Hormon YOGA -Therapie für die Menopause – welch Segen für uns Frauen!

Mitte Mai 2018. Donnerstagmorgen, 08:15 Uhr. Ich bin seit einer Nacht in Berlin und betrete äußerst gespannt den Seminarraum in einer Tai Chi-Schule in Berlin Kreuzberg. Dinah Rodrigues ist schon da und auch der deutsche Hormon YOGA-Coach Birgit. SEHR herzlich die Begrüßung. Ich bin sehr glücklich, hier sein zu können. Dinah sieht man die 91 Jahre nicht an. Sie würde locker für Anfang 70 durchgehen. Tolle Ausstrahlung – ganz viel Ruhe, gepaart mit vor Lebensfreude funkelnden Augen und Power ohne Ende. 19 Teilnehmerinnen – 11 Nationalitäten. Seminarsprache Englisch.
Wer hier angereist ist, hat bereits den ganzen Januar mit Hormon YOGA-Theorie verbracht und einen aus über 100 Fragen bestehenden schriftlichen Test bestanden. Auch die Übungen sind kein Neuland mehr.

Nach warmen, einleitenden Worten geht es los. Wir werden mit den grundlegenden Techniken im Hormon YOGA en detail vertraut gemacht, sechs Aufwärmübungen, die den Körper auf die tägliche Übungsreihe vorbereiten, folgen. Die tägliche Übungsreihe gliedert sich in 14 Teile. Abschließend praktizieren wir drei Pranayama-Übungen gegen Stress, gefolgt von zehn weiteren Antistress-Übungen. Stress senkt den Hormon-Spiegel. Daher sind die Anti-Stress-Übungen elementar bei durch Hormonschwankungen ausgelösten Symptomen.
Die 13 Übungen gegen Stress werden später zeitlich unabhängig von den Aufwärmübungen und der Übungsreihe praktiziert. Wenn wir unterrichten, suchen unsere Schülerinnen sich ein Pranayama aus sowie eine Antistress-Übung für die Praxis Zuhause. Gelernt und gelehrt werden ALLE.

Die Abfolge und Ausführung der Übungen (Aufwärmübungen + tägliche Übungsreihe) ist genau festgelegt und wird immer und immer wieder in dieser Abfolge praktiziert. Wir brauchen den ganzen ersten Seminartag, um die komplette Übungsreihe inklusive der Antistress-Übungen durchzugehen. Die Übungen sind fordernd, kosten Kraft. Schnelles Tempo. In fast allen Übungen werden drei Dinge parallel praktiziert: ein Asana (Körperhaltung), Bhastrika (aktivierende Atemtechnik) und Energielenkung. Disziplin und absolute Detailgenauigkeit werden gelehrt und in der Umsetzung erwartet. Mit einer gewissen Strenge erwartet, die mich an meine Oma erinnert, die eine sehr toughe Frau war, ein kleiner Feldwebel.

Der nächste Morgen beginnt erneut mit der Praxis der ganzen Serie. Statt des ganzen Tages brauchen wir nur noch knapp 1,5 Stunden für einen Durchgang. Mir ist nach einer Auszeit. Ich höre Dinah jedoch sagen: Once again! Okay, auf ein Neues! Nach zwei Runden sind alle erschöpft. Am dritten Tag wendet sich das Blatt: die Übungsreihe kostet nicht mehr Kraft, sondern spendet Power! Aus der Anstrengung wird purer Spaß. Ich bin hellauf begeistert. Was für ein Geschenk für uns Frauen. Hormon YOGA ist Hilfe zur Selbsthilfe. – Anleitung zu mehr Gesundheit, Vitalität, Lebensfreude, Beweglichkeit, Energie. Hilfe zur Selbsthilfe, möglichst symptomfrei durch die Wechseljahre zu kommen. – Auf natürlichem Wege, ohne Medikamente!

YOGA keine Voraussetzung

Jedes Alter! Ab 35 Prophylaxe

Workshop: zu jedem Termin mehr neue Übungen, aber immer Wiederholung der bereits gelernten Ü.

3 – 4mal in der Woche

Diese Fortbildung war eindeutig die forderndste, anstrengendste und strengste in meinem bisherigen Leben. Aber auch die Bereicherndste!

 

 

Hormon-YOGA

Mit Hormon-YOGA ausgeglichener und vitaler durch die Wechseljahre!



Was ist Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA ist eine natürliche Methode die hormonelle Balance zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.
Hormon-YOGA ist ein ganzheitliches System, eine sehr energetische Yogaform, die Elemente aus dem Hatha YOGA und aus dem Kundalini YOGA (nach Swami Sivananda) mit tibetischer Energielenkung verbindet.
Hormon-YOGA beinhaltet sehr dynamische, fordernde Übungen – Asanas (Körperhaltungen), Atemtechniken, Energielenkung – die den körperlichen Hormonspiegel wieder anheben sollen. Hormon-YOGA wird oft nur im Zusammenhang mit den Wechseljahren gesehen, kann jedoch auch sehr hilfreich bei Menstruationsbeschwerden und unerfülltem Kinderwunsch sein.
Hormon-YOGA ist eine natürliche Alternative zu Hormon-Ersatztherapien. Hormon-Ersatztherapien sind immer wieder in der Kritik, Brustkrebs und Thrombosen zu begünstigen.

Die ‚Entwicklerin‘
Dinah Rodrigues, geboren 1927 !!!!!, Psychologin und diplomierte Philosophin aus Sao Paulo, Brasilien, lehrt seit über 40 Jahren YOGA, hat 1992 die hormonelle YOGA-Therapie entwickelt. Parallel zur Entwicklung dieser Therapieform hat sie wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit in Auftrag gegeben.

Dinah Rodrigues reist durch die ganze Welt und bildet YOGA-LehrerInnen in Hormon-YOGA aus. In wenigen Tagen ist es soweit: Dinah ist in Berlin! Sie nimmt 20 – 25 YOGA-LehrerInnen für diese rund einwöchige Fortbildung an. Ich gehöre zu den Glücklichen, die einen Platz bekommen haben.

Das heißt aber leider auch: Von Mittwoch, dem 16. Mai, bis Samstag, den 19. Mai, fallen die Kurse aus! Eine entsprechende Info hat jede GANDIVA YOGA-Yogini und jeder -Yogi per Mail erhalten.

NEU!!!!! +++ Ab Spätsommer Hormon-YOGA-Kurse in der GANDIVA YOGA-Lounge +++ 

Wie wirkt Hormon-YOGA?
Hormon-YOGA reaktiviert und steigert die Hormon-Ausschüttung, verlängert die Fruchtbarkeit und verbessert das Körpergefühl. Die spezielle Übungsreihe wirkt gezielt auf die hormonproduzierenden Drüsen im weiblichen Körper: Schilddrüse, Hypophyse (Hirnanhangdrüse), Eierstöcke. Die Atemtechniken machen die YOGA-Übungen noch dynamischer, massieren die inneren Organe, aktivieren eigene Energien sowie den Stoffwechsel.

Durch die regelmäßig praktizierte hormonelle YOGA-Therapie kann der Hormonspiegel in 4 Monaten um 254 % erhöht werden.*

Hormon-YOGA und Wechseljahresbeschwerden
Begleiterscheinungen der Wechseljahre können sein:

Hitzewallungen
Gelenkbeschwerden
Kopfschmerzen
Haarausfall
Trockene Haut
Innere Unruhe bis depressive Verstimmungen
Gereiztheit
Lustlosigkeit
Schlaflosigkeit
Müdigkeit
u.a.m.

Begleiterscheinungen, wie die vorgenannten, sind auf das Absinken des Hormonspiegels, auf die Hormonschwankungen, zurückzuführen. Die Hormon-YOGA-Übungen können diese Symptome bei regelmäßiger Praxis (!) reduzieren bis auflösen**.

Stress und hormonelle Dysbalancen
Stress wirkt sich negativ auf hormonelle Dysbalancen aus. Entspannungsübungen sind fester Bestandteil der Hormon-YOGA-Behandlung.

Herzensgrüße
Eure Ute

*   siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 47
**    siehe Dinah Rodrigues, HORMON-YOGA, Schirner Verlag, Seite 33

HAPPY GARDENER No9 – Wie Ärgern zum Erfolg führt! :-)


Endlich ist es wieder soweit: wir können uns nach Herzenslust im Garten austoben. Die letzten Zeichen des  Winters vertreiben, die ersten Schmetterlinge und Hummeln begrüßen, mit den Händen in der Erde wühlen, Farbe in den Garten bringen und im Haus die ersten Gemüsepflanzen ziehen. Und so habe auch ich die Fensterbänke voll mit Eierkartons, aus denen hoffentlich bald kräftige Tomatenpflanzen erwachsen.

Immer auf der Suche nach Tipps, wie die Tomaten noch besser, kräftiger, gesünder wachsen, stieß ich auf einen interessanten Artikel *.

Hier beschreibt Jürgen Rösemeier-Buhmann wie man durch das Ärgern von Tomatenpflänzchen das optimale Wachstum fördert:

„Den Trick habe ich von einem englischen Gärtner, zunächst sehr skeptisch, habe ich ihn probiert. Und er funktionierte: Die Tomatenpflanzen sollte man zwei, drei Mal am Tag „ärgern“. Ja richtig. Man sollte sie einfach mehrmals mit dem Zeigefinger leicht schütteln, dann wachsen sie besser. Sie werden kräftiger und größer. Was ich mir nicht erklären konnte, aber auch sonst nirgends las, hat mir ein Agraringenieur erklärt. Durch die Bewegung – geht auch wunderbar mit dem Ventilator – entstehen Mikrorisse in den Zellwänden der Triebe, die die Pflanze mit Lignin auffüllt. Lignin sorgt beispielsweise bei Bäumen für die Verholzung der Zellen, somit letztlich für Stabilität zuständig. Und eben das machen auch Tomaten. Sie schütten den magischen Stoff aus und werden so stabil und kräftig.  ….. Das Ärgern funktioniert auch bei allen anderen selbstgezogenen Pflanzen (ich mache es auch an Paprika, Chili, Auberginen) und wird das mit dem Ventilator gemacht, dann diesen einfach für ein paar Minuten mit gebührendem Abstand auf die Pflanzen richten.“

Und so warte ich nun jeden Morgen darauf, dass meine Tomatenpflänzchen groß genug sind, um von mir mehrmals täglich liebevoll „geärgert“ zu werden.

Probiert’s aus. Und berichtet, ob es klappt. Ich freue mich auf Euer Feedback.

HAPPY GARDENING!

Eure Ute

* www.muhvie.de:
„Tomaten aus Samen selber ziehen: Einfache Anleitung für unverfälschten Genuss“

14. April, ab 15:30 Uhr: Verwöhnzeit für die Füße. – HAPPY FÜßE-Workshop!

Bei vielen Menschen sind die Füße absolute Stiefkinder. Pflege oft nur so viel, wie absolut notwendig. Massagen, Fußbäder und Übungen zur Erhaltung der Fußgewölbe – und somit der Fußgesundheit – meist Fehlanzeige. Als mir eine Ärztin vor Jahren mal erzählte, dass sie täglich mit sehr traurigen Zuständen von Füßen konfrontiert sei, konnte ich mir das kaum vorstellen. Gespräche im Freundes- und Bekanntenkreis zu dem Thema führten dann aber auch zu überraschenden Ergebnissen. Kaum jemand mag seine Füße wirklich. Eine gute Bekannte meinte sogar, sie würde für keinen Preis der Welt ihre Füße "nackig" machen. Füße sind meist ungeliebt und unbeachtet.

Dabei sind unsere Füße DAS Fundament unseres Bewegungsapparates. Wie stabil wir stehen, hat Auswirkungen auf den ganzen Körper, auf alle Gelenke. Wenn die Muskulatur verkümmert, Knochen sich verschieben, dann geht Stabilität, Flexibilität, Kraft und Belastbarkeit für den ganzen Körper verloren. Mögliche Folgen: Kopfschmerzen und Migräne, verspannte Nacken- und Schultermuskulatur, Knie-, Hüft- und Rückenschmerzen, die leider oft in Arthrose und später in Arthritis münden.

Füße sind von der Anatomie her wahre Meisterwerke. Leonardo da Vinci hat sich bei seinen Brückenkonstruktionen an der Anatomie des menschlichen Fußes orientiert!

