespräche mit, in denen sich alles um das 'richtige' Weihnachtsgeschenk dreht. SINNvoll soll es sein und ausgefallen.

Ich hätte da einen Tipp: Verschenkt, wovon Ihr begeistert seid! – Was Euch gut tut! Ein Stück Lebensfreude, ENTspannung, Wohlgefühl und Gelassenheit.

Verschenkt YOGA!

Wer am 2. Adventswochenende einen Gutschein für YOGA per eMail bestellt, erhält als Mitglied 10% Entspannungsrabatt!!!
Für welche Packages das gilt, entnehmt Ihr dem aktuellen GANDIVA YOGA-Weihnachtstürhänger. Oder schaut hier online.

Geschenkgutschein Weihnachten

                                               Foto: Ute Schwartz

So sieht er aus der Geschenkgutschein bei GANDIVA YOGA. Zusammen mit der GANDIVA YOGA-Imagebroschüre ist der Gutschein eingebettet in einen wertigen Transparentumschlag, der gemäss Anlass mit entsprechenden Filzapplikationen versehen ist.

Und wer noch eine kleinere bis größere Kleinigkeit dazu verschenken möchte, wird hier fündig:

IdeenzuGeschenkgutscheinen1

             Foto: Ute Schwartz – Alle Lieblingsstücke unter Soultime by Ute Schwartz
                                                  in der GANDIVA YOGA-Lounge zu beziehen.

Eine stressfreie Geschenksuche, ein glückliches Händchen beim Finden und eine möglichst  r u h i g e  Vorweihnachtszeit wünscht
Eure Ute

IyengarFroschWeisheit

Habt einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Tibetische Mandalas

Mandala1

                                    Fotos: Ute Schwartz / Tibet Initiative Deutschland e.V. /
                 in der Jugendkirche Mönchengladbach am Adenauerplatz / 20. Oktober 2017

Heute, Freitag, kehrte ich am Vormittag in die Jugendkirche am Adenauerplatz ein. Neugierig geworden aufgrund eines "Kundenstoppers", der besagte, dass im Inneren der Kirche tibetische Mönche ein Mandala "legen". Eine ganz wunderschöne Atmosphäre empfing mich. Drei Mönche, die ein Mandala gestalteten und ein Mönch, der tibetische Handarbeiten verkaufte und Auskunft über das Mandala gab.
Zwischen den Mönchen erblickte ich eine junge Frau, die ich als GANDIVA YOGA-Schülerin erkannte. Jeanette im herzlichen Gespräch mit den Mönchen. Sie erzählte mir, dass sie seit Beginn des Projektes am 12.10. jeden Tag hier zu Besuch und zum Gespräch mit den Mönchen sei. Sie habe gelesen, es werde um Lebensmittelspenden gebeten und habe die Mönche daraufhin gleich zu sich nach Hause eingeladen und bekocht. Was für eine schöne Idee, was für eine herzliche Geste. Während des Essens haben sich die Mönche dann nach einem Schwimmbad erkundigt und so sei sie noch mit ihnen Schwimmen gegangen. Gastfreundschaft pur.

Ich bedaure wirklich sehr, nicht früher auf dieses rituelle Projekt aufmerksam geworden zu sein. Seit 9 Tagen fast jeden Abend schöne Anlässe, sich in der Kirche zu treffen: gemeinsame Meditation, Mantra-Rezitation, Tanz, Obertongesang, ein Vortrag über Buddhismus, ein indisches Konzert – bis hin zu Auflösung des Mandalas am heutigen Nachmittage.

Vor der Yogastunde heute habe ich dieses rituelle Projekt kurz angesprochen. Das Interesse war groß, aber auch an den KursteilnehmerInnen ist das Projekt vorbeigegangen. Ich werde mich nun zeitnah mit der Tibet Initiative Deutschland e.V. in Verbindung setzen und darum bitten, über zukünftige 'Events' im Vorfeld informiert zu werden. Und dann werde ich die Termine an Euch weitergeben.

Was ist ein Mandala?
Ein Mandala repräsentiert das Universum. Ein Mandala ist die Sicht von oben auf einen Palast, umgeben von reinem Land. Der Palast ist Aufenthaltsort verschiedener Buddhas, also immer einem Buddha gewidmet. Und diesem Buddha ist wiederum ein bestimmtes Mantra zugeordnet.

