Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 3. Dezember: RESPEGGT – Eier ohne Kükenschreddern bei Rewe und Penny

Weihnachtszeit ist Backzeit! Und zum Backen verbrauchen wir alle eine Menge Eier. ….

Alleine in Deutschland werden pro Jahr 45 Millionen männliche Küken geschreddert. Grund der Massentötung: männliche Küken setzen zu wenig Fleisch an!
Weltweit trifft 4 Milliarden männliche Küken dieses Schicksal.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft forscht schon seit einigen Jahren nach Methoden, die Bestimmung des Geschlechts schon im Brut-Ei zu ermöglichen. Ein solches Verfahren führt dazu, dass männliche Küken garnicht erst ausgebrütet werden. Auch nicht die feine Englische, mutet wie eine Abtreibung an, aber besser, als ein männliches Flausch-Küken das Licht der Welt erblicken zu lassen, um es dann brutal zu töten.

Anfang November wurde der Öffentlichkeit das marktreife Verfahren zur Geschlechtsbestimmung präsentiert. Seit einigen Wochen können Kunden in 233 Rewe- und Penny-Märkten in Berlin die ersten respeggt-Freiland-Eier kaufen. Dabei ist jedes Ei mit einem Stempel „respeggt“ versehen. Bis Ende 2019 sollen diese Eier in allen Rewe-Märkten sowie in konzerneigenen Penny-Filialen erhältlich sein.

Quelle: rewe-group.com

Weitere Infos hier. 

Dann werde ich mal „meinen“ Rewe-Markt im Minto beobachten. Ich lasse Euch wissen, sobald ich die ersten repeggt-Eier in MG gesichtet habe. Und vielleicht habt auch Ihr ein Auge drauf!

Happy Backen trotzdem!
Herzensgrüße.
Eure Ute

Hormon-YOGA

Mit Hormon-YOGA ausgeglichener und vitaler durch die Wechseljahre!



Was ist Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA ist eine natürliche Methode die hormonelle Balance zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.
Hormon-YOGA ist ein ganzheitliches System, eine sehr energetische Yogaform, die Elemente aus dem Hatha YOGA und aus dem Kundalini YOGA (nach Swami Sivananda) mit tibetischer Energielenkung verbindet.
Hormon-YOGA beinhaltet sehr dynamische, fordernde Übungen – Asanas (Körperhaltungen), Atemtechniken, Energielenkung – die den körperlichen Hormonspiegel wieder anheben sollen. Hormon-YOGA wird oft nur im Zusammenhang mit den Wechseljahren gesehen, kann jedoch auch sehr hilfreich bei Menstruationsbeschwerden und unerfülltem Kinderwunsch sein.
Hormon-YOGA ist eine natürliche Alternative zu Hormon-Ersatztherapien. Hormon-Ersatztherapien sind immer wieder in der Kritik, Brustkrebs und Thrombosen zu begünstigen.

Die ‚Entwicklerin‘
Dinah Rodrigues, geboren 1927 !!!!!, Psychologin und diplomierte Philosophin aus Sao Paulo, Brasilien, lehrt seit über 40 Jahren YOGA, hat 1992 die hormonelle YOGA-Therapie entwickelt. Parallel zur Entwicklung dieser Therapieform hat sie wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit in Auftrag gegeben.

Dinah Rodrigues reist durch die ganze Welt und bildet YOGA-LehrerInnen in Hormon-YOGA aus. In wenigen Tagen ist es soweit: Dinah ist in Berlin! Sie nimmt 20 – 25 YOGA-LehrerInnen für diese rund einwöchige Fortbildung an. Ich gehöre zu den Glücklichen, die einen Platz bekommen haben.

Das heißt aber leider auch: Von Mittwoch, dem 16. Mai, bis Samstag, den 19. Mai, fallen die Kurse aus! Eine entsprechende Info hat jede GANDIVA YOGA-Yogini und jeder -Yogi per Mail erhalten.

NEU!!!!! +++ Ab Spätsommer Hormon-YOGA-Kurse in der GANDIVA YOGA-Lounge +++ 

Wie wirkt Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA reaktiviert und steigert die Hormon-Ausschüttung, verlängert die Fruchtbarkeit und verbessert das Körpergefühl. Die spezielle Übungsreihe wirkt gezielt auf die hormonproduzierenden Drüsen im weiblichen Körper: Schilddrüse, Hypophyse (Hirnanhangdrüse), Eierstöcke. Die Atemtechniken machen die YOGA-Übungen noch dynamischer, massieren die inneren Organe, aktivieren eigene Energien sowie den Stoffwechsel.

Durch die regelmäßig praktizierte hormonelle YOGA-Therapie kann der Hormonspiegel in 4 Monaten um 254 % erhöht werden.*

Hormon-YOGA und Wechseljahresbeschwerden
Begleiterscheinungen der Wechseljahre können sein:

Hitzewallungen
Gelenkbeschwerden
Kopfschmerzen
Haarausfall
Trockene Haut
Innere Unruhe bis depressive Verstimmungen
Gereiztheit
Lustlosigkeit
Schlaflosigkeit
Müdigkeit
u.a.m.

Begleiterscheinungen, wie die vorgenannten, sind auf das Absinken des Hormonspiegels, auf die Hormonschwankungen, zurückzuführen. Die Hormon-YOGA-Übungen können diese Symptome bei regelmäßiger Praxis (!) reduzieren bis auflösen**.

Stress und hormonelle Dysbalancen
Stress wirkt sich negativ auf hormonelle Dysbalancen aus. Entspannungsübungen sind fester Bestandteil der Hormon-YOGA-Behandlung.

Herzensgrüße
Eure Ute

*   siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 47
**    siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 33

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 09. Dezember: Mantra-Rezitation & Mantra-Meditation

                            Kugel_Lila_9

Im YOGA-Intensivkurs dienstags abends ist unser Kernthema in diesen Wochen die Mantra-Rezitation. Ein Mantra ist eine Silben-, Wort-, Klangfolge, die vermag, den Geist zu binden, sprich: zur Ruhe zu bringen. 

 Mantras

In einer YOGA-Fachzeitschrift* las ich vor einigen Tagen einen sehr interessanten Artikel über Mantras und Psychotherapie. Der Artikel nimmt den Ist-Zustand vieler Menschen auf: chronischer Stress führt zu körperlichen Symptomen. Herzrasen kann dazu gehören, wie hoher Blutdruck, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und nicht zu vergessen: Atembeschwerden. Eine Ärzteodyssee beginnt. Aber es kommt zu keinem Befund. Psychotherapie ist oft die Lösung.

Mantra in Form der Mantra-Meditation ist ein sehr sinnvoller und guter Begleiter bis Verstärker einer Psychotherapie.

Unbewusste Konflikte und traumatische Erlebnisse steuern unser Leben – unser Empfinden, unsere Verhaltensweisen (bis Verhaltensmuster), Reaktionen auf Mitmenschen.
Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten deckt unbewusste Konflikte auf, lässt diese Konflikte erneute durchleben, um diese dann zu bearbeiten. Mantra-Meditation unterstützt den Zugang zum Unbewussten.

Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation führen den Praktizierenden in die Ruhe. In dieser Ruhe liegt auch das Loslassen von negativen Gedanken. Seelische Konflikte werden zugänglicher und nach einer Mantra-Praxis können Patienten besser über ihre Probleme sprechen.

"Meditierende leiden zu 87% weniger an psychischen Erkrankungen – Angststörungen, Depressionen – als andere." * 

Unser Gehirn vergisst nichts!
In der Amykdala, Teil des Limbischen Systems, ist alles gespeichert, was in unserem Leben jemals mit Angst zu tun hatte. Angefangen von kindlichen Erfahrungen, dass uns z.B. ein großer knurrender Hund einen riesen Schrecken eingejagt hat und wir aufgrund dieser Erfahrung Jahrzehnte später noch Angst vor großen Hunden haben. Auch die Begleiterscheinungen der Angst – Herzrasen, Schweissausbrüche, Schreien, Weinen, u.a.m. – sind dort gespeichert. – Und immer und immer wieder abrufbar. Ob wir es wollen oder nicht. Durch Gerüche, eine bestimmte Musik, die Art, wie jemand spricht (Tonfall, Lautstärke, ….), Berührungen, Geräusche wieder reproduzierbar.