80 % der Bevölkerung leidet unter Fehlstellungen der Füße. Zudem naht die Urlaubszeit. Schwimmbäder und Strände locken. Zeit, JETZT etwas für unsere Füße zu tun!

„Happy Füße (:-)“ rückt unsere Füße endlich gebührend in den Vordergrund.

Inhalte dieses 4-stündigen Workshops:

Praxis:
–   Mobilisierungs- und Massage-Techniken für unsere Füße
–   Massage mit der ayurvedischen Kaash-Fußmassageschale

Theorie:
–   Wie gehen wir richtig? Wie stehen wir richtig?  
–   Welche Fehlstellungen der Füße gibt es
–   Wie, wodurch entstehen diese Fehlstellungen?
–   Wie können wir vorbeugen?
–   Was tun, wenn bereits eine Fehlstellung vorliegt?
–   Barfußgehen
–   Tipps für den Alltag 

Die Kaash-Fußmassageschale:
Den Namen hat die Kaash-Schale von dem Metallgemisch, aus dem sie hauptsächlich besteht: Kupfer und Zinn. Kupfer sagt man eine Linderung bei schweren Beinen nach, eine harmonisierende Wirkung auf den Wärmehaushalt des Körpers und einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.

Was kann die Massage der Fußsohlen mittels einer Kaash-Schale bewirken?

  • Entspannung von Körper & Geist
  • Stärkung, Flexibilisierung und Harmonisierung der Fußmuskulatur
  • Einen positiven Effekt auf Stauungen in den Blutbahnen
  • Der Kreislauf wird angekurbelt
  • Taubheitsgefühlen in den Füßen wird entgegengewirkt
  • Positive Wirkung auf die Sehkraft
  • Bei sommerlicher Hitze leicht kühlende Wirkung (Pitta ausgleichend)
  • Im Winter gut gegen kalte Füße 🙂
  • Verbesserung der Schlafqualität

Lust, unsere Füße gemeinsam zu "feiern"?

Der nächste HAPPY FÜßE-Workshop findet am 14. April statt.

Beginn: 15:30 Uhr

Dauer: ca. 4 Stunden

Teilnehmerzahl: Mindestens 6, maximal 12 TeilnehmerInnen.

Preis: 60 € pro Person.

Bitte mitbringen: Gästehandtuch, Handtuch, 1 Seidenstrumpf, Block & Stift.

Anmeldungen bitte schriftlich per Mail bis 08. April!

Ich freue mich auf die Zeit mit Euch! Und Euren Füßen! 🙂

Eure
Ute

Kranke Füße – kranker Körper / Workshop HAPPY FÜßE am 14. März!

98 % aller Menschen kommen mit gesunden Füßen auf die Welt. 60 – 80 % aller Mitteleuropäer haben Probleme mit ihren Füßen. Dazu gehören Fehlstellungen und Schmerzen. Den größten Teil dieser Beschwerdebilder haben wir unserer modernen Lebensweise zu verdanken. Entweder machen wir viel zu viel Sport oder wir leben nahezu auf dem Sofa. Beim Schuhkauf beschummeln wir uns selbst und kaufen meist zu kleine, zu enge Schuhe. Und wenn wir es im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spitze treiben, tragen wir regelmäßig High Heels. Wir beugen uns so manchem Modediktat ….. ohne Rücksicht auf Verluste. Hinzu kommt, dass wir unsere Füße fast rund um die Uhr ‚verhüllen‘ und uns selten wirklich um ihr Wohlergehen kümmern.

Dabei sind unsere Füße DAS Fundament unseres Bewegungsapparates. Wie stabil wir stehen hat Auswirkungen auf den ganzen Körper, auf alle Gelenke. Wenn die Muskulatur verkümmert, Knochen sich verschieben, dann geht Stabilität, Flexibilität, Kraft und Belastbarkeit für den ganzen Körper verloren. Mögliche Folgen: Kopfschmerzen und Migräne, verspannte Nacken- und Schultermuskulatur, Knie-, Hüft- und Rückenschmerzen, die leider oft in Arthrose und später in Arthritis münden. Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) haben Fingerkuppen und Zehen im Energieleitbahnensystem (Meridiane)  einen ganz besonderen Stellenwert. Hier befinden sich Meridianübergänge, Schaltstellen für die Zirkulation der Energie. YANG-Meridiane übergeben an den Zehen an die YIN-Meridiane. Energetisch betrachtet also ein ganz wichtiger Punkt.

Energie fließt übrigens da besonders gut, wo warme Temperaturen herrschen, also in warmen Füßen. Oft die Realität: Eisfüße! Eisfüße kennen viele Menschen, besonders Frauen. Sind die Füße kalt, ist der Energiefluß gestört. Energien werden ungleichmässig durch den Körper verteilt. Es kommt zu einem Stau in Richtung Oberkörper und damit oft zu Rücken-, Nacken-, Schulterproblemen. Eine gestörte Energieversorgung im Fuß hat negative Folgen für die fein abgestimmte Zusammenarbeit von Sehnen, Bändern, Knochen und Muskeln am Fuß. Wir knicken schneller mal um, bekommen einen Fersensporn, haben undefinierbare Schmerzen in den Füßen, erleiden Ermüdungsbrüche und Deformitäten.

Mit einem gewissen Hintergrundwissen, dem richtigen Stehen und Gehen, mit spielerischen Übungen, dem passenden Schuhwerk, kleinen Massagegriffen, Tipps für den Alltag können wir eine Menge für unsere Fußgesundheit tun und somit die Statik unseres Bewegungsapparates lange und gesund aufrecht erhalten. Auch wenn schon Beeinträchtigungen der Füße vorliegen, es ist nie zu spät, den Füßen – und somit dem ganzen Körper – Gutes zu tun.

Jetzt noch anmelden!

Ich freue mich auf Euch und auf Eure Füße! 🙂

Herzliche Grüße.

Eure Ute

Quelle: Meridiane – Magazin des Intern. Therapeutenverbandes APM n. Penzel und energetische
Medizin, Ausgabe 3. Quartal 2015, Seiten 4 bis 17

* Wer bereits bis Ende 2017 diesen Workshop gebucht hat, bezahlt nur 55 €!

Klangschalen-Massage – Wirkungsspektrum, Ablauf & Preise!

                                                            

Nada Brahma – die Welt ist Klang

Hier nun die versprochene Fortsetzung! 🙂

Wie wirkt eine Klangschalen-Massage?
Beim Anschlagen der Therapie-Klangschale(n) entstehen Vibrationen. Vibrationen sind Schwingungen, die sich von der Klangschale auf den ganzen Körper übertragen, ausbreiten. Je nach Klangschale (Größe, Gewicht, Form, Metallzusammensetzung, Dicke) ist die Schwingung stärker oder sanfter. Die Schwingungen durchlaufen unseren ganzen Körper oder sprechen ganz gezielt eine Körperregion, ein Körperteil an.
Dadurch, dass wir zu einem so großen Teil aus Wasser bestehen, wird die Flüssigkeit in unserem Körper bis in die kleinste Zelle in Bewegung gebracht. – Die Körperzellen massiert! Muskuläre und seelische Blockaden können sich durch die Klangmassage, aufgrund der Vibrationen, lösen. Der gesunde Mensch erfährt Stärkung, neue Kräfte.

Zentrale Wirkung einer Klangmassage mit Therapie-Klangschalen ist die nachhaltige ENTspannung. Der Herzschlag verlangsamt sich. Die Atmung ebenfalls, der Blutdruck sinkt, die Gefäße weiten sich, Wohlgefühl und Gelassenheit machen sich breit. Wobei ganz klar sein sollte, dass bei Krankheit eine Klangmassage den Arzt- oder Heilpraktikerbesuch nicht ersetzen kann. Eine Behandlung mit Therapie-Klangschalen ist immer unterstützend und begleitend.

Eine Klangschalen-Massage (Basisklang-Massage Tiefenentspannung) hat eine ENTspannende Wirkung. Diese Wellness-Klangmassage kann um Elemente erweitert werden, die gezielt spezielle körperliche Beschwerden angehen. Bitte sprecht mich bei Interesse, Bedarf direkt darauf an!

Bei welchen Beschwerdebildern kann eine Behandlung mit Klangschalen helfen?
Beispielsweise bei:
Stress
Kraftlosigkeit
Kopfschmerzen
Nacken- & Schulterverspannungen
Rückenschmerzen
Bluthochdruck
Unterleibsverkrampfungen
Gelenkbeschwerden
Schlaflosigkeit
Tinnitus

+++   ENTspannendes Klangbad, 30 Minuten, 30 €   +++
+++   Klangschalen-Massage zur TiefenENTspannung, 90 Minuten, 75 €   +++
+++   Auszeit XXL mit YOGA & Klang, „Endlich ich!“, 150 Minuten, 125 €
auf Anfrage  +++

+++   Gelenkbehandlung mit Klangschalen – auf Anfrage   +++
+++   Chakrenharmonisierung durch Klangschalen – auf Anfrage   +++

Wie läuft eine Klangschalen-Massage zur TiefenENTspannung ab?
Eine Basis-Klangmassage dauert rund 90 Minuten und beinhaltet folgende Abschnitte:
1. Vorgespräch
2. Kurze Vorführung der Schalen
3. Klangschalen-Massage – ca. 60 Minuten
    Ihr liegt in eine Decke gehüllt (bekleidet) auf einer bequemen Massageliege.
    Die Schalen werden auf dem Körper stehend angeschlagen.
4. Nachruhen
5. Tee, Wasser
6. Kurzes Nachgespräch

Kosten: 75 €

Wie läuft ein ENTspannendes Klang-Bad ab?
Ein Klang-Bad dauert ca. 30 Minuten und findet wie die ‚Klangschalen-Massage zur TiefenENTspannung‘ ausschließlich in Einzelsitzungen statt.
Beim Klang-Bad liegt Ihr (bekleidet) auf einem Luftbett und die Schalen sind um den Körper herum angeordnet.

Kosten: 30 €

Terminabsprache bitte per eMail.

Bei den nachfolgenden Krankheiten/Beschwerdebildern findet die Klangmassage nur nach Absprache mit einem Arzt oder Psychotherapeuten Anwendung:
– Hypotonie (niedriger Blutdruck)
– Asthma Bronchiale
– Herzrhythmusstörungen
– akute Migräne
– starke Depressionen
– Halluzinationen, Wahn, Psychose
– Epilepsie
– Schwangerschaft vor dem 4. Monat
– Krebserkrankungen
– Tragen eines Herzschrittmachers

Ich freue mich, Euch in die Welt der ENTspannenden Klänge begleiten zu dürfen.

Eure Ute

PS: Ich arbeite ausschließlich mit Therapie-Klangschalen von Peter Hess!

Wunderwerk Füße – Was tun bei HALLUX VALGUS? / Nächster Workshop-Termin HAPPY FÜßE am 14. März

Ich werde immer wieder gefragt, was man denn gegen den weit verbreiteten Hallux Valgus tun könne. Hallux steht erst einmal nur für den großen Zeh, für den gesunden großen Zeh. Aber inzwischen ist die Fehlstellung des Großzehs unter dem Namen Hallux in aller Munde. – HALLUX VALGUS. Der Großzeh verschiebt sich immer mehr in Richtung der anderen Zehen. An der Fußinnenseite, am Großzehballen, zeigt sich erstmal nur eine leichte Wölbung, die dann immer mehr einer Beule ähnelt. Der dicke Zeh winkelt sich weiter in Richtung der übrigen Zehen ab. Die Schmerzen nehmen bei Bewegung und in Schuhen immer mehr zu. Nicht selten kommt noch eine Entzündung hinzu.

Durch gezielte Übungen, Barfußgehen und Massagen könnt Ihr Eure Füße gesund erhalten. Und wenn bereits Fehlstellungen vorliegen, kann man immer noch gezielt gegensteuern und das Beschwerdebild verbessern.

Wer mehr darüber wissen möchte: Am 14. März heißt es in der GANDIVA YOGA-Lounge wieder HAPPY FÜßE (:-). Um 17:30 Uhr geht’s los. Vier Stunden Theorie & Praxis. Vom richtigen Stehen und Gehen, über lebendige Theorie, hin zu gezielten Übungen und Massagegriffen. Abgerundet wird dieser Workshop von einer ayurvedischen Massage mit der Kaash-Schale. Jeder Teilnehmer bekommt eine Kaash-Schale (leihweise) zur Verfügung gestellt und massiert unter genauer Anleitung seine Füße mit Ghee (ayurvedischem Butterfett).