Mandalas werden stunden-, tage-, manchmal wochenlang aus gefärbtem Sand (geriebener Sandstein eingefärbt) gefertigt und dann in einer rituellen Zeremonie wieder zusammengefegt. Diese rituelle Zerstörung symbolisiert die Vergänglichkeit und die Entbindung von der materiellen Welt. Der zusammengefegte Sand wird in einem Gefäß gesammelt und entweder dem Element Wasser oder dem Element Wind übergeben. Und so breitet sich der Segen des jeweiligen Buddhas über die ganze Welt aus.

Das Mandala wird erst wie eine Art Grundriss aufgezeichnet und der puderfeine, gefärbte Sand dann von innen nach außen mittels langer, sandgefüllter Metallröhrchen entlang der vorgezeichneten Linien aufgebracht, in dem die Mönche mit einem zweiten Stab über das Metallröhrchen reiben, das eine geriffelte Oberfläche hat. Durch die Erschütterung "ergießt" sich der Sand höchst kontrolliert. Feinste Striche sind möglich.

Mandala6r

Mandala4

Mandala5

Nach dem Austausch mit einem Mönch welchem Buddha denn nun dieses spezielle Mandala gewidmet sei und wie das dazugehörige Mantra laute, erstand ich einen handgemalten Buddha, den Ihr bald schon im Yoga-Raum vorfinden werdet.

Übrigens 'dient' das Mantra der Meditation über das Mandala. Mandalas sollen die Konzentration fördern, Ruhe schenken, Weisheit offenbaren, Energie spenden und die Kreativität stimulieren. Mandalas führen in die Meditation. Man sagt, Mandalas kommunizieren über Formen und Farben direkt mit dem Unterbewusstsein. Schon das bloße Betrachten eines Mandalas soll von den Ursachen der Hauptleiden im Leben befreien: Gier, Hass, Anhaftung, Verblendung.

Vielleicht treffen wir uns alle zusammen im nächsten Jahr, in welcher Kirche Mönchengladbachs auch immer, zu einer gemeinsamen Meditation, wenn wieder ein so anziehendes Mandala gelegt wird!

Herzensgrüße.
Eure Ute

YOGA-Kaleidoscope am 10. November: TRATAKA mit anschließender Meditation

Herbstzeit, Winterzeit, Weihnachtszeit – Zeit der Kerzen! Kerzen sind es, die diese Jahres- und Festtagszeiten so heimelig und schön machen. In meiner Wohnung brennen jeden Abend zahlreiche Kerzen.

Das bringt mich auf eine zentrale Reinigungsübung im Hatha Yoga: TRATAKA. Diese Reinigungsübung führt zu einer Harmonisierung auf körperlicher und geistiger Ebene.
Im Hatha Yoga, wie auch im Ayurveda, führt eine Unausgewogenheit zwischen den 3 Konstitutionstypen (= Doshas) zu Krankheit. TRATAKA ist ein Weg, die 3 Doshas – kapha (Schleim, Trägheit), pitta (Galle, Hitze, Feuer), vata (Wind) – zu harmonisieren.

TratakaBuddhakopf
                     Foto: Ute Schwartz     Buddha-Kopf im GANDIVA YOGA-Raum

TRATAKA ist eine Übung, bei der man den Blick auf einen Punkt oder ein Objekt richtet, um die Kraft der Konzentration zu fordern und zu fördern. Die bekannteste Form ist das Starren auf den Docht einer Kerzenflamme.

TRATAKA ist Saskrit und heißt übersetzt starren oder konzentrierter Blick.

TRATAKA sammelt den Geist, macht ruhig, reinigt den Geist, harmonisiert das Nervensystem, fördert die Konzentrationsfähigkeit. Bei Stress kann TRATAKA, vor dem Schlafengehen ausgeführt, zu schnellerem Einschlafen und tieferem Schlaf führen. TRATAKA kann bewirken, dass ungelöste Probleme oder unterdrückte Gedanken an die Oberfläche des Bewußtseins kommen.

TRATAKA ist eine tolle Vorbereitung auf eine Meditation.

TRATAKA sollte das erste Mal im Beisein eines professionell ausgebildeten Yoga-Lehrers praktiziert werden.

Lasst uns gemeinsam TRATAKA praktizieren! - Und an das Erlernen dieser Reinigungstechnik (ca. 30 Minuten) eine gemeinsame Meditation (ca. 30 Minuten) anschließen!