Unser Gehirn ist genial!
Neuroplastizität ist hier das Zauberwort! Unser Gehirn kann in jedem Alter noch neue Gehirnzellen bilden, Vernetzungen von Gehirnzellen können neu- und umstrukturiert werden.
Dazu Dr. Mohani Heitel (Ärztin für Allgemeinmedizin mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren und Psychotherapie):
"Die neuronalen Verknüpfungen sind keine Einbahnstraße, sondern unterliegen Wechselwirkungen. Die positive Wirkung von YOGA auf das Hormon- und Immunsystem ist hier zu nennen. Neben der psychosomatischen Wirkung gibt es also auch eine somatopsychische. Über körperbetonte entspannende Übungen kann auf die Psyche Einfluss genommen werden und auch umgekehrt. Traumatische Erlebnisse und negative Gefühle im emotionalen Gedächtnis können im neuronalen Netz neu verknüpft oder in eine insgesamt positivere Entwicklung integriert werden. Hier kommt die Wirkung heilender Worte, die Mantra-Rezitation zum Tragen. Der gesamte körperlich-seelische Prozess einer Mantra-Wiederholung übt eine nachhaltige Wirkung auf Gehirn und Psyche aus und kann so eine Neuausrichtung der neuronalen Vernetzung krankhafter Erinnerungen und eine Heilung von seelischen Verletzungen bewirken." **

Lust auf ein tieferes Eintauchen in die Mantra-Thematik?
Lust auf Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation?
Im März 2018 ist für einen Samstagnachmittag, voraussichtlich am 03. März, ein Mantra-Rezitations- und Meditations-Workshop geplant! Details folgen!

Herzensgrüße
Eure Ute

  *  yoga aktuell, Ausgabe Dezember 2013, Geistige Wachheit durch Meditation, Seiten 64 f. 
**  yoga aktuell, Ausgabe 107, Dezember 2017/Januar 2018, Seiten 76 + 77
     Das oben eingesetzte Foto ist ein Ausschnitt aus diesem Artikel.

Der GANDIVA YOGA Adventskalender am 06. Dezember: Obst waschen am besten mit ….

                              Kugel_Lila_6

…. N A T R O N !

Wer hätte das gedacht?

Am 31. Oktober 2017 landete ich beim Zappen auf health tv. Ein neuer Sender, der seit Mitte Mai 2017 Sendungen rund um das Thema Gesundheit ausstrahlt. Der Meteorologe gab im Rahmen des Wetterberichtes ganz beiläufig diesen tollen Tipp zur optimalen Befreiung von Pestiziden bei Obst und Gemüse.

Bei meiner Recherche zu diesem Thema stieß ich auf folgenden Artikel.

Also mir gibt das Waschen von Obst und Gemüse mit Natron ein gutes Gefühl. Probiert`s aus.

Herzliche Grüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 15. Dezember: Entgiften durch Öl-Ziehen

                            Kugel_Lila_15
Winterzeit – Erkältungszeit! Als mich vor 2 Wochen ein grippaler Infekt erwischt hatte, tat das allmorgendliche Öl-Ziehen noch besser als sonst. Zu wissen, dass ein antibakterieller Stoff, wie Bio-Öl, auf zahllose Bakterien im Mund- und Rachenraum einwirkt, Gifte und Säuren selbst aus den Zahntaschen löst, macht einfach ein gutes Gefühl.

Etwa zur gleichen Zeit sprach mich eine Yoga-Schülerin an und berichtete, dass sie ihre Öl-Zieh-Kur unterbrochen habe und dies deutlich spürbar negativ auf ihre Grundstimmung, ihr Wohlbefinden und ihre Stabilität geschlagen sei.

Diese beiden Impulse motivieren mich, einen Adventskalender-Post aus 2014 zu wiederholen, um immer mehr Menschen die positiven Effekte des Öl-Ziehens näher zu bringen. Seit 2014 gibt es neue Erkenntnisse in Sachen Dauer des Öl-Ziehens, Art des Öles und Öl-Ziehen bei Amalgam-Füllungen. Also, Öl-Ziehen sollte 20 Minuten nicht unterschreiten, Kokosöl gerät immer positiver in den Fokus und wer noch Amalgam-Füllungen hat, sollte diese erst entfernen lassen!

Seit vielen Jahren schon erinnere ich mich immer mal wieder, besonders im Winter, an das ayurvedische Öl-Ziehen und praktiziere es dann einige Wochen lang zur Entgiftung. Dazu kaufe ich mir im Reformhaus biozertifiziertes Sesamöl. BIO ist hier ganz wichtig, damit wir nicht noch über das Öl zusätzliche Schadstoffe in den Körper aufnehmen. Morgens, direkt nach dem Aufstehen, nehme ich einen Eßlöffel voll Sesamöl in den Mund und ziehe es durch die Zähne, schiebe es in alle Richtungen durch den Mund, kaue es. (Das Gurgeln bitte auslassen.) 20 Minuten lang ist das Öl dabei dauernd in Bewegung. Klingt unglaublich lang, aber in dieser Zeit laufe ich durch die Wohnung, bereite meiner Katze das Frühstück, koche Tee, lege mir etwas zum Anziehen raus, ….. . Man kann während des Öl-Ziehens auch duschen! Nach Ablauf der Zeit entsorge ich das nun weiß und flüssiger gewordene Öl in einem Papiertaschentuch und werfe es in die Toilette. Danach den Mund mit warmem Wasser mehrfach ausspülen und anschließend Zähne putzen!

Und was hat das mit Gesundheit zu tun? Öl-Ziehen ist eine Entgiftungsmethode, die schon vor über 2.000 Jahren in den Schriften des Ayurveda verankert wurde. In der ayurvedischen Lehre lernen wir, dass sich Giftstoffe, die wir über die Nahrung und über die Luft aufgenommen haben, nachts im Mundraum sammeln. Daher auch der Zungenbelag am Morgen. Die Zunge ist ein ENTgiftungsorgan. Sobald wir morgens den ersten Schluck Wasser zu uns nehmen, leiten wir die Schadstoffe zurück in den Körper. Daher hilft nur, diese über ein Öl zu binden und aus dem Mundraum auszuleiten. Und dann können auch Energien wieder freier fließen.

Man kann täglich Öl ziehen, man kann es wöchentlich tun oder kurweise über ein paar Wochen im Jahr. Ich kann nur sagen, dass es ein tolles Gefühl ist, dieses weiß und sehr flüssig gewordene Öl aus dem Mund zu entsorgen. – Mit dem Gefühl, den Körper von unzähligen Giftstoffen befreit zu haben. Psychisch ein positiver Start in den Tag!

In der Zeitschrift Allegria habe ich gelesen, dass durch Zähneputzen nur 10% der Mundhöhle gereinigt wird. Laut dieses Artikels leben in unserer Mundhöhle 10 Milliarden Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen. Bakterien aus dem Mundraum, die ins Blut gelangen, können unser Herz schädigen. Zahn- und Zahnfleischentzündungen können Lungen- und Atemwegserkrankungen begünstigen. Selbst Arthritis und Diabetes sollen hier ihren Ursprung haben.

Öl-Ziehen – ein spannender Selbstversuch, der sich lohnt. – Für die Gesundheit! Für ein gutes Gefühl!

Gute Gesundheit! Happy Öl-Ziehen.
Eure Ute

Stress durch elektronisches Bombardement

Vor einigen Tagen kam auf ARTE ein sehr interessanter Beitrag zum Thema digitaler Stress. Viel zu viele Infos treffen uns mit einer viel zu hohen Geschwindigkeit. Und damit ist der Nährboden für Stress gelegt.
Über den ganzen Globus werden täglich 150 Mrd. eMails verschickt. Innerhalb von 2 Tagen werden weltweit so viele Infos ausgetauscht, wie in den letzten 2 Mio. Jahren nicht. Verglichen mit Frankreichs National-Bibliothek, die 14 Mio. Bücher beinhaltet, werden jede Sekunde die Infos von 2 Bibliotheken ins Netz gestellt.                
                   
             Fotolia_37141682_XS

Was heißt das für unser Berufsleben?
Wir werden im Job (Büro) alle 6 Minuten durch elektronisches Bombardement gestört. Konzentration auf eine Sache ist kaum noch möglich. Untersuchungen aus 2004 ergaben, dass Mitarbeiter sich nur noch 3 Minuten zusammenhängend konzentrieren konnten. In 2012 zeigten erneute Untersuchungen nur noch eine Konzentrationsdauer von 1,5 Min..
Signaltöne stören zusätzlich unsere Aufmerksamkeit. Sobald eine SMS mit Ankündigung, sprich Signalton, reinkommt, sind wir raus aus unserem Gedanken. Jedes Druckergeräusch stört uns, jeder Kollege, der über den Flur geht, wird registriert und unterbricht unsere Konzentration.
30% der Arbeitszeit geht für die Beantwortung von Mails drauf. Jede 2. Führungskraft geht abends nicht offline.

EMails sind der größte Stressverursacher im Büro. EMails senken die Produktivität. – Das ergaben Untersuchungen über alle Berufsgruppen und Positionen.

Die digitale Reizüberflutung führt direkt in Erschöpfungszustände und Burnout.

Wie oft rühmen wir uns, dass wir Multitasking sind!? Laut Arte-Doku ist Multitasking ein Trugschluss. Studien zeigen, dass wir uns nur auf eine Sache wirklich konzentrieren können. Jede zusätzliche Aufgabe führt dazu, dass beide Arbeiten nur noch oberflächlich ausgeführt werden können. Die Leistungsfähigkeit sinkt, wenn wir Dinge gleichzeitig tun. Die Konzentration ebenso. Die Müdigkeit nimmt mit jeder parallel ausgeführten Aufgabe zu.
Zwei Aufgaben gleichzeitig sorgen für einen Konflikt im Gehirn. Das Gehirn springt nur noch hin und her.