Mindestteilnehmerzahl: 6, maximal 12 TeilnehmerInnen
Teilnahmegebühr pro Person: 60 €*

Verbindliche Anmeldungen bitte schriftlich bis 4. März 2018!

Die Monatszeitschrift für gesundes Leben natur & heilen** hat im Oktober letzten Jahres 8 Seiten zum Thema Hallux Valgus gebracht. Ich möchte Euch nachfolgend einige Tipps aus diesem Artikel weitergeben:

Schüßler-Salze zur Stärkung des Bindegewebes:
Schüßler-Salz Nr.  1 Calcium fluoratum D6  +
Schüßler-Salz Nr. 11 Silicea D12  +
Schüßler-Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum D6
– je 1 bis 2 Tabletten 2 – 3mal täglich unter der Zunge zergehen lassen

Blutegeltherapie bei Hallux rigidus

Abschwellende Wickel – zum Beispiel mit Retterspitz

Braunscheidt-Verfahren
Anregung von Durchblutung und Stoffwechsel von Muskeln,
Bindegewebe und Gelenken

Gewebe reinigen mit Spagyrik
Ablagerungen im Gewebe werden abtransportiert

Entzündungshemmende Wickel – zum Beispiel mit Quark oder Kohl

Sprecht die Tipps am besten mit Eurem Arzt oder Heilpraktiker ab!

Und wer den ganzen Artikel lesen möchte, ich mache Euch gerne eine Kopie!

Herzensgrüße
Eure Ute
 
*    Wer bis Ende 2017 bereits für den 14. März 2018 gebucht hat, bezahlt nur 55 €.
**   natur & heilen, Ausgabe Oktober 2017, Seite 38 ff.

Nada Brahma – die Welt ist Klang! Von Klängen und Klangmassage!

Wenn die Welt Klang ist, wie die Hindus sagen, dann sind auch wir Klang. Klang ist Schwingung.

Der Mensch besteht zu 60 bis 80 % aus Wasser. Kleinkinder sind eher bei über 80% und mit 80 Jahren sind wir eher unter 60%. Zellen schwingen. Durch die Schwingung entsteht Reibung und durch die Reibung Energie. Und diese Energie braucht die Zelle, um die Power für ihre Funktionen zu haben. Wenn wir verspannt, gestresst, traumatisiert, krank sind, haben die Zellen nicht mehr die ihr ureigene, ursprüngliche Schwingung.

Therapie-Klangschalen sind auf die jeweilige Schwingung von Körperregionen abgestimmt. Der Klang der Therapie-Klangschalen zeigt den aus dem Lot geratenen Zellen wieder wie sie den „richtigen Strom“ bekommen. Der Körper wird zur Selbstheilung angeregt.

Schon in den ältesten indischen Schriften, den 5.000 Jahre alten Veden, ist vom Heilen durch Klang zu lesen. Musik und Klang werden in vielen Kulturen eingesetzt, um Körper, Geist & Seele wieder in Einklang zu bringen oder in Einklang zu halten.
Jeder von uns macht positive und traurige Erfahrungen durch Klang. Denkt an Euer Lieblingslied. Oft setzt es ganze Geschichten wieder frei. Es gibt Lieder mit dem Happy-Effekt. Wir hören sie und sind sofort beschwingt und gut drauf. Dann gibt es Lieder, die uns melancholisch werden lassen, die Tränen in die Augen treiben. Es gibt Musik, die uns total entspannt und es gibt Musik in Filmen, die uns Gänsehaut macht, die Spannung aufbaut. Hitchcock war da Meister. Als Kind habe ich oft schon nach dem Vorspann zu einem seiner Krimis den Fernseher wieder ausgeschaltet, weil die Musik mir Angst machte. 🙂

Hier handelt es sich größtenteils um Klang, der uns über die Ohren erreicht. Wie ich im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung lernen dürfte, ist das Ohr das einzige Sinnesorgan, das vor der Geburt schon vollständig ausgeprägt ist. Oberton-Klänge sollen den Geräuschen sehr ähnlich sein, wie sie ein Ungeborenes im Mutterleib wahrnimmt. Und Klangschalen erzeugen Oberton-Klänge.

„Bei einer Klangmassage nehmen wir die Klänge einerseits als akustischen Höreindruck wahr (auditive Wahrnehmung), andererseits stellen die Klangschwingungen der Therapie-Klangschalen einen vibrotaktilen Reiz dar, der über das Fühlen (somatosensorische Wahrnehmung) erfasst wird.“ *

Zentrale Wirkung einer Klangmassage mit Therapie-Klangschalen ist die ENTspannung. Der Herzschlag verlangsamt sich. Die Atmung ebenfalls, der Blutdruck sinkt, die Gefäße weiten sich, Wohlgefühl und Gelassenheit machen sich breit. Muskuläre und seelische Blockaden können sich lösen. Wobei ganz klar sein sollte, dass bei Beschwerden, Krankheit eine Klangmassage keinen Arzt- oder Heilpraktikerbesuch ersetzen kann. Eine Behandlung mit Therapie-Klangschalen ist immer unterstützend und begleitend.

Eine Klangmassage ist ENTspannender als zwei Nächte Schlaf. Jede Nacht schaltet unser Gehirn für 10 Minuten ab. In einer 60 minütigen Klangmassage schaltet unser Gehirn 20 Minuten ab. 

Fortsetzung folgt!
Und ab Mitte Februar könnt Ihr in der GANDIVA YOGA-Lounge in den Genuss einer wohltuenden, tiefenentspannenden Klangmassage kommen!

Eure Ute

* Warum wird die Klangmassage so wohltuend empfunden? Artikel in der Fachzeitschrift
KLANG-MASSAGE-THERAPIE, Organ des Europäischen Fachverband
Klang-Massage-Therapie e.V., Ausgabe 2014, Seite 8 f. 

BeSINNliches zu Silvester & Neujahr

Zum Jahreswechsel und zum Neuen Jahr möchte ich Euch eine Geschichte erzählen, die mich nachhaltig berührt hat und an die ich denken muss, wenn es um einen aufkeimenden Streit, aber auch um Verbundenheit & Liebe geht. Mir hilft diese Geschichte, Verhalten im Streit besser zu verstehen, Streit im Keim wieder zu besänftigen, nach einem Streit wieder auf einen Menschen zuzugehen.

Eines Tages fragte Mahatma Gandhi: „Warum schreien die Menschen so, wenn sie wütend sind?“ – „Sie schreien, weil sie die Ruhe verlieren“, antwortete ein Mann.
„Doch warum schreien sie, wenn die andere Person neben ihnen steht?“,
fragte Gandhi erneut. – „Wir schreien, weil wir wollen, dass die andere Person uns zuhört“, erwiderte ein anderer Mann.
Gandhi fragte weiter: „Ist es dann nicht möglich, mit leiser Stimme zu sprechen?“

Weitere Antworten folgten, doch keine konnte ihn überzeugen.

Nach einem Augenblick des Nachdenkens sagte er: „Wollt Ihr wissen, weshalb man eine andere Person anschreit, wenn man wütend ist? Es ist so, dass sich bei einem Streit die Herzen zweier Menschen weit voneinander entfernen. Um diese Distanz zu überwinden, muss man schreien. Je wütender die Menschen sind, desto lauter müssen sie schreien, um einander zu hören. Darum lasst es nicht zu, dass Eure Herzen sich bei einer Diskussion voneinander entfernen. Sagt keine Worte, die die Herzen auseinander treiben, denn der Tag wird kommen, an dem die Distanz so gross ist, dass es keinen Weg mehr zurück geben wird. Ganz anders ist es zwischen zwei Menschen, die sich lieben. Sie schreien nicht, sie reden sanft miteinander. Denke daran, wie man mit einem Baby spricht oder einem geliebten Tier. Weshalb wohl? Weil ihre Herzen einander sehr nahe sind. Die Distanz zwischen ihnen ist klein. Manchmal sind sich die Herzen so nahe, dass sie nicht einmal sprechen, sondern nur flüstern. Und wenn die Liebe noch stärker ist, braucht es nicht einmal mehr ein Flüstern. Es genügt, sich anzusehen und die Herzen hören einander. Denn wenn zwei Menschen sich lieben, sind sie einander sehr nahe.“

Ich wünsche Euch für 2018 viele Herzen, die Eurem Herzen nahe sind und nahe bleiben. Auch bei Meinungsverschiedenheiten.
Bleibt gesund, neugierig, gelassen und seid möglichst glücklich.
Genießt das Leben!!!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 24. Dezember: BeSINNliche Feiertage!


Foto: Ute Schwartz / „Frl. Arte trifft den Schneemann“

Liebe Mitglieder und Freunde von GANDIVA YOGA!

Ich wünsche Euch von Herzen ganz beSINNliche, geruhsame, leckere & lustige Festtage. Ganz so, wie IHR Euch Weihnachten vorstellt. Viel Familie, aber auch viel Zeit für Euch. Gemeinsam mit der Familie und Freunden kochen, in gemütlicher Runde essen und dabei viel Spass haben, viel lachen.

Vielleicht habt Ihr 13 Zettel mit Wünschen geschrieben, in eine Box gesteckt und zieht in jeder Rauhnacht einen Zettel. Schreibt Eure Träume, Gedanken, Begegnungen auf und seid gespannt auf den einen Zettel, der übrig bleibt und der Wunsch auf diesem 13. Zettel ist von der Umsetzung her Euer Part.

Räuchert die Wohnung, das Haus aus. Lasst Altes gehen und macht Platz für Neues. Geht in die Natur, auch wenn viel Regen angekündigt ist.

Lasst es Euch einfach gut gehen!!!!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 22. Dezember: Nasendusche/Jala Neti

                             Kugel_Lila_22

JalaNeti
                                                 Foto: Ute Schwartz

Über die Bedeutung des Nasenkännchens für Körper & Geist habe ich schon mehrfach geschrieben. Wenn Ihr darüber nochmal nachlesen möchtet, geht bitte über meine Kategorie Gesundheit.

Ich bin immer wieder über das Feedback meiner Yoga-Schüler begeistert. Ob bei Stress, Erkältung oder Einschlafstörungen, das Nasenkännchen hilft schnell. 

Wir haben in den letzten Wochen doch einige Male vor und nach den YOGA-Kursen über das Nasenkännchen gesprochen.

Wenn Partner, Kinder oder Kollegen erkältet sind, praktiziert Jala Neti und Ihr habt die beste Prophylaxe, die es gibt. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Ich war vor einigen Monaten zwei Wochen Tag und Nacht mit einem grippekranken Familienmitglied zusammen. Durch die konsequente Anwendung des Nasenkännchens (anfangs 2 x täglich, nach einer Woche nur noch 1 x täglich) bin ich verschont geblieben.

Wie das funktioniert?:
Ohne funktionierende Nasenschleimhaut wären wir wahrscheinlich dauerkrank. Unsere Nasenschleimhaut ist ein nicht zu unterschätzender Teil unseres Immunsystems. Eine der drei Gewebeschichten unserer Nasenschleimhaut hat unzählige Flimmerhärchen. Diese sind von Nasensekret umhüllt. Atmen wir Krankheitserreger ein, bleiben diese an dem Nasensekret hängen. Die Flimmerhärchen sind ständig in Bewegung und transportieren so Fremdkörper in Richtung Rachen. Entweder entledigen wir uns dieser durch Husten oder Niesen oder schlucken diese. Beim Schlucken sorgt die Magensäure für das Unschädlichmachen.

Ist unsere Nasenschleimhaut jedoch ausgetrocknet – durch Heizungsluft im Winter zum Beispiel – können sich die Flimmerhärchen nicht mehr bewegen. Sie sitzen fest. Und damit ist der Weg für Krankheitserreger frei. Die Nase ist mit Nebenhöhlen verbunden, auch mit den Ohren. Selbst wenn wir schon Schnupfen haben, können wir durch das Nasenkännchen verhindern, dass wir eine Nebenhöhlenentzündung bekommen oder Ohren-, wie Halsschmerzen.

Das Nasenkännchen macht also prophylaktisch Sinn UND wenn wir schon erkältet sind.

Bei unseren Gesprächen hier in der YOGA-Lounge sind einige Fragen immer wieder aufgetaucht. Daher nochmal die Infos an alle:

1. Porzellan oder Plastik?
Ich plädiere immer für ein Porzellankännchen. Es ist hygienischer. Es ist besser zu reinigen. Salz greift Kunststoff an. Wenn Ihr bei Eurer Plastiknasendusche bleiben möchtet, bitte spätestens alle zwei Jahre erneuern!!!!