WANN?                     Am 10. November 2017
UHRZEIT?                19:00 Uhr
DAUER?                   ca. 60 Minuten
KOSTEN?                 15 € pro Person

Verbindliche Anmeldungen bitte bis 05. November!
Mindestens 5 TeilnehmerInnen, max. 10 TeilnehmerInnen.

Ich freue mich auf Euch und auf die gemeinsame Meditation.

Sonnige Herbsttage. Herzensgrüße.
Eure Ute

15. Oktober 2017 – GANDIVA YOGA feiert Geburtstag! – 7 Jahre GANDIVA YOGA-Lounge! Mit Verlosung!

CupCake7JahreGY 7JahreGY

Liebe GANDIVA YOGINIS und YOGIS,
liebe Freunde von GANDIVA YOGA,
liebe Partner von GANDIVA YOGA,

was für ein traumhaft schöner Herbsttag für einen Geburtstag!

Heute vor sieben Jahren nun habe ich die Pforten meiner ersten eigenen Yoga-Lounge geöffnet. Am Adenauerplatz, im Verbund einer Gemeinschaftspraxis. Fünf Jahre unterrichtete ich YOGA in diesen Räumlichkeiten. Eine wunderschöne Zeit, aber auch eine Zeit, in der sich festigte, dass YOGA nach meinem Anspruch noch mehr Ruhe, noch mehr Abwesenheit von Geräuschkulisse braucht.
Und so machte ich mich auf die Suche nach dem perfekten Ort, nach einem Ort zum Abschalten und tiefem Wohlfühlen.
Und dann, am Morgen des Heiligen Abends 2015 fand der YOGA-Unterricht zum ersten Mal in der neuen Oase, dem perfekten Ort, statt.

Fast zwei Jahre sind seitdem vergangen. – Jahre, in denen ich mich richtig angekommen gefühlt habe. – Jahre, in denen langjährige YOGA-Schüler diese räumliche Veränderung sehr gewertschätzt haben. – Und Jahre, in denen neue Mitglieder sich immer wieder von den Räumen, der Atmosphäre, der Ruhe, der guten Energie – und natürlich dem YOGA-Angebot – angezogen fühlen.

Apropos "angezogen fühlen" …… Magnet vom ersten Tage in den neuen Räumen an war meine kleine Entspannungshelferin:

Püppiunterrichtetmit

Erst vor ein paar Tagen erzählte mir eine Yoga-Schülerin, dass ihr Mann immer sagen würde, er wisse garnicht, ob sie lieber zum YOGA gehen würde oder wohl doch eher zu Frl. Arte. 🙂

PüppibeiCatja
PüppiSavasana
SchlussENTspannung mit Frl. Arte.

Ich hatte ehrlich gesagt anfangs leichte Bedenken, meine kleine Entspannungstrainerin mit in den YOGA-Unterricht zu nehmen. Aber letztendlich war es eine Konsequenz aus gemeinsamem Leben & "Arbeiten", aus authentisch sein. Und ich habe mich darauf eingestellt, dass es einigen Menschen nicht ganz so angenehm sein könnte. Um so schöner ist es, dass sich noch nicht einmal eine Handvoll Menschen in den rund 2 Jahren an der Anwesenheit meines griechischen Fellknäuels nicht ganz so erfreut haben. 

Wenn Frl. Arte sich heute einmal für die Ruhe meiner privaten Räume entscheidet, wird sie im Kurs förmlich vermißt. Für mich hat meine Glückskatze mein Leben in der YOGA-Lounge noch runder gemacht. – Und für Viele von Euch YOGA auch!

Von Herzen DANKE sagen möchte ich Euch allen heute für Euer Vertrauen und für Eure Treue!

Wenn ich Euch bei der Yoga-Praxis zuschaue, dann macht das nach wie vor ein SEHR warmes Gefühl in mir. Ihr macht das so super, so konzentriert, so achtsam. Und in vielen vertraulichen Gesprächen zu hören, und in Mails zu lesen, welche Veränderungen Yoga in Euch auslöst, wie Yoga bei so vielen körperlichen Beschwerdebildern hilft und bei psychischen Herausforderungen zum Anker wird, dann ist Yogalehrerin zu sein eine der schönsten Berufungen auf der Welt. Sonst natürlich auch ….