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hat Mitarbeiterbefragungen in 29 Ländern durchgeführt. Ergebnis: 39% der Mitarbeiter leiden regelrecht unter der digitalen Überflutung.

Und wenn wir ehrlich sind, dauert der elektronische Beschuss nahezu 24 Stunden täglich. Privat geht´s ja weiter …… . 

Sicher nicht die Lösung des Problems, aber eine große Hilfe: Wer seine Aufmerksamkeit trainiert, kommt mit den Verlockungen der digitalen Welt besser klar! – So ein Fazit der ARTE-Doku.

YOGA ist Aufmerksamkeitsschulung! …..

Am 25. September findet das nächste GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package statt. Verschenkt doch mal eine Eintrittskarte in ein aufmerksameres – und damit gesünderes, gelasseneres, ENTspannteres - Leben. – Mit einem Gutschein für das Einsteiger-Package.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Quelle: "Digitaler Stress", ARTE-Doku, 03.09.2016
Foto: fotolia.de

Das GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package am 10. Juli – Theorie & Praxis lebendig vereint. Jetzt Matte sichern!

 WP_20160622_13_02_26_Pro
                                
Blick in den GANDIVA YOGA-Garten

Ist YOGA auch etwas für mich? – Einfach ausprobieren! Erleben! Spüren! YOGA ist ein Erfahrungsweg!

Schnuppern kann man in jeder Yoga-Schule. – GANDIVA YOGA hat vor vier Jahren dieses Package aus Theorie und Praxis entwickelt.

Lebendige Theorie gibt greifbare Antworten auf Fragen wie „Was ist YOGA?“, „Wie wirkt YOGA?“ – Schwerpunkt Stress. Erlernen Sie im Rahmen dieser YOGA-Einsteiger-Veranstaltung eine Schlüsselatemtechnik. – Elementar für die YOGA-Praxis – sehr hilfreich für den Alltag.

Im Anschluss: 60 Schnupperminuten auf der Matte.

Preis: 22 € pro Person (davon gehen 4 € an Back to life e.V.)

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen

Du hast noch Fragen? – Ruf mich an. Oder schreibe mir eine Mail.

Ich freue mich auf einen lebendigen Sonntagvormittag.

Herzensgrüße. Eure Ute

PS:  Du suchst noch ein Geschenk für einen lieben Menschen?
        Verschenke ein Stück Entspannung & Wohlgefühl.

HAPPY GARDENER No4 – Und es gibt doch ein humanes Schneckenabwehrmittel

Habe mich sehr über das Feedback zu meinem Beitrag über die nützlichen Schnecken, sprich die Tigerschnecken, gefreut. – Und gewundert, dass den wenigsten eingefleischten Gärtnern bisher untergekommen ist, dass es auch "gute" Schnecken gibt. Aber wahrscheinlich liest man eher über Rosen als über Schnecken.
Hauptsache, ein paar mehr Tigerschnecken bleiben am Leben und walten ihrer gartenpolizeilichen Aufgaben.

WP_20160616_22_04_23_Pro WP_20160530_17_24_31_Pro
                                                  Fotos: Ute Schwartz

Bleibt die Spanische Wegschnecke, die in diesem Jahr in Massen auftritt und alles kahl frisst. Eine Biologin aus Kiel, Nadine Sydow, hat sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Biologische Haftung und Antihaftung ist ihr Spezialgebiet. Na, das passt doch. Dachte sie sich auch und legte los. Ziel war es, eine "mordfreie Schneckenabwehr" zu entwickeln.

Die Lösung nach rund 400 Versuchen: Schnexagon! - Ganz frisch am Markt. – Ein Schutzzaun, den man wie Farbe (farblose Tinktur) 10 cm hoch aufstreicht und den die Schnecken nicht mehr überwinden können. Sie können ihr Körpergewicht auf dem Schnexagon-Anstrich nicht mehr halten. Die Haftkraft des Schneckensekrets ist außer Kraft. Und dieser Schutz hält wohl eine Saison, wie ich im Internet bei einem Anbieter lesen konnte.

Das Geheimnis: "Wasseranziehung und -Abstoßung so dosiert, dass die Netto-Klebekraft der Schnecke stets geringer ist als ihr Körpergewicht".

Schnexagon ist vegan!!! Unbedenklich für ALLE Lebewesen.

Wird sicher eine Herausforderung, einen ganzen Garten mit Schnexagon abzusichern, aber Hochbeete und Kübel sind leicht zu sichern. Beete müssten mit Latten eingefasst und diese Latten mit Schnexagon eingepinselt werden.

Bleiben die Schnecken und Tausende von Eiern, die schon im Garten, in der Erde sind. Jede Schnecke legt bis zu 400 Eier. Teilweise zweimal jährlich. Und wer denkt, dass sich das Thema ja dann durch den Frost löst, hat sich geschnitten. Schneckeneier trotzen dem härtesten Winter!
Aber irgendwann, wenn man konsequent absammelt, wird`s schneckenfrei. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und die eine oder andere Tigerschnecke tut ja auch noch Ihres dazu.

Im Moment tummeln sich in meinem Hochbeet nur noch die Minis. So 1,3 bis 3 cm lang. Erde austauschen ist da sicher auch noch ein gutes Mittel.

Erst einmal besorge ich Schnexagon. 375ml kosten rund 20 €. Im Internet problemlos erhältlich.

Und DANKE an Regina, die über Schnexagon auf ntv gehört und mir diese Info weitergeben hat. Ich habe ein Interview mit Nadine Sydow hier gefunden. 

Grüne Grüße.
Eure Ute

Hanfsamen – Vom Vogelfutter zur Wunderwaffe für mehr Gesundheit. No4

Mit Omega-3-Fettsäuren das Herzinfarktrisiko minimieren

Durch die Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren kann das Herzinfarktrisiko um 30 – 50 % gesenkt werden. Zentrum der Gesundheit schreibt sogar von einer in Shanghai durchgeführten Studie mit 18.000 Probanden, in der eine 70 %-ige Risikoreduzierung erreicht wurde.*

Und wer ist der größte Omega -3- und Omega-6-Lieferant? - Die Hanfsamen und das Hanföl (aus Hanfsamen).

Und wo kriege ich Hanfsamen und Hanföl her? – Diese Frage wurde mir in den letzten Wochen immer öfter gestellt.

Zum Thema Bezugsquellen kaufe ich derzeit bei nu3 ein. Als Alternative zu dem anfänglich bezogenen Hanfsamen-Produkt von hanf & natur, kaufe ich jetzt – ebenfalls bei nu3:

WP_20160527_12_46_31_Pro
Bei diesem GOVINDA-Produkt wird auf Aluminium in der Verpackung verzichtet! Bei den hanf & natur-Hanfsamen geschält zeigte sich unter dem Kunststoffdeckel eine Aluminiumzwischenschicht und das finde ich IRR-SINN.

Das Hanföl von nu3 ist übrigens doch kaltgepresst. Daher durchaus empfehlenswert.

Und, es gibt eine leckere Hanfsamen-Schokolade bei nu3, die Ihr ja schonmal hier in der GANDIVA YOGA-Lounge probieren konntet:

WP_20160527_12_46_51_Pro

Der Vorteil bei nu3 ist, dass es preislich reizvolle bundles gibt. Nimmt man 6 Pakete Hanfsamen oder 3 Flaschen Hanf-Öl, ist der Preis attraktiv.

Solltet Ihr auch bei nu3 bestellen wollen, ERST EINMAL FÜR DEN NU3-NEWSLETTER ANMELDEN. Denn dann bekommt Ihr auf die erste Bestellung 10 %. Dann nur so viel bestellen, bis die Portogrenze (sprich kein Porto) erreicht ist. Denn nach der ersten Bestellung wird man mit Rabatten bombardiert.

Bleibt das Problem "Hanfsamen aus China". Dazu in einer nächsten Ausgabe dieses Newsletters mehr.

Bleibt gesund!
Herzensgrüße.
Eure Ute

* Quelle: zentrum-der-gesundheit.de, 24.02.2016, 7 Vorteile von Omega-3-Fettsäuren

Hanfsamen – Vom Vogelfutter zur Wunderwaffe für mehr Gesundheit. No1

WP_20160514_20_41_00_Pro
Hanfsamen – ganz / geschält / gekeimt / als Öl / Cräcker      Foto: Ute Schwartz

Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv mit dem Thema Hanfsamen und die Zuträglichkeit für unsere Gesundheit beschäftigt. Gerne lasse ich Euch an meinen Rechercheergebnissen, Bezugsquellen, Selbstversuchen, Rezepten, u.v.a.m. teilhaben. Und so erwarten Euch in den nächsten Wochen und vielleicht auch Monaten weitere Posts zum Thema Hanfsamen.