2. Welches Salz und warum?
Wichtig ist reines Salz, also ohne Zusätze wie Jod, Fluorid, Trennmittel, Rieselhilfen. Einfaches Küchen-Kochsalz ist nicht rein. Auch Meersalz enthält eine Menge Begleitstoffe sowie einen hohen Jodgehalt. Könnte bei Schilddrüsenerkrankungen problematisch werden.

3. Wieviel Salz?
Optimal ist eine 0,9%-ige (= isotonische) Lösung. Das heisst, auf 500 ml abgekochtes Wasser kommen 4,5 Gramm Salz. Teure Salze wie die von Emser haben keinen Mehrwert! Portionsbeutelchen sind praktisch, klar, aber was für eine Müllmenge. …..

4. Hilft das Nasenkännchen auch bei Problemen durch Klimaanlagen in Hotels oder im Flieger?
Ja! Klimaanlagen sind wahre Bazillenschleudern. Zudem trocknen sie die Nasenschleimhaut noch zusätzlich aus. Damit sind Krankheitserregern Tür und Tor in und durch unseren Körper geöffnet.

Ich bin ein überzeugter Nasenkännchennutzer! Macht Eure Erfahrungen! Und lasst mich teilhaben. 🙂

Kommt gesund durch den Winter!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 20. Dezember: Das wohltuende Zwei-Schritte-Verwöhnprogramm für die Füße

                            Kugel_Lila_20

Und wenn unsere Weihnachts-Shopping-Touren doch gefühlt eher wieder einem Marathon ähneln, die Weihnachtsmärkte einfach zu reizvoll einluden oder jetzt schon klar ist, dass an den Festtagen die Zeit für ausgedehnte Spaziergänge fehlen wird, dann gönnt Euren Füßen das Zwei-Schritte-Festtags-Treatment. Sie haben es mehr als verdient, die Füße …. . - Sie tragen uns in unserem Leben dreimal um den Erdball, was rund 130.000 km bedeutet.

Beginnen wir im ersten Schritt mit einem Peeling.
Dazu einfach etwas Olivenöl mit (Tote-Meer-)Salz vermischen, auf die Füße und Fußnägel streichen, einwirken lassen, abrubbeln und abduschen.

Fotolia_1124308_M
                                                    (Foto: fotolia.de)

Im zweiten Schritt verwöhnen wir unsere Füße mit einer Avocado-Maske: Hierzu das Fruchtfleisch einer reifen Avocado zerdrücken, auf die Füße auftragen, einmassieren, 15 – 30 Minuten einwirken lassen und abspülen.

Dann nur noch dicke Socken anziehen und ab auf's Sofa oder ins Bett. Ein gutes Buch, eine Tasse Tee, leckere Plätzchen – was könnte ENTspannender sein?

T I P P: Sind die Füße geschwollen, Peeling weglassen, einige Tropfen Minzöl mit etwas warmem Wasser vermischen, Socken eintauchen, auswringen und anziehen. Wer leicht friert, legt etwas Folie und ein dickes Handtuch über die Füße. 30 Minuten Beine hochlegen, dann die getränkten Socken ausziehen, Füße trocknen und ab in warme trocken Socken.
Diesen Tipp habe ich in einem Chat zum Thema Füße gelesen. Soll auch sehr gut in der Schwangerschaft helfen!

SAVE THE DATE: 
Der GANDIVA YOGA-Workshop "HAPPY FÜßE :-)" findet am 14. März 2018 das nächste Mal  statt. - Ein Mittwoch. – Beginn 17:30 Uhr.
3,5 Stunden viel Wissenswertes rund um unsere Füße und viel Praxis.
Wie stehe ich richtig?
Wie gehe ich richtig?
Mobilisierung, Massage, Vorbeugung und Alltagstipps.
Lasst uns das Wunderwerk Füße ins gebührende Licht rücken!
Jetzt anmelden oder noch schnell einen Geschenk-Gutschein für Weihnachten kaufen!

Herzensgrüsse.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 19. Dezember: Ohrkerzentherapie – Heilmittelschatz der Naturvölker. ENTspannung pur!

                             Kugel_Lila_19

Ohrkerzen 
                                                            Foto: Ute Schwartz

Ureinwohner Nord- und Mittelamerikas sowie des indonesisch-asiatischen Raumes wenden Ohrkerzen seit über 900 Jahren an. Ohrkerzen werden heute noch in unserer modernen Welt bei Störungen im Hals-, Stirn-, Nasen-, Nasennebenhöhlen- und Ohrbereich eingesetzt:

*  bei Störungen in den Nebenhöhlen
*  bei diffusen Ohrgeräuschen
*  bei Ohrensausen
*  bei Ohrenschmerzen mit unklarer Ursache
*  bei chronischen Ohrbeschwerden
*  bei Durchblutungsstörungen der Ohren
*  bei akuten oder altersbedingten Hörschwächen
*  bei Kopfdruck
*  bei Migräne
*  bei Schnupfen, Stockschnupfen
*  bei Lymphstauungen im Hals- und Nackenbereich 
*  bei seelischen Disbalancen

Die Wirkung der Ohrkerzentherapie basiert auf Wärme- und Druckausgleich durch wechselnde Druckverhältnisse. Die Durchblutung wird angeregt. Ebenso die Sekretbildung und der Lymphfluss (-> Entschlackung der Lymphe). Dieser Reinigungsprozess führt dazu, dass das Gewebe besser atmen kann. Angespannte Bereiche ENTspannen sich.
Ablagerungen zum Beispiel in den Gehörgängen werden in den äußeren Gehörgang und dann in den unteren Teil der Ohrkerze geleitet.

Und wer es ganz genau wissen will, liest hier weiter.

Über den Parasympathikus hat die Ohrkerze zusätzlich einen ENTspannenden Einfluss auf Herz und Atmung. ENTspannung von Körper & Geist setzt ein. Ruhe & Zufriedenheit …… . 

Ruhe & Zufriedenheit, ENTspannung von Körper & Geist – wenn das mal nicht wunderbar in diese Zeit passt. In die Tage vor Weihnachten, zwischen den Festtagen und zum Anfang eines neuen Jahres. Ohrkerzen rein zur ENTspannung. Zu einem kuscheligen Tag mit Ausschlafen, YOGA, Spaziergang in der vielleicht sogar verschneiten Landschaft, Tee und einem guten Buch auf dem Sofa und einem Mittagsschlaf. In so einen herrlichen Wellnesstag passt die Ohrkerze hervorragend.

Worauf beim Kauf achten:

Es gibt Ohrkerzen im Cent-Bereich. Hier fehlt oft der Filter, der verhindert, dass Wachs in den Gehörgang gelangt. Auch die Abbrennmarkierung wird bei den Billigartikeln überbewertet. … Sie brennen zudem oft ungleichmässig ab und die Asche fällt zwischendurch unkontrolliert ab.
Bleibt am besten im mittleren Preissegment. Ich bestelle hier.

Ohrkerzencloseup 
                                              Foto: Ute Schwartz

Kontraindikationen/nicht anwenden bei:

*. bei perforiertem Trommelfell
*  bei eitrigen, entzündlichen Prozessen
*  bei Pilzinfektionen im äußeren Gehörgang

Was Ihr braucht: 

2 Ohrkerzen (mit Filter und Abbrennmarkierung!)
eine zweite Person! (Bitte nicht alleine versuchen!!!!!)
Streichhölzer oder Feuerzeug
eine Decke zum Einkuscheln
ein Glas mit Wasser
Ca. 1 Stunde Zeit (30 Minuten für die Behandlung und mind. 15 Minuten Ruhezeit)

Anwendung:

Der "Empfänger" der Ohrkerze liegt ganz bequem auf der Seite.
Der Gehörgang befindet sich in senkrechter Lage.
Ohrkerze entzünden.
Mit ganz leichtem Druck und einer Drehbewegung gefühlvoll und vorsichtig in den äußeren Gehörgang einführen.
Sollte Rauch seitlich austreten, die Position der Kerze so verändern, bis kein Rauch mehr seitlich entweicht.
Ohrkerze immer senkrecht halten.
Wenn die Abbrennmarkierung erreicht ist, den Kerzenrest in das Glas mit Wasser geben.
Seitenwechsel.
Nachruhephase.

Achtung:    Wenn Ihr einen niedrigen Blutdruck habt, länger nachruhen!!!
                    Während der Anwendung sinkt der Blutdruck leicht. 

TIPP:   Dreht nach der Behandlung den untersten Teil des Ohrkerzenrestes
            auf und schaut mal, was da alles ausgeleitet wurde.

Anwendungzeiträume:

Die Wiederholung steigert die Wirkung.
Zur ENTspannung und Prophylaxe: 1x monatlich.
Bei Beschwerden: 1x wöchentlich. Stoßtherapie bis 3x täglich in der ersten Woche in Ausnahmefällen möglich.

Sollten die Gehörgänge nach der Anwendung jucken, was bei ganz sensibler Haut eintreten kann, einfach die Gehörgänge mit etwas Körperöl (auf einem Wattestäbchen) vorsichtig (!) ausreiben.

Bleibt gesund und vielleicht gönnt Ihr Euch ab und zu eine Ohrkerze zur ENTspannung, zum Wohlfühlen und als Vorbeugung.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Text Quelle: Paracelsus-Heilpraktikerschulen, www.paracelsus.de, Public Content, ABC der
                    Naturheilkunde, Naturheilkundeverfahren, Ohrkerzen-Therapie

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 18. Dezember: Was wünsche ich mir für das kommende Jahr?

                             Kugel_Lila_18

PüppiRäuchern
                                                Foto: Ute Schwartz

Die Rauhnächte stehen vor der Tür!

Ich habe im Rahmen dieses GANDIVA YOGA-Adventskalenders bisher in jedem Jahr über die Rauhnächte geschrieben. Und auf besonderen Wunsch nehme ich das Thema gerne wieder auf, dieses Mal praxisorientierter.

Rauhnächte, auch Losnächte (von Los, losen -> vorhersagen) genannt, damit sind die 12 Nächte zwischen dem Heiligen Abend und den Heiligen Drei Königen gemeint. Eine magische Zeit. Eine Zeit, in der die Tore zwischen dem Diesseits und dem Jenseits offen sein sollen. Eine Zeit des Insichgehens, der Vertreibung, der Auflösung, der inneren Reinigung, des Neubeginns und des sich BeSINNens. Eine Zeit, in der wir aufgrund von Zeichen darauf schliessen können sollen, wie das Neue Jahr wird. Die Rauhnächte tragen, so sagt man, das ganze folgende Jahr in sich. Jede Nacht steht für einen Monat des Jahres. Die erste Rauhnacht ist die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember und steht für den Januar.

An diesen 12 Tagen wurde früher nicht gearbeitet, es wurde gefeiert und das Familienleben in den Mittelpunkt gestellt. Wer in dieser Zeit eine Tür knallt(te), muss(te) mit Blitz und Donner rechnen. Wer weisse Wäsche raushängt, den kann der Tod eines Angehörigen treffen (weisse Wäsche -> Leichentuch). Und wer sich die Haare in diesen Tagen schneiden lässt, den werden im neuen Jahr Kopfschmerzen plagen.

Vom 05. auf den 06. Januar gab es tosende Maskenumzüge, Felder wurden mit Weihwasser besprüht und seit dem Mittelalter heisst die Antwort des Christentums auf die Rauhnächte Sternsinger.

Wer diese Rauhnächte mit der entsprechenden inneren Haltung begeht, sich einlässt auf diese Zeit, kann über Träume, Meditationen, Eingebungen, Ideen und Begegnungen Lösungen zu aktuellen Situationen, Herausforderungen erhalten.

Wenn jede Nacht für einen ganzen Monat steht und Träume, Begegnungen, Gedanken (z.B. in der Meditation) so weitreichend sind, dann macht es Sinn, aufzuschreiben, was uns auffällt, was uns beschäftigt. Und am Ende eines jeden Monats – und am Ende des Jahres – lesen wir, was uns in der jeweiligen Nacht umgetrieben hat und können vergleichen mit dem, was dann wirklich in dem Monat passiert ist.

Also: Kladde und Stift auf den Nachttisch legen! Notiert jede Besonderheit!