DANKE sagen möchte ich auch heute wieder von Herzen meiner Freundin Betty und meinem Bruder Ralf, wertvolle Begleiter von der ersten Stunde an. Meiner Freundin, die grafisch all meine Ideen auf den Boden der Tatsachen holt und 'druckreif' macht, und meinem Bruder, der all meine sprunghaften Änderungswünsche auf der Website unermüdlich umsetzt und mich berät. Ohne Euch wäre GANDIVA YOGA der 'Farbige' im Tunnel. Danke, danke, danke, danke ……. .

Was ändert sich im neuen GANDIVA YOGA-Lebensjahr?
In diesem Jahr hat sich der YOGA-Intensiv-Kurs dienstagabends vom harten Kern her etwas aufgeweicht. Viele Neue sind hinzugekommen – wie schön! – Und so haben wir das INTENSIV gerne wieder etwas hinten angestellt. Das wird sich nun wieder ändern. Pranayama (Atemtechniken mit Atemanhalten), Mantra-Rezitation und Meditation werden regelmäßig Einzug halten. Und das wird die Fortgeschrittenen wie die Neueren unter Euch ganz sicher gleichermaßen bereichern! Ich freu mich sehr darauf!

Ich werde mich demnächst intensiv mit dem Thema Faszien & YOGA auseinandersetzen und Fortbildungen besuchen. Ich hoffe, Euch dann bald schon spannende Workshops anbieten zu können!

Seit Wochen schon Marzipan und Spekulatius in den Läden. Dann kommt die Adventszeit also mit großen Schritten näher. Ich möchte auch in diesem Jahr zu gegebenem Anlass einen ganz besonders schönen Adventskalender verlosen:

105918_1
                                                 Foto: www.aalenaa.de                             

24 Gewürzmischungen warten nur darauf von Euch kreativ "verkocht" zu werden. 
Einfach bei der nächsten YOGA-Praxis Namen auf ein Zettelchen (liegen bereit) schreiben und bis 20. November in die dafür vorgesehene Box werfen. Die Ziehung erfolgt am 22. November im Vormittagskurs! Good Luck! 

Herzensgrüße. Genießt die sonnigen Herbsttage in vollen Zügen. Eure Ute

Erkältungswelle – Zeit für Jala Neti!

Also wenn ich mir seit rund 3 Wochen so die täglichen, erkältungsbedingten Kursabmeldungen anschaue, sind wir schon mittendrin in einer dicken Erkältungswelle.

Um Erkältungen zu vermeiden oder zu mildern, wenn es uns denn schon erwischt hat, möchte ich Euch heute das Nasenkännchen ans Herz legen. Jala Neti heißt die Reinigungsübung und Reinigungstechniken sind eine Säule von YOGA.

Jala für Wasser und Neti für Reinigung der Nase.

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Körper:
– vermeidet Erkältungen
– vermeidet Atemwegserkrankungen
– gut bei/gegen Bronchitis

– vermeidet Allergien (Pollen, Hausstaub)
– vermeidet Heuschnupfen
– löst muskuläre Anspannung im Gesicht
– stärkt die Augen
– verbessert den Geruchssinn
– balanciert die Gehirnhälften aus
– gut bei/gegen Asthma
– sehr gut bei/gegen Migräne
  kühlender, beruhigender Einfluss auf das Gehirn
– sehr gut bei/gegen Tinnitus

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Geist:
– beruhigt den Geist
– ENTspannt
– Stress und Anspannung werden abgebaut
– Depressionen können gelindert werden
=> macht klar in Kopf und Geist!

Damit wir uns körperlich und seelisch gut fühlen, muss die Atemluft frei durch Nase und Rachen in die Lungen gelangen können. Durch Verengungen (Schleim, Ablagerungen, getrocknetes Sekret) kann es zu chronischem Schnupfen kommen. Staub, Bakterien und Keime werden nicht oder nur unzureichend abtransportiert. Betroffen können dann die Nasennebenhöhlen, die Stirnhöhlen, die Mandeln bis hin zu den Ohren sein. Entzündungen entstehen.

Wie praktiziert man Jala Neti?

Um Jala Neti zu praktizieren benötigt man
– ein Nasenkännchen (aus Plastik, Keramik, Kupfer –> Indien)
– lauwarmes Wasser
– (naturreines) Salz aus der Apotheke, dem Reformhaus oder Drogeriemarkt

WP_20141214_002

Warum Salz? – Das Salz im Wasser sorgt für den osmotischen Ausgleich zwischen Wasser und den Körperflüssigkeiten.