Die Samen der Hanfpflanze gehören neudeutsch zu den Superfoods. Die Medien sind voll davon. An dem Tag, an dem ich die ersten Hanfsamen gekauft habe, das war Ende April, erschien die Mai-Ausgabe von natur & heilen, natürlich mit einem Bericht über Hanfsamen und als ich aus dem Reformhaus zurück kam, las ich im Reformhauskurier (Ausgabe Mai) schon den nächsten Artikel über Hanfsamen.

Zurück zu den Superfoods: Es geht auf den Punkt gebracht um jahrtausendealte Lebensmittel, die immer schon vollwertig waren und die Gesundheit erhalten, oder die Krankheit besser zu verkraften, halfen, deren Nutzen jetzt einfach nur wieder ausgegraben wurde und unter dem Modewort Superfoods zusammen gefasst wie etwas ganz Modernes, Neues anmuten. 
Chia-Samen gehören zu den Superfoods, wie auch z.B. Goji-Beeren und die Acai-Beere. Während die Chia-Samen, die Goji-Beeren, die Acai-Beere, Ouinoa und andere aus fernen Ländern zu uns kommen, ist der Hanfsamen eine heimische Pflanze. Besser für die Öko-Bilanz und besser für uns, da ohne Schadstoffbelastung.

Bisher war immer nur fetter Kaltwasserfisch als Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren-Lieferant bekannt. Genauer gesagt Mikroalgen, die dann als Futter der Kaltwasserfische über dieselben in unseren Körper gelangen. Hanfsamen toppen diese Lieferanten!

Was kann Hanfsamen? Wie wirkt Hanfsamen? – Dazu Donnerstag mehr! 🙂

Bleibt gesund!
Herzensgrüße
Eure Ute

GANDIVA YOGA-Veranstaltungskalender Mai & Juni

WP_20160402_08_52_08_Pro
                                        Foto: GANDIVA YOGA-Lounge 

29. Mai 2016, Sonntag – 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr
Problemzone Schultern & Nacken

Wenn sich Dysbalancen im Bereich oberer Rücken, Schultern und Nacken zeigen, können Körper und Psyche Auslöser sein.

Lasst uns die Problemregion ganzheitlich betrachten – von der Fußsohle bis zur Schädeldecke. Die Balance zwischen AN- und ENTspannung fördern. – Körperlich und geistig.

Welche Haltungen (Asanas) und Atemtechniken, die wir aus dem YOGA kennen, sind besonders wirkungsvoll? Wie wandeln wir erlernte YOGA-Übungen ab, um die Problemzone optimal zu bewegen?

Wir erarbeiten gemeinsam ein Programm für Zuhause. Eine Meditation schließt den Workshop ab.

Preis: 40 € pro Person

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen

05. Juni 2016, Sonntag – 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr
GANDIVA YOGA Einsteiger-Package

Ist YOGA auch etwas für mich? – Einfach ausprobieren! YOGA ist ein Erfahrungsweg!

Schnuppern kann man in jeder Yoga-Schule. – GANDIVA YOGA hat vor vier Jahren dieses Package aus Theorie und Praxis entwickelt.

Lebendige Theorie gibt greifbare Antworten auf Fragen wie „Was ist YOGA?“, „Wie wirkt YOGA?“ – Schwerpunkt Stress. Erlernen Sie im Rahmen dieser YOGA-Einsteiger-Veranstaltung eine Schlüsselatemtechnik. – Elementar für die YOGA-Praxis – sehr hilfreich für den Alltag.

Im Anschluss: 60 Schnupperminuten auf der Matte.

Preis: 22 € pro Person (davon gehen 4 € an Back to life e.V.)

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 Teilnehmerinnen

19. Juni, Sonntag - 10:30 Uhr bis ca. 14:00 Uhr
"HAPPY FÜßE (:-)"

Fotolia_23802258_M
                                     
Foto: fotolia.de

Gesunde Füße – mit einer ausgeglichenen Muskelspannung und natürlichen Fußgewölben – sind die Basis für die Statik des gesamten Körpers. – Für die optimale Aufrichtung, einen gesunden Gang und nicht zuletzt ein gutes Gleichgewicht.
Die Realität: 80 % der Bevölkerung leidet unter Fehlstellungen der Füße.  … Das Resultat sind Schmerzen in den Füßen, Schwellungen, Muskelkrämpfe, Entzündungen, u.v.a.m.. Fehlstellungen der Füße können Folgen bis in den Kiefer haben. 

„Happy Füße (:-)“  rückt unsere Füße endlich in den Vordergrund.

Inhalte dieses 3,5-stündigen Seminars:

Praxis:
– Mobilisierungs- und Massage-Techniken für unsere Füße

Theorie:
–   Wie gehen wir richtig? Wie stehen wir richtig?
-   Aufgaben der Füße, der Fußgewölbe
–   Welche Fehlstellungen der Füße gibt es
–   Wie, wodurch entstehen diese Fehlstellungen?
–   Wie können wir vorbeugen?
–   Was tun, wenn bereits eine Fehlstellung vorliegt?
–   Tipps für den Alltag 

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen.

Preis: 45 € pro Person.

Bitte mitbringen: Gästehandtuch, 1 Seidenstrumpf. 

25. Juni, Samstag - 14:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Mantra-Rezitation

Was ist ein Mantra? – Kultureller und spiritueller Hintergrund. Welche Arten von Mantras gibt es? Erlernen, Rezitation/Tönen eines Mantras. Das Mantra OM und seine Bedeutung. Wie setze ich Mantras zur Innenkehr, zur inneren Ruhe, zur Angstbewältigung, zum Stressabbau, im Alltag ein? Wie wirkt Klang auf den Organismus, die Zellen in unserem Körper?
Was berichten die Schriften über Mantras? Mantra in der Yoga-Praxis. -  Mantra & Meditation.

Ziel des Workshops ist es, ausgewählte Mantras zu erlernen, zu verstehen und die Fähigkeit zu erlangen, diese Mantras in die Yoga-Praxis zu integrieren, sprich in den Alltag, ins Leben.

                             Alles Leben ist Yoga. Aurobindo

Hinweis:   Dieser Workshop hat mit gut Singen können oder schöner Stimme
                  nichts zu tun!

Teilnehmerzahl: Mindestens 7, maximal 10 Teilnehmerinnen

Preis: 60 € pro Person

Bitte mitbringen: Stift und Block für persönliche Aufzeichnungen, Auflage für die Schurwollematten, bequeme Sport-/Wellness-Kleidung und Socken.

Auswählen & anmelden. Wenn noch Fragen sind, ruft bitte an!

Herzensgrüße
Eure Ute

Veranstaltungen im April


17. April 2016, Sonntag – 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr

GANDIVA YOGA Einsteiger-Package

Ist YOGA auch etwas für mich? – Einfach ausprobieren! YOGA ist ein Erfahrungsweg!

Schnuppern kann man in jeder Yoga-Schule. – GANDIVA YOGA hat vor vier Jahren dieses Package aus Theorie und Praxis entwickelt.

Lebendige Theorie gibt greifbare Antworten auf Fragen wie „Was ist YOGA?“, „Wie wirkt YOGA?“ – Schwerpunkt Stress. Erlernen Sie im Rahmen dieser YOGA-Einsteiger-Veranstaltung eine Schlüsselatemtechnik. – Elementar für die YOGA-Praxis – sehr hilfreich für den Alltag.

Im Anschluss: 60 Schnupperminuten auf der Matte.

Preis: 22 € pro Person (davon gehen 4 € an Back to life e.V.)

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 Teilnehmerinnen

30. April, Samstag - 16:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

"HAPPY FÜßE (:-)"

WP_20160228_12_39_56_Pro

Gesunde Füße – mit einer ausgeglichenen Muskelspannung und natürlichen Fußgewölben – sind die Basis für die Statik des gesamten Körpers. – Für die optimale Aufrichtung, einen gesunden Gang und nicht zuletzt ein gutes Gleichgewicht.
Die Realität: 80 % der Bevölkerung leidet unter Fehlstellungen der Füße.  … Das Resultat sind Schmerzen in den Füßen, Schwellungen, Muskelkrämpfe, Entzündungen, u.v.a.m.. Fehlstellungen der Füße können Folgen bis in den Kiefer haben. 

„Happy Füße (:-)“  rückt unsere Füße endlich in den Vordergrund.

Inhalte dieses 3,5-stündigen Seminars:

Praxis:
– Mobilisierungs- und Massage-Techniken für unsere Füße

Theorie:
–   Wie gehen wir richtig? Wie stehen wir richtig?
-   Aufgaben der Füße, der Fußgewölbe
–   Welche Fehlstellungen der Füße gibt es
–   Wie, wodurch entstehen diese Fehlstellungen?
–   Wie können wir vorbeugen?
–   Was tun, wenn bereits eine Fehlstellung vorliegt?
–   Tipps für den Alltag 

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen.

Preis: 45 € pro Person.

Bitte mitbringen: Gästehandtuch, 1 Seidenstrumpf. 