Raunächte1
                                                 
Foto: Ute Schwartz

Wer gerne meditiert oder jetzt damit beginnen möchte, richtet Euch einen Platz im Haus ein und nutzt die Rauhnächte.

Zündet in jeder Rauhnacht für diese jeweilige Nacht eine Kerze oder ein Teelicht an. Lasst die Kerze oder das Teelicht in dieser Nacht (sicher!) ausbrennen.

Im Internet wird das Thema Rauhnächte teilweise sehr kommerziell ausgenutzt. Es gibt "Anbieter", die eine Begleitung für die Rauhnächte anbieten. In Form von eMails werden täglich Rituale, Meditationsanleitungen u.a.m. verschickt. Ich habe einen Heiler gefunden, der für diese Online-Begleitung "nur" 🙂 99,– € nimmt.

Wenn Euch das Thema Rauhnächte auch so anspricht wie mich, lest kritisch im Internet und fangt mit kleinen Ritualen wie den hier beschriebenen an. Und wenn die Faszination bleibt, vertieft Euer Wissen mit Fachbüchern und besucht bei seriösen Anbietern Workshops zum Thema.

Ich habe in den letzten Jahren viel über die Rauhnächte gelesen und ein Ritual hat mir besonders gefallen:
Nehmt 13 leere Zettel.
Schreibt auf jeden Zettel einen Wunsch für 2018.
Legt alle Zettel zusammengefaltet in eine Dose, in ein Glas, in eine Schatulle.
Zieht in jeder Nacht einen Zettel, lest ihn und verbrennt ihn dann im Freien in einer feuerfesten Schale.
Durch das Verbrennen geht der Wunsch in die Atmosphäre. Ihr gebt diesen Wunsch an eine höhere Instanz ab.
Beobachtet, WIE der Zettel mit dem Wunsch verbrennt. Schnell, langsam, ….. .
Am Ende der Rauhnächte habt Ihr einen Zettel übrig. Die Erfüllung dieses Wunsches liegt in EURER Hand und Verantwortung.

Räuchern1
                                              Foto: Ute Schwartz

In der Rauhnacht vom 05. auf den 06. Januar geht es darum Altes, Belastendes, Überflüssiges gehen zu lassen. Als Zeichen, dass Altes gehen kann und soll, öffnet Ihr die Fenster, lüftet großzügig.
Räuchern ist in jeder Rauhnacht möglich und sinnvoll, aber in dieser Nacht besonders.
Vielleicht räumt Ihr am 05. Januar den Kleiderschrank auf und "mistet" aus. 🙂
Die Bedeutung dieser Nacht soll auch dafür stehen, dass am 06. Januar die Weihnachtsdeko wieder abgebaut, der Weihnachtsbaum abgeschmückt und aus dem Haus entsorgt werden soll.

Und wer sich jetzt noch schnell mit 100% natürlichen Räucherstäbchen eindecken – und nicht mehr über's Internet bestellen – möchte,  schaut hier:
Räucherwaren
           Foto: Ute Schwartz – Produkte von soultime by Ute Schwartz, Räucherwaren erhältlich
                                             in der GANDIVA YOGA-Lounge

BeSINNliche Tage! - BeSINNliche Vorweihnachtszeit!
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 16. Dezember: Reinigungskur für Zuhause

                            Kugel_Lila_16

Ob als Vorbereitung für die essensreichen Festtage, als kleine Fastenkur Après-Feiertage oder als Begleitung für das psychische Runterkommen gegen Ende des Jahres – Entschleunigung & Entschlackung – regelmäßig ein Fastentag ist immer gut!

Wer 15 Tage Zeit und ab 3.500 € aufwärts Budget hat, kann eine s.g. Panchakarma-Kur in Südindien machen.
Ganz kurz gesagt ist eine Panchakarmakur eine ayurvedische Reinigungskur, die 
– Stoffwechselabbauprodukte 
– unverdauliche Nahrungsbestandteile (mala)
– Umweltgifte/Schlackstoffe (ama)
ausleiten soll.

Kerstin Rosenberg, DIE Ayurvedapäpstin, empfiehlt zur Reinigung zu Hause zum Beispiel eine Reissuppe.

Reissuppe
                                              Foto: Ute Schwartz

Dazu 
einen Topf erhitzen
1 Essl. Basmatireis 2 bis 3 Minuten darin trocken anrösten
1/4 Teel. Kreuzkümmel (Cumin) hinzugeben
1 Messerspitze Hing (Asafoetida)      "
1 Messerspitze schwarzen Pfeffer     "
1 Messerspitze Steinsalz                   "
500 ml Wasser                                   "
zum Kochen bringen
zugedeckt 25 Min. sanft köcheln lassen, bis der Reis ganz weich ist.

Exkurs:  Hing (Asafoetida) wird auch Teufelsdreck genannt. Gern als Knoblauch-
              ersatz eingesetzt. Kommt aus der indischen, pakistanischen, afghani-
              schen, iranischen Küche.
              Der Geruch erinnert an Zwiebeln, Lauch, Knoblauch.
              Asafoetida ist seit Jahrhunderten Arzneischatz in Europa, dem Nahen
              Osten, Persien (heute Iran) und Indien. Soll bei Angst- und Nervenstö-
              rungen, wie bei Magen-, Leber- und Gallenleiden helfen.

Die Reisbrühe mit dem gekochten Reis als Suppe trinken

Individuell können weitere Gewürze hinzugegeben werden.

An einem Fasten-/Reinigungstag wird diese Suppe morgens und abends gegessen. Da im Ayurveda Gekochtes nie nochmal aufgewärmt wird, sind die o.a. Zutaten immer nur für 1 Mahlzeit. Heißt, pro Tag zweimal kochen!

Einfach mal ausprobieren und wenn das Süppchen Euch schmeckt, vielleicht nach den Feiertagen mal einbauen.

Herzensgrüße
Eure Ute

PS:  Wer die Suppe nachkochen, aber dafür nicht extra Asafoetida kaufen
        möchte, ich teile gern! 🙂

Quelle Rezept: Kerstin Rosenberg, Ayurveda kompakt, Heilkunst und Rezepte für Körper & Seele

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 14. Dezember: Noch mehr ‚Gemütlichkeit für die Seele‘, noch mehr HYGGE :-)

                             Kugel_Lila_14

Kaum ein Adventstürchen hat für so viel schriftlichen wie mündlichen Austausch gesorgt, wie das Erste.
H Y G G E  war in aller GANDIVA YOGA-Munde. Eine Yoga-Schülerin kommentierte meinen Post mit: 'HYGGE - Ich liebe dieses Wort'.

In einem Gespräch rund um HYGGE erfuhr ich von Bärbel (ganz lieben Dank Bärbel), dass es ein tolles HYGGE-Buch gibt. Ich habe es gleich bestellt, damit ich es zwischen den Jahren in aller Ruhe lesen kann und Ihr vielleicht noch vor dem Fest einen wertvollen Geschenktipp erhaltet. 🙂 Also, das Buch liegt hier in der Lounge zur Ansicht bereit. Zur Info: es kostet 20 €, ist rund 300 Seiten stark und behandelt Themen wie: Licht, Gemeinschaft, Essen & Trinken, Outdoor-Hygge, Hygge im Sommer, u.a.m.. Hier findet Ihr tolle Rezepte, ebenso wie Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien. Das Buch ist mit schönen Fotos und Illustrationen angereichert.

Geschrieben übrigens von dem CEO des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung.

Hygge1
                                                Foto: Ute Schwartz

Und dann brachte Christian mich drauf (daaankeeee Christian), dass es auch eine Zeitschrift mit dem Namen hygge geben würde. Auch eine tolle Geschenkidee. Hygge erscheint 6 x jährlich. 

Meine Recherche hat ergeben, dass es das Mini-Abo schon für 10 € gibt. Drei Ausgaben erhalten und zwei Ausgaben bezahlen. 
Das Jahres-Abo kostet 29,80 €.

Ich wünsche Euch ganz viel 'Gemütlichkeit für die Seele'!

Macht's Euch möglichst oft hyggelig.

Herzensgrüße
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 12. Dezember: Save the Date! Gemütliches Beisammensein im HYGGE-Style am Tag vor Heiligabend

                              Kugel_Lila_12

Weihnachtsbaum  
                    Foto: Ute Schwartz – Weihnachtsbaum in der GANDIVA YOGA-Lounge

Ich habe lange überlegt, was wir zum Ausklang des Jahres und zur Einstimmung auf die Festtage GEMEINSAM machen könnten. Als Dankeschön an Euch!

Eine gemeinsame Meditations-Praxis. Oder doch eine Mantra-Rezitation mit anschließender Meditation. Und als ich dann zeitgleich zu meinen Überlegungen mehrfach auf das erste Weihnachten in den neuen Räumen vor 2 Jahren angesprochen wurde, damals fand am 24. Dezember morgens die allererste Yoga-Stunde in den neuen Räumen statt, im Anschluss gab es selbst gemachten Glühwein und Spritzgebäck nach Familienrezept, stand die Idee fest:

Kein Yoga, keine Meditation, keine Mantra-Rezitation, sondern eine gemütliche Einstimmung auf die Festtage. Ich koche den Glühwein und backe Plätzchen und dann stimmen wir uns zusammen ein auf die nachfolgenden Tage.

Also ganz  H Y G G E -mäßig: gemütlich, viele Kerzen, viel Lachen, Glühwein und Plätzchen, Plauschen und einfach nur Wohlfühlen.

SAVE THE DATE: Samstag, 23. Dezember, 14 Uhr bis 16 Uhr!

Ich hoffe, Ihr baut diese kleine Auszeit zwischen letzten Einkäufen und Kochvorbereitungen für den Heiligen Abend gerne ein.

Um Zusagen bis 19. Dezember wird gebeten!

Ich freue mich auf unsere Auszeit!

Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 09. Dezember: Mantra-Rezitation & Mantra-Meditation

                            Kugel_Lila_9

Im YOGA-Intensivkurs dienstags abends ist unser Kernthema in diesen Wochen die Mantra-Rezitation. Ein Mantra ist eine Silben-, Wort-, Klangfolge, die vermag, den Geist zu binden, sprich: zur Ruhe zu bringen. 

 Mantras

In einer YOGA-Fachzeitschrift* las ich vor einigen Tagen einen sehr interessanten Artikel über Mantras und Psychotherapie. Der Artikel nimmt den Ist-Zustand vieler Menschen auf: chronischer Stress führt zu körperlichen Symptomen. Herzrasen kann dazu gehören, wie hoher Blutdruck, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und nicht zu vergessen: Atembeschwerden. Eine Ärzteodyssee beginnt. Aber es kommt zu keinem Befund. Psychotherapie ist oft die Lösung.

Mantra in Form der Mantra-Meditation ist ein sehr sinnvoller und guter Begleiter bis Verstärker einer Psychotherapie.

Unbewusste Konflikte und traumatische Erlebnisse steuern unser Leben – unser Empfinden, unsere Verhaltensweisen (bis Verhaltensmuster), Reaktionen auf Mitmenschen.
Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten deckt unbewusste Konflikte auf, lässt diese Konflikte erneute durchleben, um diese dann zu bearbeiten. Mantra-Meditation unterstützt den Zugang zum Unbewussten.

Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation führen den Praktizierenden in die Ruhe. In dieser Ruhe liegt auch das Loslassen von negativen Gedanken. Seelische Konflikte werden zugänglicher und nach einer Mantra-Praxis können Patienten besser über ihre Probleme sprechen.

"Meditierende leiden zu 87% weniger an psychischen Erkrankungen – Angststörungen, Depressionen – als andere." * 

Unser Gehirn vergisst nichts!
In der Amykdala, Teil des Limbischen Systems, ist alles gespeichert, was in unserem Leben jemals mit Angst zu tun hatte. Angefangen von kindlichen Erfahrungen, dass uns z.B. ein großer knurrender Hund einen riesen Schrecken eingejagt hat und wir aufgrund dieser Erfahrung Jahrzehnte später noch Angst vor großen Hunden haben. Auch die Begleiterscheinungen der Angst – Herzrasen, Schweissausbrüche, Schreien, Weinen, u.a.m. – sind dort gespeichert. – Und immer und immer wieder abrufbar. Ob wir es wollen oder nicht. Durch Gerüche, eine bestimmte Musik, die Art, wie jemand spricht (Tonfall, Lautstärke, ….), Berührungen, Geräusche wieder reproduzierbar.