Ablauf:
– 1/2 l warmes Wasser bereit stellen
– max. 1 Teelöffel Salz hinzu geben und gut verrühren
– Salzwasser in das Neti-Kännchen füllen
– Kopf über ein Waschbecken halten
– Kopf schräg nach vorne und leicht nach unten neigen
  (die richtige Kopfhaltung braucht etwas Experimentierfreudigkeit und Geduld) 
– durch den Mund atmen!
– Tülle des mit Wasser gefüllten Kännchens sanft etwas (!) in das obere 
  Nasenloch führen
– Kännchen heben
– Wasser durch das obere Nasenloch schicken, bis es auf der anderen Seite
  wieder austritt
– wenn die Hälfte des gesamten Wassers durch das obere Nasenloch gelaufen
  ist, durch das obere Nasenloch kräftig ausschnaufen
– Kopf zur anderen Seite neigen und durch das andere Nasenloch praktizieren
– zum Schluß: Nase kräftig putzen
– bei einem Trockenheitsgefühl der Nasenschleimhaut, dieselbe mit Öl
  einreiben

Vorgang dauert ca. 5 Minuten!

Diese Reinigungstechnik kann einmal täglich, zweimal täglich, mehrfach in der Woche oder bei Bedarf ausgeführt werden.

Sollte die Nase unangenehm brennen oder gar schmerzen, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit zu viel Salz eingesetzt!

Jala Neti nicht ausführen bei:
– häufigem Nasenbluten
– akuten Ohrentzündungen
– akuter Grippe, wenn die Nase komplett dicht ist
– nach operativen Eingriffen im Nasen-/Rachenraum

Jala Neti wird im Yoga über die Reinigungsfunktion hinaus als Vorbereitung auf Atemtechniken (= Pranayama) und Meditation eingesetzt.

Nasenkännchen gibt`s im Yoga-Bedarf (z.B. bausinger.de, verlag-ganzheitlich-leben.de) oder in der Apotheke. Ich empfehle Keramik.

Happy Reinigung! Happy Durchatmen! Happy Ruhe im Geist! BLEIBT GESUND!

Bei Fragen, Problemen, Erlebnisberichten, Erfolgsmeldungen - schreibt mich einfach an!

Eure Ute

HAPPY GARDENER No8 – Tomatenüberschuss … und noch eine Idee: Pomodori sott’olio

EingelegteTomaten
                                               Foto: Ute Schwartz

In vielen Kulturen an der Tagesordnung: die Ernte wird in der Sonne getrocknet und für den Winter eingelegt. 

LadakhTrocknenDach

                                              Foto: Ute Schwartz

In meinem Urlaub 2006 in Ladakh habe ich dieses Hausdach fotografiert. Und genau dieses Motiv kam mir wieder in den Sinn, als ich nach Ideen für ein 'Zuviel an Tomaten' gefragt wurde: Trocknen und einlegen. Ich hab`s gleich mal ausprobiert:

Man nehme: 
ca. 15 Tomaten (mittlere Apfelgröße, sonst mehr Tomaten),
achte auf die ungefähr gleiche Größe der Tomaten,
heize den Backofen auf 90° vor (Ober-/Unterhitze),
schneide die Tomaten in Hälften,
entferne grob die Kerne und den Saft,
belege ein Backblech mit Backpapier,
bestreue dieses 3mm hoch mit Meersalz (–> saugt die Tomatenflüssigkeit auf),
lege die Tomatenhälften mit der Schnittfläche nach oben auf das Salzbett,
bepinsele die Tomatenhälften dünn mit Olivenöl,
würze diese mit etwas Salz & Pfeffer (aus der Mühle),
stecke einen Kochlöffel mit dem Stil in die Ofentüre (Feuchtigkeit muss entweichen können!)
UND HABE  V I E L  GEDULD. 🙂

Ich habe die Tomatenhälften ca. 18 Stunden im Ofen getrocknet …….

TomatenimOfen

                                                Foto: Ute Schwartz

….. und noch einen halben Tag in der prallen Sonne.:

TomateinderSonnetrocknen

                                                Foto: Ute Schwartz

Dabei habe ich die Tomaten auf ein Rost gelegt und mit einem Flies (für den Schutz von Tomatenpflanzen) vor Insekten abgeschirmt.
Da wurde sogar ein wunderschöner Schmetterling neugierig. Es duftete aber auch wirklich verführerisch. 