Auswählen & anmelden. Wenn noch Fragen sind, ruft bitte an!

Herzensgrüße
Eure Ute

PS:  Der nächste Workshop zum Thema "Problemzone Schultern &
        Nacken"
findet am 29. Mai statt!    

Fersengang oder Ballengang? – Am 28.02. gibt es viel lebendige Theorie & Praxis zum Thema Füße. NOCH PLÄTZE FREI!

"Der Fersengang ist ein echter Risikofaktor, wenn nicht gar konkrete Ursache für Beschwerden aller Art.
Der Ballengang hingegen ist die uns angeborene Gehweise. Sie würde uns vor vielen Beschwerden schützen." *

Wie ist Eure Gehweise? Womit berührt Ihr beim Gehen zuerst den Boden – mit der Ferse oder mit dem Ballen?

Interessante Fragen, die zu einem äußerst spannenden Thema führen: Fußgesundheit.

Antworten gibt es am:

28. Februar, Sonntag - 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr
"HAPPY FÜßE (:-)"

Gesunde Füße sind die Basis für die Statik des gesamten Körpers. – Für die optimale Aufrichtung, einen gesunden Gang und nicht zuletzt ein gutes Gleichgewicht.
Die Realität: 80 % der Bevölkerung leidet unter Fehlstellungen der Füße.  … Das Resultat sind Schmerzen in den Füßen, Schwellungen, Muskelkrämpfe, Entzündungen, u.v.a.m.. Fehlstellungen der Füße können Folgen bis in den Kiefer haben. 

Inhalte dieses 3,5-stündigen Seminars:

Praxis:
– Mobilisierungs- und Massage-Techniken für unsere Füße

Theorie:

–   Wie gehen wir richtig? Wie stehen wir richtig?
-   Aufgaben der Füße, der Fußgewölbe
–   Welche Fehlstellungen der Füße gibt es
–   Wie, wodurch entstehen diese Fehlstellungen?
–   Wie können wir vorbeugen?
–   Was tun, wenn bereits eine Fehlstellung vorliegt?
–   Tipps für den Alltag 

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen.

Preis:
45 € pro Person.

Bitte mitbringen:
Gästehandtuch, 1 Seidenstrumpf.

Freue mich auf Euch. Jetzt noch schnell für Sonntag anmelden!

Herzensgrüße.
Eure Ute

* Newsletter 04/2016 Zentrum der Gesundheit

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 5. Dezember: Mit Meditation Angst abbauen

                             Kugel_Lila_5
Meditierende leiden zu 87% weniger an psychischen Erkrankungen, wie Angststörungen, Depressionen, als Nicht-Meditierende!

Schaltzentrale: die Amygdala - Teil des Limbischen Systems, wird auch Mandelkernkomplex genannt. Die Amygdala ist unser Angstzentrum. Hier ist alles rund um das Thema Angst gespeichert. Vor wem oder was hatten wir Angst und wie waren die körperlichen Ausprägungen unserer Ängste. Alles abgespeichert. Alles immer wieder abrufbar. Ein Geruch, ein Geräusch, ein Streit, ein Gespräch, eine Situation im Straßenverkehr, ein körperliches Symptom, wie Herzrasen, und die Amygdala läßt die Filme der Vergangenheit gnadenlos abspulen.

Evolutionär gesehen hat uns das Leben gerettet. In Zeiten wie diesen stehen wir uns damit und dadurch oft selber im Weg.  ….

Ein kleiner externer Impuls reicht, also zum Beispiel eine aggressive Stimme, die wir hören, und schon leitet die Amygdala die vegetative Reaktion dazu ein: Herzrasen, Schweißausbrüche, der Wunsch zu rennen oder mich in eine Ecke zu verkriechen.

Die Entstehung von Ängsten, die Wiedererkennung, die Analyse von Gefahren und die körperlichen Reaktionen ist/sind hier verankert.

In Tierversuchen hat man Tieren die Amygdala entfernt. Was dazu führt, dass Tiere ihren Feind sehen, aber keinerlei Reaktion (weite Pupillen, hochgestellte Haare, Zähne fletschen, fauchen, Flucht, Kampf) mehr zeigen. Leben ohne Amygdala ist also auch keine Lösung.

Die gute Nachricht: Meditation, also Achtsamkeit, reduziert die Aktivität der Amygdala.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Yoga-Einsteiger-Package – Theorie & Praxis sinnvoll vereint! Jetzt Platz sichern für den 06. September!

WP_20150726_014

Ist YOGA auch etwas für mich?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

Dazu kann ich nur sagen: A U S P R O B I E R E N. Und das ganz in Ruhe, tiefgründig und unter Gleichgesinnten. – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. An ausgewählten Sonntagen des Jahres. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!! LebenspartnerIn, Freunde, Bekannte, …. wen auch immer aktivieren, aber Hauptsache, dabei sein. 🙂 Am Sonntag, den 06. September um 10:00 Uhr findet die nächste Yoga-Einsteiger-Veranstaltung statt.

Was erwartet die/den Interessierte(n)? Nach einem ersten Kennenlernen bei Ingwer-Tee im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter starten wir mit einem powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress? Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 3-stündige Package kostet 22 €. Und von diesen 22 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Interessierte finden Platz. Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Dieses Einsteiger-Package ist übrigens auch eine sehr schöne Geschenk-Idee.

Bitte leitet dieses attraktive Angebot an Eure Freunde, Bekannten, Nachbarn, Kollegen weiter.

Freue mich auf Euch.

Sonnige Grüße. Eure Ute

Frühjahrszeit ENTGIFTUNGSzeit

Im letzten Winter brachte mich meine TCM-Therapeutin und Heilpraktikerin Brigitte aus Erkelenz mehr zufällig auf den Löwenzahn. Sie erwähnte seine hervorragende Wirkung bei Leberleiden aller Art.

In diesen Tagen kommt keiner am Löwenzahn vorbei. Bei jedem Spaziergang leuchten die knallgelben Köpfe aus den Wiesen hervor. Für mich DER Impuls, mich jetzt mal näher mit diesem Kraut zu beschäftigen.

WP_20150417_004
                                                 (Foto: Ute Schwartz)

Das Zentrum der Gesundheit (www.zentrum-der-gesundheit.de) spricht vom Löwenzahn als Vital- und Mineralstoffwunder:

       40 x so viel Vitamin A        
         9 x so viel Vitamin C        
         4 x so viel Vitamin E        
         8 x so viel Calcium          
         4 x so viel Magnesium     
         3 x so viel Eisen               
         2 x so viel Proteinmenge  wie Kopfsalat.

Schön der Vergleich, dass sich die Zähigkeit, die Unempfindlichkeit, die Hartnäckigkeit, die Kraft der Pflanze auf den Anwender überträgt. Wächst sie doch aus der kleinsten Ritze, die der Asphalt läßt und trotzt größter Hitze.

Löwenzahl kann Linderung, Heilung leisten bei:
-  Diabetes
-  Gallenleiden
-  Harnwegsinfektionen
-  Hautleiden
-  Krampfadern
-  Kreislaufproblemen
-  Lebererkrankungen
-  Nierensteinen
-  Rheuma
-  Verdauungsproblemen
-  Wassereinlagerungen (entwässert!)
-  Wunden, die nicht heilen
   u.v.a.m.

Ich habe sogar Artikel gefunden, die sich mit Löwenzahntherapien bei Krebs beschäftigen.

Mal nimmt man die Wurzel, mal den Saft des Stengels, mal die Blätter und mal wird die ganze Pflanze püriert eingesetzt. Hier ist zu beachten, wann man welchen Teil der Pflanze sammelt und wie man die geernteten Teile schonend verarbeitet und zubereitet.

Mehr Infos, viele Rezepte und wertvolle Tipps zu diesem Allround-Stärkungsmittel findet Ihr zum Beispiel auf:

www.zentrum-der-gesundheit.de
www.kraeuterweisheiten.de
www.fruehjahrskuren.de
www.kraeuter-verzeichnis.de

Meine täglichen Spaziergänge sind in diesen Tagen begleitet vom Ernten einiger frischer, junger Löwenzahnblätter, die ich noch an Ort und Stelle esse. An den bitteren Geschmack gewöhnt man sich mit der Zeit.
Würde man die Blättchen waschen, würde etwas von dem bitteren Geschmack vergehen, aber natürlich sind es genau diese Bitterstoffe, die die Heilwirkung haben.

Bitte erntet NICHT
– am Feldesrand (Gifte, die die Bauern sprühen!)
– auf Friedhöfen
– direkt am Straßenrand
– auf Hundewiesen.

Gute Gesundheit. Happy Entgiften.

Herzliche Frühjahrsgrüße.