Unser Gehirn ist genial!
Neuroplastizität ist hier das Zauberwort! Unser Gehirn kann in jedem Alter noch neue Gehirnzellen bilden, Vernetzungen von Gehirnzellen können neu- und umstrukturiert werden.
Dazu Dr. Mohani Heitel (Ärztin für Allgemeinmedizin mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren und Psychotherapie):
"Die neuronalen Verknüpfungen sind keine Einbahnstraße, sondern unterliegen Wechselwirkungen. Die positive Wirkung von YOGA auf das Hormon- und Immunsystem ist hier zu nennen. Neben der psychosomatischen Wirkung gibt es also auch eine somatopsychische. Über körperbetonte entspannende Übungen kann auf die Psyche Einfluss genommen werden und auch umgekehrt. Traumatische Erlebnisse und negative Gefühle im emotionalen Gedächtnis können im neuronalen Netz neu verknüpft oder in eine insgesamt positivere Entwicklung integriert werden. Hier kommt die Wirkung heilender Worte, die Mantra-Rezitation zum Tragen. Der gesamte körperlich-seelische Prozess einer Mantra-Wiederholung übt eine nachhaltige Wirkung auf Gehirn und Psyche aus und kann so eine Neuausrichtung der neuronalen Vernetzung krankhafter Erinnerungen und eine Heilung von seelischen Verletzungen bewirken." **

Lust auf ein tieferes Eintauchen in die Mantra-Thematik?
Lust auf Mantra-Rezitation und Mantra-Meditation?
Im März 2018 ist für einen Samstagnachmittag, voraussichtlich am 03. März, ein Mantra-Rezitations- und Meditations-Workshop geplant! Details folgen!

Herzensgrüße
Eure Ute

  *  yoga aktuell, Ausgabe Dezember 2013, Geistige Wachheit durch Meditation, Seiten 64 f. 
**  yoga aktuell, Ausgabe 107, Dezember 2017/Januar 2018, Seiten 76 + 77
     Das oben eingesetzte Foto ist ein Ausschnitt aus diesem Artikel.

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 04. Dezember: YOGA für Faule :-) bei der Thai-Massage

                            Kugel_Lila_4

Nach einer wahrlich negativen Erfahrung in einem Thai-Massage-Studio in Viersen waren Thai-Massage und ich eigentlich zwei Welten. Vor rund zwei Jahren buchte ich in einem auf den ersten Blick sehr edel anmutenden Massage-Studio. Von der Straße aus blickte man durch große bodentiefe Fenster in wunderschöne, authentisch eingerichtete Behandlungskabinen. Voller Erwartungen betrat ich dann zu meinem Termin das Studio … und wurde über eine Treppe in einen kleinen, dunklen Raum geführt. Erste Enttäuschung!
Ich hatte vor meinem Termin recherchiert: in seriösen Massage-Studios zieht man sich für die Thai-Massage nicht (fast) nackt aus. Die ersten Worte, die meine Masseurin mit mir sprach, waren sinngemäß die, dass ich mich ausziehen solle. Enttäuschung 2!
Ehe ich auch nur irgendetwas in Richtung körperlicher Beschwerden sagen konnte, abgesehen davon, dass ich gerne danach gefragt worden wäre, hing die Masseurin auch schon mit vollem Körpereinsatz auf mir und bearbeitete mich mit Ellenbogen, Füßen, Knien und Fäusten. Wenn ich vorher nicht verspannt war, JETZT war ich es. Enttäuschung 3! 
Dass Thai-Massagen kein Spaziergang, sondern sehr kraftvoll sind, wußte ich, aber was ich dann erlebte, waren einfach nur hektische, disharmonische, unkoordinierte Bewegungen, die mir Schmerzen zufügten. Enttäuschung 4!
Und so ging ich gerädert raus, entfernt von "neu geboren". Enttäuschung 5!
Damit war das Thema Thai-Massage für mich durch und ich war überzeugt, dass in den meisten dieser Studios Einstellungsvoraussetzung lediglich die Nationalität war und keinesfalls die fundierte Ausbildung und Berufserfahrung.
Wie sonst wären auch diese Dumpingpreise möglich?!

Im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung kam ich mit einem Studienkollegen ins Gespräch. Wir kamen auf das Thema Massagen, Massage-Studios in Mönchengladbach, Thai-Massage. Und dann stellte sich heraus, dass Stefan und seine Lebensgefährtin Boa ein Thai-Massage-Studio in Mönchengladbach haben. Wir haben dann immer mal wieder über dieses Thema gesprochen, über meine schlechte Erfahrung, meine Vorbehalte, meine Erwartung an Ausbildung, Berufserfahrung und Fortbildung einer Masseurin, an das Ambiente des Studios. Was ich dann immer hörte, deckte sich mit meinen Anforderungen an mich als Yoga-Lehrerin, meinen Anforderungen an das Ambiente, welches ich meinen Yogins und Yogis bieten möchte.
Und langsam wurde ich immer neugieriger. Das Gefühl, hier könntest Du es nochmal probieren, festigte sich.

Wochen und viele Gespräche später hatte ich einen Termin bei Baan Boa Massagen.

Bei der Anfahrt war Parkplatzsuche schonmal kein Thema. Vor dem Studio sind 2 Parkplätze und auf der Straße immer freie Parkbuchten. ENTspanntes Ankommen.
Als ich das kleine feine Studio betrat, empfing mich ein sehr angenehmer, unaufdringlicher Duft von Räucherkegeln. Das Ambiente warm und edel, sehr authentisch, sehr liebevoll und gemütlich eingerichtet. Viel Holz. Auch die Wände holzvertäfelt. Da ich ein paar Minuten zu früh war, gab`s noch einen heißen leckeren Tee. Dann begrüßte mich auch schon Boa Kamrai ganz herzlich. Durch eine Holzschiebetür wurde ich in die Behandlungskabine geleitet. Vom Ambiente her hell und warm zugleich, sehr angenehme Beleuchtung, sehr edel und: hier wartete ein spezielles Massage-Outfit auf mich!

IMG_1887 IMG_1086

Schon jetzt lagen zwischen meinen Erfahrungen in Viersen und hier bei Baan Boa Massage Welten. Ein wohliges Fußbad läutete die Behandlung äußerst angenehm ein. Auf einer kuschelig beheizten Massageliege ging`s weiter. Boa Kamrai fragte mich nach Erkrankungen, Beschwerden, evtl. Schmerzen. Und dann wurde jeder Schritt der Massage erklärt. Immer wieder gefragt, ob die Massagegriffe O.K. oder zu fest seien.

Auch bei Baan Boa ist die Thai-Massage kein Streichel'zoo', aber hier fühlt man sich kompetent und professionell aufgehoben, liebevoll und verantwortungsbewusst umsorgt. Nach der Massage noch im Studio unter die Dusche hüpfen, zum Ausklang noch ein Kräutertee, dann zum Ausruhen auf das Sofa nach Hause. Danach stellt sich auch das ersehnte Gefühl ….. 'wie neu geboren' …. ein.

Viele Gespräche, die beschriebene Erfahrung, die vielen Parallelen zwischen Baan Boa Massage und GANDIVA YOGA, zwischen Boa Kamrai und mir, haben dazu geführt, dass wir uns für eine Partnerschaft, eine Kooperation entschieden haben. Aus Überzeugung, nicht einfach nur als Lippenbekenntnis.

Wenn Ihr Interesse an einer Anwendung, Behandlung bei Baan Boa habt, Flyer liegen in der GANDIVA YOGA-Lounge aus. Wenn Ihr Euch etwas Gutes tun und eine Behandlung bei Baan Boa buchen möchtet, sprecht mich an, aufgrund der Kooperation habe ich 5 € – Gutscheine, die Ihr dann vor Ort einlösen könnt.
Und wenn Ihr demnächst mal ein tolles Geschenk sucht, sprecht mich auch an. – Ihr könnt Baan Boa-Gutscheine direkt von mir in der GANDIVA YOGA-Lounge ausstellen lassen. Spezielle Packages wurden extra für Mitglieder von GANDIVA YOGA ermäßigt.

Baan Boa Massage findet Ihr auf der Zeppelinstraße 48 in Mönchengladbach. Wenn Ihr vom Stadtzentrum aus über die Hohenzollernstraße zu real fahrt, an Waldhausen & Bürkel vorbei, dann liegt real rechter Hand. Weiter gerade aus fahren und dann seht Ihr Baan Boa auf der rechten Seite, in einem Eckhaus. 

Und wenn Ihr noch mehr über das Studio Baan Boa Massage erfahren möchtet, schaut hier.

Happy Auszeit – happy Wohlfühlen.
Herzensgrüße.
Eure Ute

Der GANDIVA YOGA-Adventskalender am 01. Dezember: Was wir von den Dänen lernen können!

                             Kugel_Lila_1

Habt Ihr schonmal von HYGGE gehört? Ich ehrlich gesagt bis vor einigen Wochen noch nicht! Dass die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt sind, davon hat man wahrscheinlich doch schonmal gelesen.

Aber was macht denn nun die Dänen so glücklich?

      H  Y  G  G  E !

Und was ist dieses ominöse Hygge?

Hygge steht für eine Lebensphilosophie. – Für Behaglichkeit, Geborgenheit, gemütliche Atmosphäre, Kerzenlicht, Sitzen vor dem Kamin. Hygge bedeutet Langsamkeit, das Einfache schätzen, den Job nicht mit nach Hause tragen. – Viel Zeit mit einem Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa, wie auch oft mit der Familie & Freunden zusammen sein. Gemeinsam essen, stundenlang essen, trinken und reden. Rückzug ins Private. Kaffee & Kuchen. ….

Die Dänen haben es geschafft diese Lebensgefühl auf alles Alltägliche zu übertragen. Den Dänen gelingt es besser als allen anderen Nationen im Moment zu sein. …. und sie erfahren dadurch ganz schön viel Energie, Balance, Ausgeglichenheit.

Ganz schön viele Parallelen zu YOGA: Lebensphilosophie, Entschleunigung, im Moment sein, Energie & Balance, …… .

Wann könnten wir besser mit Hygge anfangen als heute, in dieser Zeit vor Weihnachten also, und weitermachen an den Festtagen, im Neuen Jahr …. immer.

Ach ja, im Sommer steht Hygge übrigens für in der Natur sein, Picknick mit Freunden, Grillen, Open Air-Konzerte, Fahrradtouren mit der Familie. 

Aber jetzt ist erstmal Winter-, Weihnachtszeit. Und in die Weihnachtszeit gehören Weihnachtsplätzchen. Auch da haben die Dänen eine schöne, knusprige Leckerei: BRUNE KAGER, braune Kuchen.

Und die habe ich einfach mal für Euch ausprobiert:

BrauneKuchenclose

                                                   Foto: Ute Schwartz

Das Rezept entnehmt Ihr dem 5. Advents'türchen'. 🙂  Vorfreude …………….

Auf eine entschleunigte, behagliche, ruhige Vorweihnachtszeit!
Auf viele gemütliche Momente bei Kerzenschein!
Auf viel Zeit mit der Familie und Freunden.
Auf Auszeiten unter der Wolldecke, mit einer Tasse Tee – und natürlich Brune Kager - auf dem Sofa.

Herzensgrüße.
Eure Ute

Tibetische Mandalas

Mandala1

                                    Fotos: Ute Schwartz / Tibet Initiative Deutschland e.V. /
                 in der Jugendkirche Mönchengladbach am Adenauerplatz / 20. Oktober 2017

Heute, Freitag, kehrte ich am Vormittag in die Jugendkirche am Adenauerplatz ein. Neugierig geworden aufgrund eines "Kundenstoppers", der besagte, dass im Inneren der Kirche tibetische Mönche ein Mandala "legen". Eine ganz wunderschöne Atmosphäre empfing mich. Drei Mönche, die ein Mandala gestalteten und ein Mönch, der tibetische Handarbeiten verkaufte und Auskunft über das Mandala gab.
Zwischen den Mönchen erblickte ich eine junge Frau, die ich als GANDIVA YOGA-Schülerin erkannte. Jeanette im herzlichen Gespräch mit den Mönchen. Sie erzählte mir, dass sie seit Beginn des Projektes am 12.10. jeden Tag hier zu Besuch und zum Gespräch mit den Mönchen sei. Sie habe gelesen, es werde um Lebensmittelspenden gebeten und habe die Mönche daraufhin gleich zu sich nach Hause eingeladen und bekocht. Was für eine schöne Idee, was für eine herzliche Geste. Während des Essens haben sich die Mönche dann nach einem Schwimmbad erkundigt und so sei sie noch mit ihnen Schwimmen gegangen. Gastfreundschaft pur.