Ich habe im Internet viel gelesen, wie man denn nun die getrockneten Tomaten am besten einlegt, und eine Idee hat mir besonders gefallen: *

Man
schneide die frischen Tomaten in Buchform auf (die Hälften bleiben somit verbunden),
wasche und trockne Basilikumblätter,
schäle Knoblauch und schneide diesen in ganz feine Scheiben,
nehme die getrockneten Tomatenhälften in Buchform,
lege in jedes 'Tomatenbuch' eine feine Scheibe Knoblauch und ein Blatt Basilikum,
schließe die 'Tomatenbücher',
schichte die Tomaten in einem Einmachglas,
fülle zum Schluss mit Olivenöl bis oben zum Rand auf,
verschließe das Glas
UND HABE 2 WOCHEN GEDULD, BIS SICH DIE GESCHMACKSRICHTUNGEN IM GLAS OPTIMAL VERBUNDEN HABEN.

Anmerkung:  Sollten die getrockneten Tomaten mit Salz 'verpappt' sein, dann
                     15 Minuten in heisses Wasser mit einem Schuss Essig legen,
                     damit sich das Salz wieder löst. Gut abtropfen lassen und trocken
                     tupfen. 

Angebrochene Gläser immer wieder mit Öl auffüllen (bis die obere Tomate bedeckt ist).

Bisher kann ich Euch nur sagen, wie die gewürzten, getrockneten Tomaten schmecken: einfach toll. Sehr intensiv! Aber jetzt muss auch ich 2 Wochen Geduld haben.:-)

Aus den 15 Tomaten mittlerer Apfelgröße sind die 3 kleinen Gläschen, die Ihr oben auf dem ersten Foto seht, geworden. Aber es hat mächtig Spass gemacht, dieses Rezept auszuprobieren. 
Etwas mehr Sonne wäre schön gewesen. Dann hätte mein Backofen weniger zu tun gehabt und die Tomaten hätten noch mehr Sonnenlicht tanken dürfen. Nächstes Jahr ……

HAPPY AUSPROBIEREN!

Eure Ute

* Quelle Rezept Einlegen Tomaten in Öl:
   www.toskanaitalien.de/pomodori-sottolio-in-ol-eingelegte-tomaten/

Wie finde ich die richtige YOGA-Hose?

Auch immer wieder Gesprächsthema in der GANDIVA YOGA-Lounge: Was macht eine gute YOGA-Hose aus? Was muss man anlegen? Worauf ist zu achten? Machen Billighosen Sinn?
Gerne gebe ich Euch dazu meine Erfahrungen und Tipps weiter.

Ich denke, jeder hat schonmal bei Tchibo oder Aldi zugegriffen. Zu verlockend die kleinen Preise. Ich habe vor gefühlten 15 Jahren auch mal bei einer Tchibo-YOGA-Aktion zugegriffen. Die Ernüchterung kam schnell. Nach dem ersten Waschen war die Hose unfreiwillig zur 3/4-Hose mutiert und nach drei Wäschen hingen alle Nähte total schief und lösten sich langsam auf. Und so wird die günstige Hose vorübergehend zur Schlafanzughose, um dann doch schnell in der Tonne zu landen.

Worauf kommt es beim Kauf an?:

1. Funktionalität
Hier empfehlen sich eng anliegende Hosen wie auch die Weiten mit Steg
unterm Fuß oder Bündchen bis zu den Zehen. Manche mögen es eng, andere
eben weit. Bewegungsfreiheit ist das Zauberwort. Und bis zu den Ober-
schenkeln hochrutschen sollte die Hose auch nicht, wenn Ihr zum Beispiel
Ardha Halasana praktiziert. Bei weiten Hosen, die keine Fixierung durch Steg,
Bund an den Knöcheln oder Stulpen bis zu den Zehen haben, ist aber genau
das leider der Fall. Da ist man mehr mit Zurechtzuppeln beschäftigt, als sich
auf das Asana zu konzentrieren.
Je weniger Nähte eine Hose hat, desto angenehmer am Körper. Und je
weniger Nähte, desto teurer. Da also gute, angenehm zu tragende Hosen aus
Naturmaterialien ihren Preis haben, ist auch der Nebeneffekt schön, die Hose
im Sommer
 im Straßenverkehr tragen zu können und damit gut auszusehen.