Eure Ute

Heute 3sat, 20:15 Uhr – Glaube A – Z

Fernsehtipp für den Abend: um 20:15 Uhr 3sat schauen!
Auf die Reise durch Religionen und Spiritualität gehen! Heilige Orte erleben.
Glaube kann Berge versetzen.
Glaube kann vereinen.
Glaube kann spalten!
3sat bietet 26 Geschichten und Infoteile, die sich bunt um das Thema Glaube ranken. Was bedeutet es für jeden Menschen ganz individuell, zu glauben? Warum glauben wir? Woran glauben die Menschen? Wofür beten wir? Warum verlassen Menschen die Gesellschaft, um sich für ihren Glauben der Gewalt zu verschreiben?
Ganz besonders spannend die Ankündigung, dass Gott sich mathematisch beweisen läßt.

Ich bin sehr gespannt!

Yoga ist keine Religion. Aber wir kommen im Yoga auch immer wieder mit dem Thema Glaube in Berührung. Glauben wir an eine Schöpfungskraft, an das Universum, an das Göttliche? Glauben wir, mit allen Lebewesen dieser Erde verbunden zu sein (schließlich haben wir alle die gleiche Atemquelle)? Und dann gibt es da die vielen Parallelen zwischen Yoga und Buddhismus.

Hoffe, dass die Doku dem Anspruch, den sie erweckt, gerecht wird.

Liebe Grüße. Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 23. Dezember: Spazierengehen bringt mehr als Fitnesstraining!

                            Kugel_Lila_23

Dieser Artikel hat mich sehr gefreut. Ich bin kein Freund von schnellen, sich immer und immer wiederholenden, intensiven Bewegungen, wie Joggen, Tennis spielen, etc.. Und das macht schon auch ab und zu ein schlechtes Gewissen. Ich gehe zwar sehr viel und regelmäßig spazieren, aber ich denke doch immer wieder, ich müßte mehr für meinen Körper tun. Fordernder sporten. ….

"Ein entspannter vierstündiger Spaziergang durch den Wald ist besser für die Gesundheit als eine Stunde intensives Fitnesstraining. Das haben niederländische Forscher in einer Studie herausgefunden. Der Kalorienverbrauch sei gleich, nur die ausdauernde, gleichmäßige Aktivität beeinflusse wichtige Blutwerte deutlich stärker und das ohne merkliche Anstrengung. Auch wenn der Energieverbrauch vergleichbar ist, verbessert allerdings das intensive Training die Cholesterin- und Lipidwerte geringfügig. Bei längerer Bewegung zeigt sich dagegen eine deutliche Verbesserung dieser Werte. Zudem verbessern sich die Insulinwerte signifikant durch das Laufen über eine längere Zeit. Für die Forscher ist das Resultat eindeutig: Lange, wenig intensive Bewegung ist gesundheitsfördernder als kurze Phasen intensiver Aktivität."

Weihnachtszeit – freie Zeit – Zeit für lange Spaziergänge!

Happy sanftes Bewegen in der frischen Natur.

Eure Ute

Quelle: NATUR & HEILEN, Ausgabe 1/2015 Seite 53 

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 21. Dezember: Wie wichtig sind Rituale für unser Leben?

                            Kugel_Lila_21

Beginnen wir damit, wie denn eigentlich RITUAL definiert wird. Und dazu habe ich wikipedia bemüht:  

"Ein Ritual (von lateinisch ritualis ‚den Ritus betreffend‘, rituell) ist eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt. Sie wird häufig von bestimmten Wortformeln und festgelegten Gesten begleitet und kann religiöser oder weltlicher Art sein (z. B. Gottesdienst, Begrüßung, Hochzeit, Begräbnis, Aufnahmefeier usw.)."

Ich persönlich empfinde das Wort Ritual in unseren Landen und in unserer Zeit bedauerlicherweise als eher negativ besetzt. Aberglaube, Hokuspokus, Naivität schwingen da mit. Dabei gibt es wohl kaum einen Menschen, dessen Alltag nicht von Ritualen geprägt ist. Diese scheinen dann doch wohl offensichtlich stark un(ter)bewußt abzulaufen.

Macht den Test! – Fragt doch mal Euren Partner, Eure Freundin, Eure Nachbarin, ob er oder sie Rituale praktiziert. Oder fragt Euch. – Jetzt!
Und? …… 😉

Es gibt Menschen, die morgens unbedingt ihren Kaffee brauchen, "sonst bin ich den ganzen Tag nichts wert!". – Ein Ritual. Es gibt Frauen, die gehen ohne Lippenstift nicht aus dem Haus. "Noch nicht einmal zur Mülltonne". – Ein Ritual. "Ohne Gute-Nacht-Kuss kann ich nicht schlafen". – Ein Ritual. "Wenn ich morgens nicht kurz die wichtigsten Artikel der Rheinischen Post quer gelesen habe, kann ich nicht ins Büro fahren". – Ein Ritual. "Wenn ich in Urlaub fliege – nie ohne mein Schwarzbrot." – Ein Ritual. "Am 2. Adventssonntag bin ich immer mit meiner Freundin auf dem Weihnachtsmarkt in xy." – Ein Ritual. Am Sonntag frühstückt die ganze Familie zusammen. "Das ist mir heilig." - Ein Ritual. "Wenn ich mir ein Buch kaufe, lese ich immer die letzte Seite zuerst." – Ein Ritual. …

Für mich ist es u.a. ein Ritual, vor dem Zähneputzen morgens und abends das Nasenkännchen zu benutzen, den Mundraum mit Öl zu reinigen, in meiner Wohnung zu räuchern und täglich 1 bis 2 Stunden durch die Natur zu streifen. Meine morgentliche Meditation ist auch ein Ritual. Ebenso meine Yoga-Praxis. Kerzen anzünden in der dunkleren Jahreszeit gehört zu meinen Ritualen. Ich finde Rituale dieser Art wunderschön, ich genieße sie, freue mich auf sie, erfreue mich an ihnen. – Sie entspannen und entschleunigen mich. – Sie tun mir einfach gut!

Was ist das Positive an Ritualen?

Dazu titelt DIE WELT online* 'Die unheimliche Macht der Rituale. Subline: Für Geisteswissenschaftler halten sie Gemeinschaften zusammen, für Hirnforscher stiften sie Orientierung im Chaos: Warum wir auf Rituale nicht verzichten können.'
Im Artikel werden Tätigkeiten wie Duschen, den Tatort am Sonntag schauen, die Tai Chi-Zeremonie am Morgen in chinesischen Parks den Ritualen zugeordnet und attestiert, dass Rituale verbinden, Halt und Orientierung geben.
Lt. Michael von Brück, Professor für Religionswissenschaften an der Uni München sehnen sich Menschen regelrecht nach Verbindendem. Bei aller Individualität und Selbstbestimmtheit, die wir heute leben.

Focus online** faßt zusammen, dass Rituale beruhigen und bei der Stressbewältigung wertvolle Dienste leisten können.

"In Zeiten des Übergangs, in denen uns der gewohnte Halt nicht mehr trägt und neuer noch nicht da ist, können Rituale uns einen Rahmen geben, von dem wir uns gehalten fühlen. Sie bieten uns in der Zeit der Orientierungslosigkeit eine Struktur. Durch das erforderliche symbolische Handeln machen sie aus dem Opfer in der Haltlosigkeit einen Akteur. Sie reduzieren in einem hohen Maße Stress und Angst, weil wir während des Rituals das Gefühl haben, handeln zu können, anstatt der Hilflosigkeit zu erliegen. …. Forschungen an der Uni Heidelberg, dem Zentrum des weltweit größten Forschungsverbunds zum Thema Ritualdynamik, haben letztlich zusammenfassend herausgefunden, dass Gemeinschaft ohne Rituale nicht möglich ist, eben weil die geregelten Handlungsabläufe eines Rituals das Zusammenleben besser strukturieren, als Vorschriften es jemals könnten. Untersuchungen haben über all das hinausgehend auch noch gezeigt, dass ein Lebenswandel ohne Rituale das Gehirn überfordert und zu neurologischen Erkrankungen und Migräne führen kann." ***

Rituale sind wichtig. Rituale sind hilfreich und heilsam. Lebt Eure Rituale. Steht zu Euren Ritualen.

Eure Ute

*     DIE WELT online, Rubrik Gesundheit/Psychologie, Ausgabe 14.06.2011
**    Focus online, Rubrik Psychologie, Ausgabe 24.09.2009
***  Yoga Aktuell, Ausgabe Dezember 2014, Seiten 64 ff.

Einsteigen mit Yoga-Praxis UND Theorie! Für den 2. November noch 4 Plätze frei!

Ist YOGA auch etwas für mich?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

Dazu kann ich nur sagen: A U S P R O B I E R E N. Und das ganz in Ruhe, tiefgründig und unter Gleichgesinnten. – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. An ausgewählten Sonntagen des Jahres. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!! LebenspartnerIn, Freunde, Bekannte, …. wen auch immer aktivieren, aber Hauptsache, dabei sein. 🙂 Am Sonntag, den 02. November um 10:00 Uhr findet die nächste Yoga-Einsteiger-Veranstaltung statt.