Ich bedaure wirklich sehr, nicht früher auf dieses rituelle Projekt aufmerksam geworden zu sein. Seit 9 Tagen fast jeden Abend schöne Anlässe, sich in der Kirche zu treffen: gemeinsame Meditation, Mantra-Rezitation, Tanz, Obertongesang, ein Vortrag über Buddhismus, ein indisches Konzert – bis hin zu Auflösung des Mandalas am heutigen Nachmittage.

Vor der Yogastunde heute habe ich dieses rituelle Projekt kurz angesprochen. Das Interesse war groß, aber auch an den KursteilnehmerInnen ist das Projekt vorbeigegangen. Ich werde mich nun zeitnah mit der Tibet Initiative Deutschland e.V. in Verbindung setzen und darum bitten, über zukünftige 'Events' im Vorfeld informiert zu werden. Und dann werde ich die Termine an Euch weitergeben.

Was ist ein Mandala?
Ein Mandala repräsentiert das Universum. Ein Mandala ist die Sicht von oben auf einen Palast, umgeben von reinem Land. Der Palast ist Aufenthaltsort verschiedener Buddhas, also immer einem Buddha gewidmet. Und diesem Buddha ist wiederum ein bestimmtes Mantra zugeordnet.

Mandalas werden stunden-, tage-, manchmal wochenlang aus gefärbtem Sand (geriebener Sandstein eingefärbt) gefertigt und dann in einer rituellen Zeremonie wieder zusammengefegt. Diese rituelle Zerstörung symbolisiert die Vergänglichkeit und die Entbindung von der materiellen Welt. Der zusammengefegte Sand wird in einem Gefäß gesammelt und entweder dem Element Wasser oder dem Element Wind übergeben. Und so breitet sich der Segen des jeweiligen Buddhas über die ganze Welt aus.

Das Mandala wird erst wie eine Art Grundriss aufgezeichnet und der puderfeine, gefärbte Sand dann von innen nach außen mittels langer, sandgefüllter Metallröhrchen entlang der vorgezeichneten Linien aufgebracht, in dem die Mönche mit einem zweiten Stab über das Metallröhrchen reiben, das eine geriffelte Oberfläche hat. Durch die Erschütterung "ergießt" sich der Sand höchst kontrolliert. Feinste Striche sind möglich.

Mandala6r

Mandala4

Mandala5

Nach dem Austausch mit einem Mönch welchem Buddha denn nun dieses spezielle Mandala gewidmet sei und wie das dazugehörige Mantra laute, erstand ich einen handgemalten Buddha, den Ihr bald schon im Yoga-Raum vorfinden werdet.

Übrigens 'dient' das Mantra der Meditation über das Mandala. Mandalas sollen die Konzentration fördern, Ruhe schenken, Weisheit offenbaren, Energie spenden und die Kreativität stimulieren. Mandalas führen in die Meditation. Man sagt, Mandalas kommunizieren über Formen und Farben direkt mit dem Unterbewusstsein. Schon das bloße Betrachten eines Mandalas soll von den Ursachen der Hauptleiden im Leben befreien: Gier, Hass, Anhaftung, Verblendung.

Vielleicht treffen wir uns alle zusammen im nächsten Jahr, in welcher Kirche Mönchengladbachs auch immer, zu einer gemeinsamen Meditation, wenn wieder ein so anziehendes Mandala gelegt wird!

Herzensgrüße.
Eure Ute

YOGA-Kaleidoscope am 10. November: TRATAKA mit anschließender Meditation

Herbstzeit, Winterzeit, Weihnachtszeit – Zeit der Kerzen! Kerzen sind es, die diese Jahres- und Festtagszeiten so heimelig und schön machen. In meiner Wohnung brennen jeden Abend zahlreiche Kerzen.

Das bringt mich auf eine zentrale Reinigungsübung im Hatha Yoga: TRATAKA. Diese Reinigungsübung führt zu einer Harmonisierung auf körperlicher und geistiger Ebene.
Im Hatha Yoga, wie auch im Ayurveda, führt eine Unausgewogenheit zwischen den 3 Konstitutionstypen (= Doshas) zu Krankheit. TRATAKA ist ein Weg, die 3 Doshas – kapha (Schleim, Trägheit), pitta (Galle, Hitze, Feuer), vata (Wind) – zu harmonisieren.

TratakaBuddhakopf
                     Foto: Ute Schwartz     Buddha-Kopf im GANDIVA YOGA-Raum

TRATAKA ist eine Übung, bei der man den Blick auf einen Punkt oder ein Objekt richtet, um die Kraft der Konzentration zu fordern und zu fördern. Die bekannteste Form ist das Starren auf den Docht einer Kerzenflamme.

TRATAKA ist Saskrit und heißt übersetzt starren oder konzentrierter Blick.

TRATAKA sammelt den Geist, macht ruhig, reinigt den Geist, harmonisiert das Nervensystem, fördert die Konzentrationsfähigkeit. Bei Stress kann TRATAKA, vor dem Schlafengehen ausgeführt, zu schnellerem Einschlafen und tieferem Schlaf führen. TRATAKA kann bewirken, dass ungelöste Probleme oder unterdrückte Gedanken an die Oberfläche des Bewußtseins kommen.

TRATAKA ist eine tolle Vorbereitung auf eine Meditation.

TRATAKA sollte das erste Mal im Beisein eines professionell ausgebildeten Yoga-Lehrers praktiziert werden.

Lasst uns gemeinsam TRATAKA praktizieren! - Und an das Erlernen dieser Reinigungstechnik (ca. 30 Minuten) eine gemeinsame Meditation (ca. 30 Minuten) anschließen!

WANN?                     Am 10. November 2017
UHRZEIT?                19:00 Uhr
DAUER?                   ca. 60 Minuten
KOSTEN?                 15 € pro Person

Verbindliche Anmeldungen bitte bis 05. November!
Mindestens 5 TeilnehmerInnen, max. 10 TeilnehmerInnen.

Ich freue mich auf Euch und auf die gemeinsame Meditation.

Sonnige Herbsttage. Herzensgrüße.
Eure Ute

15. Oktober 2017 – GANDIVA YOGA feiert Geburtstag! – 7 Jahre GANDIVA YOGA-Lounge! Mit Verlosung!

CupCake7JahreGY 7JahreGY

Liebe GANDIVA YOGINIS und YOGIS,
liebe Freunde von GANDIVA YOGA,
liebe Partner von GANDIVA YOGA,

was für ein traumhaft schöner Herbsttag für einen Geburtstag!

Heute vor sieben Jahren nun habe ich die Pforten meiner ersten eigenen Yoga-Lounge geöffnet. Am Adenauerplatz, im Verbund einer Gemeinschaftspraxis. Fünf Jahre unterrichtete ich YOGA in diesen Räumlichkeiten. Eine wunderschöne Zeit, aber auch eine Zeit, in der sich festigte, dass YOGA nach meinem Anspruch noch mehr Ruhe, noch mehr Abwesenheit von Geräuschkulisse braucht.
Und so machte ich mich auf die Suche nach dem perfekten Ort, nach einem Ort zum Abschalten und tiefem Wohlfühlen.
Und dann, am Morgen des Heiligen Abends 2015 fand der YOGA-Unterricht zum ersten Mal in der neuen Oase, dem perfekten Ort, statt.

Fast zwei Jahre sind seitdem vergangen. – Jahre, in denen ich mich richtig angekommen gefühlt habe. – Jahre, in denen langjährige YOGA-Schüler diese räumliche Veränderung sehr gewertschätzt haben. – Und Jahre, in denen neue Mitglieder sich immer wieder von den Räumen, der Atmosphäre, der Ruhe, der guten Energie – und natürlich dem YOGA-Angebot – angezogen fühlen.

Apropos "angezogen fühlen" …… Magnet vom ersten Tage in den neuen Räumen an war meine kleine Entspannungshelferin:

Püppiunterrichtetmit

Erst vor ein paar Tagen erzählte mir eine Yoga-Schülerin, dass ihr Mann immer sagen würde, er wisse garnicht, ob sie lieber zum YOGA gehen würde oder wohl doch eher zu Frl. Arte. 🙂

PüppibeiCatja
PüppiSavasana
SchlussENTspannung mit Frl. Arte.

Ich hatte ehrlich gesagt anfangs leichte Bedenken, meine kleine Entspannungstrainerin mit in den YOGA-Unterricht zu nehmen. Aber letztendlich war es eine Konsequenz aus gemeinsamem Leben & "Arbeiten", aus authentisch sein. Und ich habe mich darauf eingestellt, dass es einigen Menschen nicht ganz so angenehm sein könnte. Um so schöner ist es, dass sich noch nicht einmal eine Handvoll Menschen in den rund 2 Jahren an der Anwesenheit meines griechischen Fellknäuels nicht ganz so erfreut haben. 

Wenn Frl. Arte sich heute einmal für die Ruhe meiner privaten Räume entscheidet, wird sie im Kurs förmlich vermißt. Für mich hat meine Glückskatze mein Leben in der YOGA-Lounge noch runder gemacht. – Und für Viele von Euch YOGA auch!

Von Herzen DANKE sagen möchte ich Euch allen heute für Euer Vertrauen und für Eure Treue!

Wenn ich Euch bei der Yoga-Praxis zuschaue, dann macht das nach wie vor ein SEHR warmes Gefühl in mir. Ihr macht das so super, so konzentriert, so achtsam. Und in vielen vertraulichen Gesprächen zu hören, und in Mails zu lesen, welche Veränderungen Yoga in Euch auslöst, wie Yoga bei so vielen körperlichen Beschwerdebildern hilft und bei psychischen Herausforderungen zum Anker wird, dann ist Yogalehrerin zu sein eine der schönsten Berufungen auf der Welt. Sonst natürlich auch ….

DANKE sagen möchte ich auch heute wieder von Herzen meiner Freundin Betty und meinem Bruder Ralf, wertvolle Begleiter von der ersten Stunde an. Meiner Freundin, die grafisch all meine Ideen auf den Boden der Tatsachen holt und 'druckreif' macht, und meinem Bruder, der all meine sprunghaften Änderungswünsche auf der Website unermüdlich umsetzt und mich berät. Ohne Euch wäre GANDIVA YOGA der 'Farbige' im Tunnel. Danke, danke, danke, danke ……. .

Was ändert sich im neuen GANDIVA YOGA-Lebensjahr?
In diesem Jahr hat sich der YOGA-Intensiv-Kurs dienstagabends vom harten Kern her etwas aufgeweicht. Viele Neue sind hinzugekommen – wie schön! – Und so haben wir das INTENSIV gerne wieder etwas hinten angestellt. Das wird sich nun wieder ändern. Pranayama (Atemtechniken mit Atemanhalten), Mantra-Rezitation und Meditation werden regelmäßig Einzug halten. Und das wird die Fortgeschrittenen wie die Neueren unter Euch ganz sicher gleichermaßen bereichern! Ich freu mich sehr darauf!

Ich werde mich demnächst intensiv mit dem Thema Faszien & YOGA auseinandersetzen und Fortbildungen besuchen. Ich hoffe, Euch dann bald schon spannende Workshops anbieten zu können!

Seit Wochen schon Marzipan und Spekulatius in den Läden. Dann kommt die Adventszeit also mit großen Schritten näher. Ich möchte auch in diesem Jahr zu gegebenem Anlass einen ganz besonders schönen Adventskalender verlosen:

105918_1
                                                 Foto: www.aalenaa.de                             

24 Gewürzmischungen warten nur darauf von Euch kreativ "verkocht" zu werden. 
Einfach bei der nächsten YOGA-Praxis Namen auf ein Zettelchen (liegen bereit) schreiben und bis 20. November in die dafür vorgesehene Box werfen. Die Ziehung erfolgt am 22. November im Vormittagskurs! Good Luck! 

Herzensgrüße. Genießt die sonnigen Herbsttage in vollen Zügen. Eure Ute

Erkältungswelle – Zeit für Jala Neti!

Also wenn ich mir seit rund 3 Wochen so die täglichen, erkältungsbedingten Kursabmeldungen anschaue, sind wir schon mittendrin in einer dicken Erkältungswelle.