2. Material
Von der Materialzusammensetzung gibt es nichts, was es nicht gibt. Gerade
in Zusammenhang mit dem Thema YOGA setze ich auf BIO-Baumwolle. …
Und inzwischen gibt es hier sogar noch ausgefallenere Materialen. So habe ich
mir vor einigen Monaten eine YOGA-Hose aus Buchenholzfasern gekauft. In
Österreich aus Buchenholz gewonnen und zu Naturfasern verarbeitet. Und
das Ganze CO2-neutral! Ein superweiches Material mit seidiger Oberfläche.
Das Material ist so leicht, dass man die Hose kaum am Körper spürt. Also
auch für die „Hitzigen“ unter uns eine Idee (–> „PADMINI“). – Wer leicht friert,
geht lieber auf BIO-Baumwolle in einer dickeren Qualität (–> „SOHANG“).

3. Produktionsstandort
    Hier achte ich darauf, dass die Hosen in Europa produziert wurden. Das  gibt
mir persönlich ein besseres Gefühl als Made in China oder …..India. YOGA
und Kinderarbeit vertragen sich auch nicht.

4. Aussehen
Das ist so individuell, da braucht Ihr meine Tipps nicht! 🙂

Wenn man sich also nun für eine gute Funktionalität UND ein BIO-/Natur-Material UND ein europäisches Erzeugnis, UND noch gutes Aussehen entscheidet, ist man bei 80 € bis 90 € für eine Hose. Aber Weihnachten ist ja schon in Sicht! 🙂

Hosen, mit denen ich seit Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht habe und noch mache:

11642_1

„PADMINI“ aus Buchenfasern, in drei Farben                                              89,– €

11642_1     75042_2

„SOHANG“ von Breath of Fire (CH), BIO-Baumwolle
mit integriertem Rock und eingearbeiteten Stulpen
in vielen Farben                                                                                              86,– €

Wenn Ihr aktuell eine Yoga-Hose sucht, sprecht mich ruhig an. Im Soultime-Shop in der GANDIVA YOGA-Lounge sind einige Yoga-Hosen vorrätig.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Quelle Fotos: www.aalenaa.de

HAPPY GARDENER No7 – Tomatenüberschuss im Garten?

TomateninSchaleJPG
                                                    Foto: Ute Schwartz

Der GANDIVA YOGA-Garten beherbergt zahlreiche Tomatenpflanzen, die Ihr immer wieder vom Yoga-Unterricht aus beobachten könnt. In den letzten Tagen wurde ich öfter gefragt, was man denn mit einem 'Zuviel an Tomaten' machen könne.
Wir haben alle lange und geduldig auf reife Tomaten gewartet und jetzt hat der eine oder andere zu viele davon. 🙂

Eine Idee: Tomatenkonfitüre! Schmeckt gut zu kräftigem, dunklem Brot und zu Käse oder Fleisch. Oder als Dip.

Man nehme:
4 Einmachgläser à ca. 250 ml (ich nehme immer lieber 6 kleinere)
1 kg Tomaten                              -  halbieren bis würfeln
1 Zwiebel                                    -  abziehen, fein hacken
1 Knoblauchzehe                        -  abziehen, fein hacken
1 Chilischote                               -  in feine Ringe schneiden
500gr. Gelierzucker 2:1
50 ml Weißwein
1 Eßl. weißen Balsamicoessig
1 Zweig Rosmarin

Macht:

Tomatenmarmlade
                                                Foto: Ute Schwartz

Alle oben genannten Zutaten in einem großen Topf aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Tomaten langsam zerfallen. Zum Schluss den Rosmarinzweig entfernen und die Konfitüre abfüllen. Gläser auf den Kopf gestellt auskühlen lassen.

Ich verwende folgende BIO-Gelierzucker 2:1:

Gelierzucker
                                                Foto: Ute Schwartz

Alle Drei gleich super. Keine Probleme mit dem Gelieren. Der Gelierzucker von dm ist am günstigsten!

Gutes Gelingen!

HAPPY Kochgrüße. Eure Ute

Quelle Rezept: slowly veggie / Sommerküche 2017 / Seite 86

Aktueller Kursplan mit neuem Montagskurs (seit 04. September)

Nachfolgend der aktuelle Kursplan. Am Montag fand der zusätzliche Kurs zum ersten Mal statt und war bis auf eine Matte ausgebucht. Und das wird er auch zukünftig sein. Wer Stunden aus seinem Kurs in dem Montagskurs nachholen möchte, kann das natürlich gerne anstreben, bitte aber rechtzeitig melden. Zu- oder Absage erfolgt dann bis 48 Stunden vor Kursbeginn! Wer noch aus einem bestehenden Kurs in den Montagskurs wechseln möchte, oder ganz neu bei GANDIVA YOGA einsteigen wird, den setze ich natürlich gerne für den Montag auf die Warteliste.