Was erwartet die/den Interessierte(n)?
Nach einem ersten Kennenlernen bei Ingwer-Tee im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter starten wir mit einem 1,5-stündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress? Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 19 €. Und von diesen 19 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Interessierte finden Platz. Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Dieses Einsteiger-Package ist übrigens auch eine sehr schöne Geschenk-Idee.

Bitte leitet dieses attraktive Angebot an Eure Freunde, Bekannten, Nachbarn, Kollegen weiter.

Freue mich auf Euch.

Herzliche Grüße. Eure Ute

Für Neueinsteiger: das GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package! – Theorie & Praxis. Jetzt Platz für den 03. August sichern.

GemeinschaftsraumWorkshops1Beamer

Liebe Mitglieder und Freunde von GANDIVA YOGA,

immer wieder höre ich, dass Ihr Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen kennt, die gerne mal Yoga ausprobieren möchten, aber …… . Meistens folgt ein ABER. Und dann liegt es überwiegend an der Hemmschwelle, einen Schritt in eine Yoga-Schule zu setzen und Yoga für sich zu entdecken. Am größten ist die Befürchtung, nicht beweglich genug zu sein. Dabei kommt es darauf im Yoga garnicht an!!!

Am Sonntag, den 03. August um 10:00 Uhr findet die nächste Yoga-Einsteiger-Veranstaltung statt.

Was erwartet die/den Interessierte(n)?
Nach einem ersten Kennenlernen bei Ingwer-Tee im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter starten wir mit einem 1,5-stündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 19 €. Und von diesen 19 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Interessierte finden Platz.
Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Dieses Einsteiger-Package ist übrigens auch eine sehr schöne Geschenk-Idee.

Bitte leitet dieses attraktive Angebot an Eure Freunde, Bekannten, Nachbarn, Kollegen weiter.

Freue mich auf ein 'volles Haus' am 03. August.

Sommerlich-sonnige Grüße. Eure Ute

PS.: Und wer am 03. August terminlich verhindert ist, kann schonmal den
        28. September als Folgetermin notieren.

GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package im Mai! Rechtzeitig Matte reservieren!

Liebe Yoginis und Yogis,

der Termin für das nächste Yoga-Einsteiger-Package steht fest:

      Sonntag, 11. Mai – 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Was erwartet die/den Interessierte(n) genau?
Treffen im Gemeinschaftsraum mit Wohnzimmercharakter. Erst einmal einen Ingwer-Tee und ein paar Kekse. Wir starten im Yoga-Raum mit einem 1,5-stündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Verständliche, greifbare, fundierte, klar nachvollziehbare Erklärungen zu den Themen: Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in diesen ersten 1,5 Stunden eine Atemtechnik zu erlernen. – Die ujjayi-Atmung. – Eine der Schlüsselatmungen im Yoga. Wichtig für die Yoga-Praxis, wichtig für den Alltag. – Bei innerer Unruhe, Ängsten, ….. .

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 19 €. Und von diesen 19 € gehen 4 € an Back to life e.V. (www.back-to-life.de)

                       Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Herzlichen Gruß. Eure Ute

PS.: Und wer am 11. Mai terminlich verhindert ist, kann sich bereits
        den 15. Juni als Folgetermin notieren.

NEU! NEU! NEU! Yoga-Einsteiger-Package bei GANDIVA YOGA

Liebe Mitglieder und Freunde von GANDIVA YOGA,

immer wieder höre ich, dass Ihr Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen habt, die alle so gerne mal Yoga ausprobieren möchten, aber …… . Immer folgt ein ABER. Und meistens liegt es an der Hemmschwelle, endlich mal Yoga für sich zu entdecken.

JETZT ist die Zeit. Am 07. Dezember um 16:30 Uhr findet die erste Yoga-Einsteiger-Veranstaltung statt. Was erwartet die/den Interessierte(n)? Wir starten mit einem einstündigen, powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress? Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: 60 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das zweistündige Package kostet 12 €. Und von diesen 12 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Interessierte finden Platz.

Dieses Einsteiger-Package ist übrigens auch eine schöne Geschenk-Idee.

Bitte leitet dieses Angebot an Eure Freunde, Bekannten, Nachbarn, Kollegen weiter.

Freue mich auf ein volles Haus am 07. Dezember.

Herzlichen Gruß. Eure Ute

PS.: Und wer am 07. Dezember nicht kann, der erkundigt sich nach den Folgeterminen. Am besten per Mail.

Stimmungsaufheller Yoga

Die GABA-Konzentration im Gehirn entscheidet darüber, ob wir ENTspannt oder ANgespannt sind, ausgeglichen oder ängstlich, gut drauf oder depressiv. GABA steht für Gamma-Aminobuttersäure-Spiegel und ist ein hemmender Neurotransmitter im Gehirn. Also ein beruhigender Botenstoff, DAS natürliche Beruhigungsmittel im Gehirn.
Je höher der GABA-Spiegel im Gehirn, desto besser geht es uns. Depressive Menschen weisen einen sehr niedrigen GABA-Spiegel auf.

Stress läßt den GABA-Spiegel sinken.

Die gute Nachricht: YOGA hebt den GABA-Spiegel deutlich an. Exakt gesagt: durchschnittlich um ca. 27 % während einer 60-minütigen Yoga-Stunde.*

Ein weiteres Indiz dafür, dass Yoga uns entspannt, stabil und selbstbewusster macht, Ängste reduziert, glücklicher macht, sprich, die Lebensqualität deutlich steigert.

Zusätzlich fördert die GABA-Konzentration die Produktion von Wachstumshormonen (GH). Und diese Wachstumshormone sind wichtig für den Muskelaufbau und auch für den Alterungsprozess sowie für viele krankheitsvorbeugende Eigenschaften.

Schön, dass das, was wir durch die Yoga-Praxis deutlich spüren, was uns motiviert, auf dem Yoga-Weg zu bleiben, nun für viele Skeptiker auch wissenschaftlich fixiert ist. Ich habe immer noch Yoga-Schülerinnen, deren Männer glauben, die Ehefrau ginge zu einem Sektentreffen ……. . Dabei geht sie zum Stimmungsaufhellen. 😉

Hoffentlich motiviert Euch dieses Forschungsergebnis, neben den 90 Minuten Yoga wöchentlich in der GANDIVA YOGA-Lounge auch zu Hause Yoga zu praktizieren. Und wenn Euch jetzt der Satz "Wenn ich wüßte, welche Übungen ich zu Hause machen könnte." in den Sinn kommt, dann meldet Euch an zur Einzelstunde und laßt uns ein individuelles Programm für Zuhause ausarbeiten. Ihr bestimmt dabei, ob Ihr lieber abends oder morgens praktiziert, ob Ihr etwas Aktivierendes oder Beruhigendes braucht, ob Ihr täglich 20 oder 45 Minuten für die Yoga-Praxis einbauen könnt und bald schon haltet Ihr Euren persönlichen Übungsplan in Händen.

Eine ENTspannte Woche wünscht Euch
Eure
Ute

* GEO, Ausgabe 06/2013, Seite 39, Pilotstudie der Boston University School of Medicine
   zu Yoga und GABA-Konzentration im Gehirn

TV-Tipp 21. März, 3sat: Homöopathie und Yoga.

Liebe Yoginis, liebe Yogis,

diesen Fernsehtipp möchte ich Euch keinesfalls vorenthalten: Um 20:15 Uhr beleuchtet 3sat das Thema Homöopathie nach dem Motto: Heilung oder Humbug? Zum Trailer .

Um 21:00 Uhr schließt sich eine einstündige, sehr interessant und spannend klingende Diskussionsrunde an, die dem Yoga-Boom auf den Grund gehen wird. Der Moderator Gert Scobel diskutiert mit einer Psychologin und zwei international bekannten Yoga-Lehrern, Yoga-Lehrer-Ausbildern, Dozenten und Yoga-Fachautoren, ob Yoga nur eine Wohlstandserscheinung ist, oder mehr.

Viel Spaß.

Herzlichen Gruß. Ute

Ingwer – Wurzel mit großer Heilwirkung

Fotolia_41376260_XS

Wer zum Yoga in die GANDIVA YOGA-Lounge kommt, wird immer herzlich mit einer Tasse frisch gekochtem Ingwer-Wasser begrüßt. Jetzt im Winter höre ich dann immer öfter: "Wenn Du wüßtest, wie ich mich den ganzen Tag schon auf den wärmenden Ingwer-Tee gefreut habe."

In der ayurvedischen Gesundheitslehre nimmt Ingwer einen sehr großen Stellenwert ein. In der indischen Küche wird die Wurzel täglich vielfältig zur Prophylaxe eingesetzt.