Um Erkältungen zu vermeiden oder zu mildern, wenn es uns denn schon erwischt hat, möchte ich Euch heute das Nasenkännchen ans Herz legen. Jala Neti heißt die Reinigungsübung und Reinigungstechniken sind eine Säule von YOGA.

Jala für Wasser und Neti für Reinigung der Nase.

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Körper:
– vermeidet Erkältungen
– vermeidet Atemwegserkrankungen
– gut bei/gegen Bronchitis

– vermeidet Allergien (Pollen, Hausstaub)
– vermeidet Heuschnupfen
– löst muskuläre Anspannung im Gesicht
– stärkt die Augen
– verbessert den Geruchssinn
– balanciert die Gehirnhälften aus
– gut bei/gegen Asthma
– sehr gut bei/gegen Migräne
  kühlender, beruhigender Einfluss auf das Gehirn
– sehr gut bei/gegen Tinnitus

Jala Neti und seine Wirkungen auf den Geist:
– beruhigt den Geist
– ENTspannt
– Stress und Anspannung werden abgebaut
– Depressionen können gelindert werden
=> macht klar in Kopf und Geist!

Damit wir uns körperlich und seelisch gut fühlen, muss die Atemluft frei durch Nase und Rachen in die Lungen gelangen können. Durch Verengungen (Schleim, Ablagerungen, getrocknetes Sekret) kann es zu chronischem Schnupfen kommen. Staub, Bakterien und Keime werden nicht oder nur unzureichend abtransportiert. Betroffen können dann die Nasennebenhöhlen, die Stirnhöhlen, die Mandeln bis hin zu den Ohren sein. Entzündungen entstehen.

Wie praktiziert man Jala Neti?

Um Jala Neti zu praktizieren benötigt man
– ein Nasenkännchen (aus Plastik, Keramik, Kupfer –> Indien)
– lauwarmes Wasser
– (naturreines) Salz aus der Apotheke, dem Reformhaus oder Drogeriemarkt

WP_20141214_002

Warum Salz? – Das Salz im Wasser sorgt für den osmotischen Ausgleich zwischen Wasser und den Körperflüssigkeiten.

Ablauf:
– 1/2 l warmes Wasser bereit stellen
– max. 1 Teelöffel Salz hinzu geben und gut verrühren
– Salzwasser in das Neti-Kännchen füllen
– Kopf über ein Waschbecken halten
– Kopf schräg nach vorne und leicht nach unten neigen
  (die richtige Kopfhaltung braucht etwas Experimentierfreudigkeit und Geduld) 
– durch den Mund atmen!
– Tülle des mit Wasser gefüllten Kännchens sanft etwas (!) in das obere 
  Nasenloch führen
– Kännchen heben
– Wasser durch das obere Nasenloch schicken, bis es auf der anderen Seite
  wieder austritt
– wenn die Hälfte des gesamten Wassers durch das obere Nasenloch gelaufen
  ist, durch das obere Nasenloch kräftig ausschnaufen
– Kopf zur anderen Seite neigen und durch das andere Nasenloch praktizieren
– zum Schluß: Nase kräftig putzen
– bei einem Trockenheitsgefühl der Nasenschleimhaut, dieselbe mit Öl
  einreiben

Vorgang dauert ca. 5 Minuten!

Diese Reinigungstechnik kann einmal täglich, zweimal täglich, mehrfach in der Woche oder bei Bedarf ausgeführt werden.

Sollte die Nase unangenehm brennen oder gar schmerzen, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit zu viel Salz eingesetzt!

Jala Neti nicht ausführen bei:
– häufigem Nasenbluten
– akuten Ohrentzündungen
– akuter Grippe, wenn die Nase komplett dicht ist
– nach operativen Eingriffen im Nasen-/Rachenraum

Jala Neti wird im Yoga über die Reinigungsfunktion hinaus als Vorbereitung auf Atemtechniken (= Pranayama) und Meditation eingesetzt.

Nasenkännchen gibt`s im Yoga-Bedarf (z.B. bausinger.de, verlag-ganzheitlich-leben.de) oder in der Apotheke. Ich empfehle Keramik.

Happy Reinigung! Happy Durchatmen! Happy Ruhe im Geist! BLEIBT GESUND!

Bei Fragen, Problemen, Erlebnisberichten, Erfolgsmeldungen - schreibt mich einfach an!

Eure Ute

YOGA-Kaleidoscope am 06. Oktober: Schultern & Nacken

WP_20150831_004

                      Foto: Ute Schwartz – Fischer`s Lagerhaus, Postkartenständer

Wenn sich Dysbalancen im Bereich oberer Rücken, Schultern und Nacken zeigen, können Körper und Psyche Auslöser sein. Im Rahmen der YOGA-Kaleidoscope-Praxis werden wir diese Problemregion von den Füßen bis zu den Augen in Form von Übungen behandeln. – Die Balance zwischen AN- und ENTspannung fördern.
Bekannte Haltungen sind ebenso Teil der 90 Minuten wie neue Übungen. Eine Meditation schließt und rundet die YOGA-Praxis an diesem Abend ab.

Wann?
Freitag, 06. Oktober 2017 – 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Kosten?
20 € pro Person

Bitte meldet Euch bis spätestens 01. Oktober 2017 per Mail an! Maximal 12 TeilnehmerInnen möglich! Externe TeilnehmerInnen sind natürlich auch sehr herzlich willkommen.

Solltet Ihr bereits in der Vergangenheit an dem GANDIVA YOGA-Workshop Problemzone Schultern & Nacken teilgenommen haben, freut Euch auf die Wiederholung ausgewählter Übungen. 

Ich jedenfalls freue mich schon heute auf die YOGA-Praxis mit Euch.

Herzensgrüße.
Eure Ute

16. September: Erstes GANDIVA YOGA Einsteiger-Package mit lebendiger Theorie & Praxis nach der Sommerpause. Noch Plätze frei!

 Still

                                                       Foto: Ute Schwartz

Liebe GANDIVA YOGA-Mitglieder,

bitte an Freunde, Bekannte, Kollegen, Familie, …. weiterleiten! Herzlichen Dank!:

Madonna praktiziert Yoga, Sting auch. Wolfgang Joop ist mit von der Partie. Und Demi Moore und Daniel Craig und Richard Gere und Barbara Becker. Brooke Shields geht auch auf die Matte. Die Fußballnationalmannschaft hat einen Yoga-Lehrer. Meine Nachbarin auch und sogar mein Chef schwört auf Yoga.  

'Ist YOGA auch etwas für MICH?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

Dazu kann ich nur sagen: A U S P R O B I E R E N ! Und das ganz in Ruhe, tiefgründig und unter Gleichgesinnten. – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. An ausgewählten Sonntagen des Jahres. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!! LebenspartnerIn, Freunde, Bekannte, …. wen auch immer aktivieren, aber Hauptsache, dabei sein. :-) 

                                          Der nächste Termin:
               16. September, 16:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr

Was erwartet die/den Interessierte(n)? Nach einem ersten zwanglosen Kennenlernen bei Ingwer-Tee starten wir mit einem powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen
, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: ca. 75 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 22 €. Und von diesen 22 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 TeilnehmerInnen, maximal 12 Interessierte finden Platz. Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Wenn Fragen sind, bitte anrufen oder Mail schreiben!

Beste Grüße
Eure Ute

Grillwetter ….. vegane Vorspeise vom Feinsten! Auch für Fleischesser!!!

Endlich Sonne satt. – Endlich Sommer. – Grillwetter!

Ich liebe Grillen! Dabei ist Grillen für Vegetarier oder Veganer oft ein freudloses Unterfangen. Sojawürstchen sind meist das Höchste der Gefühle, wenn man eingeladen wird. Kartoffeln und Gemüse, ja, das geht immer, ….. ist aber langweilig.

Im Newsletter des VeBu (Vegetarierbund) fand ich eine tolle, vegane Vorspeise. Und nicht nur für Vegetarier oder Veganer. Die schmeckt ganz sicher auch den Fleischliebhabern. Ich habe zumindest bisher nur SEHR positives Feedback bekommen.

Hier ein Foto:

GegrillteAvocado

                                                         (Foto: Ute Schwartz)

 Für 4 Personen (2 Hälften pro Person) als Vorspeise:

– 4 Avocados (hart bis weich, alles geht!)
– 8 Tomaten, fein würfeln
– 1 Bund Frühlingszwiebeln, in feine Ringe schneiden
– 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
– 1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
– 2 Essl. Limettensaft (oder Zitronensaft)
– 2 Essl. Olivenöl + Öl zum Bepinseln der Avocadohälften
– Salz, Pfeffer

– Avocados halbieren, Kerne entfernen
– Tomatenwürfel mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Limettensaft und
  Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
– Avocadohälften gründlich mit Olivenöl bepinseln, mit Salz und Pfeffer bestreuen
  und für 4 – 5 Minuten mit der Schnittfläche nach unten auf den Grill legen
– Mit Tomatensalsa füllen und noch einen "Klecks" zusätzlich neben die Avocado-
  hälften auf den Teller geben.

Und dann nur noch Genießen.

Happy Grillen!
Sommersonnengrüße.
Eure Ute

Quelle Rezept: 
https://vebu.de/essen-genuss/vegane-rezepte/gegrillte-avocado-mit-tomatensalsa/

GANDIVA YOGA Einsteiger-Package am 24. Juni ab 16 Uhr – Noch Plätze frei!

GaneshaimLawendel

              "Der Überwinder aller Hindernisse" (GANESHA) im GANDIVA YOGA-Garten

Liebe GANDIVA YOGA-Mitglieder,

bitte an Freunde, Bekannte, Kollegen, Familie, …. weiterleiten! Herzlichen Dank!:

Madonna praktiziert Yoga, Sting auch. Wolfgang Joop ist mit von der Partie. Und Demi Moore und Daniel Craig und Richard Gere und Barbara Becker. Brooke Shields geht auch auf die Matte. Die Fußballnationalmannschaft hat einen Yoga-Lehrer. Meine Nachbarin auch und sogar mein Chef schwört auf Yoga.  

'Ist YOGA auch etwas für MICH?' – Diese Frage ist in vielen Köpfen.

Dazu kann ich nur sagen: A U S P R O B I E R E N ! Und das ganz in Ruhe, tiefgründig und unter Gleichgesinnten. – Mit dem GANDIVA YOGA-Einsteiger-Package. An ausgewählten Sonntagen des Jahres. Die Yoga-Praxis auf der Matte erleben und auch die Hintergründe, sprich etwas Theorie, die sehr zum Gesamtverständnis beiträgt. Hemmungen, vielleicht nicht beweglich genug zu sein, über Bord werfen! - Denn darauf kommt es im Yoga nun wirklich nicht an!!! LebenspartnerIn, Freunde, Bekannte, …. wen auch immer aktivieren, aber Hauptsache, dabei sein. :-) 

                                       Die nächsten Termine:

                     24. Juni, 16:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr
               16. September, 16:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr

Was erwartet die/den Interessierte(n)? Nach einem ersten zwanglosen Kennenlernen bei Ingwer-Tee starten wir mit einem powerpoint-gestützten Vortrag über Yoga. Was ist Yoga? Was macht Yoga mit mir? – Körperlich und psychisch. Wie wirkt sich Yoga besonders in Stress-Situationen positiv auf Körper & Geist aus? Klar nachvollziehbare, greifbare Ergebnisse aus Studien werden dargelegt. Wie wirken bestimmte Yoga-Haltungen? Wie wichtig sind Atemtechniken generell und besonders bei Stress?
Ziel ist es, schon in dieser ersten Stunde eine Atemtechnik zu erlernen
, eine Schlüsselatemtechnik im Yoga, die auch im Alltag immer wieder eine wertvolle Hilfe bei Druck, Stress, Angst ist.

Das für Viele oft recht nebulöse Bild von und auf Yoga lichtet sich an diesem Tag. Fragen und Austausch sind ausdrücklich erwünscht.

Und auf die Theorie folgt die Praxis: ca. 75 Minuten Hatha-Yoga schnuppern.

Das 2,5-stündige Package kostet 22 €. Und von diesen 22 € gehen 4 € an Back to Life e.V..

Mindestens 6 TeilnehmerInnen, maximal 12 Interessierte finden Platz. Bitte unbedingt vorher schriftlich anmelden!

Wenn Fragen sind, bitte anrufen oder Mail schreiben!

Beste Grüße
Eure Ute