GY_Kursplan_09-2017

Hier geht es zu einer größeren Darstellung des Kursplanes.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Kinofilm THE END OF MEAT

BuddhaWasserschale1

                                                  Foto: Ute Schwartz

SAVE THE DATE: Am 14. September kommt eine äußerst spannend klingende Dokumentation in unsere Kinos. 

                         THE END OF MEAT

Filmemacher Marc Pierschel, der sich seit 17 Jahren rein pflanzlich ernährt, zeigt uns eine Zukunft ohne Fleisch auf. – Ohne also weiterhin Tiere auszubeuten, zu quälen oder zu töten. Dazu reiste er zwei Jahre durch 7 Länder und recherchierte. So besuchte er die erste vegetarische Stadt Indiens, drehte auf Lebenshöfen (Höfe für gerettete Nutztiere) und macht uns nun eine mögliche Welt ohne Fleisch auf.

Interessiert? – Dann Kinobesuch einplanen. Ab 14. September ……….. .

Herzensgrüße.
Eure Ute

SOMMER … küche!

Ihr Lieben, kennt Ihr das: Ihr steht im Supermarkt an der Kasse und Euch lacht das Foto einer Essenszeitschrift an. Ihr packt 'das Objekt der Begierde' mit auf`s Band, in freudiger Erwartung auf tolle Rezepte, aber höchstens das Titelfotogericht eignet sich zum Nachkochen. Alles andere ist uninteressant.

Das ist mir schon unzählige Male passiert und so hat schon lange keine Rezeptzeitschrift mehr den Weg auf`s Band geschafft. Bis auf letzte Woche. Da lockte mich der Titel "veggie! – vegetarisch & vegan genießen – SOMMERKÜCHE". Da wettertechnisch der Sommer nicht in Sicht war (und ist!), wollte ich das Sommerfeeling wenigstens in die Küche – und meinen Bauch – holen:

Veggiezeitschrift1 

                                                  Foto: Ute Schwartz

Allein von der grafischen Aufmachung her ist das Heft schon ein wahrer Augenschmaus. Und von den 61 Urlaubsrezepten würde, werde ich die Hälfte ganz sicher nachkochen. Einfach nur toll und kreativ. Mediterrane Küche. Rezepte, die geradezu rufen: Probier mich aus!

Also, wenn auch Ihr den Sommer ins Haus holen möchtet, kann ich dieses tolle Heft einfach nur wärmstens empfehlen. Da die Herbstausgabe schon am 30. August erscheint, solltet Ihr allerdings schnell sein. Ich habe das Heft bei Hit gekauft.

Lohnt sich wirklich.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, das der Sommer sich dennoch bald wieder etwas prominenter und dauerhafter zeigt und dann in einen wunderschönen, sonnigen Herbst übergeht.

Happy Kochen. Genießer-Grüße.
Eure Ute

PS:  Heute fangen nach der Sommerpause die YOGA-Kurse wieder an! Ihr könnt
        das Heft gerne erst einmal einsehen, ehe Ihr es kauft. Sprecht mich bei Interesse
        einfach an!

Sommerpause bei GANDIVA YOGA

BuddhaWilderWein

                                   Foto: Ute Schwartz, Der GANDIVA YOGA-Garten

    Die GANDIVA YOGA-Lounge hat

      vom 01. August bis einschließlich 12. August  

          S O M M E R P A U S E !

                 Ihr erreicht mich dennoch jederzeit per Mail oder SMS.

Einen wunderschönen Sommer wünscht Euch
Eure Ute

PS: In der übrigen Zeit der Sommerferien findet ein eingeschränktes
       Kursangebot statt:

       Donnerstag, 17.08.: nur 1 Kurs um 19:00 Uhr  +++  
       Fr., 18.08. und Sa., 19.08.: nur 1 Kurs am 19.08. um 09:30 Uhr 
+++
 
     Donnerstag, 24.08.: nur 1 Kurs um 19:00 Uhr  +++  
       Fr., 25.08. und Sa., 26.08.: nur 1 Kurs am 25.08. um 17:00 Uhr 
+++

                           Alle anderen Kurse finden wie gewohnt statt!

             +++  AB SEPTEMBER YOGA AUCH MONTAGS 19:30 Uhr  +++