Die Wunder-Wurzel kann also weit mehr, als den Körper wärmen. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift NATUR & HEILEN werden die Wirkungen noch einmal auf den Punkt gebracht:

– antibakteriell                  - blutdrucksenkend                 - antirheumatisch
– harntreibend                  - phytohormonal
– schleimlösend               – antiviral                                 - entzündungshemmend
– krampflösend                – regenerierend                       - tumorhemmend
– regt die Ausleitung von Giftstoffen und Abfallstoffen an
– hemmt das Wachstum von Pilzen im Darm
– Entgiftung der Nieren
– Herzmuskelstimulation (das Herz schlägt kräftiger und wird entlastet,
  Blutgefäße weiten sich)
– blutverdünnend –> senkt Trombosebildung
– kann einen ernährungsbedingten zu hohen Cholesterinspiegel senken
– Schutzfunktion auf die Zellen (Zellentartung)
– hautverjüngend

Beschwerdebilder, bei denen Ingwer nachweislich helfen soll: 

– Husten                                – akute Durchfallerkrankungen                        
– Erbrechen                           - Verdauungsstörungen
– Fieber                                 - geschwächtes Immunsystem
– Blähungen                          - grippale Infekte
– Reise-/See-Krankheit         - hoher Cholesterinspiegel
– Rheuma                             - Arthritis 

Wer sollte keinen Ingwer zu sich nehmen, bzw. vorsichtig mit dem Verzehr sein?:

– Schwangere                    – Kinder unter 6 Jahren          - stillende Mütter
– Gallensteinkranke           - Menschen, die Medikamente zur Blutverdünnung 
                                            einnehmen
– Bluthochdruckpatienten sollten bei regelmäßigem Verzehr Rücksprache mit
  dem Arzt halten

Und wer sich nun noch fragt, was der Name Ingwer uns sagen soll: Ingwer ist Sanskrit und bedeutet geweihförmig. Sprich, nimmt die Form der Wurzel auf.

Gute Gesundheit wünscht Euch
Ute

Quelle: NATUR & HEILEN, Februar-Ausgabe 2013, Seiten 46 – 51

Vegetarische – pesco-vegetarische – vegane Ernährung & Yoga – No. 6

Der Vebu-Newsletter vom 11. November informiert:
"Die neuesten Ergebnisse der Adventisten-Gesundheitsstudie 2 (Adventist Health Study-2) mit 96.000 Teilnehmern aus den USA und Kanada bestätigen, dass die Vegetarier unter den Adventisten inzwischen die am längsten lebende, wissenschaftlich untersuchte Bevölkerungsgruppe der Welt darstellen. 

Die Adventist Health Study ist eine Serie von Studien der Loma Linda Universität aus Kalifornien. Bereits in den Siebziger und Achtziger Jahren wurde gezeigt, dass Vegetarier länger leben als Nicht-Vegetarier: Frauen hatten eine 4,4 Jahre und Männer eine 7,3 Jahre höhere Lebenserwartung im Vergleich zur kalifornischen Bevölkerung. Dies wurde jetzt noch deutlich übertroffen. Seit 2002 läuft die unabhängige Adventist Health Study-2. 

Im Vergleich mit Pflanzenköstlern haben Nicht-Vegetarier, die Fleisch essen, ein viermal so hohes Risiko, Typ-2-Diabetes mellitus zu entwickeln.

Nicht nur das Weglassen von Fleisch wirkt sich positiv aus. Auch Gemüse, Obst, Nüsse und Hülsenfrüchte, die von Vegetariern häufig verzehrt werden, können per se das Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes senken und die Gewichtskontrolle und Gehirnfunktion verbessern, berichtet die Loma Linda Universität. Insgesamt hatten die Vegetarier eine gesündere Lebensweise, die zu diesem einmaligen Ergebnis mitbeiträgt."

Quelle: Vegetarierbund Deutschland e.V., Newsletter vom 11. November 2012

01. Oktober: Heute ist internationaler WeltVEGETARIERtag

               Weltvegetariertag_logo_480
Heute ist Welt-Vegetarier-Tag!
Der aktuelle Vebu-Newsletter (v. 30.09.) veröffentlicht u.a. folgende Fakten:

– Wenn alle Bundesbürger nur 1 fleischfreien Tag in der Woche einlegen würden, 
  müßten jährlich 140 Millionen Tiere weniger ausgebeutet, gequält, geschlachtet
  werden. – Zusätzlich würden die Treibhausgase von 6 Millionen Autos
  eingespart.

– 50% der weltweiten Getreideernte gehen an Nutztiere
  90% der Sojabohnenernte gehen an Nutztiere
  … und nicht an Menschen!

– Für 1 kg Rindfleisch werden 15.500 Liter Wasser benötigt.

– Vegetarier haben
   – niedrigere Blutdruckwerte
   – niedrigere Blutfettwerte
   – bessere Nierenfunktionswerte
   – gesünderes Körpergewicht
   – eine 20% niedrigere Sterberate *
   – eine 40% niedrigere Krebstodesrate *

-  In Deutschland leben 6 Millionen Vegetarier (= 7 – 8% der Gesamtbevölkerung)

Bitte laßt Euch diese Fakten, Ergebnisse durch den Kopf und durch den Bauch gehen. Durch den Bauch bitte nicht in Form von Essen (Fleisch), sondern in Form von Emotionen (Bauchgefühl).

DANKE. Eure Ute

* Studie der London School of Hygiene and Tropical Medicine. 12 Jahre lang
  wurde eine Gruppe vegetarisch lebender Menschen mit einer Gruppe Mischköstler
  beobachtet und verglichen.

Chili – kleine Schote – große Heilwirkung

9.000 Jahre schon wird Chili nachweislich verzehrt und genutzt. Das belegen Ausgrabungen in Mexiko. Chili gehört somit zu den ältesten Gewürzen der Menschheit. Für Inkas, Azteken und Mayas war Chili Nahrungsmittel, Gewürz und Medizin. Sie setzten Chili bei Husten, Halsentzündungen und Asthma ein.

Chili – mit lateinischem Namen: CAPSICUM – ist in Südamerika beheimatet und wird dort seit Jahrtausenden von den Indios als Heilpflanze verabreicht.

Chili ist reich an Vitamin A, B und C, Kalium und Kalzium.

Bei Chili denkt wahrscheinlich jeder an scharf, heiß und hat Befürchtungen, dass seine Magenschleimhaut gereizt werden könnte. Fakt ist, dass Verätzungen der Magenschleimhaut, die durch Aspirin verursacht werden, durch Chili wesentliche Linderung erfahren können.

Was ist denn jetzt so besonders an dieser Schote? Sie fördert die Durchblutung und kann somit folgenden Krankheitsbildern entgegen wirken, bzw. Linderung verschaffen:

Migräne
Herzschwäche
Gefäßverstopfung
Herzinfarkt
Gehirnschlag
Thrombose
Darmträgheit
Krämpfe
Blähungen
Magengeschwüre
Schmerzen bei Rheuma
Schmerzen bei Arthrose
Gelenksteife
Demenz
Alzheimer
akute Zahnschmerzen
Chronische Müdigkeit
Schuppenflechte
verminderte Sehkraft + Nachtblindheit

Chili weitet die Gefäße und wärmt den Körper. Die Speichelbildung, die Magensekretion, der Gallenfluss und die Kalorienverbrennung werden angeregt.

Und weil Chili innerlich desinfiziert, ist er auch ein gern gesehener Reisebegleiter für Regionen mit Wasserreinheitsproblemen. …

Chili gibt`s auch in Gelatinekapselform. In der Fachzeitschrift yoga aktuell ist eine Bezugsquelle angegeben.

Die Natur heilt. Auf eine gute Gesundheit!

Eure
Ute

Quelle: yoga aktuell, August/September 2009, Seiten 93 – 96

Yoga verbessert die Lungenfunktion nachweislich …. besser als beim Laufen

Das Medical College von Nagpur (Indien) hat den Zusammenhang zwischen regelmäßiger Yoga-Praxis und der Lungenfunktion erforscht. Die Teilnehmer der Studie mußten Nicht-Raucher sein und sich einer guten allgemeinen Gesundheit erfreuen. Unter den Probanden: Yoga-Praktizierende, Läufer und 'Büro-Arbeiter', die den Tag über vorwiegend sitzen.

Das Resultat: die Yoga-Übenden hatten bessere Lungenfunktionswerte als die Läufer!

Wer sich mit den Fachbegriffen solcher Untersuchungen auskennt: der FEV1 (Einsekundenkapazität) und der PEF (Peak Flow) waren bei den Yogis und Yoginis am höchsten. Die Läufer hatten einen ähnlich hohen FEV1-Wert, aber in puncto PEF setzten die Yoga-Praktizierenden sich mit Abstand an die Spitze!

Und da ich mich mit diesen Fachbegriffen und Abkürzungen bis heute noch nicht auskannte, habe ich gegoogelt:
FEV1 = forciertes expiratorisches Volumen in einer Sekunde =>  Luftmenge, die in 1 Sekunde mit aller Kraft ausgestossen/ausgeatmet werden kann.
PEF = Peak Flow => höchstmögliche Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft; kraftvoll + schnell, wie beim Ausblasen einer Kerze.

Liebe Asthmatiker, liebe Menschen mit Atemwegserkrankungen, auf zum Yoga!

Eure
Ute

Quelle: Fachzeitschrift yoga aktuell, N° 47, Seite 19